Hello, Guest the thread was called38k times and contains 101 replays

last post from treki at the

It´s Tool Time: Arcade-Bartop selbst gebaut

  • Coool...... Danke!
    Mhm, wenn man das OS auf eine SSD haut, müsste das sicher etwas schneller gehen. Ziel: "3 seconds to Hyperspin" ;)
    Übrigens auch eine coole Gehäusevariante, muss ja nicht unbedingt die "überdachte" Arcadeversion sein.


    Das im Video war noch die Beta und der Rechner ein wenig zu schwach...aber das mit der SSD hat auch was :) 3, 2, ,1 Hyperspin


    Ja bei mir hängt das Gehäuse an der Wand, das erleichtert da Spielen (vor allem zu zweit) um einiges wie ich finde, als auf dem Tisch.

  • So, Schluß mit dem Rumgejammer, ich bestelle mir jetzt Teile. Ich habe ein bißchen Geld auf der Seite und in den nächsten Wochen viel Freizeit. Eine anständige MAME-/Emulator-Maschine als Bartop kostet fertig montiert wohl immer um die 800-1000 Euro, mit Selbstbau geht es sicher um die Hälfte. Bei den handwerklichen Sachen werde ich mir halt Hilfe/Rat suchen müssen. Wenn ich mich fürs Ergebnis nicht allzu sehr schämen muß, werde ich hier sicher auch ein paar Fotos posten. Aber das wird noch eine Weile dauern.

  • So, Schluß mit dem Rumgejammer, ich bestelle mir jetzt Teile. Ich habe ein bißchen Geld auf der Seite und in den nächsten Wochen viel Freizeit. Eine anständige MAME-/Emulator-Maschine als Bartop kostet fertig montiert wohl immer um die 800-1000 Euro, mit Selbstbau geht es sicher um die Hälfte. Bei den handwerklichen Sachen werde ich mir halt Hilfe/Rat suchen müssen. Wenn ich mich fürs Ergebnis nicht allzu sehr schämen muß, werde ich hier sicher auch ein paar Fotos posten. Aber das wird noch eine Weile dauern.


    Klasse !! - viel Erfolg und viel Geduld, und schämen braucht man sich sicherlich nicht, allein der Mut so ein Projekt durchzuziehen verdient Respekt ...


  • Was lese ich da:


    DIMENSIONS: H: 576mm /23, 1”; W: 477mm /16, 2”; D: 415mm /18, 6"


    Naja, die Joysticks/Buttons dort sind für 2 Spieler schon etwas sehr nah zu einandern, in der Praxis läßt sich so kaum zu 2. davor spielen, die Buttons und die Joysticks müssen weiter auseinander sein.
    Für ein 2.Spieler-Panel muss das Cabinet mindestens 60cm breit, eher mehr, sein - hier sind es gerade mal 47,7 cm, dass ist eigentlich viel zu klein !
    Da können 2 Personen nicht richtig davor stehen !! (am besten mal selber ausprobieren, stellt Euch zu zweit nebeneinander und dann meßt die Breite).


    Also, bitte mehr als 60cm als Breite einplanen, ansonsten wird es das erste Ärgernis, wenn der Bartop fertig ist !!
    Bei einem 1-Player-Cabinet ist das kein Problem, aber bei einem 2-Player-Cabinet schon ...)


    Hier auch noch ein Link zu den verschiedenen Gehäuse-Varianten, evtl. als Ideengeber:
    http://bartoparcade.katorlegaz.com/

  • Ein Monitor fehlt mir noch (da laufen grade einige Auktionen), dann habe ich, glaube ich, alles zusammen außer Gehäuseverzierungen usw. Leider habe ich keine alten PCs usw. mehr rumliegen und muß deshalb alles neu kaufen, da kommt schon einiges zusammen. Mit gebrauchter Elektronik ist das so eine Sache, lieber kaufe ich mir Neuteile (außer dem Monitor, die gibt's ja fast nur noch im Breitbild-Format). Da ist man preislich ganz nahe an den Komplettgeräten von dem griechischen Shop, allerdings kommen dann keine horrenden Versandkosten mehr drauf und man kann sich alles schön einrichten, wie man's braucht. Und wenn mal was kaputtgeht oder man bessere Teile will, kann man die auch austauschen.


    Also, ich habe mich für dieses Gehäuse entschieden:


    http://www.arcadewarp.co.uk/#/…op-Arcade-Machine/5495226


    Dazu grüne Joysticks und Knöpfe, so wie diese hier:


    http://www.arcadeworlduk.com/p…-Top-Arcade-Joystick.html


    Mit dem I-Pac angeschlossen an ein ASUS-Motherboard mit 3,4 GHz-Dualcore-Pentium und 4 GB RAM (erstmal keine Grafikkarte) und eine 500 GB Festplatte.


    Ich werde bestimmt noch merken, daß mir noch alles mögliche fehlt, aber der Anfang ist gemacht und jetzt kan nich auch nicht mehr aufgeben. 8)

  • Ezeyer: danke für den tip! ich meine, du könntest recht haben - ist aber leider zu spät. habe dasselbe teil wie paulbearer geschossen. (das stand aber auch bei deinen gehäusevorschlägen mit dabei). wenn's zu zweit kuschelig wird vor dem cab, dann ist's halt nun mal so. man kann ja schlimmstenfalls später mit der hardware umziehen, wenn's all zu arg stört. ich denke, ich werde wohl eh zu 80% alleine davor stehen / sitzen. zu zweit gehts dann halt nur schräg davor stehend. es sind halt ewig viele tut's im netz unterwegs, wo in etwa mit diesen maßen gearbeitet wird. aber wie gesagt, du hast wohl recht - ich habe einen x-arcade tank stick und da war es mir auch schon mal zu zweit etwas eng..


    PaulBearer: super, daß du auch gerade jetzt mit dem projekt anfängst. die ersten großen hardware-brocken sind heute angekommen. verwende ähnliche hardware specs wie du. werde wahrescheinlich einen extra thread über den bau eröffnen (wenn du es nicht vorher tust) und freue mich schon auf den erfahrungsaustausch.


    mal eben zwei interessante links:
    http://www.koenigs.dk/mame/eng/stepweecade.htm
    http://www.youtube.com/watch?v=7_yeE47jWUc


    mfg!

  • Ist zwar kein Bartop, aber ich denke mal das ist mir auch ganz gut gelungen. Jeder Arcade Fan wird mich zwar steinigen, das ich ein TFT verbaut habe, aber es sollte nicht so tief werden ( max. 50cm). Das ging nur mit TFT, zum Glück hatte ich ein 19" 4:3 Teil noch stehen.
    Ich hab mir vorletztes Jahr den hier zusammengschustert, als Herz werkelt ein altes P4 Board mit Win XP und das bootet direkt in MaLa (Hyperspin ist mir zu bunt und unruhig ;-) ) die Performance ist super, da ich nur alte Titel spielen möchte, das grade Laufende Space Harrier ist so ziemlich das neuste was da drauf ist.

  • So, mittlerweile sind alle Teile angekommen, ich denke, das wird mich noch sehr lange beschäftigen... ?(


    Zur Zeit bin ich noch mit der Software beschäftigt, ich habe mich für Hyperspin entschieden. Es sollen ja C64-Spiele drauf, aber da will bzw. muß ich mich auf solche ohne Diskwechsel beschränken, die nicht zu viele Tasten brauchen, weil nun mal nicht so viele Buttons vorhanden sind. Auf die vorhandenen Feuerknöpfe will ich dann mal Feuer, Space, F1-F7, Cursor Up/Down, Y/N, Enter, Run/Stop und eventuell Warp-Modus legen, damit fallen leider immer noch viele Klassiker weg, die Zahlentasten brauchen und natürlich alle Textadventures. Aber auch solche, wo man per Tastatur den Namen in die Highscoreliste eingeben muß - oder besser gesagt, das ist mir gar nicht so wichtig. Da schaue ich grade meine Sammlung durch, was brauchbar ist.


    Weil ich keine vorgefertigten Lösungen mag, mit denen ich dann 80% Schrottspiele und Dubletten im Emulator habe, muß ich auch für die anderen emulierten Systeme die Spielelisten neu machen oder wenigstens bearbeiten, das wird mich noch mal ein paar Wochen kosten.


    Hardwaremäßig sollte ich zuerst die PVC-Gehäuseteile sauberkriegen, die waren mit braunem Paketklebeband zusammengebunden und jetzt ist alles voll mit klebrigen, braunen Streifen, die irgendwann jede Menge Staub anziehen werden.


    Wie kann ich die Joysticks eigentlich montieren? Es ist ja pro Joystick ein großes rundes Loch vorgebohrt. Muß ich da von beiden Seiten verschrauben, damit es hält (also Schraube von oben und Mutter von unten)?


    Eine Sache, an die ich noch gar nicht gedacht habe, ist, daß der Monitor schließlich auch Strom braucht...


    Also, erwartet auf jeden Fall in den nächsten Wochen keine Erfolgsmeldungen...

  • Wie kann ich die Joysticks eigentlich montieren? Es ist ja pro Joystick ein großes rundes Loch vorgebohrt. Muß ich da von beiden Seiten verschrauben, damit es hält (also Schraube von oben und Mutter von unten)?


    Da gibt es mehrer Möglichkeiten:


    a) am einfachsten ist es, wenn Du da einfach Holz/Spaxx-Schrauben benutzt und von unten den Joystick anschraubst, geht aber evtl nur wenn das Panel/Brett auch einigermassen dick, ging bei mir ganz gut.


    b) oder Löcher durch das Panel durchbohren und richtige Maschinenschrauben nehmen, und die Schrauben auch gleich versenken (Senkkopfschrauben)
    => so wie Du es beschrieben hast. Man kann dann auch die Schrauben mittels eines Aufkleber verdecken.


    c) professionelle Lösung mit 2. Brett unter dem eigentlichen Panel, siehe hier: http://www.slagcoin.com/joystick/mounting_layering.html

  • Hardwaremäßig sollte ich zuerst die PVC-Gehäuseteile sauberkriegen, die waren mit braunem Paketklebeband zusammengebunden und jetzt ist alles voll mit klebrigen, braunen Streifen, die irgendwann jede Menge Staub anziehen werden.


    ganz große sch****!!! habe bei dem selben fuzzi bestellt, gleiches problem. wobei ich noch gar nicht geschaut habe, wie man die teile drehen kann. sprich: die schlimmsten klebeflächen will ich nach innen legen. und für den rest... alkohol?! mal schauen. des weiteren finde ich es leicht untertrieben, wenn er schreibt, daß man das teil mit NUR einem schraubendreher zusammenbauen kann. habe mir gestern zwei schön große schraubzwingen gekauft, um die pvc-teile vorm verschrauben zu fixieren. da ist leider nix vorgebohrt o.ä.


    zum thema hyperspin, da lese ich mich auch immer mehr rein. ich werde aber als basis auf jeden fall eine vorbereitete lösung in betracht ziehen, da gibt es so ein ganz bestimmtes grooooßes paket...... erweitern kann man später ja immer.


    mfg!

  • die schlimmsten klebeflächen will ich nach innen legen. und für den rest... alkohol?!


    Bei normalen Kleberesten nehme ich Spiritus, ob das jetzt auch bei dem braunen Paketband hilft, weiss ich leider nicht. Ich weiss auch nicht, ob es eventuell das PVC "angreift". Kann man ja an einer später nicht sichtbaren Stelle mal ausprobieren.

  • dank dir, werde das testen!!


    der hersteller des bausatzes schreibt "pretty much any detergent"



    hier mal eben die antwort auf meine diversen fragen, evtl. auch für paulbearer von interesse:


  • gleiches problem. wobei ich noch gar nicht geschaut habe, wie man die teile drehen kann. sprich: die schlimmsten klebeflächen will ich nach innen legen. und für den rest... alkohol?!


    Ich habe mir schon einige Tips geben lassen, Nivea-Creme und Sonnenschutzmilch haben leider gar nichts gebracht. Heute versuche ich's mal mit Spülmittel (unverdünnt eine Weile einwirken lassen). Pflanzenöl soll auch gehen, oder (teurer) Etikettenentferner-Spray. Es kommt wohl auf die genaue Zusammensetzung des Klebstoffs an.


    Also wenn ich die Antwort richtig verstanden habe, sollte sich das PVC ja gleich bearbeiten lassen wie Hartfaser, also selbstschneidende Schrauben sollten wohl kein Problem sein?

  • ....schreibt er, also eigentlich ja. aber ich weiß noch nicht, ob ich nicht doch wenigstens eine kleine bohrung machen werde. ich denke einfach, daß das pvc deutlich weniger elastisch ist als eine mdf-platte. versuch macht klug :-) zusätzlich verstärken will ich das ganze mit etwas uhu-kunststoffkleber. auch hier meint er, das sei eigentlich nicht nötig.


    zu den klebstoffresten muß ich mir auch noch ein paar gedanken machen. capfuture1975 empfiehlt spiritus, das probiere ich zuerst. (im ästhetisch unwirksamen bereich)


    was auch immer hilft, es darf halt nicht zu aggressiv sein. bestimmt hat auch pentagon noch einen guten tip...

  • Mit Spiritus geht es in der Tat recht gut, ich habe aber auch gehört, daß der für Kunststoff gar nicht so gut sein soll, weil er dem Material Feuchtigkeit entzieht.


    Haushaltsreiniger (ich habe da welchen mit Orangenextrakt) weicht den Kleber zumindest schön auf, wenn man ihn unverdünnt eine Weile einwirken läßt, aber besonders gut entfernen läßt er sich dann auch nicht.