Hello, Guest the thread was called32k times and contains 92 replays

last post from wweicht at the

Geos 2.5 bootfähig auf SD2IEC/D81 über Geomakeboot

  • ich häng mich da mal dran, da ich mir auch gerade ein Geos64 einrichten will.

    Dazu habe ich die Kernal-Routine in ein EF3 als CRT geladen und das D81 Image auf der SD2IEC mit#9

    schon geil wenn man Geos mit einem Tastendruck in wenigen Sekunden auf dem Bildschirm hat.


    leider ist dies nur die Version 2.1 und in englisch.

    Was müsste ich tun, damit ich das ganze in deutsch und in der letzten Version (2.5??) hätte?

    mit einem einfachen Austausch des Desktops im D81 Image bin ich zunächst gescheitert, dann startet es nicht mehr.


    GEOS6421e.zip

  • Du brauchst ein deutsches GEOS/CRT von Version 2.1 (kernal ist wie bei 2.5). Ohne das wird das nichts. Und ich glaube nicht das es das gibt. Es gab dazu vor kurzem andere Diskussionen an denen Du auch beteiligt warst (EPROM, GeoROM, C128 ROM). Da hat sich seither nichts geändert.


    Ich hatte mal deutsche Programme mit dem englischen CRT getestet, da fehlen dann alle Umlaute in Menüs und Programmmeldungen. Das sollte man also nicht machen.


    Und mit geoMakeBoot hat das nichts zu tun, damit bekommst Du kein CRT hin. Das erlaubt nur das starten von anderen Disketten als von der GEOS-Systemdiskette. Wie hier von SD2IEC, aber es sind immer "Disketten", kein EPROM, ROM oder CRT.


    Es gibt andere (teure) Möglichkeiten GEOS in 3sek. zu starten... aber das wäre hier OffTopic... von daher bleib beim englischen GEOS, gewöhne Dich an die Startzeiten eines deutschen GEOS von Disk (mit geoMakeBoot und JiffyDOS) oder investiere in andere Hardware. Der inoffizielle Rekord liegt im übrigen bei handgestoppten 3sek. bis zum DeskTop ;)

  • Der inoffizielle Rekord liegt im übrigen bei handgestoppten 3sek. bis zum DeskTop

    wow, wie geht das denn? Vielleicht mit SuperCPU und alles im REU?

    Bei mir dauert es von dem Moment, wo ich in der EF3 die Geos CRT auswähle tatsächlich ganze 10 Sek.


    Du brauchst ein deutsches GEOS/CRT von Version 2.1 (kernal ist wie bei 2.5). Ohne das wird das nichts. Und ich glaube nicht das es das gibt.

    ja klar aber kann man nicht mit den richtigen Tools jedes PRG auch EF3 fähig machen? Sonst hat man ja auch noch die Möglichkeit, es als Kernal in der EF3 zu verwenden.

    Es gibt doch zB Geos128 als Kernal für den freien U36 Steckplatz.

  • Bei mir dauert es von dem Moment, wo ich in der EF3 die Geos CRT auswähle tatsächlich ganze 10 Sek.

    Da es hier ja um SD2IEC+geoMakeBoot geht, eben mal schnell ein D81 erstellt...


    D81 im SD2IEC, JiffyDOS, keine TurboKarte, 10sek. bis Desktop. Pures GEOS 2.5 ohne extra Zusatzprogramme. Nur ein Laufwerk angemeldet.


    D81 im SD2IEC, JiffyDOS, TurboChameleon64, 6sek. bis Desktop. Ebenfalls keine Zusatzprogramme.


    Für die SuperCPU müsste man einen Patch auf die Diskette spielen, da sonst das TurboDOS nicht mehr funktioniert. Beim TC64 geht das ohne Patch...


    Also lässt man das TC64 weg, dann reicht JiffyDOS+SD2IEC um GEOS so schnell starten zu können wie Du mit dem CRT. Wozu dann den Aufwand betreiben? Und mit der SD2IEC-Lösung bist Du wesentlich flexibler und kannst dann jede RAM-Erweiterung nutzen die Du willst und damit verschiedene Laufwerke einrichten.


    Für die 3sek. braucht es in der Tat noch ein paar Tricks+Daten in der REU.


    ja klar aber kann man nicht mit den richtigen Tools jedes PRG auch EF3 fähig machen?

    GEOS ist aber kein normales "Programm"... ich hab nur mal kurz in das CRT geschaut, das kopiert bestimmte Daten an die richtigen Stellen im C64 Speicher, zumindest die Routine ist gezielt dafür programmiert worden.

  • Ich hoffe diese Datei hilft weiter.

    leider nein, da startet der Desktop irgendwie nicht.

    Die Datei, die nachgeladen werden soll muß

    GEOS64.D81

    heissen. umbenennen hat nicht geholfen

    und sie befindet sich nach einem coldstart im root des SD2IEC ist also noch nicht gemountet.


    eben mal schnell ein D81 erstellt...

    wolltest Du uns das irgendwo evtl. anhängen/uploaden?


    TC64 weglassen ist einfach, hab ich nämlich gar nicht und ob der Start nun 6 oder 10 Sek. beträgt ist mir auch egal.

    Und mit der SD2IEC-Lösung bist Du wesentlich flexibler und kannst dann jede RAM-Erweiterung nutzen die Du willst und damit verschiedene Laufwerke einrichten

    ganz genau das will ich ja auch tun, aber erstmal sollte das Grundgerüst stehen und wenn's geht eben 2.5 deutsch oder was danach noch kam.

    Hatte ja kurz vor Ende meiner C64 Zeit noch die RamLink und die HD40 gekauft und wenn ich mich recht erinnere, alles damit laufen lassen. OK, RamLink war nach 25 Jahren ohne Strom leer und die HD40 hab ich noch gar nicht hochgefahren...

  • leider nein, da startet der Desktop irgendwie nicht.

    Du sollst auch keine GEOS-Versionen mischen... ;) du kannst GEOS von der Disk von alke01 mit

    Code
    1. LOAD"GEOS",8,1

    starten, dann hast Du den TopDesk und GEOS am laufen...


    GEOS mit Deinem CRT starten und dann die 2.5er Disk einlegen kann nicht funktionieren, weil unterschiedliche Seriennummern. Ich hab das ausprobiert.

    Die Datei, die nachgeladen werden soll muß

    GEOS64.D81

    heissen. umbenennen hat nicht geholfen

    und sie befindet sich nach einem coldstart im root des SD2IEC ist also noch nicht gemountet.

    Da liegt ein Verständnisproblem vor... Es wird hier kein D81 nachgeladen. Der Name des D81 ist egal, du must das D81 vorher am SD2IEC mounten!

    Aber wie gesagt, mit Deinem CRT und der 2.5er Disk geht das nicht.

    wolltest Du uns das irgendwo evtl. anhängen/uploaden?

    Nö... soweit ich weiß gibt es da noch einen Rechteinhaber... aber wozu ? Hier gibt es doch eine Anleitung wie man das selbst erstellt. Und das ist auch gut so. Denn GEOS hat (in der Regel) eine interne Seriennummer, die z.B. Deine obige Mischkonfiguration verhindert. Ich rate immer dazu GEOS selbst zu installieren, dann hat man eine eigene Seriennummer die man dann auch für die Installation der GEOS-Anwendungen wie geoWrite nutzen kann.

    ganz genau das will ich ja auch tun, aber erstmal sollte das Grundgerüst stehen und wenn's geht eben 2.5 deutsch oder was danach noch kam.

    Dann bist Du doch hier genau richtig. Im ersten Post ist doch bereits ein bootfähiges GEOS mit TopDesk von GEOS 2.5 enthalten. Auf das SD2IEC kopieren, in das D81 wechseln mit

    Code
    1. @cd:1581.d81

    und GEOS mit obigem Befehl starten... eben ausprobiert, ruckzuck ist der TopDesk da. Braucht halt die 1351-Maus und JiffyDOS im C64. Das SD2IEC unterstützt Jiffy von Haus aus. Geht auch mit der Disk von alke01 ... Aber wie gesagt, ich würde mir von den Original-GEOS-Disketten eine eigene erstellen. Ich hab das gestern unter VICE gemacht. Das damit erstellte D81 kann man auch auf einem SD2IEC verwenden.

    Hatte ja kurz vor Ende meiner C64 Zeit noch die RamLink und die HD40 gekauft und wenn ich mich recht erinnere, alles damit laufen lassen.

    Und deshalb ist es gut sich mit den Grundlagen zu beschäftigen und wie man eine eigene BootDisk erstellt. Denn für die RAMLink brauchst Du später die RAMLink-Utility-Disk mit "64_CONFIG_RL", must also das D81 anpassen und wenn Du GEOS von der RAMLink booten willst brauchst Du ebenfalls wieder MakeBoot.

    und wenn's geht eben 2.5 deutsch oder was danach noch kam.

    GEOS 2.1 war das letzte "GEOS", 2.5 war nur GEOS 2.1 mit ein paar zusätzlichen Anwendungen wie eben der TopDesk als neuer grafischer Dateimanager. Danach gab es Offiziell nichts mehr.

  • Stimmt, Danke :thumbup:

    Im Wiki steht auch nichts von 2.1, mich hat wohl das CRT durcheinander gebracht -> 2.1e ...

    Das Zeug taucht hier immer wieder auf, in meinen Augen unnötig... ausser man hat nur 1541 und kein Jiffy...

  • ok alles fast klar, nur eins vorweg:

    Ich hab das GEOS Kernal in der EF3 auf Knopfdruck, da will ich es nicht langsam von einer 1541/1581 laden.

    Nachgeladen wird nur der Desktop oder meinet wegen auch der spätere Top Desk und diese Änderungen - so dachte ich jedenfalls - könnte man leicht innerhalb der *.D81 vornehmen.


    Da liegt ein Verständnisproblem vor... Es wird hier kein D81 nachgeladen.

    bei meinem System aus Post #61 schon, wenn keine SD einliegt oder die Datei GEOS64.D81 fehlt oder die falschen Dateien enthält, startet der Desktop nicht.


    Gerade nochmal im VICE getestet, das Laufwerk muss eine SD2IEC sein, ein gemountetes Image funktioniert auch nicht. Aber nur so kommt man auf diese kurze Ladezeit.


    Ich habe mal das gesamte GEORAM 2.01 engl. Archiv angefügt, besteht aus 6x CRT je nach dem ob man eine 1541, 1571 oder 1581 in der SD2IEC emulieren will mit dem entsprechenden Image für Laufwerk #8 oder #9


    GEOSRAM 2.1 en.zip



    PS: Ich würde den gesamten Bootvorgang gern im VICE simulieren, aber da hat man ja keine SD2IEC, oder doch?

  • Ich hab das GEOS Kernal in der EF3 auf Knopfdruck, da will ich es nicht langsam von einer 1541/1581 laden.

    Wie gesagt, mit JiffyDOS 10sek... ich müsste mal testen wie schnell sich GEOS 2 von der CMD-HD mit Parallelkabel an der RAMLink und JiffyDOS starten lässt. Müsste eigentlich minimal schneller sein.

    Nachgeladen wird nur der Desktop oder meinet wegen auch der spätere Top Desk und diese Änderungen - so dachte ich jedenfalls - könnte man leicht innerhalb der *.D81 vornehmen.

    Nein. Der CRT-Kernal ist Englisch, die Anwendungen/DeskTop/TopDesk im D81 dann in Deutsch und alle Menüs haben keine Umlaute. Aber wenn Du das willst, ich finde das Menü sieht Lustig aus ;)

    bei meinem System aus Post #61 schon, wenn keine SD einliegt oder die Datei GEOS64.D81 fehlt oder die falschen Dateien enthält, startet der Desktop nicht.

    Es werden Daten vom D81 nachgeladen, nicht das D81 selbst. Ich lese aber gerade daß das "EPROM" wohl nach einem D64/D71/D81 mit bestimmten Namen sucht und das ggf. einbindet:

    Quote

    On boot, selected eprom tries to mount either GEOS64.D64 or GEOS64.D71 image, which can be found in the geos64-21e.rar archive file.

    Dann muss das natürlich den Namen haben der im "EPROM" gespeichert ist. Und ja dann ist das ggf. etwas schneller, denn am SD2IEC müsste man erst in das Verzeichnis wechseln und %GEOS eintippen.


    Du must Dich aber trotzdem entscheiden:

    GEOS/CRT -> Englisch oder GEOS 2.5/Deutsch -> SD2IEC/RAMLink/CMD-HD


    Vom mischen der beiden Systeme rate ich dringend ab, sonst öffnest Du nur weitere Threads mit dem Thema "Fehlende Umlaute", "Anwendung läuft nicht unter GEOS/Englisch", "GeoWrite startet nicht wegen falscher Seriennummer" usw usw... ;)


    Das mit dem CRT macht wirklich nur Sinn wenn Du eine 1541/1581 ohne Speeder hast. Das lädt dann wirklich ewig. Mit einem SD2IEC machst Du Dir damit nur Probleme die es gar nicht bräuchte.


    PS: Ich würde den gesamten Bootvorgang gern im VICE simulieren, aber da hat man ja keine SD2IEC, oder doch?

    Verwende dort einfach ein 1581-Laufwerk und binde dort ein D81 ein.

    Gerade nochmal im VICE getestet, das Laufwerk muss eine SD2IEC sein, ein gemountetes Image funktioniert auch nicht. Aber nur so kommt man auf diese kurze Ladezeit.

    Das kann ich so nicht unterschreiben, hab das mit dem CRT nur unter VICE getestet... da startet der bunte DeskTop auch. Es braucht halt das passende DiskImage.


    Es gab hier vor kurzem einen anderen Thread wo das schonmal ein Thema war, da hatte ich das mit dem EPROM unter VICE schonmal getestet. Sogar mit Screenshot vom VICE-Fenster. ;)

  • Das kann ich so nicht unterschreiben

    Du hast Recht, ich hatte zwar das*.D81 attached aber den Laufwerkstyp für #8 nicht in eine 1581 geändert.

    Also es startet im VICE.


    Deine Empfehlung ist also, den Kernal-Start vom EF3 zu vergessen und mit JiffyDOS und SD2IEC von einer entsprechenden *.D81 zu booten.

    Da kann ich dann wählen. ob ich lieber die deutsche v 2.5 oder die engl. 2.01 oder was auch immer hätte. Richtig?

    Kann es sein, daß es insgesamt für die deutsche Version mehr Apps gibt zB. Top Desk etc.


    Schlußendlich:
    Was hat denn der Typ gemacht, der dieses Kernal 2.01 engl. gebastelt hat? Kann man das nicht auch mit der 2,5 dt. machen?

  • Vielen Dank für diesen Thread. Ich kam gestern Abend mal auf die Idee, meine alten GEOS-Backups auf die U64 zu kopieren und zu schauen, ob sie dort laufen...


    Obwohl ich schon seinerzeit mit GeoMakeBoot gearbeitet hatte, konnte ich meine Startdisks nicht verwenden, der Rechner fror beim Booten immer ein, sobald das Hintergrundmuster auf dem Bildschirm erschien.


    Nun habe ich zwar ein bootfähiges .d81 Image, kann aber meine Applikationen teilweise nicht mehr verwenden, weil diese mit einer anderen Seriennummer registriert wurden... also weiter suchen. Mühsam nährt sich das Eichhörnchen, aber immerhin kann ich jetzt mal checken, was da auf den Disks drauf ist und ob sie noch gehen.

  • weil diese mit einer anderen Seriennummer registriert wurden

    Gab es nicht mal so ein Programm aus einem C64-Sonderheft wo man das ganze wieder jungfräulich machen konnte ?


    Edit. Hier --> GEOS_SNr.7z

    " Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren ."                                                                                         -Benjamin Franklin (* 17. Januar 1706 in Boston - † 17. April 1790 in Philadelphia, Pennsylvania)
    " Der Mensch ist die dümmste Spezies. Er verehrt einen unsichtbaren Gott und tötet eine sichtbare Natur, ohne zu begreifen daß diese Natur, die er vernichtet dieser unsichtbare Gott ist ."  -Hubert Reeves, kanadischer Atom- und Astrophysiker. (*1932 )

    Fuffzehn Mann auf des toten Manns Kiste, Ho ho ho und 'ne Buddel mit Rum. :bgdev

  • Ich glaube mit First Aid for Geos kannst du die Seriennummer anpassen, oder war es Change?