MSX2 Lötkünstler für RAM-Erweiterung?

  • MSX2 Lötkünstler für RAM-Erweiterung?

    Hallo!

    Ich bin gerade bei eBay Eigentümer eines Panasonic FS-A1F geworden. Die MSX2 sollen laut diesem Thread msx.org/forum/msx-talk/hardwar…ally-my-msx2-hb-f9s-works (auch wenn es da um ein anderes Modell geht) recht einfach auf 512K RAM erweiterbar sein. Nur: ich kann nicht SMD löten.

    Ist hier jemand, der sowas schon gemacht hat und es an meinem rechner (sobald er hier eintrifft) ebenfalls druchführen kann?
  • Thorsten Günther schrieb:

    Hallo!

    Ich bin gerade bei eBay Eigentümer eines Panasonic FS-A1F geworden. Die MSX2 sollen laut diesem Thread msx.org/forum/msx-talk/hardwar…ally-my-msx2-hb-f9s-works (auch wenn es da um ein anderes Modell geht) recht einfach auf 512K RAM erweiterbar sein. Nur: ich kann nicht SMD löten.

    Ist hier jemand, der sowas schon gemacht hat und es an meinem rechner (sobald er hier eintrifft) ebenfalls druchführen kann?


    Du schreibst " recht einfach auf 512k", wenn man da SMD-RAM-Chips verlöten muss, dann ist es alles andere als einfach, ich würde mich da nicht heran getrauen, obwohl ich eigentlich recht gut löten kann, vorallem würde ich mich nicht an einen fremden Rechner wagen, denn es macht schon einen Unterschied ob ich meinen eigenen Computer zerstöre oder einen fremden ...

    Auch scheint der Aufwand recht groß zu sein, und umsonst macht es Dir sicherlich niemand und man braucht dafür sicherlich mehr als nur 1-2 Stunden ....

    ich besitze selber 2 MSX2-Computer einen Philips NMS 8245und einem NMS 8280, und deswegen frage ich mich, warum Du einem RAM-Erweiterung überhaupt benötigst ? Meiner Meinung bringt das nicht viel und steht in keinen Verhältnis mit dem Aufwand der RAM-Aufrüstung ...
  • Der FS-A1F ist ein recht frühes Gerät mit lediglich 64 KB RAM, die meisten MSX2-Rechner haben 128K RAM oder mehr. Das SRAM muss nicht SMD sein, aber der S1985 ist ein SMD-Teil, an den müssen 6 Drähte angelötet werden.

    Inzwischen habe ich allerdings herausgefunden, dass es auf 128K auch einfacher geht, weil Lötaugen vorhanden sind::

    usbsecretbase.michikusa.jp/a1f/ram.html

    Auch wenn ich kein Wort japanisch verstehe: was ein 41464 ist, weiss ich, und die Größe der Kerkos dürfte für jeden RAM-Chip gleich sein, da muss ich also nur ablesen und einlöten.

    Edit: Ich habe übrigens nicht erwartet, dass jemand das "für Lau" machen will.