Angepinnt 1541-Emul - Wunschliste


  • Diddl
  • 4089 Aufrufe 39 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • THaase schrieb:

    1.) g64 Unterstützung.

    G64 ist absolut Pflicht. Ist auch problemlos, muss ich nur implementieren.


    THaase schrieb:

    2.) (Wenn möglich) native nib unterstützung (oder wie ist die Dateiendung der nibtools)

    Da es ein Konvertierprogramm zu G64 gibt, macht das wenig Sinn. Aber sollte ich mich irren, und G64 kann irgendetwas nicht was .nib kann, dann wird es implementiert. Gibts dazu irgendwo eine detailiierte Doku?
    Letztlich ist alles nur Illusion
    Es gibt hier nichts von Bedeutung
  • Unseen schrieb:

    Das offizielle Statement dazu ist AFAIK, dass sich das Format immer mal wieder ändern kann, aber nibconvert mit allen Versionen umgehen kann.
    Ich meine aber irgendwo gelesen zu haben das man aus einem g64 kein nib mehr machen kann (keine Ahnung wo - aber irgendwas war da).
    Und wenn doe Zückverwandlung wirklich nicht möglich sein sollte, heißt das normalerweise das irgendwelche (vielleicht noch jetzt als unwichtig betrachteten "Daten/Infos") weggeschmissen werden.

    Ich weiß das man aus einem nib immer ein g64 machen kann ... meine Idee ist nur folgende: Wenn es irgendetwas gibt was man im g64 nicht abbliden kann oder was momentan als unnötig betrachtet wird und ich das konvertiere muss ich ggf. trotzdem meine originalen nib Daten behalten .... (also doppelter Speicherplatz).

    Ich weiß - ist eher eine akademische Frage ....

    Ansonsten:
    Ist mehr ein Hardware Ding: Anstelle von einzelnen Tastern zur Steuerung - ja nett mit wechsel Liste - wenn ich jetzt mal die Idee mit Display aufgreife:
    Directory Tree auf dem Display - up/down -> scrollen / left -> zurück / right - ins Verzeichnis wechseln / push - Image selektieren ....
    Könnte das leben sehr viel einfacher machen ....
    Wir haben da so einen schönen SMD Joystick (der auch noch von Hand lötbar sein sollte) auf einem unserer Boards (ich komme nur gerade remote nicht an die Schematics) - wenn interesse besteht suche ich am Dienstag mal die Teilenummer raus ...
  • THaase schrieb:

    Und wenn doe Zückverwandlung wirklich nicht möglich sein sollte, heißt das normalerweise das irgendwelche (vielleicht noch jetzt als unwichtig betrachteten "Daten/Infos") weggeschmissen werden.

    Möglich. Es ist aber so, dass auch das Lauferk nicht jede Information überhaupt erkennen kann.

    Auch der Emulator hat seine Einschränkungen beim aktuellen Design. Ich kann nur mindestens 8 Bit lange Ketten abbilden. Aber auch das ist vermutlich weder schreibbar noch lesbar von einer 1541.


    THaase schrieb:

    Wenn es irgendetwas gibt was man im g64 nicht abbliden kann oder was momentan als unnötig betrachtet wird und ich das konvertiere muss ich ggf. trotzdem meine originalen nib Daten behalten ....

    Nicht unbedingt.

    Wenn deine Kopie als G64 funktioniert, also wenn es dem kopierschutz langt, dann musst du auch das NIB nicht aufbewahren.

    Wenn das NIB ok ist aber das resultierende G64 nicht, das wären dann interessante Fälle. Da fängt es an interessant zu werden, NIB für das 1541-Emul anzudenken.


    THaase schrieb:

    Wir haben da so einen schönen SMD Joystick (der auch noch von Hand lötbar sein sollte) auf einem unserer Boards

    SMD Joystick? Haben wir verschiedene Boards? Also ich habe weder am Discovery noch am ARM2IEC einen Joystick. Oder ich habe es noch nicht entdeckt?
    Letztlich ist alles nur Illusion
    Es gibt hier nichts von Bedeutung
  • Ace schrieb:

    Swapschalter für Geräteadressen in laufenden Betrieb wie bei den CMD Geräten..

    Swapschalter? Die ARM2IEC Hadware bietet dafür DIP switch. Ich habe die aber noch gar nicht angeschlossen.

    Was immer du aber dann für Schalter verwenden willst, auch mehrere gleichzeitig, das ist alles möglich und Geschmacksache.
    Letztlich ist alles nur Illusion
    Es gibt hier nichts von Bedeutung
  • Diddl schrieb:

    Swapschalter? Die ARM2IEC Hadware bietet dafür DIP switch. Ich habe die aber noch gar nicht angeschlossen.

    Was immer du aber dann für Schalter verwenden willst, auch mehrere gleichzeitig, das ist alles möglich und Geschmacksache.

    Dip Switches ? Sind das diese Mäuseklaviere wie bei der 1541 II hinten (zur Einstellung der Geräteadressen)
    Ich meine eher Taster um die Geräteadresse im laufenden Betrieb zu wechseln.
  • Diddl schrieb:

    Zitat von »THaase«



    Wir haben da so einen schönen SMD Joystick (der auch noch von Hand lötbar sein sollte) auf einem unserer Boards

    Diddl schrieb:

    SMD Joystick? Haben wir verschiedene Boards? Also ich habe weder am Discovery noch am ARM2IEC einen Joystick. Oder ich habe es noch nicht entdeckt?
    Sorry - mein Fehler.
    Nein, wir haben nicht verschiedene Boards .... ich meinte eines von unseren (meiner Firma): Klick - rechte Hälfte unter dem JTAG Connector - das silberne "Ding" mit dem schwarzen Punkt in der Mitte.
    Ich weiß kann man bescheiden sehen ... ich hab' aber nichts hochauflösendes @Home
  • Ihr habt aber schöne Boards, ARM926 mit Linux. :)


    Ace schrieb:

    Ich meine eher Taster um die Geräteadresse im laufenden Betrieb zu wechseln.

    Taster wären schon möglich. Allerdings nicht im Betrieb. Ein 1541 DOS braucht immer einen Reset ...


    1570 schrieb:

    Noch ganz wichtig: Sound!

    Das Discovery kann gut mit Sound (I2S). Aber da sehe ich eine sehr niedere Priorität ...
    Letztlich ist alles nur Illusion
    Es gibt hier nichts von Bedeutung
  • Diddl schrieb:

    Taster wären schon möglich. Allerdings nicht im Betrieb. Ein 1541 DOS braucht immer einen Reset ...

    Du könntest auch die Geräteadresse direkt im RAM ändern (119/120) oder dem emulierten Laufwerk einen M-W-Befehl vorwerfen, der das gleiche macht.

    Quellcode

    1. 10 x=rnd(-1963):fori=1to81:y=rnd(1):next
    2. 20 forj=1to5:printchr$(rnd(1)*16+70);:next
    3. 30 printint(rnd(1)*328)-217

    sd2iec Homepage
  • Unseen schrieb:

    Du könntest auch die Geräteadresse direkt im RAM ändern (119/120) oder dem emulierten Laufwerk einen M-W-Befehl vorwerfen, der das gleiche macht.

    Und wenn offene Kanäle sind, oder gar gerade ein Transfer stattfinden würde? Ich seh keinen Nachteil wenn man einen Reset macht nach Gerätenummerwechsel.
    Letztlich ist alles nur Illusion
    Es gibt hier nichts von Bedeutung