Angepinnt C-16 Platine restauriert und umgebaut

  • C-16 Platine restauriert und umgebaut

    Hallo,

    ich hab eine total vergammelte und defekte C-16 Platine wieder zum Leben erweckt und gleichzeitig total umgebaut. Die Platine wurde in der Spüle mit Duschgel geschrubbt und gewaschen.

    Ausgebaut wurden die 16 Kbyte Speicherchips, der Spannungsregler, R10 Zementwiderstand, 74LS257A von U7 und die PLA

    Eingebaut wurden ein RECOM 1,5A Schaltregler anstelle des 78S05 Spannungsreglers
    Zwei Leiterbahnen wurden durchtrennt und U7 dabei gesockelt.
    Die Speicherbausteine wurden gesockelt und durch 41464 ersetzt, der C16 hat jetzt feste 64 Kbyte wie der Plus /4
    Die Elkos wurden alle entfernt und gegen 105 Grad / 63 Volt Panasonic Long Life Elkos ersetzt.
    Die Chips wurden mit hochwertigen Kühlkörpern versehen und mit Silberwärmeleitpaste verklebt.
    Die PLA wurde entfernt und durch eine SuperPLA Multi ersetzt - ACHTUNG DIESE FUNKTIONIERT NICHT IM C-16 - die alte PLA wurde rückgebaut und ebenfalls gekühlt. EDIT: Das PLA Problem wurde mittlerweile behoben

    Hier die Fotos:
    Dateien
    "Um den Krieg zu überleben, muss man selbst zum Krieg werden." - John Rambo / Rambo II - "Der Auftrag"
  • Hier der Rest:

    Gehäuse ist gereinigt, Tastatur zerlegt und jede Taste gereinigt. Kühlkörper sind montiert:
    Dateien
    "Um den Krieg zu überleben, muss man selbst zum Krieg werden." - John Rambo / Rambo II - "Der Auftrag"
  • Hallo,

    vielen Dank, das tut gut. Hab mir Mühe gegeben, der sah echt schrottig aus. Leider habe ich es versäumt ein "Vorher Foto" zu machen. "Wie lernt man sowas"- das ist nicht schwer, einfach ein Paar Lötstellen und beherztes putzen. Mehr ist das nicht, alles kein Hexenwerk. Und die Umbauanleitung auf 64Kb hab ich aus der 64er und Donald. Donald hat eine umschaltbare und in der 64er ist eine fest verdrahtete. Ich hab mich für die fest verdrahtete entschieden, weil zu lange Leitungen an einen Schalter zu Problemen führen können. Bei manchen funktioniert es, ich wollte kein Risiko eingehen. Der C-16 wird nur noch lauwarm und der Schaltregler ist eine feine Sache. Die Elkos sind perfekt, alle Spannungen sind stabil und der Umbau hat sich gelohnt.

    Gruß
    Tom / Pentagon
    "Um den Krieg zu überleben, muss man selbst zum Krieg werden." - John Rambo / Rambo II - "Der Auftrag"
  • Sehr schöne Arbeit :respect:
    Wie hast Du die Platine so schön sauber bekommen? In der Spüle mit Wasser und Duschgel hast Du geschrieben aber gibt's sonst noch was zu beachten, z.B. beim Trocknen?
    Ich habe eine Platine mit wasser gereinigt auf der sich Mäuse eingenistet hatten. Die war aber nachher matt weiß beschlagen. Ich weiß allerdings nicht ob das von meinem Reinigungsversuch oder von den Mäusen herrührt.

  • Wenn sie weiss anläuft dann einfach nochmal mit Vodka reinigen und abspülen. Trocknen geht einfach mit einem Fön / Haartrockner auf kalter Stufe. Danach die Platine eine Woche offen liegen lassen, dann ist sie garantiert trocken. Mittlerweile gehe ich nicht wirklich zärtlich bei der Wäsche vor. Bis jetzt hat jede Commodore Platine diese Roßkur überlebt.

    Viel Erfolg
    Gruß
    Tom / Pentagon
    "Um den Krieg zu überleben, muss man selbst zum Krieg werden." - John Rambo / Rambo II - "Der Auftrag"
  • Wie verhinderst Du dass die Papierschilder auf dem Expansionport-Blech unbeschädigt bleiben ?
    Bei mir würden diese bei einer Duschaktion sicher aufweichen.

    Gruß

    Q*bert
    Toleranz ist der Verdacht, daß der andere Recht hat.
    Kurt Tucholsky (09.01.1890 - 21.12.1935)
  • Da darfst du unter keinen Umständen reiben oder rubbeln, sonst sind die Schilder futsch. Im Prinzip ist mir das total egal, ob sie kaputt gehen, aber ich lege es nicht drauf an. Sie werden zwar nass, aber die Farbe wäscht sich nicht grossartig aus. Einfach mit dem Haartrockner trocken pusten und danach ist alles gut. Manchmal kann man sie nicht retten, dann lösen sie sich ab, da ist viel Glück dabei.

    Gruß
    Tom
    "Um den Krieg zu überleben, muss man selbst zum Krieg werden." - John Rambo / Rambo II - "Der Auftrag"
  • Ich hab mich für die fest verdrahtete entschieden, weil zu lange Leitungen an einen Schalter zu Problemen führen können.


    habe zuletzt einen c16 mit zuschaltbaren 64kb auf ebay ersteigert und der wollte im 64k modus nicht funktionieren. titelbild mit der richtigen speichermeldung war da, beim laden von 64 k software stürzte er zuverlässig mit validate errors ab. also fluchs aufgeschraubt und festgestellt, daß am schalter ein kabel ab war. dieses verlötet und im 64k modus startete der c16 direkt im monitor, cursor etc. i.o. - dann verlötete ich ohne schalter. ich dachte ja, ich kaufe ein rundum-sorglos paket - mitlerweile kann ich den umbau fast im schlaf (naja, nicht ganz.... aber fast..) ohne schalter, aber fix verlötet, blieb der bildschirm auf 64k schwarz... sch***e dachte ich und schaute nach der durchtrennung der masse an u8. der ursprüngliche modder hatte die dicke masseleitung unter dem chip durchtrennt und nicht den dünnen zulauf. ich habe die dicke leitung dann mit lot wiederhergestellt und den dünnen zulauf von pin (war es 14???) auf masse durchtrennt und siehe da: stabile 64kb im "dauermodus". ich kann mir gut vorstellen, daß der ursprungsmod irgendwann mal lief, aber letztendlich ist die feste verdrahtung bestimmt sicherer!! hatte seither keine probleme mehr...


    im übrigen: SEHR SCHÖNER UMBAU!!!!!!
  • Prima Umbau, sieht sehr schön aus. Das der RECOM 7805 praktisch nicht mehr warm wird kann ich bestätigen. Der ganze Rechner ist nun deutlich kühler. Mit Duschgel schrubben muß ich auch mal probieren. Ich hab bisher immer nur Seife verwendet. Hast Du für die Zwischenräume eine alte Zahnbürste genutzt? Und Wodka? (-zum nachspülen oder was? :D) Wie wird man denn den Geruch dann wieder los?

    mfg :)
  • In meinem C16 hab ich die ROMs durch entsprechend programmierte 27C128 ersetzt. Kann man einfach in die Sockel stecken, braucht keinen Adapter. Spart die Kühlkörper und pro ROM 50mA Verbrauch (und damit hat man insgesamt nochmal 500mW weniger Wärme in der Kiste).

    Die Original-ROMs hab ich natürlich aufbewahrt.
  • Ich hab leider keinen Eprommer mehr, sonst würde ich das auch gerne mal probieren. Mal sehen vielleicht leiste ich mir nächsten Monat dann mal den Batupo II.

    Vodka riecht nicht, genauso wie Isopropanol Alkohol. Ich nehme so einen 4 Euro Vodka aus der Bückware und der ist okay dafür. Trinken tu ich das sowieso nicht, aber zum Spülen und desinfizieren ist der gut. Hinterlässt keine Spuren und verdrängt Wasserreste. Ist absolut geruchsneutral, nach dem verdunsten sieht und riecht man nichts mehr.

    Ich hab eine ganz weiche Dr.Best Zahnbürste für die Zwischenräume und für gröbere Sachen einen Schwamm.

    Gruß
    Tom
    "Um den Krieg zu überleben, muss man selbst zum Krieg werden." - John Rambo / Rambo II - "Der Auftrag"
  • Mit Duschgel säubern? Hehe hab ich noch nie probiert ich habs eigentlich immer nur mit Wasser gemacht und den Vodka für danach nehme ich auch. Ich gebe ihm aber auch nur den Vorzug weil ich den direkt zum Feiern mitbenutze :)
  • Sehr schöne Arbeit. Mit was hast du die Kühlkörper festgeklebt, ich habe auch Silberwärmeleitpaste, aber die klebt nicht?

    Zum Reinigen kann ich noch Spiritus empfehlen, ist auch billig und da gibt es welchen der so gut wie überhaupt nicht riecht.
  • OSSI64 schrieb:

    Was...? Dein Riechorgan ist aber noch in Ordnung,oder? :gruebel
    Wie Wodka riecht,weiss ich nicht ( :kotz ),aber nimm mal ne Nase Isopropanol und dann ne Nase Aceton... :)
    Genauer lesen:

    Pentagon schrieb:

    nach dem verdunsten sieht und riecht man nichts mehr.
    Kann ich so nur bestätigen, da ist nach dem Verdunsten absolut nichts mehr zu riechen und Isoprop verdunstet nochdazu Rückstandsfrei. Guter Vodka ist ja praktisch eh nur Ethanol & Wasser, von dem her sollte es da nicht anders sein. Nur WÄHREND dem Benutzen stinkts natürlich wie in der Lackfabrik.
    12345678901234567890123456789012345678901234567890
    12345678901234567890123456789012345678901234567890
    12345678901234567890123456789012345678901234567890