Hello, Guest the thread was called976 times and contains 3 replays

last post from Lars at the

Prologic DOS Classic EPROMs

  • Hallo,


    Ich habe 2 mal die Prologic DOS Classic Floppy Platine REX 9610-9612.
    Um keinen Datenverlust zu erleiden, habe ich mal die EPROMs ausgelesen. Auf der Floppy Platine sind ja 2 Stück, Kernal und MMU, auf dem Expansionsport Modul ist ein Kernal für den Rechner.


    Ein Vergleich der EPROMs Files untereinander und zusätzlich mit CBMHardware brachte jedoch Unstimmigkeiten zu Tage:


    - Mein Expansionsport Kernal ist mit CBMHardware identisch
    - Die Floppy Kernals sind untereinander und mit CBMHardware identisch
    - Die MMUs sind alle unterschiedlich.


    "Prologic Floppy MMU 1.BIN" hat zu CBMHardware ("mmu.bin") 9 Bytes unterschiedlich, "Prologic Floppy MMU 2.BIN" hat zu CBMHardware 2 Bytes unterschiedlich. Ich habe die drei Files mal angehängt mit den Binärvergleichen.


    Welches File ist denn nun richtig? Die Floppy Platinen sind augenscheinlich gleich, somit sollten sich die MMUs doch nicht unterscheiden? Meine beiden Floppy Platinen funktionieren zwar, ich möchte aber dann schon die richtige Version "archivieren". Vielleicht ist ja auch CBMHardwares Version falsch?


    Gruß,
    Lars

  • Hallo groepaz,


    Danke für Deine Antwort,


    Ja, ich bin mir sicher, daß die Dumps richtig sind. Ich kann die aber nochmal auslesen.


    Wenn ein Bit kippt, geht es ja auf "1", d.h. bei

    Code
    1. Verglichen werden "mmu.bin" und "Prologic Floppy MMU 1.BIN"
    2. 000016DF: 38 00
    3. 0000188C: 00 C0
    4. 000018FC: 1F 3F
    5. 0000198C: 00 0F
    6. 00001994: 00 FF
    7. 0000199C: 00 FF
    8. 00001A8C: 00 FF
    9. 00001A94: 00 FF
    10. 00001A9C: 00 FF


    könnten (bis auf's erste Byte) die anderen Bytes umgekippt sein.


    Bei

    Code
    1. Verglichen werden "mmu.bin" und "Prologic Floppy MMU 2.BIN"
    2. 00000CFE: FF 5F
    3. 000016FF: F0 00


    aber eher nicht !?!


    Aber na gut, dann weiß ich nun immerhin, daß der Dump von CBMHardware richtig zu sein scheint. Dann werde ich mal ein EPROM damit brennen und in meinen Floppy Platinen testen.


    Danke und Gruß,
    Lars

  • Ich habe die beiden MMU Eproms noch mehrere Male ausgelesen.


    Das EPROM mit 9 Bytes Unterschied brachte immer unterschiedliche Ergebnisse in dem eh schon falschen Adressbereich. Nach Löschen, erfolgreichem Blank Check und neu Programmieren lies sich 0x16DF nicht programmieren. Das EPROM ist also kaputt.


    Das andere EPROM lieferte weiterhin behaglich die beiden unterschiedlichen Bytes. Nach löschen und Blank Check habe ich in dieses und ein neues die MMU von CBMHardware programmiert.


    Der Test folgt noch.


    Danke und Gruß,
    Lars