Hello, Guest the thread was called9.2k times and contains 71 replays

last post from quarkbeutel at the

C64 im Holzkasten

  • Geil! (tm)


    Also ich find`s gut! Wie alt war Dein Bruder, als er es gebaut hat?


    Also kurz und bündig: Respekt an den Bruder, gute Idee & mit Bordmitteln auch gut umgesetzt. Und wie es drinnen aussieht ... ^^ ... hey wisst Ihr wie es in EUCH drinnen aussieht? Nicht wesentlich anders ... auch voll das Durcheinander. Na und, wir funktionieren doch auch!


    Er meinte, das müsste 1986 gewesen sein... da war er 24. Ich werde das Kompliment mal weitergeben... da freut er sich bestimmt. :-)

  • Um schön oder hässlich gehts ja auch gar nicht.
    Wenn man bedenkt, was es für wilde Basteleien gegeben hat wo "schön" mal sowas von überhaupt keine Rolle gespielt hat....

  • Die vorliegende Umsetzung, nunja, taugt sicher nicht um einen Casemodding-Preis zu gewinnen. Will/wollte ja auch niemand. Grundsätzlich finde ich die Idee Holz sehr steampunkig, wenn es geil umgesetzt wird. Was allerdings immer vergessen wird, sind Lüftung und EMV-Schutz. So'n Holzklotz, egal wie er am Ende aussieht, gehört von innen mit Kupferlack EMV75 eingesprüht und braucht Lüftungsschlitze.

  • Ich habe damals auch solche Basteleien gemacht, zum Beispiel mit einem VC20 Board und Tastatur, die ich damals bei Völkner oder so für 15 Mark gekauft hatte. Dazu noch ein 9 Volt Wechselstromnetzteil, Laubsäge und Sperrholz her, fertig war der VC 20 Marke Eigenbau. Wirklich praktisch ist der Umbau hier im Bild nicht, lässt aber Erinnerungen wach werden. :)
    Einer der Umschalter trägt die Aufschrift "NES". Ist da noch ein NES eingebaut?

  • Nach NES-Einbau sieht mir das nicht aus, ich tippe ja eher auf das Durchschleifen von Signalen vom NES. Wahrscheinlich standen Holzkasten und die Konsole vorm Fernseher, und mit dem Schalter konnte man dann umschalten. Ist aber nur eine Vermutung. Hätte ich vermutlich auch so gelöst, muss ja nicht noch was Externes zum Umschalten hin, wenn man eh schon am Basteln ist.

  • Zitat von »anonymix«



    Die Umgangsform wird natürlich in Gross geschrieben, genau so wie das Leben, die Gelegenheit .
    Daher ignoriere ich mal den Einwand.

    also
    1. ist das zitat nicht von mir, aber die zitierfunktion ist hier wirklich nicht so toll - kann mal passieren.
    2. hast du die literatur vergessen, nein mir ist schon klar dass du einen duden besitzt, aber:
    2.1 Literatur wird auch groß geschrieben und
    2.2 meinte ich mit literatur über angemessenen umgangston etwas anderes :anonym
    3. ist mir leider völlig unklar wie ich in einer falschgeschriebenen und veralteten maßeinheit richtig schreiben soll ?


    ergo: mit steinen sollte man vorsichtig sein ;)
    p.s. wenn es dir ebensoviel freude bereitet wie mir, über die schreibweise anderer zu schmunzeln empfehle ich: sebastian sick.

  • Also das ist nun die angekündigte Holzkiste? Ok, muss noch die Bilder auf mich wirken lassen, aber irgendwie bringts mich zum schmunzeln. Das sieht herlich nach super schicken original 80er-Pfusch aus und wenn das heute jemand so fertig bringen würde sollte man ihn an den Pranger stellen dürfen. Aber es ist nett anzuschauen was für Ideen manche Menschen damals schon hatten, auch wenn die Ausführung unter aller Sau war. Ich würd das Ding einfach so lassen, irgendwo hinstellen wo es bestaunt werden kann und wenn die Motten das Holz abgeknabbert haben kann man immernoch versuchen das Innenleben zu retten. Es vorher zu zerstören halte ich für nicht so toll, jedoch auch nur aus dem Grund, dass man sowas nichtmehr oft sieht und es meiner Meinung nach relativ aufwändig ist eine vergleichbare 80er-Pfusch-Optik an einem aktuellem Umbau nachzuahmen. Außer Isolierband, Lüsterklemmen und Heißkleber hab ich da nichts schlimmes entdecken können, also erstmal so lassen.
    Auch die bereits angemängelte Tastatur finde ich nicht wirklich schlimm; zumal meine wahrscheinlich noch höher sitzt - das ist dann eben einfach so wenn das Gehäuse nichts anderes her gibt.
    Ich werd mal meine Mudda fragen was die dazu sagt. Die mochte meine ersten Versuche mitm Schraubendreher damals schon nicht.


    edit: Ok stimmt, war ja ne sachbezogene Frage, welche ich zu meiner Schande überlesen habe weil ich von den Bildern auf eine humoristische Art begeistert war, außerdem haste vorher Bilder des Umbaus per mail angekündigt und es ist nicht unüblich, dass hier Menschen ihre Umbauten posten.
    Also:
    Der Userport ist auf deinen Bildern leider nicht zu sehen. Haste da mal geschaut ob das Kabel dort noch richtig angebracht ist? Ne Lötstelle kann auch mal schlecht sein oder ein Stecker kann nichtmehr richtig sitzen. Gleiches gilt natürlich für den Anschluss an der Floppy.
    Nächste wahrscheinlichere Vermutung: Hast du einen Eprombrenner um mal zu schauen ob die Roms überhaupt noch in Ordnung sind?
    Macht die Floppy noch irgendwas? Also rattert die los wenn du sie ansprichst?
    Hat sie Strom?
    Schleift sie merkwürdig beim Einschalten? - Vielleicht auch mal mit eingelegter Disk testen.

  • Mir is gerad aufgefallen, dass ich schon ewig keine Umfrage mehr gestartet habe. Vielleicht sollte man hier einfach abstimmen ob das Teil gelungen oder so richtig scheisse aussieht. Natürlich sollte man dabei bedenken, dass nicht der Threadsteller das Teil verbrochen hat, wodurch es weniger schlimm ist. :) Der Beitrag wird dann vielleicht nichtmehr sehr viel länger...


    Und danach kann man mal versuchen sich auf die urspründliche Frage zu besinnen und Hardware wieder hinzubekommen, die nichtmehr in vernünftiger Stückzahl vorhanden ist, nichtmehr gebaut wird und irgendwie doch immernoch gesucht ist. Das erscheint mir irgendwie sinnvoll.....
    Bin gerad mit gutem Beispiel voran gegangen und hab meinen letzten Beitrag editiert um mal mit ner Lösung anzufangen.....vielleicht macht das jemand nach?

  • Echt massiv das Teil! Gelsenkirchener Barock?
    Für den Wert des Holzes bekommt man heute wahrscheinlich einen 8296 mit 8250 LP im Best-Zustand.


    Wofür sind eigentlich die ganzen Kabel in dem Gehäuse? So sieht es nicht mal in meinem 486 mit allem an Hardware aus, was damals einzubauen war.


    Gruß Dirk

  • Ich finde es nicht toll, wenn von einigen Seiten hier so auf dem Rechner herumgehackt wird. Klar, es ist nicht jedermanns Sache und klar, hinstellen würde es sicherlich auch nicht jeder, aber es ist nicht nur das Werk eines Bruders, sordern es ist eine Individualisierung bzw. es wurde ein Gehäuse an die Bedürfnisse angepaßt, die die entsprechende Person an einen Rechner gestellt hatte. Klar sieht es innen etwas abenteuerlich aus und das Holz gehört zu einer Art, die damals sehr beliebt gewesen ist, jedenfalls ist mir das aus dem Caravanbereich mehr als bekannt. Was ich nicht verstehe ist, daß man sein Mißfallen nicht sachlich darbringen kann, schließlich hat sich auch der Threadersteller die Mühe gemacht die Bilder hier einzustellen und mögliche andere Poster werden es sich unter Umständen zweimal überlegen ähnliche Bilder hier einzustellen. Ich als Verfechter der individualisierten C64er freue mich über jedes Bild, das ich von einem solchen Rechner ergattern kann und wenn ich platztechnisch etwas besser bestellt wäre würde ich versuchen an solcherart Rechner heranzukommen. Leider sind die meisten - wohl sicherlich auch viele der in der 64er als unverkäuflich vorgestellten - Rechner wohl schon lange auf irgendeinem Recyclinghof gelandet oder werden wieder in ihren Ursprungszustand zurückversetzt. Aber eines sollte man bedenken: C64 gibt es - noch - viele, aber die individualisierten Modelle gibt es zumeist nur einmal...

  • also nachmal von anfang an:

    Das Ding sieht konkret voll Scheisse aus und innendrin wurde maximal gepfuscht.

    daraufhin stellte ich die frage:

    cooles sprech, nebenbei wie alt bist du, dass du vor ~25 jahren schon so weit warst nichts mit deinem basteldrang zu verpfuschen?

    und erweiterte diese durch :

    (mitdemhammerdrafhau) es gibt auch literatur mit der man sich über allgemein anerkannte umgangsformen informieren kann; sofern einem das wirkliche leben dazu keine gelegenheit bieten sollte (mitdemhammerdrafhau)

    darauf erhielt ich folgende antwort:



    Die Umgangsform wird natürlich in Gross geschrieben, genau so wie das Leben, die Gelegenheit .
    Daher ignoriere ich mal den Einwand.


    aber offensichtlich führt auch ein über 2 seiten reichender thread schon zu verunsicherungen:

    Ok stimmt, war ja ne sachbezogene Frage, welche ich zu meiner Schande überlesen habe weil ich von den Bildern auf eine humoristische Art begeistert war, außerdem haste vorher Bilder des Umbaus per mail angekündigt und es ist nicht unüblich, dass hier Menschen ihre Umbauten posten.
    Also:
    Der Userport ist auf deinen Bildern leider nicht zu sehen. Haste da mal geschaut ob das

    ICH? habe was und wo und wem angekündigt?????

    Bin gerad mit gutem Beispiel voran gegangen und hab meinen letzten Beitrag editiert um mal mit ner Lösung anzufangen.....vielleicht macht das jemand nach?

    edits zu kennzeichnen finde ich höchst lobenswert!

  • Um als Threadersteller mal wieder ein paar Worte zu sagen: mich kränkt es nicht im geringsten, wenn einige das Ding "total scheiße" finden. Und auch meinem Bruder wäre das herzlich egal. Vor 25 Jahren war das Ding die große Attraktion im Bekanntenkreis. Der hat viel zu oft ein lautes "Das ist ja ein geiles Teil!" gehört, als dass ihn so ein paar Meinungen runterziehen würden. Allerdings haben die auch nie einen Blick in das Innenleben geworfen. :-) Heute würde jeder so einen Umbau ganz anders machen - ist ja auch viel einfacher geworden. Tips en masse aus dem Internet, Anleitungen wohin man schaut.


    Übrigens ist mein Bruder dem C64 auch heute noch treu: er besitzt einen gammeligen C64C vom Flohmarkt mit 1541U, die hauptsächlich zum Laden von Vermeer und Flip&Flop benutzt wird. :-)


    Zum Problem: Die Floppy bekommt Strom und "läuft an", wie sie es sollte: Lampe leuchtet kurz, Motor startet für ne Sekunde. Beim Directory dann kommt das harte Knattern, anschließend blinkt die Led. Befehle nimmt die Floppy also noch an - was bedeuten könnten, dass die Eproms noch ok sind. Lesekopf ist gereinigt. Ich habe vor ca. 12 Jahren das Ding schon einmal repariert - dafür habe ich damals nur das Laufwerk ausgetauscht (also ohne Platine). Leider ist eine dunkle 1541 gar nicht mehr so leicht zu bekommen... zumindest sind die Angebote in der Bucht dünn gesäht. Und im Gegensatz zu damals habe ich heute nur noch 1541-II und C64Cs und C64Gs hier, da es immer anstrengender wurde die älteren Geräte am Leben zu erhalten.