Hello, Guest the thread was called18k times and contains 160 replays

last post from dschika at the

Amiga 1200 HD Magic (Anfänger)

  • Hallo!


    Nach langem Überlegen, ob ich mir einen C64 (mit dem ich als Kind schon viel Erfahrung sammeln konnte) hole, oder einen Amiga (von dem ich so gut wie keine Ahnung habe), habe ich gestern in einer Kurzschlussreaktion einen Amiga HD Magic in der Bucht ersteigert. Das Gerät sah auf dem Bild sehr gut aus und es lag das Netzteil, ein Joystick, ne Maus und die WorkBench 3.1 dabei. Der Amiga hat eine 170MB große/kleine Festplatte und ist, so wie es aussieht, noch aus Commodore-Beständen (Commodore Emblem oben links).


    Ich konnte mir hier im Forum schon einiges aneignen (glaube ich), jedoch bleiben immer noch Fragen.


    1. Ich will hauptsächlich Spielen, aber auch die WB nutzen. Was sollte ich mir für Erweiterungen besorgen? Mein Buget gibt immo nicht mehr all zuviel her (sonst meckert die Frau), da ich das gute Stück für 165€ ersteigert habe.
    - Turbokarte ist glaube ich etwas zu teuer, will ich aber später haben!
    - Speichereweiterung?


    Ich weiß nicht, ob schon Erweiterungen gemacht wurden da ich die Maschine erst Freitag bekomme.


    2.Ich habe was von WHD Load gehört und auch mal gegooglet, jedoch ist die Seite leider nur auf Englisch. Braucht man da eine Lizenz? Wo bekomme ich Spiele her? Diese Geschichte mit einer CF Card und WHDLoad finde ich schon sehr interessant!!!
    Was muss ich dafür haben? Für meinen PC und für den Amiga? (Interne CF Card als Festplattenersatz oder per PCMCIA?) Wie bekomme ich den Datentransfer vom PC zum Amiga am besten und kostengüstigsten hin. Einrichten der CF Card mit WB und Spielen soll ja auch vom PC aus gehen?!
    Wie schwer ist diese Einrichtung? Gibt es Komplettpakete ausm Netz, die man einfach nur auf die CF Card spielt?


    3. Ich möchte den Amiga an einem TV 16:9 betreiben. Was brauche ich dafür? Gibt es Adapter? Weiß auch nicht ob ein Anschlußkabel dabei ist! Wie ist die Bildqulität dann in Bezug auf Flimmern? Mein Tv kann 100hz


    4. Hoffe, dass das gute Stück funktioniert! Ich habe aber auch gelesen, dass es Probleme mit den Kondensatoren geben soll? Sind diese einfach auszutauschen oder muss ich löten?


    Also alles in allem: Was muss ich als Amiga Laie alles beachten und wie komme ich auf einfachstem Wege zu einem schönen Spielevergnügen (ohne jetzt Spiele zu haben)


    Ich bedanke mich schon mal im Voraus!!!

  • Hallo,


    da der Amiga 1200 von Haus aus "nur" 1MB Chip-Ram hat, die meisten Spiele aber noch ein gewisses Maß an Fast-Ram benötigen ist eine Speichererweiterung schon fast unumgänglich. Leider aber für den A1200 nur schwer und relativ teuer zu erwerben.


    Weiterhin würde ich Dir eine Möglichkeit zur Übertragung von Daten ( .adf-Dateien = Disk Image ) vom PC auf den Amiga empfehlen. Hier gibt es günstige Compact Flash Cards Adapter wie zB diesen hier:


    http://www.ebay.de/itm/ADF-Tra…m5d3659d1f6#ht_7522wt_952


    Ist ein guter Shop für Amiga Sachen - gibt es aber auch in anderen Onlineshops.


    Der Amiga 1200 hat ja von Haus aus Kickstart 3.0 an Bord, von daher sind Workbech 1.3 Disketten zwar schick wenn Du alte Spiele spielen willst die nicht unter 2.1 oder 3.0 laufen - wenn Du aber mit der Workbench arbeiten willst oder nicht ganz so alte Spiele spielen willst brauchst Du noch ne aktuellere WB (2.1 oder 3.0) - kann man aber im Netz als .adf-Dateien bekommen ( wobei man da dann wieder den CF-Adapter benötigt um daraus Disketten zu machen... ).


    Als letztes evtl noch ne Kickstart-Umschalt-Platine und ein Kickstart 1.3 ROM - dann kannst Du zwischen dem alten Kickstart und dem neuem Kickstart umschalten und hast so die 100% Sicherheit das 99% aller Amiga Spiele auf Deinem Rechner laufen - aber wie Anfangs erwähnt - Amiga 1200 + Festplatte ohne FastRAM = Spielen wird schwierig!


    Wenn Du weitergehende Infos, Links oder sonstwas brauchst - schick mir ne PN - ich hab gaaaaaaanz viel Amiga Stoff :drunk:

  • Moin,


    Erste Anschaffung sollte eine CF-Karte mit Adapter sein. Kostenpunkt ca. 30,-€.
    Ist viel schneller als eine Festplatte. Gibt es theoretisch auch genauso mit SD-Karten statt CF, hab ich aber noch nicht gehabt.
    Falls die größer als 4GB ist, siehe hier: http://thomas-rapp.homepage.t-online.de/bighdd/index.html
    WHDLoad ist unbedingt zu empfehlen. Unregistrierte Version nervt, Registrierung kostet 20,-€. Für Spiele mal nach kgwhdload googlen.
    Installiert wird das ganze am besten mit der CF-Karte im Cardreader am PC mit WinUAE.
    Für den Anschluss ans TV gibt es Scart-Kabel. Nochmal 20,-€.
    Falls der noch Kickstart 3.0 hat ist zu überlegen ob man da 3.1er Roms reinbaut. 20,-€
    Jetzt kommt der spannende Punkt wo man denkt man könnte mit WHDLoad loslegen und zocken, aber der Ram reicht nicht aus.
    Leider kostet eine Speicherweiterung auch schon fast nen hunderter. Da man aber über kurz oder lang vielleicht ne richtige Turbokarte haben will, kann man sich die Speichererweiterung auch sparen und direkt zu einer 030er Turbokarte greifen.
    HxC Floppyemulator kann man auch noch einbauen ist im 1200er aber überflüssig. Man spielt ja nicht von Disketten-/Images sondern komfortabel über WHDLoad.
    Alles in allem kann man beim Amiga locker 400-500 Euros ausgeben um ein brauchbares System zusammenzubauen.
    Die Frage nach den Kondensatoren hättest du dir besser erspart :-). Erstmal auspacken und schauen obe der läuft.

  • Der Amiga 1200 hat von Haus aus 2MB chip ram.
    Die interne Festplatte würde ich durch einen IDE-CF Adapter nebst CF-Karte (4GB sollten zum zocken locker reichen) ersetzen.
    Die CF-Karte mittels AMIGA-Emulator WinUAE einrichten, zurück in den A1200 und sich freuen (sofern alles geklappt hat ;) ).
    So ein PCMCIA-Adapter für CF ist auch ne nette Sache, gibts aber wesentlich günstiger - und kann erstmal vernachlässigt werden.
    Ne interne CF als Festplattenalternative is erstmal das pfiffigste - die kannste ja auch dann bequem am PC vollschaufeln und nachher
    wieder in den AMIGA packen.
    Die Workbench 1.3 hilft dir nicht, bestimmte Spiele ans Laufen zu bringen. Wenn du allerdings den Massenspeicher im Inneren nutzt,
    wirst du die meisten und "wichtigsten" Spiele als HD-Version .. ähm... aufstöbern...
    Kickstart-Umschalter?? Och, öhm... kann man drauf verzichten, würd ich sagen, und is KEINE 100%ige Sicherheit.



  • Ich werde dei Angebot annehmen! :)


    Was ist denn der Kickstart? Also ne Workbench 3.1 liegt dabei!
    Ich tendiere zu ner CF Festplatte. Also müsste die HD170 raus und ich muss mir nen Adaper auf die Platine stecken. Richtig? Wie groß darf die CF Card sein?
    Wie bekomme ich dann die Daten vom PC auf den Amiga? Ich will nicht mit Disketten arbeiten! Dann brauche ich also noch einen PCMCIA Adapter und noch ne CF Card, mit der ich die .adf Dateien vom PC auf CF Card und dann von CF Card/PCMCIA auf die CF Festplatte spielen kann?


    Also komme ich um eine Turbokarte nicht herum?

  • Das heißt, dass WDHLoad nicht brauchbar ist als Freeversion? Nach Bezahlung bekomme ich sowas wie nen Lizenzschlüssel, den ich dann in die fertige Installation aufm Amiga eingeben muss?


    Auweia, dann wird das ja noch nen teurer Spaß!!! 500€ für nen gutes System? Habe ich mir nicht so teuer vorgestellt. Das ist ja fast Neupreis von damals! :)
    Turbokarten sind ja mal richtig teuer! Naja, jetzt hab ich ihn, dann will er auch gepflegt werden!


    Also reicht ein CF Card Reader per PCMCIA? Scheint mir komfortabler zu sein. Bei ner CF Festplatte muss ich den Amiga dann ja ständig öffnen, wenn man was draufspeichern möchte.
    Beides geht aber auch? Kostet ja nicht soviel mehr. Oder muss ich dann zwecks der Speicherkapazität aufpassen? Bei beiden Lösungen also zwei Karten mit je 2GB?


    Wie sieht es mit der Internetfähigkeit aus?


    Danke für die bisherigen Antworten!




  • Genau so. Du kasst entweder die physikalische Festplatte drin lassen und dort die Spiele und die Workbench drauf installieren oder aber Du baust Dir einen CF-Adapter mit einer 2GB oder auch 4GB grossen CF-Card ein. Dann hast Du zumindest eine völlig geräuschlose, schnelle und riesig grosse Speichermöglichkeit im Amiga. Zum Transfer vom PC zum Amiga empfehle ich eben das oben im Link gezeigte Kit aus PCMIA und CF Adapter ( weil man will ja wirklich nicht ständig die als Festplattenerstatz dienende interne CF-Card aus und wieder einbauen... ).


    Und jetzt kommts... Spiele (adf-dateien aus dem Netz ziehen, am pc auf cf-card kopieren, cf-card in den PCMIA Port Adapter schieben, dateien zum Amiga kopieren oder direkt mit TS-GUI zu Amiga-Disketten umwandeln ist easy und schnell erlernt. Wenn Du aber die ganzen Spiele auf Festplatte kopieren willst (mit WHD-Load) dann kommst Du an einer Speichererweiterung und dem Lizensschlüssel für WHD-Load nicht dran vorbei. Wobei ich auch (noch) keine Speichererweiterung gefunden habe ( ich suche auch noch die passende Turbocard mit Speicher ound/oder gleich noch mit Flickr-Fixer dabei ).


    ABER: Einige gute Spiele haben von Haus aus auf den Disketten ein Festplatten-Installier-Programm dabei - diese Spiele kannst Du dann also von Disk auf HD kopieren (zB Cinemawares Wings, It came from the desert usw.) - die anderen Spiele kann man auch von Diskette starten und spielen. Na klar ist WHD-Load eine tolle Sache und man kann unglaublich viele Spiele von Disk auf HD kopieren und starten - ist aber kein unbedingtes "Must-Have" für mich. Mit Speichererweiterterung ein klares "JA" - aber es geht halt auch ohne.

  • Ok! Also beides (CF Festplatte und PCMCIA) ist Sinnvoll. Der Amiga kann doch aber nur max 4GB verarbeiten, oder habe ich das falsch verstanden? Das heißt, ich düfte jeweils nur 2GB pro Karte haben!?


    Ist diese Karte Sinnvoll? http://www.vesalia.de/d_aca1231-42%5B7690%5D.htm
    Scheint mir ein bisschen überdimensioniert zu sein. Wenn man mal die damaligen Verhältnisse betrachtet. Gut, wenn natürlich WHDLoad einiges an Ressourcen zieht...


    Bin schon beim Ziehen! ;)


    Dann warte ich jetzt erst mal bis Freitag ab. Erst mal schauen ob er geht und ob schon Erweiterungen vorhanden sind. Vielleicht habe ich ja Glück!? 165 Schleifen ist natürlich auch schon was.
    Nächste Woche werde ich mich dann mal versuchen Hardwaremäßig zu bereichern (wenn der Finanzminister zugestimmt hat :) )

  • Also um es mal genau zu nehmen brauchst du folgendes.


    CF Card IDE Adapter mit CF Card, ich habe für meine 10€ bezahlt also IDE Adapter mit CF Card
    http://www.ebay.de/itm/New-Ful…ng_RL&hash=item19cba1390c



    Turbokarte mit 64mb Ram da bietet sich die ACA-1231/42 meine Blizzard 1230 IV/50 war damals viel teurer und zwar ohne Ram.
    http://www.vesalia.de/e_aca1231-42[8058].htm



    WHDLoad 20€ habe ich bis jetzt noch nicht aber werde ich mir auch noch zulegen da die Requester Nerven und nicht alles läuft, aber zum Testen reichts erstmal.
    http://www.whdload.de


    So das war es erstmal was du bräuchtest in etwa, die CF Card erstmal an den Pc Klemmen und über WinUAE alles was du brauchst drauf machen und dann ab in den AMIGA und freuen. Bei den Turbokarten gibt es zwar schnelleres aber Sinnvoll ist es eher nicht wenn man nur mal ein bissel Spielen möchte.


    Laut Adam Riese sind wir nun bei Turbokarte 150€ ,CF adapter + cf-Card 15€ und optional WHDload 20€, das macht bei mir 165€ ohne WHDload und 185€ mit WHDload und ich bin ganz weit weg von den oben erwähnten 500€.

  • Naja, es geht zwar alles so wie hier gesagt wurde. Bei der Turbokarte würde ich aber sagen, dass, wenn eine angeschafft wird, es eine 68030 mit MMU sein sollte.


    Ich persönlich würde ja auch ein HxC SD Floppy Emulator empfehlen. (Man muss die Games aber einmalig von ADF konvertieren.)


    Ansonsten muss man m.M.n. eine Menge Aufwand und Geld investieren, um einen Amiga 1200 dazu zu zwingen Amiga 500 Games abzuspielen. Ich würde das Ding dann in einen 500er 'einbauen' (Kabel durch den Schacht nach draußen legen, so kann man schnell zwischen AGA und OCS System wechseln. Außerdem funktioniert das Ding auch als Ersatz in fast allen 3,5" Laufwerkssystemen anderer (Retro-) Systeme.

  • Also was Flocke1967 schreibt, lässt mich sehr zweifeln, ob er helfen will, oder dir den A1200 ausreden will, damit du ihn verkaufst. Viele Dinge die er schreibt, sind schlicht falsch. Ich weiß nicht ob es Absicht ist, oder keine Ahnung.


    1. Der Amiga 1200 hat 2 Mb Chipram.


    2. Eine Turbokarte kostet nagelneu mit Garantie im Laden ab 89 EUR aufwärts (http://www.vesalia.de/d_aca1220%5B7948%5D.htm) Selbst mit dieser preiswertesten Variante hast du 128 Mb Ram und einem um das rund sechsfache beschleunigten Amiga 1200. Entsprechend noch preiswerter sind reine Speicherkarten gebraucht, auf keinen Fall würde ich für eine 4 Mb Speicherkarte mehr als 30 EUR zahlen. (S. Neupreis für richtige Turbokarte!)


    3. Eine Kickstartumschaltplatine im Amiga 1200 ist Unsinn. Aus gutem Grund waren sie nur kurz im Handel, da 1. aufgrund des anderes Chipsatz man mit einem alten Kickstart 1.3 auch nicht wesentlich mehr Spiele zum laufen bekommt, 2. die Festplatte nicht mehr angesprochen werden kann, und 3. sie schlicht überflüssig ist. Das bereits erwähnte WHDload erfüllt alle deine Wünsche, und zwar bequemer, besser und sogar preiswerter als zu ein Hurz wie eine Kickstartumschaltplatine im A1200.


    4. Das mit dem CF-Kartenleser ist eine gute Idee. So ein Ding kostet weniger als 10 EUR, du brauchst nur noch eine CF-Karte. Wenn du am PC auch einen Kartenleser hast, und den Amiga-Emulator WinUAE installiert hast, kann du sogar am PC die Karte bespielen und einrichten. Das ist wesentlich bequemer als die Datenschaufel Diskettenlaufwerk.


    5. CF-Kartenleser per PCMCIA macht keinen Sinn, bzw. nur zum reinen Datentausch mit dem PC. Booten kannst du davon nicht, schnell ist es auch nicht.


    6. Qualifizierte Informationen zu Amiga erhällt man vorzugsweise in einem Amiga-Forum. Auf Deutsch beispielsweise http://www.a1k.org.

  • Mein Buget gibt immo nicht mehr all zuviel her (sonst meckert die Frau), da ich das gute Stück für 165€ ersteigert habe.


    Jetzt ist mir endlich klar, wie die Preise entstehen. Sinnloses Hochbieten, weil unbedingt haben will, ohne sich vorher überhaupt mit dem Thema zu beschäftigen. Bitte nicht persönlich nehmen, aber die Preisentwicklung von ca. Faktor 3 die letzte Zeit ärgert mich einfach...


    Normalerweise hat ein A1200 nackt einen realen Wert von 50,- EURO, mit bischen Zubehör und HD vielleicht 80,- EURO. Alles Höhere sind unbedingt-haben-will-Preise.


    Für das Geld müsste also mindestens eine kleine Speichererweiterung mit drin sein.

  • Sorry wenn ich hier so reingrätsche, aber hier im Thread wurde allerhand Unsinn geschrieben.


    Zum Spielen ist ein nackter A1200 ohne weiteres geeignet, da braucht es weder Turbokarte noch Speicher für. Davon spürbar profitieren würden nur sehr wenige Spiele und ob sich das in Einzelnen lohnt sollte man auch an solchen Ausnahmen festmachen. Fast alle Spiele aus der A500-Zeit sollten per WHDLoad ohne weiteres auf einem A1200 laufen.


    Die interne Festplatte im A1200 würde ich durch eine CF-Karte ersetzen und um die Sache einfach zu halten würde ich hier zu nichts größerem als einem 2GB-Modell raten.
    Eine zweite CF-Karte mit PCMCIA-Adapter dient zum Datenaustausch mit dem PC.


    Für deinen Fernseher solltest du dir ein Scart-Kabel besorgen, das gibts z.B. hier: http://www.vesalia.de/e_amigamonitorcables%5B311%5D.htm
    Den Fernseher solltest du allerdings auf ein 4:3-Eingangssignal einstellen.


    Mit den Kondensatoren hast du das fieseste Problem angesprochen, im A1200 laufen die Teile aus und sorgen damit für Defekte. Bevor du Geld in Turbokarten oder sowas investierst, würde ich das Board erstmal überarbeiten lassen. Dazu sind fortgeschrittene Lötkenntnisse erforderlich. Hierzu würde ich mal in einem Amigaforum eine Anfrage stellen: http://www.a1k.org/forum/
    Es wird sich sicherlich jemand finden, der das für dich macht.

  • Sorry wenn ich hier so reingrätsche, aber hier im Thread wurde allerhand Unsinn geschrieben.


    Zum Spielen ist ein nackter A1200 ohne weiteres geeignet, da braucht es weder Turbokarte noch Speicher für. Davon spürbar profitieren würden nur sehr wenige Spiele und ob sich das in Einzelnen lohnt sollte man auch an solchen Ausnahmen festmachen. Fast alle Spiele aus der A500-Zeit sollten per WHDLoad ohne weiteres auf einem A1200 laufen.

    mal von mir einen kommentar zu "unsinn":


    du schreibst "sollten", hast du es mal ausprobiert? bei mir war mal die turbokarte (samt RAM) kaputt. whdload hat bei vielen spielen auch ohne preload funktion höhere anforderungen, als ein grundamiga 1200 nach dem booten in die workbench zur verfügung stellt. siehe dazu jeweilige spiele-readmes der loader dazu.
    wenn kein turbo, dann mindestens RAM, 4MB. denn den habe ich schmerzlich vermisst in der kiste.


    diskspiele für den 1200er, da sollte es keine probleme geben, siehe anforderungen auf der packung.

  • mal von mir einen kommentar zu "unsinn":


    du schrteibst "sollten", hast du es mal ausprobiert? bei mir war mal die turbokarte (samt RAM) kaputt. whdload hat bei vielen spielen auch ohne preload funktion höhere anforderungen als ein grundamiga 1200 nach dem booten in die workbench zur verfügung stellt. siehe dazu jeweilige spiele-readmes dazu.
    wenn kein turbo, dann mindestens RAM, 4MB. denn den habe ich schmerzlich vermisst


    Selbstverständlich hat ein WHDLoad-Spiel höhere Anforderungen an das System als das Spiel direkt von Diskette, aber die meisten großen Amiga-Spiele laufen so mit 0,5MB Chip und 0,5MB "Slowram". Der A1200 hat dagegen 2MB Chipram und eben Chipram kenne ich bei WHDLoad als begrenzenden Faktor.


    Für WHDLoad problematisch sind Systeme mit nur 1MB oder gar nur 0,5MB Chipram, also A1000er, A500er, A2000er und cdTV, die anderen kann man recht problemlos auf 2MB Chipram bringen, wenn sie es nicht schon von Haus auf haben.


    Konkret getestet habe ich das an einem A600 mit 2MB Chipram und nur mit 68000er und ich kann mich nicht erinnern, dass da was unerwartet nicht lief. Dass AGA-Spiele da nicht laufen habe ich erwartet und auch nicht weiter gestestet :-)


    Deswegen schrieb ich auch, dass man das an einzelnen Spielen festmachen sollte. Sag mal an, welche Spiele mit 2MB Chip noch nicht laufen, dann kann man ja anhand dessen entscheiden, ob einem eine Turbokarte und/oder RAM das wert ist.

  • Was mir noch aufgefallen ist: Wenn es wirklich ein "Magic Bundle" ist, hat der Rechner Kickstart 3.1, nicht 3.0. Dazu passt allerdings nicht, dass auf dem Gehäuse Commodore steht. (Wobei auch viele Commodore A1200 bereits Kick 3.1 haben, bzw. dieses später nachgerüstet wurde. Jedenfalls wurde der Escom A1200 als "Magic Bundle" verkauft, nicht der von Commodore. Den gab es auch mit einem Bundle, das hieß aber m.W. "Desktop Dynamite".

  • Na Klasse! Also waren die 165€ zu viel? :böse


    Jetzt stehe ich genauso da wie vorher! Was kann ich denn jetzt machen? Also würde eine einfache günstige Speichererweiterung ausreichen? Auch für WHD Load?


    Nein, ein A1200 ist eine perfekte Zockstation, die ich so jedem Einsteiger empfehlen würde. Alles bestens :-)


    An zusätzlicher Hardware investiere erstmal nur in eine CF-Karte mit PCMCIA-Adapter und eine CF-Karte mit Adapter um die interne Platte zu ersetzen. Dazu dann noch ein Scart-Monitorkabel und ein Joystick und Hardwareseitig bist du gerüstet.


    Allerdings setzt sich so ein WHDLoad-System nicht von alleine auf, da wirst du als Anfänger ein bisschen Zeit und so manche Misserfolge investieren müssen und wirst dazu einige Rückfragen haben. Die 20 Euro für WHDLoad sind auf jeden Fall schonmal gut angelegt!