Programmiercomputer

  • Ich würde mal behaupten, dass der Aldi-Laptop von der Leistung her locker ausreicht. Ich hab Visual Studio 2010 ohne Probleme auf einem 2 GHz Pentium M laufen. Auch bei der Grafik wirst Du nicht gleich mit riesigen Szenen anfangen, die den NVidia Chip in die Knie zwingen. Ich persönlich würde darauf achten, dass der Laptop eine gute Tastatur und einen guten Bildschirm hat, wenn Du damit länger arbeiten willst.

    flowerking

    DoReCo #54 am Fr. 15.09. - So. 17.09.2017
  • Hmm.

    Mit dem Rechner kannst du leben. Es geht halt darum, was für ein Programmierer du werden willst oder musst.

    Eine Firma stellt normalerweise die Entwicklungsumgebungen (Leppi, Desktop).

    Zum Selbstlernen tut es ein gutes Linuxsystem...

    Gruß Höp
    8 Bit sind genug, sonst komme ich morgens nicht aus dem Bett. %)

    „Nous sommes dans un pot de chambre et nous y serons emmerdés.“
    („Wir sitzen in einem Nachttopf und wir werden darin zugeschissen werden“)
    2.9.1870, Auguste-Alexandre Ducrot

    www.emu64-projekt.de/acme The home of ACME win32 compile.
  • Ich hab immer noch nicht begriffen, wie Du von "Keinen Plan" innerhalb von 2 Wochen zu "aufwendige Grafikapplikationen" kommen willst, wenn Du noch nicht mal in der Lage bist festzustellen, was für ein Rechnersystem du zum Programmieren brauchst. Ich will Dir wirklich nicht auf den Schlips treten, aber das ist vollkommen illusorisch. Man lernt programmieren mal nicht eben im Vorbeigehen. Ganz zu schweigen von "professionellem Programmieren". Bis dahin ist es ein langer Weg!
  • Die notwendige Technik sollte schon der Arbeitgeber stellen. Er muß ja dann auch für die Lizensierung der Software den Kopf hinhalten.
    Ein Consumergerät ist für die berufliche Nutzung nicht sinnvoll, denn nicht umsonst gibt es bei den meisten Herstellern zwei Produktlinien.
    Das geht schon mit den Tastaturen los und geht dann bis zu solchen Sachen wie Stabilität und Betriebsstabilität und Support. Nichts ist schlimmer, du hast ein Projekt fertig und dann stirbt das Mainboard. Bei Aldi / Medion schickst du das Gerät ein und bekommst das Gerät unter Umständen nach zwei Monaten mit geplätteter Festplatte wieder. Der Auftrag ist dann natürlich schon lange geplatzt.

    Wenn du deine Arbeitsmittel mitbringen mußt, möchte ich nicht wissen, was du als nächstes für die Firma machen sollst.
    • robotron A5120, A7100, CM1910, A5105, KC85/3-5, KC87 und PC1715,Tiny comp., AC1-2010
    • robotron EC1835 und KramerMC (Y23VO) im Aufbau und EC1834 sowie Poly880 in Rep.
    • A500,600,1200 und 2000 ,C128D, Atari 520ST, 1040ST, 1040STe,ZX Spectrum+
  • 8|
    Das klingt aber nicht besonders vernünftig sich gleich für so viel Geld nen Laptop zu kaufen. Ich würde auch erst mal anfangen zu programmieren und DANN überlegen ob ich der Sache gewachsen bin. So stehst man ja im Enddefekt ohne Job und ohne Geld da.
  • Boah !
    MEDION !
    Lass echt die Finger davon.
    Die malen sich ihre eigenen Treiberstrukturen ! Das gibt spätestens dann Probleme, wenn du nach 2 Jahren mal mal nen Treiber suchst.
    Oder die Hardware updaten willst, die nicht kompatibel ist zu Markenhardware.
    Ich red da aus Erfahrung.

    Finger weg von Medion.

    Es sei denn, die stellen Blumevasen her. Da kann man das LOGO auch mal nach hinten drehn...
    =)
  • also unterhalb von
    Sony VAIO VPC-F21Z1E/BI Highend 3D Notebook mit Intel Core i7
    oder
    MacBookPro 17"
    würde ich vorsichtshalber mal gar nicht anfangen mit dem programmieren. :tanz:
    und wichtig: den porsche nicht vergessen - echte professionelle programmierer fahren sowas; mindestens. ;)
    en garde!
  • Cap schrieb:

    Boah !
    MEDION !
    Lass echt die Finger davon.
    Die malen sich ihre eigenen Treiberstrukturen ! Das gibt spätestens dann Probleme, wenn du nach 2 Jahren mal mal nen Treiber suchst.
    Oder die Hardware updaten willst, die nicht kompatibel ist zu Markenhardware.
    Ich red da aus Erfahrung.

    Finger weg von Medion.

    Kann ich bestätigen. Hab mir mal nen Medion Scanner auf dem Flohmarkt mitgenommen. Für aktuelle Windows Versionen halt keine Treiber, und unter Win XP war der Treiber dann grottenschlecht.
  • Also ich war heute in TI in der Sprechstunde wegen Dichtetransformationssatzes bei C.S. (keine Namen hier!) und der hat einen Apfel-Schleppi für 1.600€, weil er immer auf dem neusten Stand sein möchte. Und dieses Jahr hat er sich noch nicht ´mal einen aktuellen Schleppi gekauft.

    Und ich habe jetzt ein Ego-Problem. Ich dachte ich würde für mein Ding ein Vermögen ausgeben und dann ist der schlechter als ein alter obige Schleppi. :)

    Und da ich Zoll und cm verwechselt habe paßt mein neuer Schleppi nirgens rein.

    Gibt es auch Rucksäcke, in die große Schleppis reinpassen?
    Wer den C64 nicht ehrt ist des x64ers nicht wert.