Hello, Guest the thread was called3.2k times and contains 25 replays

last post from echo at the

Datenübertragung mit Disk, CD, oder Nullmodemkabel

  • Hi, Amiganer


    Nach langen herumprobieren, Forum durchsuchen, googeln, hier lesen, Hadbücher studieren (Ja, ich habe welche) andere Amiga-Besitzer ausquetschen habe ich mein gefährliches Halbwissen doch auffrischen können und es ist mir vor einigen Tagen gelungen die Datenübertragung PC-Amiga per Disk oder CD zum laufen zu bringen.
    Kleinere Dateien übertrage ich mit 720kb formatierte Disk und die grösseren mit einer CD. Entpacken mach ich immer auf Amiga entweder mit Doskontrol 6.0 oder Packmaster.


    Jetzt habe ich hier noch ein Paralleles Nullmodemkabel liegen.
    Meine Frage ist nun: Hat es Sinn das Kabel mit der Software PC2Am zu probieren, ist das schneller, sicherer, komfortabler ?


    Der Amiga 2000 ist wie folgt ausgestattet:rev. 6.2, WB 3.1, HD512mb, 2mb chipram, 8mb fastram, CD-Rom, 2 Disk-LW, Indivision ECS


    Ich würde mich über einen guten tip(p) freuen ^^


    Grüsse befru


  • Jetzt habe ich hier noch ein Paralleles Nullmodemkabel liegen.


    Ein Paralles Nullmodemkabel ist schneller als ein Serielles. Dennoch dauert es bis die Daten übertragen wurden. Wie schnell kommt auf deinen verwendeten Prozessor und ggf. der Schnittstellenkarte an.
    Nun musst du wissen, was dir eher liegt. Eine CD/Disk zu bespielen und rüber zu laufen einlegen und daten extrahieren oder doch lieber Datentransfer anstoßen und am Amiga empfangen.

  • PC2AM mit Laplink-Kabel ist meiner Meinung nach eine ganz brauchbare Lösung, wenn auf PC Seite noch LPT und DOS vorhanden sind. Die Geschwindigkeit war mit ca. 50-70 KB/s auf meiner 68030er Maschine ausreichend für meine Zwecke. Am A2000 mit 8MHz wird es vermutlich eine Ecke langsamer. Ich meine die Software hing sporadisch mal, wenn man sehr viele Dateien überträgt, was aber auch an meinen Rechnern gelegen haben mag.

  • Das frage ich mich auch schon die ganze Zeit, ich gehe aber davon aus, daß der Fragesteller ein normales Nullmodemkabel meint, welches am seriellen Port hängt.
    Ein Parnet-Kabel welches einen Amiga mit einem PC per Par-Port verbindet ist mir nicht bekannt. (Wobei ein ParNet-Kabel auch nicht die typisch gekreuzten Leitungen hat.)

  • Ich habe eine Nullmodemkabel, welches für Serielle und für Parallele Verbindungen benutzt werden kann. Dieses habe ich in den frühen 90ern bei Conrad gekauft. Kann gerne Fotos schicken und bei Wunsch die Parallele Seite durch messen.


    Eine Parallele Verbindung habe ich damit bisher nicht aufgebaut, aber ne Serielle schon.

  • Quote

    Ich habe eine Nullmodemkabel, welches für Serielle und für Parallele Verbindungen benutzt werden kann.


    das bezweifel ich sehr. entweder hast du ein 1:1 durchverbundenes kabel, dann geht damit eine parallele verbindung a'la laplink. oder du hast ein serielles kabel mit gekreuzten datenleitungen, damit geht dann nullmodem. speziell die bei einem nullmodemkabel typischerweise direkt am stecker gebrückten pins dürften einem parallelport auch nicht wirklich schmecken.

  • Ein Parnet-Kabel welches einen Amiga mit einem PC per Par-Port verbindet ist mir nicht bekannt. (Wobei ein ParNet-Kabel auch nicht die typisch gekreuzten Leitungen hat.)


    paradise - braucht aber ein spezielles Kabel, Belegung ist in der Beschreibung

  • Ein Laplink-Kabel für PC2AM gibt's übrigens ab 0,50 EUR zuzüglich Versand: http://www.pollin.de/shop/dt/N…dapter/Laplink_Kabel.html


  • das bezweifel ich sehr. entweder hast du ein 1:1 durchverbundenes kabel, dann geht damit eine parallele verbindung a'la laplink. oder du hast ein serielles kabel mit gekreuzten datenleitungen, damit geht dann nullmodem. speziell die bei einem nullmodemkabel typischerweise direkt am stecker gebrückten pins dürften einem parallelport auch nicht wirklich schmecken.


    Du kannst es gerne bezweifeln, aber ich habe es damals als Nullmodem-Kabel gekauft. Wie gesagt, habe es nie über die Parallele ausprobiert.

  • Laplink-Kabel gab/gibt es auch für die serielle Schnittstelle und das sind afaik ganz normale gekreuzte Nullmodem-Kabel.


    entweder hast du ein 1:1 durchverbundenes kabel, dann geht damit eine parallele verbindung a'la laplink

    Parallele Laplink-Kabel sind nicht 1:1 verbunden. Nicht dass sich hier noch jemand die Ports schießt...

  • Hi Leute



    Das "Parallele nullmodemkabel" ist natürlich ein Lap-Linkkabel, hat auf beiden Seiten den gleichen 25 poligen Stecker, und war gedacht um 2 Pc´s über den Parallelport miteinander zu verbinden.
    Ich werde es auf jedenfall mal testen, bin schon dabei einen Alt-PC mit win 98 zusammenzukloppen, und werd dann mal einen Amiga 500 dranhängen, mal sehen was überhaupt geht.


    LPT = Line Printing Terminal =Druckerport = Parallelport


    Grüsse
    Befru


  • das mag ja sein. aber ein kabel das als nullmodem kabel funktioniert kann als paralleles (laplink) kabel schlicht nicht funktionieren, das eine schliesst das andere aus.


    Warum schließt sich das aus? Modems gabs doch auch für die Parallele Schnittstelle. Oder was schließt sich gegenseitig aus?

  • Quote

    Laplink-Kabel gab/gibt es auch für die serielle Schnittstelle und das sind afaik ganz normale gekreuzte Nullmodem-Kabel.


    ja klar. der punkt war ja das es schwerlich ein kabel geben kann wo *beides* mit geht

    Quote

    Parallele Laplink-Kabel sind nicht 1:1 verbunden. Nicht dass sich hier noch jemand die Ports schießt...


    ouch, du hast recht. wie komme ich denn darauf.... irgendwas erinnert sich in mir daran das die 1:1 verlängerung auch als laplink bekannt war.... *kratz*

    Quote

    Warum schließt sich das aus?


    weil die ganz anders verkabelt sind, siehe zb hier und hier