Hello, Guest the thread was called9.9k times and contains 30 replays

last post from lvr at the

Schneider Euro PC I: Batterietausch

  • Ich gehe davon aus, das der Quarz defekt ist. Das ist doch das silbrige Zylinderförmige Ding in der Nähe der Batterie, oder? Weiß jemand was das genau für einer ist (KDS 8A?) und wo man den herbekommt?

    Das ist ein normaler Uhrenquarz 32,768 kHz. Z.B. Reichelt 0,032768


    Bei #15 sieht man, das auch der Widerstand R16 abgeknipst wurde. Sollte man das oder geht das auch ohne?

    Der Widerstand und die Diode liegen in Reihe zum Akkus. Es genügt ein Bauteil zu entfernen, um das Laden der Knopfzelle zu verhindern.

  • Wahnsinn, 8 Jahre ist das schon her, die Zeit vergeht. Leider ist unser User Nilquader - ein profunder Kenner des Euro PC - inzwischen verstorben. :(

    Soweit so gut, nun kann er sich tatsächlich auch wieder die BIOS Einstellungen merken. Das einzige was leider nicht geht, ist Datum und Uhrzeit. Er kann sich diese zwar merken, läuft aber nicht weiter. D.h. wenn ich diese einstelle und später wieder nachgucke, bleibt es bei der zuvor eingestellten Zeit. Ich gehe davon aus, das der Quarz defekt ist. Das ist doch das silbrige Zylinderförmige Ding in der Nähe der Batterie, oder? Weiß jemand was das genau für einer ist (KDS 8A?) und wo man den herbekommt? Finde leider kaum was darüber im Netz.

    Wenn du in DOS "time" eingibst und die Uhrzeit richtig stellst, und eine Minute später nochmal "time" eingibst, ist die Uhrzeit dann korrekt weitergelaufen?

    Ich vermute: ja. Mit diesem Problem lebe ich schon seit 8 Jahren (siehe ebenfalls Antwort #15), das ist nicht so schlimm, man muss Datum und Uhrzeit nur 1x nach dem Einschalten einstellen, bei Reboots bleibt die Uhrzeit korrekt, denn im laufenden Betrieb läuft die "Software-Uhr" des Betriebssystems.


    Ich habe mir zwar damals gleich einen neuen Quarz (und ich glaube auch den 22pF-Kondensator) gekauft, aber bis heute immer noch nicht eingebaut. Ich bin gespannt auf dein Ergebnis....


    Bei #15 sieht man, das auch der Widerstand R16 abgeknipst wurde. Sollte man das oder geht das auch ohne? Denn von dem stand hier in dem Beitrag nichts.


    Doch, siehe das hatte ich hier erklärt:

    Der Widerstand R16 war der Batteriehalterung im Weg, dadurch ließ sie sich nicht flach auflegen. Da dieser Widerstand aber nach dem Entfernen der Lade-Diode D3 ohnehin nutzlos geworden ist (er diente nur zur Begrenzung des Ladestroms), konnte ich auch ihn bedenkenlos abzwicken.

    Fazit: man kann ihn entfernen, man muss aber nicht.

  • Vielen lieben dank für die Antworten!


    lvr

    Sehr gut, werde ich gleich bestellen :thumbup:


    RobertK

    Ich wünschte, das wäre so. Wenn ich die Uhrzeit einstelle, dann merkt er sich diese zwar. Aber wenn ich kurze Zeit oder auch ausgeschaltet am nächsten Tag nachsehe, dann ist Uhrzeit und Datum nicht eine Sekunde weitergelaufen.

    Ich nehme alles zurück, wärend des laufenden Betriebs funktioniert die Uhr tatsächlich. Nur ausgeschaltet bleibt diese stehen! Was für ein 22pF-Kondensator hast Du denn? Dann kann ich den bei Reichelt gleich mitbestellen.


    Ansonsten werde ich mal sehen ob ich es riskieren soll den Batteriehalter nochmal aus und wieder einzulöten, damit er diesmal Plan aufliegt, ohne dem R16 Widerstand darunter.


    Was mir noch eingefallen ist: Das hat jetzt zwar nichts mit diesem Thread zu tun, aber vielleicht hat ja jemand das gleiche Phänomen, dass das EuroPC Netzteil nach ein paar Minuten fürchterlich zu brummen anfängt. Es läuft zwar, aber es brummt halt penetrant.


    Nochmals danke für die Tipps!


    Liebe Grüße,

    RetroMau5

  • Ich nehme alles zurück, wärend des laufenden Betriebs funktioniert die Uhr tatsächlich. Nur ausgeschaltet bleibt diese stehen!

    Kontrolliere mal den Lötjumper JS8 direkt links oberhalb der Batterie. Wenn der von der Batterielauge zerfressen ist und keinen Kontakt mehr hat, ist die Batterie nicht mehr mit der RTC verbunden. Am besten das alte Lötzinn komplett entfernen, und neu verzinnen.

    Das gilt eigentlich für alle Lötstellen, die so angefressen aussehen.


    Was für ein 22pF-Kondensator hast Du denn?

    "KERKO 22P" oder "KERKO-500 22P"

  • Ich hab heute auch erfolgreich eine Knopfzellenhalterung anstatt des Akkus eingelötet. Dazu habe ich ebenfalls den beschriebenen Widerstand entfernt, da er für die Halterung störte. Allerdings hat dann mein MM12 Monitor nach dem Einschalten nur noch kurz gefiept und der Bildschirm blieb schwarz. Ich hab daraufhin den Widerstand einfach wieder auf der Unterseite des Motherboards angelötet und siehe da, seit dem funktioniert alles einwandfrei. Nach dieser Erkenntnis bin ich der Meinung, dass der Widerstand doch benötigt wird.

  • Ich habe zwar leider nicht viel Ahnung von Elektrotechnik, aber...

    Ich hab heute auch erfolgreich eine Knopfzellenhalterung anstatt des Akkus eingelötet. Dazu habe ich ebenfalls den beschriebenen Widerstand entfernt, da er für die Halterung störte. Allerdings hat dann mein MM12 Monitor nach dem Einschalten nur noch kurz gefiept und der Bildschirm blieb schwarz. Ich hab daraufhin den Widerstand einfach wieder auf der Unterseite des Motherboards angelötet und siehe da, seit dem funktioniert alles einwandfrei. Nach dieser Erkenntnis bin ich der Meinung, dass der Widerstand doch benötigt wird.

    Nilquader hatte mir damals geschrieben, dass der Widerstand R16 nur zur Begrenzung des Ladestroms dient, und nach Unterbindung desselben ist der Widerstand funktionslos und kann entfernt werden. Ich kann nur sagen, dass so bei mir alles problemlos funktioniert.


    Eine Batterie soll ja NICHT geladen werden! Dafür benötigt man eine Sperrdiode.

    Wie gesagt, der User Nilquader hat den EuroPC und auch seine Nachfolger in- und auswendig gekannt, von daher würde es mich wundern, wenn er hier geirrt hätte. Laut seiner Aussage reicht es, die Diode D3 zu entfernen, um den Ladestrom zu unterbinden.


    Hat jemand von euch den Schaltplan des EuroPC? Wenn ja, dann bitte auf die Wolke hochladen, das könnte diese Fragen beantworten.

  • Der Widerstand R16 und die Diode D3 liegen in Reihe zur Batterie. Es reicht ein Bauteil davon zu entfernen, um das Laden der Batterie zu verhindern. Ob Widerstand oder Diode oder beide ist völlig egal.


    Euro PC Service Manual