Hello, Guest the thread was called9k times and contains 59 replays

last post from eltrash at the

1541 auf Schaltnetzteil umrüsten

  • Warum willst Du die Gleichrichter tauschen, sind die beide defekt?

    Die laufen zwar noch aber bö(h)se Zungen behaupteten dass die Gleichrichter einer 1541-I mit Schnapp-Laufwerk eher gefährlicher sein könnten.
    Für mein Gewissen sind nun zwei neue und etwas stärkere drin ;)


    Bedenke: Nur für mein Gewissen :D

    1x C64C / 1x C64G / 1x C128 /1x 1541-II / 1x 1541-I / 1x 1571-II /1x Amiga 500 / 1x Philips CM8833-II (Amiga) + CM8802 (C64) / CPC464+GT65 - CPC6128+CTM644

  • Na gut, dann ist Dein Gewissen hoffentlich beruhigt. Meine Erfahrung ist, dass man nicht sagen kann, ob der Gleichrichter demnächst kaputt gehen wird oder noch viele Jahre läuft. Das ist bei den elektronischen Bauteilen meist Kaffeesatzleserei und nicht wirklich mit Fakten belegbar. Nur weil mal einer oder wenige kaputt gegangen sind, heißt das keineswegs, dass das problematische Bauteile sind.

  • Das stimmt, @Schmitti


    Hat halt etwas von VooDoo VooDoo :D
    Aber wenn man eh Neuteile hat die etwas stärker sind, why not.


    Aber jetzt was besseres:


    Irgend ein Horst hat 2x 1541-1 Floppymainboards in die Gitterbox geschmissen, ohne Beschädigungen oder gerupfte ICs ... Die musste ich retten ...


    Eine läuft ;) und die andere braucht einen neuen 74LS für den IEC Port ...

    1x C64C / 1x C64G / 1x C128 /1x 1541-II / 1x 1541-I / 1x 1571-II /1x Amiga 500 / 1x Philips CM8833-II (Amiga) + CM8802 (C64) / CPC464+GT65 - CPC6128+CTM644

  • Hier gibts auch einen umbau von Adrian Black ähnlich wie dem letzten bebilderten hier. Das gefällt mir auch recht gut :)


    Schade nur, daß er zwar ein oszi hat, aber leider die china-platine nicht mal durchcheckt.


    How to make a cool Commodore 1541 disk drive


    Power Supply:
    12V 1A / 5V1A fully isolated switching power supply module / 220V turn 12V 5V dual output / AC-DC module


    Ich bestell mir mal das teil und werde mal ein laufwerk mal irgendwann umbauen wenn ich lust habe, irgendwo hab ich noch ein modell mit 110v trafo drin welches sich nicht auf 230v umbauen lässt.

  • Hallo Jungs,
    ich habe mir mal das Schaltnetzteil bestellt und gestern umgebaut. Grund war eigentlich das der Trafo der 1541 sich nicht umbauen lässt, da der Kontakt für 240V nicht vorhanden war.
    Die ersten Messungen ohne Elektronik und Motor waren erstmal OK. Dann mit gesteckter Platine und Einschalttest auch. Dann kam aber die Ernüchterung, beim Zugriff auf die Floppy
    habe ich nur noch 11V und bekomme ein "File not found".
    Also alles wieder zurück gebaut und alles ist wieder OK. Zum Glück habe ich die Kabel vom Trafo abgelötet und am Schaltnetzteil neue angelötet, falls es doch nicht funktioniert.
    Die 1541 ist übrigens die mit Schnappverschluss.
    Bein zusammenbauen habe ich dann gesehen das am Typenschild 240VAC steht, also ist der Trafo schon vom Werk aus so ausgelegt gewesen.
    Na ja, das basteln hat aber wieder mal Spaß gemacht.
    Ronny

  • Ich würde zB auch dazu tendieren den Trafo zu lassen, neue Gleichrichter zu verbauen und Schaltregler für 5V und 12V zu verbauen.

    Diese Schaltregler habe ich in meiner 1541 verbaut:
    https://www.ezsbc.com/index.php/psu5.html#.WD_Qe31RJp0
    sowie das 12V-Gegenstück.
    Trafo auf 240 Volt geändert,
    die ROMs durch EPROMs ersetzt und
    beide 6522 durch die stromsparenderen 65C22N6TPG-14 ersetzt.
    Hatte ich auf der letzten LuheCon mit, hat aber keine Sau interessiert. ;)
    Nächstes Wochenende bin ich nicht in Winsen, evtl. im Winter wieder.
    Bei Bedarf bringe ich die Floppy dann mit, falls jemand Messungen (Restwelligkeit, Störstrahlung, Leistungsaufnahme, Temperatur)
    vornehmen möchte.

  • Ich hol den Thread mal aus dem Sommerschlaf. :P

    Dann kam aber die Ernüchterung, beim Zugriff auf die Floppy
    habe ich nur noch 11V und bekomme ein "File not found".

    Genau die Erfahrung musste ich auch gerade machen, zwar an einer 1541 II mit umgebauten externen Netzteil: APD DA-30C01 (von einer ext. HDD)

    Leerlaufspannungen betrugen: 5,04/11,9V, unter Last gingen sie nicht tiefer, trotzdem erst Rattern und dann "File not Found":(


    Sind 11,9V zu wenig:?:


    Vorher hatte ich noch ein anderes NT probiert Flypower SPP34 mit 5,1/12,6V. Mit dem NT wurde die Floppy zum Dauerläufer.;(

    12,6V erscheinen mir etwas zu hoch, da hatte ich hier schon mal gelesen, dass die 1541II bei zu hoher Spannung zum Dauerlaufen neigt.


    Mit dem Original Commodore Netzteil DV-5128UP 5,14/12,2V ist alles schick, weder Dauerlauf noch File not found.


    Die Frage ist nun, welches alternative NT kann man für eine 1541II verwenden? Das empfohlene Pollin ONCOMMAND AP12UV-01 https://www.pollin.de/p/schalt…ncommand-ap12uv-01-350324

    ist leider schon lange nicht mehr lieferbar.

    C64 (ASSY 250407), C64II, 2x 1541-II, 2x 1530, 1670, C128D-CR, 2x CRT 1084S-P1, 2x A500 (Rev.5 & 6a) Kick 1.3, A504 Plus, A1200 (Rev 1D.4) + ACA1221ec

    Edited once, last by eltrash ().

  • Die 1541-II ist da anscheinend manchmal wie verhext. Ich hatte eine, die nur mit einem von 4 Netzteilen normal funzte, das gehört aber ADAC . ;-)

    Mit allem, was ich hier hatte oder z.T. extra zusammengestellt hatte, löschte sie die eingelegten Disks beim Lesen; je nach Netzteil mal beim ersten, mal beim zweiten Durchlauf die Unlesbarkeit. Ein anderes Laufwerk mit dieser Platine geht mit allen Netzteilen, das bewusste Laufwerk funktioniert auf anderen Platinen normal an allen Netzteilen. Da kann man suchen, bis man schwarz wird oder die funktionierende Kombi einfach lassen. ;-)

    3332-dc5ecddb.jpg

    '°'°'°'°'°'°'°'°'°Oo.~>| BASIC programmers never die! They just GOSUB without RETURN! |<~.oO°'°'°'°'°'°'°'°'°'

  • 12,6 V sind an sich ok. Bleibt nur noch die Frage, sind die stabil oder ist der Ripple zu hoch unter Last. Wenn der Ripple groß ist, hast Du unter Umständen erheblich mehr als 12,6 V.

  • Hallo, ich hab leider keine Möglichkeiten den Ripple zu messen. Geht das auch mit so einem DIY Oszi, da hätte ich da https://www.amazon.de/dp/B01MA…161_189395811_TE_SCE_dp_1


    Mir ist eingefallen, dass ich noch ein weiteres Netzteil im Bestand habe.

    Es stammt aus einem "IDE/SATA to USB" Set zum Anschließen von internen Festplatten an USB 2.0. Modell: YH-3028 Ein Kollege aus Polen hat es schon mal zerlegt: https://www.elektroda.pl/rtvforum/topic1877111.html

    Das Netzteil ist sehr kompakt und hat auf der einen Seite einen Kaltgeräteanschluss und auf der anderen Seiten einen Molex-Stecker, an dem +5V und +12V anliegen.

    Beide Werte sind lt. Typenschild mit 2A Belastbarkeit angegeben.


    Gemessen hab ich im Leerlauf 5,2V und 11,85V. Den Molex-Stecker hab ich gleich mal provisorisch mit einem Powerkabel für die 1541II verbunden und getestet.

    Es funktioniert, weder Dauerlauf noch Rattern noch "File Not Found". Sonderlich vertrauenswürdig sieht das NT zwar nicht aus, aber wenn es funktioniert, was will man sich beschweren. :D

    C64 (ASSY 250407), C64II, 2x 1541-II, 2x 1530, 1670, C128D-CR, 2x CRT 1084S-P1, 2x A500 (Rev.5 & 6a) Kick 1.3, A504 Plus, A1200 (Rev 1D.4) + ACA1221ec

  • Ja, mit einem echten Oszilloskop sieht man das am besten, wie sauber die Spannungen sind.

    Wobei man den Eingang auf AC stellen sollte, dann sieht man den Ripple besser.


    Und den Spannungsbereich runter auf 50mV oder so, wobei das bei Schaltnetzteilen vermutlich eher hochfrequente Anteile sind von der Taktung, die den Leseverstärker stören.

  • Prinzipiell kann man das Netzteil verwenden. Es ist halt ein einfach aufgebautes Schaltnetzteil, verbunden mit den Vor- und Nachteilen, die ein Schaltnetzteil halt mit sich bringt.

    Wenn es tut, machst Du zumindest (erstmal) nichts kaputt. Langzeiterfahrung bekommt, man halt erst nach ein paar Jahren, ob es genauso lange tut, wie ein Original-Netzteil.

  • Mir ist eingefallen, dass ich noch ein weiteres Netzteil im Bestand habe.

    Es stammt aus einem "IDE/SATA to USB" Set zum Anschließen von internen Festplatten an USB 2.0. Modell: YH-3028

    So, ich hab jetzt die Innereien aus meinem defekten Commodore STP-140 Floppy Netzteil gegen die des o.g. YH-3028 ausgetauscht.

    Den vergossenen Klotz zerstörungsfrei rauszubekommen, war nicht ganz einfach.


    So billig der interne Aufbau des Ersatzes auch aussehen mag, es funktioniert einwandfrei -> kein Dauerlauf und auch kein "File Not found" Problem mehr. :thumbup:

    Rein optisch sieht man von außen keinen Unterscheid, man merkt nur am Gewicht ;)


    C64 (ASSY 250407), C64II, 2x 1541-II, 2x 1530, 1670, C128D-CR, 2x CRT 1084S-P1, 2x A500 (Rev.5 & 6a) Kick 1.3, A504 Plus, A1200 (Rev 1D.4) + ACA1221ec