Kaufberatung: TomTom, Garmin oder doch etwas anderes?


    • A500Man
    • 22679 Aufrufe 53 Antworten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kaufberatung: TomTom, Garmin oder doch etwas anderes?

      Moin,

      ich überlege ob ich mir ein Navi zulege. Bis jetzt habe ich aber keinen Peil, welche Marke die beste ist. Mal hört man "TomTom", mal "Garmin" .... ?( Es muß nix großes sein; soll für den gelegentlichen Gebrauch dienen.

      Was sagt Eure Erfahrung; welche Marke hat die besseren Navis? Besser im Sinne von "Führt ohne Fehler ans Ziel", "Meldet Staus zuverlässig" und "Kosten für Karten sind zivil".

      Bitte um reichlich Rückmeldungen! ^^

      CU,
      A500Man
    • Geh zu MediaMarkt/Saturn/ProMarkt und kauf den billigsten Namen.
      Für den Gelegenheitsgebrauch reicht das vollkommen aus.
      In zwei oder drei Jahren kauft man dann ein neues und hat aktualisierte Karten dabei.
      Bei den Preisen von deutlich unter 100€ für so ein Gerät lohnt sich das Nachkaufen von Karten kaum.
      Ist langsam fast wie mit der Druckertinte...

      Ich selber hatte TomTom und jetzt Garmin, aber beides nur, weil die jeweils im Angebot waren.
      HomeCon- digitalretropark- Bastelseite
      -
      User ignorieren? AdBlock!www.forum64.de##ARTICLE[data-user-id="xxxxx"]
    • Kartendaten kommen eh nur von zwei Lieferanten...Im Prinzip völlig wurscht was man kauft. Persönliche Vorlieben für die HMI zählen. Ich persönlich finde die Navigation auf meinem Samsung Handy echt gelungen. Der einzige Makel ist, dass alle Begriffe deutsch ausgesprochen werden, Das klingt dann etwas komisch, wenn die Navi anweist "rechts auf die Massachusetts Avenü" einzubiegen. Sorgt immer wieder für Lacher... (Massachusetts so ausgesprochen wie ich es geschrieben habe)
    • Ich habe ein Hardware-Navigon und bin seit Jahren recht zufrieden damit (die Bildschirm-Darstellung von TomTom und Garmin war entweder zu pixelig oder zu verspielt). In den damals knapp 200 Euro für das Gerät waren 2 Jahre Kartenupdates mit drin – danach habe ich nicht mehr upgedated und in den meisten Fällen spielt das kaum eine Rolle. Die Navi-Hersteller leiden momentan aber darunter, dass viele (potentielle) Kunden lieber ein Smartphone kaufen und dann entweder kostenlose oder kostengünstige Softwarelösungen verwenden. Im Inland navigiere ich in letzter Zeit alternativ per Smartphone mit Google-Maps, der Apple Karten-App (TomTom-Daten) und CityMaps2Go (Offlinekarten von OpenStreetMaps) und bin auch damit sehr zufrieden (darüber hinaus gibt es auch Apps der 3 großen Navi-Anbieter und dazu günstig Skobbler, Copilot usw.). Gegenüber meinem Hardware-Navigon ist vor allem die Eingabe wesentlich angenehmer, weil man (auf Wunsch) direkt auf die Adressdaten der Kontakte zurückgreifen und zudem noch sehr komfortabel die Spracheingabe verwenden kann. Und mir gefällt die Darstellung besser, u.a. weil die erheblich schnellere CPU die Darstellung smooth und ruckelfrei hinbekommt, während die dedizierten Geräte gerade mal so schnell sind, dass es nicht allzu schlimm ruckelt.

      Soll es dedizierte Hardware (oder auf dem Smartphone eine App für die Auslandsnutzung (keine Roaming-Gebühren wegen Offline-Maps)) sein, würde ich weiterhin Navigon empfehlen.
    • Nur so btw.: Hab' ein Aldi Navi mit der Navigon V5 Software, fluppt auch alles sehr gut damit (inkl. Zigarettenanzünder-Adapter, etc. ... zum Dauerbetrieb und Aufladen, aufgeladen hält es aber auch einige Stunden).
      [Es gibt noch Navis mit einem extra/erweiterten Spurassistenten -Sichtbarmachung der einzelnen Spuren oder sowas- aber ansonsten is' da auch alles dran, was man sich wünschen kann und noch mehr.]
      ' war Anfang 2000 schonmal unter dem Kennnamen 'c64fan' hier unterwegs.
    • Moin!

      Im Prinzip ists egal, da das Kartenmaterial der meisten Anbieter AFAIK eh aus einer Quelle kommt. Probiere bei MM oder Saturn die Teile mal,
      da die GUI doch einige Unterschiede aufweist.

      Hatte mal vor Jahren nen Navigon, welches aber noch Kinderkrankheiten hatte (Aussetzer, GPS Empfang weg, usw.).
      Mittlerweile bin ich bei TomTom angelangt, ich möchte keine Navigation auf dem Smartphone ablesen müssen (wer mal ein echtes Navi
      und dann auf ein Smartphone geschaut hat, wird den Größenunterschied merken). Kann nicht meckern, nur die Kartenupdates
      nach 1 Jahr sind in der letzten Zeit deutlich teurer geworden.

      MfG
      Zitate von »Ace von Heisenberg«
      "Bisschen höflicher darfste aber sein. Auch ich habe Gefühle."

      "Fehler sind menschlich. Stell Dir vor, die passieren auch mir."
    • Kauf dir bloß keinen Falk! So ein Ding habe ich. Die Updates für Kartenmaterial sind unverschämt teuer, nach einem Jahr wurden sie für das "veraltete" Gerät vollkommen eingestellt.
      Besondere Nervfaktoren bei dem Ding sind die Hinweise bei jeder zweiten Abfahrt, dass ich der Autobahn weiter folgen soll. Es ist kein System erkennbar, warum er das tut. Bei Gabelungen der Autobahn oder wegfallenden Spuren könnte ich das ja verstehen. Aber diese Hinweise sind rein willkürlich gestreut. Auf der M25 (dem Ring um London) beispielsweise wird man bekloppt bei den ständigen Hinweisen auf der Autobahn zu bleiben. Außerdem nervig die lange Bootzeit und die nch längere Zeit, bis er weiß wo er sich befindet. Mit einem Autoatlas für 5 Euro ist man da besser bedient.
      (Sinnigerweise heißt die Default-Stimme "Sandra". Ich hatte mal eine Freundin dieses Namens, die konnte eine Landkarte nicht von einem Strickmuster unterscheiden...)
    • moin

      Steht ja nun schon einiges hier :o)
      Ich wusste damals auch nicht was ich nehmen soll. Hab nen Tom Tom genommen und habe es bis heute nicht bereut. Kostete vor ca, 3 Jahren 180€. Neulich hatte ich mir ein Garmin geliehen, weil meine Frau das andere brauchte. Damit kam ich garnicht klar. Lediglich die Halterung finde ich besser. Das Tom Tom ist sehr eindach zu bedienen und verzichtet auf Spielerei und Schnick Schnack. Ich benutze 2-D Darstellung und kamm vorausschauend auf der Karte fahren. Dort siehr man dann Wo GENAU man abbiegen muss, ohne das ständige Gesabbel zu hören. Ausserdem benutz ichs fürs Geocachen, um mich zu den Parkmöglichkeiten leiten zu lassen. Ohne viel Trara lassen sich direkt die Koordinaten in dem normalen GC Format eingeben. Ausserdem ist es möglich zusätzlich POI zu laden, so kann ich mir z,B. Geocaces drauf laden.

      Fazit: wenn das irgendwann mal kaputt sein sollte kauf ich mir wieder ein Tom Tom. Karten aktuallisiert hab ich noch nie. Dann ist eben mal kein Kreisel in dem Gerät wenn der kürzluch gebaut wurde. Komme auch so zum Ziel ;)

      Hucky
      Arcade: Twinliner, Fashion Vision,
      "Cosmic Guerilla" cocktail table
      Pins: Bride Of Pinbot + Jack*Bot
      C64, C65, C66, Gammel+Mist...
    • AntaBaka schrieb:


      In zwei oder drei Jahren kauft man dann ein neues und hat aktualisierte Karten dabei.
      Bei den Preisen von deutlich unter 100€ für so ein Gerät lohnt sich das Nachkaufen von Karten kaum.
      Ist langsam fast wie mit der Druckertinte...

      Ich hab fuer mein Garmin einmal fuer ca. 120EUR ein Lifetime-Kartenupdate gekauft und darf nun bis mein Geraet komplett futsch ist jedes Quartal mir eine neue Kartenversion abholen.
    • Navi? -> Navigon!.
      Mein Uraltnavi (Navigon Transonic 5000) hatte ich jetzt über 6 Jahre in Betrieb und letztes Jahr ausgemustert, weil ich einfach einmal etwas Neues wollte. Karten dafür waren kein Problem. Aktuell habe ich ein Navigon 72 easy (Klick und möchte es nicht mehr missen. Für 20€ gibt es ein 2 Jahres Kartenupdate. Sollten die später teurer werden, kennt man da auch andere Quellen :bgdev.
      Gruß Manfred (C64doc)
      Ein goldner Schraubendreher erspart unnötige Kosten
    • Kann mich dem Doc nur anschließen !
      Hab auch jahrelang navigon genutzt .
      Meine Frau nutzt das immer noch.
      Ist sehr zuverlässig !!!!

      Wenn du Besitzer eines Smartphones bist , empfehle ich Skobbler !
      Sehr gutes navi spottbillig und arbeitet mit google Maps Karten !!!!
      Klapp 1a .
      Ich bin nicht alt !!!! Ich bin Retro !!!!
    • Ich glaub ich würde mir kein "standalone" Navi mehr kaufen.

      Günstige Android Handys gibt es schon unter 100 Euro sind also in etwa die gleiche Preisklasse wie ein Navi und mit google Maps bekommt man gleich eine kostenlose Navi App mit bei. OK für Google Maps braucht man ne Datenverbindung - aber wer keine hat, kann sich ja auch eine gratis Navigation für OpenStreetmap aus dem PlayStore runterladen - die bietet dann auch Offline Maps :)

      Und für beide Varianten gibts eigentlich immer recht aktuelle Karten.
    • Ich hab mir letztes Jahr nach viel Vergleicherei ein Becker Navi gekauft.
      Nachdem ich festgestellt habe das sich der Funktionsumfang in den jeweiligen Preisklassen kaum unterscheidet und es sich letztendlich nur noch um die persönlichen Vorlieben bei Bedienung und Optik dreht.
      Das kauf entscheidende Argument für das Becker Modell war dass es im Kaufpreis eingeschlossene Lebenslange Kartenupdates gibt. Nachdem mich die Karten nachkauferei bei meinem alten Navi extrem genervt hat (und ich es deswegen auch entsorgt habe), ist das für mich die sorglos Packung ohne Preisfalle. Über die Bedienung und Aussehen kann ich mich nicht beschweren, ist OK.
      Aber Vorsicht nicht alle Becker Navis haben das Kartenupdate dabei. Das günstigste gibts so um die 140€.
      Der alleinige Zweck dieses Beitrags ist es meinen Counter zu inkrementieren. Jeglicher Sachbezug dient ausschließlich der Dekoration.
      --- "Meine kleinen Projekte"
      --- "3D-Modelle" --- "Platinen" ---
    • Ich bin mit dem Navigon sehr gut gefahren bisher. Das einzige was manchmal nicht so ganz gut ist, obwohl ich es aktuell halte, die POI (pointsOfIntrests). Hier und da findet er ein Restaurant oder einen Einkaufsladen nicht, aber das war auch schon alles was negativ war. Außerdem kann das Gerät ja nichts dafür wenn ein Laden zu macht ^^
      Ansonsten easy going bislang. Kam glaub 80 Euro.
      9 von 10 Stimmen in meinem Kopf sagen ich bin nicht verrückt. Die zehnte summt die Melodie von Tetris
    • Ich hab bestimmt seit 6-7 Jahren ein Navi von Tevion (Aldi), das funktioniert eigentlich ganz gut. Neue Karten hab ich dafür aber keine bekommen und der Akku war nach ca. 2 Jahren hinüber. Geht also nur noch mit Anschluss am Zigarettenanzünder.
      Demletzt hab ich mal das Navi auf dem (Android-)Handy ausprobiert. Das war auch ziemlich gut, saugte aber ziemlich stark am Akku. Längere Strecken werden da auch nur mit Stromversorgung gehen. Ausserdem muss ich noch eine passende Halterung finden.
    • Wenn Du Dich rumärgern willst, kauf' Dir ein TomTom. Da bekommst Du langsame Hardware, Updates nur über eine gar gräusliche Windows-Software inkl. Zwangsregistrierung, ab und zu Software-Updates, die Dir das Navi bricken (sowohl ich als auch Freunde mussten nach einem ordnungsgemäßen Update das Navi einschicken, weil es nicht mehr tat - immerhin kostenlos, aber was für ein Aufwand...) und "Sonderangebote" für Kartenmaterial, dass einem die Ohren schlackern.

      Ich würde heute (bzw. eigentlich schon seit ein, zwei Jahren) keine dedizierte Navi-Hardware mehr kaufen. Smartphones sind billiger und können mehr. Im normalen Adressbuch einfach auf "ich will da hin" klicken ist schon nett. Halterung und Ladegerät kosten keine 20 Euro, und man muss nicht auch noch eine neue Bedienung lernen.