Retro Geschichten aus längst vergangenen Tagen

  • Das waren auch die typischen DAUJones-Geschichten.
    Wenn ich selbst nicht auch schon ähnlich groteske Erlebnisse gehabt hätte, glaubte ich kein Wort davon. Möglich sind die, aber ob jetzt wirklich in jedem zweiten Haushalt das Kleinkind Salamischeiben in CD-Schubladen gefummelt hat, oder ob nicht vielleicht doch gelegentlich die Spinne in der Yucca hustet, wird wahrscheinlich ein Mysterium bleiben. Klären bestenfalls die ???
    Those who surrender freedom for security will not have, nor do they deserve, either one.
  • 1ST1 schrieb:


    Gutes Stichwort! :blah!
    Als Azubi hatte ich da mal nen :help: Auftrag... Bildschirmschreibmaschine in irgend so einem Sekretariat, wo vom Diktiergerät in die ETV (nicht EDV, sondern Bildschirmschreibmaschine Olivetti ETV 250 (schönes Teil, hab ich in meinem Bestand), ganz modern mit 3,5 Zoll Diskettenlaufwerken) reingetippt wurde. Bin da hin gefahren, Fehlerbeschreibung: Disketten werden nicht mehr gelesen. Naja, dann war ich dort, und ließ mir das zeigen. Die Dame nahm eine neue (vorformatierte) Diskette aus der Packung, steckte sie in das Laufwerk, speicherte den Text drauf, nahm die Diskette aus dem Laufwerk und klemmte sie mit einem Magneten an eine Eisentafeltafel :freude , die sie hinter der Maschine an der Wand hat anbringen lassen... Ich habe sie dann gefragt, ob sie das auch mit ihren Diktierbändern macht und wollte eigentlich eins nehmen was da so auf dem Tisch lag und daneben klemmen... Das konnte ich dann nicht, heftiger Protest :motz: , da wird das Magnetband ja gelöscht :gluck usw... (Ich habe dann mit einer speziellen Servicediskette, die ich gerne heute noch hätte, nur auf der gab es ein Format.com (cp/m) für diese Maschine, etwa 10 verhunzte Disketten neu formatiert.) :platsch:

    Noch ein Fall, etwas später. Da war ich wieder im Außendienst unterwegs, irgend eine Baufirma oder sowas. jedenfalls "PC frisst Disketten" hatte ich auf dem Servicezettel stehen. :schnitzel: Natürlich hatte ich ein Ersatzlaufwerk dabei. Angekommen, da stand dann eine Olivetti M28, also ein 286 AT mit gigantischen 8 MHz (ich suche eine M28, und auch gerne die M280 mit 12 MHz!), ein 5,25er Diskettenlaufwerk ganz oben, darunter ein leerer Laufwerksschacht und unten drunter die 20 MB MFM-Platte. Auch hier ließ ich mir wieder zeigen was los ist. Die Dame klappte die Diskettenbox auf, nahm eine Diskette raus, aus der Hülle raus, und steckte sie in den Schlitz. Schwupp weg war die Diskette! :tauch: :Ssshock: Ok, ... Ich zeigte der Frau dann, dass der Schlitz des Diskettenlaufwerks zwei cm über dem Schlitz zwischen Laufwerk und Gehäuseblende ist! :woot: Und anschließend öffnete ich die M28 und fischte bestimmt 15 Disketten raus. :juhu:

    Das erklärt deine Leidenschaft für Olivetti. :thumbup:
  • Mein Paps hatte mal Zimmermann gelernt, also war entsprechendes Werkzeug im Haushalt immer verfügbar. Ich war der Meinung, die Aussparung in der Floppy sollte rechteckig sein, also schön symmetrisch zur anderen Seite. Also ein Holzklötzchen als Unterlage geholt, einen schmalen Stechbeitel, und so hab ich wohl über 100 Floppes auf diese Art bearbeitet. Sah aber trotz meiner bescheidenen Holzwerker-Kompetenz immer ganz gut aus!

    Und zu den Datenträger-Problemen: hatte u.a. mal nen Fall, wo jemand CD mit nem normalen Kuli beschriftet hat. Hat ordentlich draufgedrückt, so dass der Lack auch komplett abging, und die CD unter der Schrift komplett durchsichtig war... X/

    @-SkY- : tolle Geschichte! Hab ich alles gelesen und konnte mich an einigen Stellen selbst ein wenig wiederfinden! Ich denke wir alle wollen einen Teil unserer Kindheit und Jugend wieder zurück holen und kaufen deshalb halt nochmal den ersten Computer, die Modelleisenbahn oder das erste Auto. Dummerweise kann man irgendwie die Erfahrung von etwas Neuem nicht wiederbringen, denn man kennt ja alles irgendwie schon.
    Hier könnte ihre Signatur stehen!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von daybyter ()

  • -SkY- schrieb:

    Hallo zusammen,

    hier ein "kleiner" Beitrag zu meiner Geschichte bzgl. der Reisen durch die Commodore Computer Welt.
    Ich wollte nur kurz was schreiben, bin aber bei über 3500 Worten gelandet. Der Link führt zu meinem
    persönlichen Wordpress Blog. ;)

    goo.gl/sxwM6z
    Aber für viele von uns sicherlich unbeschwerter, denn die Monster unterm Bett sind in den Briefkasten umgezogen.
    Da sachste wat.. ich hätt gern die von unterm Bett wieder.
  • Ihr kennt doch sicher alle das BASIC Handbuch vom C64... Also, da war ein Bub*, 14 Jahre alt, hatte sich von Konfirmationsgeld im Frühjahr '84 zu dem Zeitpunkt einen schwer zu ergatternden C64 mit 1541 gekauft und großzügigerweise 5 Disketten dazu geschenkt bekommen. Ein bischen BASIC Erfahrung hatte der Bub* schon, von Onkels TI99/4a und Klassenkamerad seinem 600XL. Also hat der Bub* die ganzen BAISC Programme aus dem Handbuch ausprobiert. Naja so richtig alle Befehle, und vor allem ihre Bedeutung wie die da so hintereinander in den Programmen standen, hat er noch nicht verstanden. Aber immerhin, nach Bereinigung von nervigen SYNTAX ERROR IN xx liefen die Programme. Aber dann verzweifelte der Bub*, da stand doch frecherweise "PRESS SPACE" auf dem Fernseher und das Programm lief nicht weiter! Ja, dooferweise, es gab RETRUN, es gab RUN/STOP, es gab RESTORE, es gab... nur verdippelt nochmal keine Taste, auf der SPACE stand... :juhu:

    * ich...
  • Eloy_Dorian schrieb:

    BTT:


    Das Ganze ging nicht sehr weit - zum Nachbarn ärgern hat es aber gereicht. Testbild mit Simons Basic gebastelt und zapp! "Aufgrund technischer Störungen....blalblabla".

    Sind dann schnell auf mich gekommen, dann gab es einen Satz heiße Ohren von den Eltern und der Spaß war vorbei....
    Das erinnert mich daran wie ich als Neunjähriger mit meinem Elektronikbaukasten einen UKW Radio Sender zum Laufen bekommen habe. Da ich nichts anderes griffbereit hatte sendete ich "Das kleine Nachgespenst" und lief mit meinem Radio durch die Siedlung. Diesen Sender habe ich übrigens nie wieder hinbekommen. Da hatte ich schon viel Glück mit den selbst gewickelten Spulen, dass alles passte.
  • Benutzer online 1

    1 Besucher