Was wünscht ihr euch noch von Individual Computers?

  • Was wünscht ihr euch noch von Individual Computers?

    Das ist natürlich so ne Frage. Wenn der C64 Core irgendwann komplett ist, könnte man ja das Chameleon zum kompletten Tastertur Computer erweitern. Aus dem Fehlern des C1 hat man sicher viel gelernt. Vielleicht mit einem Gehäuse aus Metal. Zm preis von 799€ oder so.

    Wünscht sich noch jemand anderes soetwas oder was anderes? Dann haut mal in die Tasten.
    In den Farbtopf gefallen
  • Warum nicht gleich vergoldet für 1998,95?!
    Wer sollte das denn warum bezahlen wollen? Find ich n bisschen übertrieben...
    Ich wünsch mir erstmal gute und lange Unterstützung für bisherige Produkte :)
    Obwohl eine Art CF-Express-Adapter zur Beschleunigung von CF-Karten am internen IDE-Port - wenn sowas überhaupt möglich wäre - bestimmt ganz interessant wäre...
  • LAN-Karte für den Zorroport und ggf. uhrenport währe definitiv mal ne lösung. Da gibts für Zorro-Amigas zur zeit ja garnix,außer mim 68k Modem,was ich mitlerweile entsorgt habe wegen DSL. Seit dem ist mein A3000 ohne internetverbindung :böse . W-Lan währe für mich allerdings uninteressant.
  • Eine LAN oder WLAN Lösung für den Amiga mit Zorrosteckplätzen wäre auch für mich was. Da würde ich auch Geld investieren. Vor einigen Jahren gingen die noch für 70 bis 80 Euro weg, heute sind diese leider unbezahlbar. Ich ärgere mich, damals keine gekauft zu haben. Aber muss auch das Geld dafür übrig haben, war damals leider nicht drin und heute umsoweniger.

    Weiterhin würde ich für eine Soundkarte Geld investieren oder aber USB. Alles für einen Amiga mit Zorro versteht sich.

    MfG
    Dirk
  • Marktlücke

    Ich glaube, wenn ein "neuer" Retro-Computer bis max. 500 Euro kosten würde, dann könnte man davon schon einige verkaufen. Dazu gehört natürlich Netzteil, Tastatur und Speichermöglichkeit. Z.B. Anschluss einer Festplatte. Wenn der "Retro"-Computer dann noch genügend Dampf unter der Haube hat und man verschiedene Betriebssysteme und Alt-Computer emulieren bzw. betreiben kann, dann wäre das die "Eierlegende-Woll-Milch-Sau" auf dem Computersektor. Ähnlich wie Raspberry Pi, nur mit mehr Dampf.

    Gruß!
    Thom

    DoReCo #54 (3-Tages-Party) 15.-17.09.2017!
  • LAN-/WLAN-Karte für A2000

    OK, der Anfrage schließe ich mich an. Möchte auch eine Netzwerkkarte für meine beiden alten Amiga 2000. Der eine hat noch Kick 1.3, der Haupt-Amiga "schon" Kick 3.1.

    Wenn Jens so etwas zaubern könnte und dazu noch einen bezahlbaren IDE-Controller für meine alten Amiga 2000, dann bin ich in jedem Fall mit dabei.

    DoReCo #54 (3-Tages-Party) 15.-17.09.2017!
  • ThomBraxton schrieb:

    Ich glaube, wenn ein "neuer" Retro-Computer bis max. 500 Euro kosten würde, dann könnte man davon schon einige verkaufen. Dazu gehört natürlich Netzteil, Tastatur und Speichermöglichkeit. Z.B. Anschluss einer Festplatte. Wenn der "Retro"-Computer dann noch genügend Dampf unter der Haube hat und man verschiedene Betriebssysteme und Alt-Computer emulieren bzw. betreiben kann, dann wäre das die "Eierlegende-Woll-Milch-Sau" auf dem Computersektor. Ähnlich wie Raspberry Pi, nur mit mehr Dampf.

    Gruß!
    Thom


    Tolle Idee. Wenn es schon mit den C1 nicht geklappt hat, dann eben mit den C2. Der Core (Turbo Chameleon) ist ja schon fast perfekt. Die HW sollte jetzt auch kein grosses Problem sein. Wir C64 User sind ja warten gewohnt. Also es kann dann noch dauern. Aber C2 klingt nicht gut. Wie wäre es mit IC64! :thumbsup:
    Bilder
    • IC64.JPG

      17,14 kB, 755×538, 132 mal angesehen
    In den Farbtopf gefallen
  • Bin ich hier falsch oder ist das ein "Versehen" das in der Rubrik: "Diverses>>Chameleon>>Was wünscht Ihr...." vom Amiga gesprochen wird?

    Ich würde mir erstmal wünschen das das Chameleon softwaremäßig etwas schlanker wird. Als Newbie fühlt man sich da schnell überfordert mit den tausenden Optionen. Dann noch ein paar neue Cores wären nicht schlecht (z.Bsp. Mame :D), aber das liegt natürlich am FPGA ob das realistisch ist.
    In Hardware, und damit eher von I-Comp als der Communitiy, wünschte ich mir ein kleines Zusatzteil mit Steuerung und kleinster Tastatur, sowie Monitor dran und Steckplatz. Dort kann man dann einfach das Cham64 einstecken und hat einen C64/Minimig/Speci.... für die "Hosentasche"! :thumbsup: (evtl. wären damit auch noch andere Module nutzbar?)
    Weitere Hardware gäbe es sicher auch zu wünschen aber erstmal sollen sie die in der Pipeleine fertig stellen.

    mfg :)
  • Dadys_Toy schrieb:

    Dann noch ein paar neue Cores wären nicht schlecht (z.Bsp. Mame :D)

    Es gibt doch schon ein paar Arcade-Cores, darunter z.B. Pacman (weitere Cores im gleichen Blog irgendwo). Ein komplettes MAME geht nicht, das ist Software und nicht Hardware.

    Quellcode

    1. 10 x=rnd(-1963):fori=1to81:y=rnd(1):next
    2. 20 forj=1to5:printchr$(rnd(1)*16+70);:next
    3. 30 printint(rnd(1)*328)-217

    sd2iec Homepage
  • Ich finde das Cameleon von der Hardware her nahezu perfekt.

    Softwaremäßig würde ich mir nur ein schnelleres Datei Handling wünschen, da ist die UII noch weit voraus.
    Auch das Mounten einer D64 dauert im Vergleich zur UII unverhältnismäßig lange.

    Und dann natürlich weitere Cores (Atari 8Bit, Schneider CPC wären da zu nennen), aber das liegt eher nicht in der Verantwortung von Individual Computer.
  • Ein Chameleon mit digitalem Videoausgang wie HDMI (oder DVI, wenn's sein muss) oder DisplayPort oder beides mit Adapter.
    Dann muss ich nicht auch noch einen Monitor mit VGA aufbewahren. S-Video und FBAS Anschlüsse findet man an einem neueren Monitor/TV kaum noch, um die 8Bitter direkt anzuschliessen.

    Und das Ganze für den C128/C128D(CR) auch einsetzbar.
    *duckandrun*
    ___________________________________________________________
    Meine Kreationen: Deviant Art | Toonsup | Flickr | Youtube
    | Twitter
    Avatar: Copyright 2017 by Saiki
  • Aus einem anderen Forum zu einem anderen Thema, aber passt grad irgendwie:

    Paradroid schrieb:

    Nein, Scaling habe ich nicht auf dem Plan. Höchstens das Beenden des Retro-Geschäftes, wenn's nicht gewaltig anzieht.

    Jens


    Paradroid schrieb:

    Erstmal Daumen drücken für Freitag Vormittag. Ich will auf jeden Fall meine Strategie bis Ende 2013 fortsetzen, wieder *neue* Leute für das "Hobby Amiga" zu begeistern. Dafür brauche ich das OK von meinm Investor. Und wenn ich das habe, können wir über Mund-zu-Mund Propaganda sprechen.

    Dass ich hier treue Kunden habe weiß ich, und ich werd' weiter alles tun, um unser Hobby interessant und nicht zu kostspielig zu halten. Wie's im Moment aussieht, reichen die Bestandskunden nicht aus, um die Kosten zu decken, die hier entstehen.

    Jens