Umbau C64 auf SRAM


  • Gerrit
  • 12772 Aufrufe 168 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Gerrit schrieb:

    Meine, bzw. jetzt wohl unsere Lösung benutzt nur die Signale die an den SRAM-Sockeln zur Verfügung stehen. Damit kann man ein drop-in-Replacement bauen welches einfach in die RAM-Sockel gesteckt wird. Alles andere, was ich sonst so gesehen habe bietet das nicht, da braucht man immer noch Signale von anderen ICs.
    Ok, das sieht man an der Lösung mit dem ROM-Zwischensockel ... und bei der Generierung der Signale für das SRAM? Das ist der Punkt an dem knusis viel experimentelle Arbeit reingesteckt hat, wenn ich es richtig verstanden habe!?

    Und Jamarju's Ansatz (mit einem 74HCT573 und einem 74HCT32 laut BOM) - Platine aber nur für C64C - ist das ähnlicher? (ist er/sie(?) eigentlich hier im Forum aktiv?)
  • Frenetic schrieb:

    Das ist der Punkt an dem knusis viel experimentelle Arbeit reingesteckt hat, wenn ich es richtig verstanden habe!?
    Ja, weil das mit manchen Multiplexern aus irgendeinem Grunde nicht will. Die Grundschaltung, die ich damals entworfen habe, also den 74xx573 und der 74xx32 sind nichts besonderes, ich hab mich an der Schaltung des C64 selbst bedient, der 74LS373 dort tut so ca. dasselbe damit VIC korrekt auf Farb-RAM und Char-ROM zugreifen kann. Der einzige Trick war der 74xx32 weil eben nur /CAS als Chip-Select nicht reicht wenn es ein Schreibzyklus ist.


    Frenetic schrieb:

    Und Jamarju's Ansatz (mit einem 74HCT573 und einem 74HCT32 laut BOM) - Platine aber nur für C64C - ist das ähnlicher?
    Das sieht nach einem Nachbau meiner Schaltung aus. Da sich die Schaltung aber aus den Anforderungen ergibt muss das nicht heissen, daß jemand kopiert hat, es kann auch einfach derselbe Entwicklungsprozess (*) gewesen sein.

    (*) Erstmal nur /CAS als Chipselect für das RAM. Damit startet der C64, aber er hängt dann gleich und man sieht Müllzeichen im Bild. Dann wurde mir klar, daß die PLA /CAS etwas verzögert und es damit zulange aktiv ist. DRAMs stört das nicht, aber das SRAM mag es nicht. Damit wurde das ODER-Gatter aus dem 74xx32 nötig somit /CS = /RAS OR /CAS und schon lief es hier.
  • Neu

    katarakt schrieb:

    @knusis ...hammergeil 8o Krass, dass du den fehler sehr wahrscheinlich gefunden hast! Habs erst gerade gelesen und schon ne ganze weile hier nicht mehr reingeschaut, top arbeit :verehr:
    Gefunden kann man es erst nennen, wenn ich eine Messung gemacht habe, die genau den Fehler belegt. Wenn ich dann aufgrund dessen das Design ändere und durch Messung nachweisen kann, dass der Fehler nicht mehr auftritt. Aber davon habe ich mich aus Zeitgründen aktuell verabschiedet.

    Ich kann also auch keine 100%tige Garantie abgeben, dass die SRAM-Platine in jedem C64 funktionieren wird. Wobei es eh recht fraglich ist, ob so etwas wirklich geht. Unsere Rechner sind auch nicht mehr die jüngsten und sind unterschiedlich gealtert.

    Mit meinem Ansatz habe ich aber wohl die Wahrscheinlichkeit, dass die SRAM-Platine funktionieren wird, nochmals erhöht. Ein echter Workaround ist meine „Lösung“ nicht, da ich empirisch das Design verändert habe bis es besser wurde.

    Am Freitag sollten die ersten Platinen eintreffen und dann werden wir weiter sehen.
  • Neu

    knusis schrieb:



    Und hier noch etwas besser zu sehen, die verwendeten ICs (SRAM-ICs, 74LS257 von verschiedenen Herstellern) mit entsprechenden Adapter und die bisher entstandenen SRAM-Platinen Versionen (mit einer roten Fremd-Platine - rechts mitte). Selbst DS1100Z von Maxim Integrated habe ich mir besorgt um ggfs. Signale gezielt zu verzögern.

    Schöne Prototypen :bgdev
  • Neu

    knusis schrieb:

    Hier noch einen kleinen Überblick der verwendeten C64-Platinen (C64Reloaded und eine zweite ASSY 250 469 fehlen hier). Unten ist der aktuelle funktionierende Aufbau per Steckbrett zu sehen:
    @knusis Freut mich, dass es jetzt tut!

    Die Steckbrettaufbauten sind immer furchtbar sensibel, ich habe da auch gerade Dinge beobachtet, die schon wild sind. Ich lausche (bei der SID-Emulation) PHI2 und RW und je nach SID-File (also damit auch der relativen Anzahl der SID-Reads) misst der RPi am Expansionsport andere Taktfrequenzen des C64. Ich hab's gemerkt, weil "echter" Takt, Takt des emulierten SID und 44.1kHz Soundausgabe aus dem Tritt kamen, als die "echte" Clock als 1.05MHz gemessen wurde. Also immer alles mit Vorsicht zu genießen, aber sobald es mal auf der Platine ist, kann's nur besser werden - bin gespannt auf Deinen Bericht!
  • Benutzer online 1

    1 Besucher