RealPLA vorgestellt und getestet


  • Pentagon
  • 6331 Aufrufe 54 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • RealPLA vorgestellt und getestet

    Hallo,

    ich hatte die grosse Ehre die neue RealPLA von Skoe testen zu dürfen. Nachdem auspacken war ich erst einmal total überrascht, denn die RealPLA ist nicht grösser als eine Original PLA von Commodore und es ist beeindruckend wie Skoe das Layout und Design umgesetzt hat. Die Verarbeitung ist allerhöchste Güte und so war ich gespannt wie die Tests verlaufen würden.

    Zuerst habe ich die RealPLA in einer KU-Platine getestet und die Platine funktionierte auf Anhieb damit. Kenner wissen, das speziell dieser Typ Platine sehr zickig sein kann und längst nicht jeder PLA Ersatz dort funktioniert. Die RealPLA funktioniert dort einwandfrei und sämtliche Demos und Programme die ich getestet habe funktionierten auch zu 100%.

    Der nächste Test war in einer 250425 von 1984. Diese musste zuerst gesockelt werden und die alte PLA wurde entfernt. Auch hier funktioniert die RealPLA einwandfrei und sämtliche Demos / Spiele liefen zu 100%. Es gab absolut keine Beanstandungen.

    Der letzte Test wurde in meiner geliebten Assy 250466 durchgeführt. Auch hier haben sämtliche Spiele und Demos zu 100% funktioniert und ich hatte keine Ausfälle oder Fehler zu bemängeln. Die RealPLA ist bis heute fest in meinem Arbeitsrechner eingebaut und im Alltagsbetrieb waren bis jetzt keine Auffälligkeiten zu bemerken, sie verhält sich zu 100% wie eine Original PLA.

    Was mich besonders begeistert hat ist der niedrige Stromverbrauch der RealPLA und die Temperaturentwicklung. Die RealPLA Betriebstemperatur ist im Vergleich zu anderen Ersatz PLA Produkten total neutral zur Umgebungstemperatur und damit entsteht keine zusätzliche Wärmeentwicklung im Gehäuse mehr. Auf deutsch: Sie bleibt eiskalt im Dauerbetrieb.
    Der Stromverbrauch liegt laut meinen Messungen 48mA unter allen anderen Ersatz PLA Produkten. Damit verbraucht die RealPLA am wenigsten Strom, sogar weniger als die Original PLA und deutlich weniger als Ersatzprodukte.

    Alles in allem, gefällt mir die RealPLA sehr gut und ich bin tief beeindruckt von Skoe's Meisterleistung.

    Zusammengefasste Vorteile der RealPLA:

    100% kompatibel zur Original Commodore 64 PLA
    Kleine Bauform, passt 1:1 in Originalsockel und ist genauso gross wie die Original PLA von Commodore
    Keine Wärmeentwicklung der RealPLA
    Zuverlässiger Alltagsbetrieb ohne Auffälligkeiten
    Niedriger Stromverbrauch
    Funktioniert einwandfrei in Verbindung mit anderen Produkten z.B. 1541 Ultimate II oder Easy Flash 3

    Somit ein neuer Stern am Ersatzteilhimmel und hoffentlich bald für alle erhältlich.

    Viele Grüße
    Tom / Pentagon
    Bilder
    • RealPLA.jpg

      416,38 kB, 1.400×1.050, 1.645 mal angesehen
    • RealPLA KU Platine.jpg

      688,06 kB, 1.400×1.050, 254 mal angesehen
    "Um den Krieg zu überleben, muss man selbst zum Krieg werden." - John Rambo / Rambo II - "Der Auftrag"
  • Erstklassige Leistung von skoe, wobei ich aber auch nichts anderes erwartet hätte. Er hat ja schon bewiesen, dass er das Zeug drauf hat. Und vielen Dank an Dich Tom für den ausführlichen Test und die Beschreibung hier.

    Jetzt muss das Teil nur noch für alle erhältlich werden. Ich könnte mir da schon ein paar Stück auf Halde legen.
    Never run a touching system!
    Digital-Facts on SoundCloud: soundcloud.com/digitalfacts
  • hallo tom / pentagon,

    kommst du auch zu der classic-computing am wochenende?

    würdest du die RealPLA zum testen mitbringen?
    oder kommt sogar Skoe?

    soll ich ein paar c64 platinen zum testen mitbringen?
    habe da welche im keller und garage, ohne pla, gefunden.

    falls ja, wie viele platinen soll ich mitbringen?
    damit ich die heraussuche.


    gruß
    helmut
  • Hallo,

    es war eigentlich nicht geplant die RealPLA auf die CC mitzubringen, zumal ich noch nicht 100% weiss ob ich kommen werde. Momentan ist die RealPLA in meinem Arbeitsrechner eingebaut und wird dort weiterhin getestet. Bis jetzt sind aber keine Fehler aufgetreten und ich bin wirklich sehr beeindruckt von diesem schönen Stück Hardware.

    Gruß
    Tom / Pentagon
    "Um den Krieg zu überleben, muss man selbst zum Krieg werden." - John Rambo / Rambo II - "Der Auftrag"
  • Danke für den überaus positiven (ja schon fast gruselig positiven :) ) Bericht, Tom.

    Pentagon schrieb:


    100% kompatibel zur Original Commodore 64 PLA

    Dafür würde ich definitiv nicht meine Hand ins Feuer legen. Aber ich hab versucht, so dicht ranzukommen, wie es mir technisch möglich und sinnvoll erschien.

    Übrigens muss ich auch sagen, dass es sehr interessant war (und immernoch ist), sich mit diesem scheinbar banalen Bauteil zu beschäftigen.

    Pentagon schrieb:


    Somit ein neuer Stern am Ersatzteilhimmel

    Das freut mich sehr, dass Du das so siehst.

    Pentagon schrieb:

    Alles in allem, gefällt mir die RealPLA sehr gut und ich bin tief beeindruckt von Skoe's Meisterleistung.

    Ooookay, ich stell dann den Koffer mit dem Geld am vereinbarten Platz ab.

    Ace schrieb:

    Hast Du ein Chameleon ? Mich würde es Interessieren wie sich diese damit verhält.

    Das Chameleon hat Fiermann aus den Niederlanden mit dem realPLA getestet, das läuft bei ihm problemlos.
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Bau Dir ein eigenes Modul! EasyFlash
  • Ich freu mich das man die RealPLA jetzt endlich bei Donald bestellen kann. Die RealPLA ist das Geld wert und meiner Meinung nach der beste PLA Ersatz überhaupt. Also zuschlagen Leute, solange es noch welche gibt !

    Gruß
    Tom / Pentagon
    "Um den Krieg zu überleben, muss man selbst zum Krieg werden." - John Rambo / Rambo II - "Der Auftrag"
  • Benutzer online 1

    1 Besucher