Hello, Guest the thread was called62k times and contains 464 replays

last post from OliverW. at the

Iec-ata

  • also adapter wäre dann schon sehr nett für die leute die bereits ein iec2ata besitzten, wie ich zb.


    somit kann man die neue hardware verkaufen, aber die alte kompatible halten.


    Auch wenn der Adapter dann ein vielfaches vom nlq-hd/Lite kosten würde? Ich weiß nicht so recht.. außerdem wird die Software zwischen den beiden Teilen inkompatibel sein, d.h. es müssen sich Leute finden die beides programmieren!
    znarF

  • Auch wenn der Adapter dann ein vielfaches vom nlq-hd/Lite kosten würde? Ich weiß nicht so recht.. außerdem wird die Software zwischen den beiden Teilen inkompatibel sein, d.h. es müssen sich Leute finden die beides programmieren!


    sd2iec sollte sich relativ schnell auf die nlq-hd/lite-Hardware anpassen lassen. ;-)

  • Hmm? Ich kann so nicht arbeiten. :)
    Wenn ich meinen Senf dazugeben darf, warum habe ich dann das Gefühl, ein wenig ignoriert zu werden? ;)


    Einen Adapter halte ich für machbar und der wird durch die kleine Fläche und die wenigen Teile auch günstiger als eine ganz neue komplett-Platine.


    Ich halte den Adapter nur für nicht nachbaubar da die allermeisten hier an dem Versuch scheitern dürften, den Controller in MLF-64 auf die Platine zu löten.


    Daher auch die Frage nochmal, wird der Speicher überhaupt benötigt?


    Als Kompromiss könnte ich mir auch einen Adapter vorstellen mit einem M644(P) in TQFP, der dann aber keinen Zugriff auf das SRAM haben würde.
    Und wenn denn der M1284 endlich kaufbar wird, dann hätte man eben 16K SRAM.

  • Ich halte den Adapter nur für nicht nachbaubar da die allermeisten hier an dem Versuch scheitern dürften, den Controller in MLF-64 auf die Platine zu löten.


    Ich denke, die wenigsten können mit der Gehäusebauform MLF-64 und TQFP was anfangen... ;) Hast Du ein Bild dazu, damit sich das jemand vorstellen kann, was das ist?


    Oliver W.

  • Ich habe ein MLF-44 auf meinem mSD2IEC benutzt.
    Der Thread ist *hier*


    Die Dinger haben also gar keine Beine, nur Anschluss-Flächen unten an der Kachel, diese Flächen sind 0,18 bis 0,3 mm breit und im Abstand von 0,5 mm zueinander.


    Das Teil aufzulöten, auch mit einem Standard-Footprint aus der EAGLE-Bibliothek, hat mich etwa eine Stunde gekostet - bis ich die Kurzschlüsse wieder raus hatte die ich nur sicher mit der DigiCam sehen konnte.
    Wenn man die Anschluss_Pads etwas verlängert geht es leichter.


    Sowas kann mal also ernsthaft an Hobby-Bastler eigentlich nur bestückt rausgeben.


    Und ich will sowas garnicht wieder bestücken.

  • Sorry, ich kam aus Versehen auf die Absenden Taste. Vielleicht kann's wieder gelöscht werden?


    Hä? Wasss iss? :)


    Gute Nachrichten, für mich jedenfalls. ;)
    Ich habe heute auf der Arbeit bei einem Distributor Muster von zwei IC's angefragt und kam im Laufe des Gesprächs darauf, dass die ja auch Atmel Controller vertreiben.
    Und jetzt bekomme ich auch zwei Muster von dem M1284. :freude
    Die hatten ein paar von denen rumliegen was bedeutet, dass das nicht mehr soooo lange dauern kann, bis die endlich zum Kaufen verfügbar werden.

  • Quote

    Mit welchen Features kann man den mit dem NLQ-HD/lite rechnen?


    Quote

    sd2iec sollte sich relativ schnell auf die nlq-hd/lite-Hardware anpassen lassen. ;-)


    Meine Firmware kann viel weniger als Unseens. Bei SD2IEC und NLQ-HD/lite wären die gleichen Atmel-Chips drauf. Und dank Unseens Angebot könnt ihr die Features übertragen.

    Quote

    Wenn ich meinen Senf dazugeben darf, warum habe ich dann das Gefühl, ein wenig ignoriert zu werden? ;)
    Ich halte den Adapter nur für nicht nachbaubar da die allermeisten hier an dem Versuch scheitern dürften, den Controller in MLF-64 auf die Platine zu löten.
    Daher auch die Frage nochmal, wird der Speicher überhaupt benötigt?


    Sorry, ich hatte die Frage nicht so direkt verstanden.
    Wenn Dirk gerne einen 128 hätte, ginge dann denn nicht auch der 128 in TQFP? Oder ist der mit 16 x 16mm zu groß für den Adapter?
    Die NLQ-HD-Firmware kommt mit dem RAM des 644 (4kB) aus.
    Toll, dass es mit dem 1284 voran geht.

  • an dienstagstreff gerichtet und dort auch eben abgeschickt.


    .....................
    Für mich hats aber (bisher) nicht gereicht, und ein Haufen Zeit ist draufgegangen.


    ....................

    @ dienstagstreff
    @ NLQ





    nach langem Basteln nun hier endlich "meine" Lösung zum IEC-ATA.


    Der Bausatz war von Anfang an richtig bestückt und gelötet.


    Blnk.hex funktionierte nicht, die danach aufgespielte Steuersoftware von Skern lief nicht mit der Maxtor 330MB.
    Da war ich ja einigermassen verzweifelt.


    NLQ bot sich nach meinem Forumseintrag an mir seine Steuersoftware zu senden, was er auch getan hat.
    Zwischenzeitlich hatte ich mir eine neue 80GB Western Digital gekauft, die konnte ich sofort wie beschrieben formatieren.


    Ich habe dann (trotz "never touch a running system") eine meiner MAC-Platten ausgebaut und diese, eine Fireball Plus 25GB, anstatt der 80er WD probiert und auch die ist gegangen.
    Übrigens alles nur am C64 geflashed, war so wohl ausgedacht und hat auch sehr gut funktioniert.


    Nun habe ich , weil sehr gut beschrieben, die Software von NLQ geflashed und die funktioniert ohne Aussetzer bisher einwandfrei, so dass ich erstmal bei der bleiben werde.


    Jetzt ist es also soweit, meine Spiele kommen nach und nach auf die HD, zum Spielen brauchts nur noch schnell den C64,netzteil und HD an den Grossbildschirm und fertig.


    Danke, auch wenns holprig war für Eure Arbeit soweit und Eure Hilfe als es gebrannt hat.


    Gruss

  • Ich habe mal ein paar Footprints zusammengeworfen.


    Die grünen Pads sind von einem DIL-40 Sockel mit deutlich verkleinerten Pads.


    Dann SMD-Sockel von Links nach Rechts:


    TQFP-64 - ATMega128
    MLF-64 - ATMega128
    TQFP44 - ATMega644


    Die 64-poligen Sockel sind aus der EAGLE-Bibliothek und sollten den Hersteller-Vorgaben entsprechen.
    Der TQFP44 ist aus meiner Bibliothek und hat gegenüber den Hersteller-Vorgaben verlängerte Pads welche das Auflöten von Hand ein wenig erleichtern sollen.


    TQFP-64 geht also garnicht.
    MLF-64 lässt sich kaum von Hand löten.
    TQFP-44 ist eine ganz schöne Herausforderung da zwischen dem Controller und dem Sockel kaum auch nur eine Leiterbahn passen wird - und man würde den SRAM-Speicher bestenfalls "zu Fuss" nutzen können, jedenfalls ist mir sonst kein AVR im DIL40/TQFP44 bekannt der ein Speicher-Interface und mehr als 16KB FLASH hat.

  • Hmm, aber der Adapter könnte ja auch etweas breiter sein sowie zb die alten Kernal Adapter Platine im C64. Wenn man auf die Unterseite dann ein Stiftleiste lötet kommt man hoch genug damit die Platine über die anderen ICs ragen kann. Damit könnte man eine 3x so grosse Platine ohne Proleme verwenden.
    Ist halt nur so ein Gedanke...
    lg,
    znarF

  • Hallo schön, das man sich Gedanken macht.


    Alles soweit richtig. ich habe allerdings vor den Chip vor zu montieren.
    Dazu will ich einen Ofen bauen. oder wen das nicht geht bestücken lassen.
    Ob ich das kann und ob das keine Schwierigkeiten macht, weiß ich noch nicht.
    Ich hab heute nachgefragt und bekomme 128 im MLF 64 Gehäuse etwa KW 5 als Muster.
    Die Kosten schätze ich auf unter 15 Eur / Adapter. ( Nagelt mich bitte nicht fest.) :weg:
    Die Pins habe ich so umsortiert, das sie weitestgehend 162 konform währen. ( Ist das wirklich so ok für alle denkbare Anwendungen? ) :nixwiss:
    Was das Layout angeht ist es möglich die Fläche in der Mitte mit Hilfe von Lötstoplack frei zu bekommen?
    In der Software muss dann fleißig Port-Pins getauscht werden.
    Das ist in C recht einfach in Ass aufwändiger.
    Was ist mit den Mikorcontoller Leuten können die so was nicht auch gebrauchen?


    Es währe schön wenn wir eidlich was gut funktionierendes damit hin bekämen .

  • so, NLQ hat mir ein par Tipps gegeben, die ich mal schnell in das brd eingebaut habe.


    Quote

    Aber soweit ich mich erinnere *muss* laut Atmel das Pad angeschlossen werden.
    Und dabei sollen mindestens 30 Prozent der Fläche verbunden werden.


    Da hab ich auch was gemacht , schau mal ob das reicht.


    Gerne nehme ich weitere Verbesserungsvorschläge an.

  • Also im Datenblatt zum M128 steht nur "should be soldered to GND".
    Also sollte und nicht muss.
    Ich weiss nicht mehr, woher ich das hatte, die 30 Prozent finde ich jetzt auch nicht wieder.


    Bei dem Layout von dem mSD2IEC habe ich unter dem IC nur VIAs für GND gesetzt:
    layout_msd2iec.png


    Da der Lack an den Rändern dünner wird wollte ich mit den Durchkontaktierungen nichts riskieren.
    Die 5V Leitungen unter dem IC haben nicht zu einem Kurzschluss geführt.
    Über die fette Durchkontakierung in der Mitte habe ich die Fläche angelötet - das kann dann ja wegfallen offenbar.




    Zu Deinem Schaltplan und dem Layout.
    Der ERC im Schaltplan sieht nicht gut aus, da gibt es Überschneidungen.
    Und der DRC im Board wirft gerade 481 Fehler aus.


    Ich finde auch, das sieht etwas seltsam aus, so die Leiterbahnen.