Hello, Guest the thread was called2.8k times and contains 18 replays

last post from EzellaGarnie at the

Problem: C64 mittels Upscaler an HDMI -> harte Knacknuss für Profis

  • Hallo!
    Habe hier ein echt vertracktes Problem. Aber vielleicht sind Profis unter euch, dir mir helfen können? Würde mich total freuen!


    Ich möchte meinen C64 / C128d über S-Video an meinem Beamer (1080p) anschliessen. Da ich aus installationstechnischen Gründen nur per HDMI an den Beamer komme, habe ich mir einen schönen HDMI Umschalter / Upscaler besorgt: Pioneer PDA-V100HD. Der hat einen SVideo Eingang, und skaliert zb auf 576p50Hz hoch. Wenn ich nun den C64 mittels Adapterkabel an den Svideo Port anschliesse, erhalte ich kein stabiles Bild, man merkt aber, dass ein gelegentliches Flackern zu sehen ist, als ob der Beamer versuche, irgendwie zu synchronisieren. Man kann aber wie gesagt nix erkennen.
    Schlisse ich lediglich das LUMA Signal am Svideo Eingang des Upscalers an, erhalte ich ein schönes schwarz weiss Bild. Sobald ich aber das CHROMA signal dann noch anschliesse, verschwindet mein Bild wieder :(
    Sodann habe ich den Trick mit dem 300 Ohm Widerstand probiert: an das LUMA Signal ein Drehpoti und Langsam von 0 bis Tausend Ohm getestet - kein Bild. Auch nicht bei exakt 300. Auch das Videokabel von Doc (300 Ohm, C64 auf SVIDEO) hilft nix.


    Dass es nicht am Upscaler liegt sehe ich daran, dass ich an meinem Computer LCD ein schönes buntes 576p Bild erhalte. Mit besagten Kabeln. Der Beamer kann im übrigen laut Anleitung 576p50 darstellen.


    Hat einer von euch eine Idee, woran das liegen könnte???????


    Vielen Dank schon im voraus!


    Nette Grüsse

  • hallo sauhund,
    hm. aber wieso bekomme ich mit dem teil ein bild an einem lcd tv ? bei gleichem c64 und gleichem svideo kabel?
    ich dachte wenn hdmi hinten rauskommt, müsste jedes hdmi gerät das auch anzeigen können, oder?



    eigentlich hat der upscaler mal 700 euro gekostet :(


    grüsskes

  • hallo,
    um es nochmal klarzustellen: das ist ein videokonverter mit upscaler. das ding hat eine batterie von eingängen - fbas, component, svideo, scart und mehrfach hdmi. das signal wird dann mit einem faroudja chip auf eine beliebige hdmi-fähige auflösung hochskaliert.
    das schöne: kein 50/60Hz ruckelproblem, wie bei verschiedenen billigteilen. also am lcd sah das bild wirklich gut aus.


    aber warum es am projektor nicht funktioniert will nicht in meinen kopf :(


    nette und so

  • Quote

    aber wieso bekomme ich mit dem teil ein bild an einem lcd tv ?


    oops, das hatte ich mistverstanden ... das klingt tatsächlich eigenartig dann. was hdmi angeht bin ich da nicht besonders firm, aber ich könnte mir vorstellen das es evtl einen hdmi modus gibt der dem pal format entspricht... und dein lcd-tv kommt mit diesem mode klar, dein projektor nicht. (?) =) ist das denn wirklich 576p die das gerät ausspuckt, und nicht etwa 576i (was pal mehr entsprechen würde) ?


    davon ab würde ich das mit dem widerstand in reihe einfach auch mal bei chroma versuchen, kA ob es was bringt, aber schaden wirds nicht :)

  • Quote

    davon ab würde ich das mit dem widerstand in reihe einfach auch mal bei chroma versuchen, kA ob es was bringt, aber schaden wirds nicht :)


    ...genau dort liegt das Problem. Das wäre der erste Weg den ich gehen würde und dann kann man weitersehen. Das Gerät ist nämlich sehr gut und sollte das können. Ich vermute auch das Eingangsignal ist gnadenlos übersteuert.


    Gruß
    Tom / Pentagon

  • hm
    ihr meint, ich sollte sowohl chroma als auch luma gleichzeitig mit einem widerstand versehen?
    dann nehm ich am besten nochmal ein zweites drehpoti bis 1 kohm und schau dann nochmal.


    welche spannung sollte so ein signal eigtl haben? kann ich das nicht mit dem multimeter einfach ausmessen?


    werde morgen das poti besorgen und hier berichten. .


    vielen dank nette grüsse

  • So. Habe eben getestet, beide Leitungen - chroma und luma - mit einem drehwiderstand auszustatten. beide mit max 1kohm.
    habe alle möglichen stellungen gegeneinander getestet - kein bild. nur wenn ich den chroma stecker ganz abziehe, kommt peng ein wunderbares schwarzweissbild.


    noch jemand ne idee??????


    grüsskes

  • So. Habe eben getestet, beide Leitungen - chroma und luma - mit einem drehwiderstand auszustatten. beide mit max 1kohm.
    habe alle möglichen stellungen gegeneinander getestet - kein bild. nur wenn ich den chroma stecker ganz abziehe, kommt peng ein wunderbares schwarzweissbild.


    Einfach ein 1k Poti in die Leitung ein-schleifen bringt genau gar nichts. Wenn, dann mit dem Poti einen Spannungsteiler aufbauen.

  • Hallo,


    ich habe einen Verdacht, der sich vielleicht lohnt, mal näher angeschaut zu werden: Masseproblem oder Brummschleife. Ich weiß zu wenig über den Aufbau ('aus installationstechnischen Gründen nur über HDMI...' und: '... am LCD-TV gehts....'), aber das sind Hinweise, die mich stuzig machen.
    Ja, es ist allgemein bekannt, daß der C64 kein normgerechtes Signal liefert => wenn der Beamer bzw der Wandler damit nicht klar käme, wäre auch kein Schwarzweißbild möglich, denn die Abweichung von der Norm liegt im Timing (624 statt 625 Zeilen, da de facto nur 312 Zeilen und diese doppelt für beide Halbbilder ausgegeben werden).
    Wo ist der Beamer, wo ist der Signalwandler, wo ist der C64 ans Stronmetz angeschlossen und was hängt sonst noch alles an Geräten über Stromkabel und Signalleitung direkt oder indirekt am Beamer?


    Ich würde mal alles ausstecken, was nicht unbedingt gebraucht wird (also auch die Floppy und den Drucker vom C64, andere Videoquellen, usw.) und testweise die ganze Sache sternförmig mit Netzstrom versorgen (alles auf eine Dreifachsteckdose: C64-Signalwandler-Beamer).


    Viel Erfolg!

  • Quote

    Ja, es ist allgemein bekannt, daß der C64 kein normgerechtes Signal liefert => wenn der Beamer bzw der Wandler damit nicht klar käme, wäre auch kein Schwarzweißbild möglich, denn die Abweichung von der Norm liegt im Timing (624 statt 625 Zeilen, da de facto nur 312 Zeilen und diese doppelt für beide Halbbilder ausgegeben werden).


    es gibt schon durchaus auch einen unterschied beim pegel, sonst würde es ja diesen "hack" mit dem widerstand in der chroma leitung nicht geben - bzw dieser keinen effekt haben :)

  • danke für die vielen tipps:


    1. potis: haben durchaus effekt. das schwarz-weissbild (luma allein angeschlossen) wird immer dunkler, je höher der widerstand gedreht wird.
    2. steckdosen/brummschleife: wird schwierig, der beamer hat an der wand eine eigene steckdose. an der anderen steckdose hängen verstärker, c128d (getestet mit blech 128d, plastik 128d, sx64), ps3, upscaler, cd/dvd player.
    was könnte man sonst noch dagegen tun? irgendein 50hz filter fürs videosignal??


    3. svideo von anderen quellen konnte ich leider noch nicht testen, suche noch nach einem gerät mit svideo ausgang. .
    4. format: der lcd sagt mir, das sei 576p mit 50hz. auf 720p50 und 1080i50 kann ich ihn auch stellen, damit bekomme ich am beamer aber kein bild, auch nicht, wenn ich NUR luma anschliesse.


    4. bin mal per verlängerungskabel mit svideo direkt in den beamer gegangen. schönes farbbild, aber leider mit ruckelproblem (der macht dann darauf irgendwie ein 60hz format).
    5. komisch ist auch, dass das schwarzweissbild (nur luma angeschlossen) nicht immer sofort vernünftig da ist, sondern manchmal erst nach ein paar mal flackern stabil angezeigt wird.


    6. doc schickt mir jetzt bald ein fbas kabel. mal sehen, ob das klappt.

  • tach,
    ich wars leid und verticke das ding jetzt. habe mir stattdessen (Achtung, schleichwerbung!!!) von pearl den auvision 9 in 1 upscaler und hdmi umschalter gekauft, billiges teil, aber
    bin total begeistert.
    super bild am 1080p beamer, scrolling in 50 hz absolut ruckfrei, sogar interlace effekte sehen super aus. was soll ich sagen, bin jetzt wunschlos glücklich, auch wenn ich das problem mit dem alten upscaler nach wie vor nicht verstehe. . . .


    vielen dank nochmal für die tipps
    ach ja : frohes fest