Hello, Guest the thread was called14k times and contains 39 replays

last post from Kojak at the

Haltenasen vom Gehäuse erneuern

  • Gehäuseteile mit 08/15 Sekundenkleber verkleben geht. Wie das mit PLA oder ABS ausschaut, weiß ich aber nicht. Würde ich aber testen, bevor ich mir da Schrauben rein haue.


    Wenn die Teile aus ABS sind, kann man mit Aceton verschweißen und man sollte die Teile auch mit Aceton vorbehandeln! Die bekommen dann doch noch etwas mehr Festigkeit. So direkt aus dem Drucker würde ich sie ehr nicht für diesen Zweck benutzen, weil sie so "sehr" brüchig sind und wahrscheinlich nicht lange halten würden.


    Gibt es die Vorlagen schon auf Thingiverse oder einer anderen Seite zur freien Verfügung? Vielleicht gibt es ja doch bald genug gute Gründe, um sich einen 3D Drucker anzuschaffen?! :D

  • Uhu Allplast oder Revell Modellbaukleber könnte auch gut funktionieren.


    Gehäuseteile mit 08/15 Sekundenkleber verkleben geht.


    Toll, die üblichen ungetesteten Standartantworten - alles Mist. Das Geld kann man sich sparen. Da hälllt gar nichts am originalen Gehäuse, weder mit noch ohne Druck, noch mit kurzer oder langer Wartezeit, auch die Temperatur hat keine Auswirkunden.


    Aceton


    hier steht bereits ein halber Liter im Regal. Hat beim Atari und beim C64 nicht funktioniert. Ist aber so ziemlich das einzige was immer mal wieder in diesem Zusammenhang auftaucht.
    An dieser Lösung scheint was dran zu sein, und wenn man schon die Nasen austauscht möcht ich nicht unbedingt auf irgendwelche Schrauben zurück greifen müssen.
    Wie genau geht man da vor? Warm machen? Anrauhen? Einweichen oder gleich zusammendrücken, oder oder oder?

  • http://www.amazon.de/Pattex-PS…komponenten+kleber+pattex


    2 Komponenten Kleber Pattex Stabilit Express.
    Damit habe ich schon verschiedene Kunststoffe verklebt miteinander.
    Das hat sich sogar im Unterwasserbetrieb bewährt.
    Das Zeug ist echt ne Wunderwaffe.

  • Für Kunststoff nehme ich meist Revell Contacta Pro (der schon erwähnte Modellbaukleber). Der verschweißt die Teile recht gut. Wenn es richtig was aushalten muss, nehme ich 2-Komponentenkleber mit Epoxid.


    Sekundenkleber ist für sowas mal gar nicht geeignet, da der steinhart wird und dann nicht mehr flexibel ist. Der bricht dann halt auch direkt wie Glas, sobald die Belastungsgrenze erreicht ist.

  • Gibt ausserdem hässliche weise Spuren, wenn man sich mit der Menge verschätzt hat und etwas Leim aus der Klebestelle austritt.

  • Toll, die üblichen ungetesteten Standartantworten - alles Mist. Das Geld kann man sich sparen. Da hälllt gar nichts am originalen Gehäuse, weder mit noch ohne Druck, noch mit kurzer oder langer Wartezeit, auch die Temperatur hat keine Auswirkunden.


    Hast du ein Problem? Könntest du solche Unterstellungen unterlassen? Ich habe schon an vielen C64 Gehäusen Teile mit Sekundenklebern von unterschiedlichen Herstellern erfolgreich geklebt. Das funktioniert wunderbar! Meist sind es diese kleinen Zylinder, in die die Schrauben (für Mainbord und Gehäuse) geschraubt werden, die abgebrochen waren. Die habe ich alle mit Sekundenkleber geklebt und die halten auch alle heute noch. Ja, wenn man im Sichtbereich arbeitet, sollte man ordentlich arbeiten, dass kein Kleber austritt. Wenn es passiert, sollte man das nicht einfach abwischen oder so trocknen lassen, sondern gleich einen Feuchten Lappen nehmen (bevor die weißen Schlieren da sind!). Man müsste den Halt an PLA bzw. ABS Kunststoff noch testen. Da hab ich keine Erfahrungswerte aber das habe ich ja deutlich in meinem Posting gesagt! Die Haltenasen alleine, die ja nicht mal ungeklebt halten, halten natürlich auch nicht wenn man sie einfach so anklebt (egal womit). Selbst wenn die Klebestelle härter wäre als das Plastik selber, würden die halt knapp drüber oder drunter wieder brechen. Das liegt an der besch.... Konstruktion. Deshalb sollte man ja auch diese Ersatzteile einkleben.


    hier steht bereits ein halber Liter im Regal. Hat beim Atari und beim C64 nicht funktioniert.


    Kann es sein, dass du das Problem mal vor deinem Monitor suchen solltest? Woran liegt es wohl, wenn es bei allen außer dir funktioniert?


    @Timo W.:
    Ja, verschweißen ist besser!
    Bei der großen Klebefläche von diesen Teilen aus dem 3D Drucker wird aber deutlich ehr die Nase abbrechen als dass die Klebefläche sich löst/bricht (auch wenn man die Stabilität der Teile durch Acetonbehandelung erhöht hat). Da kann man sich den Kauf von Spezialkleber echt sparen (wenn man noch Sekundenkleber rumliegen hat). Das hab ich bereits mit Haltenasenersatz durch Slotblenden getestet. Hält bombe!
    Ich hab jetzt aber ein IBM-Gehäuse mit Schnapphalterungen (AUßEN!!!). Da kann man leider keine Verstärkungen anbringen um die Klebefläche zu vergrößern. Hier hat man mit Sekundenkleber keine Chance! Da muss ich genau an der Stelle kleben, wo sich das Material biegen können muss. Da werde ich mal deinen Tipp mit dem Zeug von Revell ausprobieren. Vielen Dank!

  • Also für mich gibts nichts besseres als den BONDIC " Kleber" Härtet mit ner kleinen UV Lampe aus. :thumbsup:


    http://www.bauhaus.info/bondic…d=googleShopping_20728337

  • Ich hab auch an einem ranzigen Gehäuse Ersatznasen mit Heißkleber angeklebt. Dachte eigentlich, das hält nicht recht und wollte das lösen um es "schöner" zu verkleben, hat aber so gut gehalten, dass ich es gelassen hab.


    Mal unabhängig vom Kleber, das A & O jeder Klebung ist eine saubere, fettfreie Oberfläche, d.h. vorher gut mit Iso abwischen und beide Teile mit einer Feile o.ä. etwas anrauhen erhöht i.d.R. auch die Chance, dass die Klebestelle dauerhaft hält.

  • Hast du ein Problem? Könntest du solche Unterstellungen unterlassen?


    Nein zu beidem, wobei es mehr eine Feststellung als eine Unterstellung ist, aber egal.

    Ich habe schon an vielen C64 Gehäusen Teile mit Sekundenklebern von unterschiedlichen Herstellern erfolgreich geklebt.


    Dann sind deine wohl eindeutig aus nem anderen Material hergestellt wurden als meine.

    Woran liegt es wohl, wenn es bei allen außer dir funktioniert?


    Bei jedem? :O Währe mir neu.


    Naja, probier ich halt nochmal Bondic aus. Wenn Sierohpätsch meint der is ok ists 'n Versuch wert. Klingt erstmal laut Beschreibung nach der richtigen Technik.

  • ist das auch geeignet um ausgerissene Gewinde zu fixen? Oder ist der nach Aushärtung zu spröde?


    Habe ich noch nicht versucht könnte mir aber vorstellen, dass es funktioniert unter der Voraussetzung dass das UV Licht
    weit genug "einstrahlen" kann.

    Naja, probier ich halt nochmal Bondic aus. Wenn Sierohpätsch meint der is ok ists 'n Versuch wert. Klingt erstmal laut Beschreibung nach der richtigen Technik.


    Ich hatte damit gute Erfolge je nach Art der Klebestelle. Es wird richtig hart ,je länger man das UV Licht einwirken lässt,wenn zu kurz
    belichtet bleibt es wie ausgehärtetes Silikon bzw.kaugummiartig.
    Habe an meinem VW Käfer z.B. alte Saugnäpfe von Innen befestigt und dieses Zeug von Außen durch die Scheibe belichtet und es hält.
    Dieses Set kam so ca. 20.-€ habe das mal vor vielleicht 4 oder 5 Jahren geholt und bisher nur eine neue Kartusche Kleber nachgekauft,
    die UV Leuchte funktioniert immer noch. 8o

    Mal unabhängig vom Kleber, das A & O jeder Klebung ist eine saubere, fettfreie Oberfläche, d.h. vorher gut mit Iso abwischen und beide Teile mit einer Feile o.ä. etwas anrauhen erhöht i.d.R. auch die Chance, dass die Klebestelle dauerhaft hält.


    Ganz wichtig aber eigentlich klar,gute Reinigung der Klebestellen ist zwingend erforderlich 8o

  • Nein zu beidem, wobei es mehr eine Feststellung als eine Unterstellung ist, aber egal.


    Das hier ist eine Feststellung von dir?


    Quote

    Toll, die üblichen ungetesteten Standartantworten - alles Mist.


    Woher willst du denn wissen, dass meine Antwort ungetestet war? Das ist nichts anderes als eine klassische Unterstellung!


    Du hast schlechte Erfahrungen gemacht und würdest abraten. OK! Vielleicht hatte ich wirklich nur Glück mit meinem Kleber oder du nur Pech. Ungetestet war es trotzdem nicht!
    Ich habe bisher mit Sekundenkleber aus dem 1Euro-Shop, der Hausmarke von Toom, Uhu und Patex (2K) gearbeitet. Funktionierte alles an C64 Gehäusen. Nachteil der Billigkleber war, dass man die Tuben nach einmaligen Gebrauch schon fast wegwerfen kann, da sie sich angebrochen kaum lagern lassen. Den 2K Kleber hab ich eigentlich für andere Teile aus einem anderen Plastik gekauft, dass sich mit normalem Sekundenkleber nicht kleben lässt. Das war aber kein C64 Gehäuse!
    Wenn man auch Lücken füllen muss, benutze ich meist Epoxi. Das ist auch super für ausgelutschte Bohrlöcher (mit einem Streichholz ein Loch machen und die Schraube kurz vor dem völligen Aushärten mal kurz einschrauben). Wenn noch mehr Material fehlt, hab ich sehr gute Erfahrungen mit Powerknete gemacht. Ich glaube Jerrymaus hat hier mal Bilder gezeigt, wo er mit Plastikspänen eines Türkeilnetzteils mit Aceton gemischt Löcher in einem C64 perfekt gestopft hat. Super Ergebnis!
    Ich komme hier aber irgendwie vom Thema ab.


    BTT: Gibt es die Dateien für den 3D-Druck irgendwo zum Download?

  • WP_20150606_008 (Small).jpg
    WP_20150606_007 (Small).jpg
    WP_20150606_005 (Small).jpg


    Mein C64 hatte keine Haltenasen mehr. Ich konnte mir jedoch behelfen. Es war möglich, mir drei Haltenasen selber zu drucken.



    Eine sehr schöne Lösung! Ich habe hier auch noch ein Gehäuse mit exakt dem gleichen Problem. Diese Konstruktion ist nicht zufällig irgenwo noch verfügbar (z.B. in einem Online-Druckshop)?

  • Hallo,


    danke für den Tip mit den Gehäuseblenden, super einfach und schnell durchgeführt.


    Ich habe für die Verklebung RUDERER® L 530 benutzt, ist für diejenigen welche kein Stabilit Express haben vielleicht auch günstiger, obwohl Stabilit Express klasse ist und im Modellbau nicht wegzudenken ist. Auch um ausgebrochene Mainboardbefestigungen im C64-Gehäuse zu reparieren eigent es sich hervorragend.


    Wer Probleme mit Verklebungen hat, sollte immer herausfinden um welche Materialien es sich handelt und ob der Kleber für das Material auch geeignet ist, dann gibt es auch keinen Frust beim verkleben. :thumbup:



    cu
    Marc