MS-DOS 6.22 woher nehmen wenn nicht stehlen?


  • MIG
  • 40458 Aufrufe 109 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • syshack schrieb:

    Flocke1967 schrieb:

    Wenn Du bei Google Dos 6.22 oder sonstiges eintippst bekommst Du in 99,9% aller Fälle tote Links oder Links zu BOOTDISKETTEN. Jedoch kaum Verweise zu kompletten Installations-Sätzen.

    Glaub mir, ich hab lang genug gesucht - und ausserdem: hier zu fragen ist doch vieeeel persönlicher. :D
    Hä? :gruebel
    Im Google "ms-dos 6.22 download" eingegeben. Zweiter Link "Kirs...". Das sind 3 Disketten Images in einem ZIP File und wenn die Images mit 7zip anschaue, ist die erste offensichtlich eine Bootdisk/Installationsdisk mit einem SETUP.EXE, die andere hat komprimierte Files wie "HIMEM.SY_" die offentlichlich bei der Installation dekomprimiert werden.
    Und das in DE? Die Seite sieht schon sehr stark danach aus, als wenn das Resultat EN ist. Ist jetzt nicht weiter schlimm, aber eine DE-Version ist schon gar nicht mehr so einfach aufzutreiben. Übrigens mag das bei dir der zweite Link sein. Dank personalisierter Google-Ergebnisse ist es das bei mir z. B. nicht. Da ist's schon Platz vier. Ich will nicht wissen, wie weit das gehen kann.
    12345678901234567890123456789012345678901234567890
    12345678901234567890123456789012345678901234567890
    12345678901234567890123456789012345678901234567890
  • Mir wurde weiter oben ein Tipp gegeben, ein gewisser Suchbegriff für Tante Google und der funktioniert. Die Seite wo man das dann runterladen kann, hat noch weitere interessante Sachen, die ich jetzt nach und nach runterlade. Das Problem bei der Seite ist, dass sie nur soundso viele Downloads pro Tag (nach Registrierung) zulässt, und diese Zahl ist sehr klein. Aber die Sachen, die dort liegen sind sehr interessant.

    Also, wozu die weitere Diskussion über Downloadmöglichkeiten von DOS 6.22? Weiter oben gibts den ausschlaggebenden Tipp!
    Mal hier, mal da, mal dort.
  • vanye schrieb:

    Was ist eine MSDN-Library? Sind dort alle DOS-Versionen von Microsoft enthalten? Woher kann man diese beziehen, sprich kaufen?
    Vergiss es. Das MSDN Abo (Neu: Visual Studio Abo) ist zu teuer nur für diesen Zweck. Das ist üblicherweise für Software-Entwickler und kostet eine Stange Geld.
    Wenn es jemand aber schon hat, dann hat er Zugang auf fast Alles was MS so ab den Mitt/End90ern je rausgebracht hat. MS-DOS als Ausnahme.
    ___________________________________________________________
    Meine Kreationen: Deviant Art | Toonsup | Flickr | Youtube
    | Twitter
    Avatar: Copyright 2017 by Saiki

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von syshack ()

  • syshack schrieb:

    7Saturn schrieb:

    Aber das Image, so wie es ist, nicht?
    Nein, aber IMG Dateien müssten im Rohformat sein, das müsste mit anderen Tools gehen:sourceforge.net/projects/win32diskimager/
    freeextractor.sourceforge.net/diskwrite/

    Vorsicht!

    IMG-Dateien von MS-DOS sind nicht unbedingt identisch aufgebaut wie rohe IMG-Dateien anderer Betriebssysteme / Utilities.

    Wenn man mit Winimage eine IMG-Datei erstellt hat, sind die Spuren in der Datei physikalisch nach Diskettenseiten sortiert.
    Und zwar in folgender Reihenfolge

    Spur 1, Seite 1
    Spur 1, Seite 2
    Spur 2, Seite 1
    Spur 2, Seite 2
    Spur 3, Seite 1
    Spur 3, Seite 2

    usw.

    Gängige Raw-Write-Programme machen es jedoch anders:

    Spur 1, Seite 1
    Spur 2, Seite 1
    Spur 3, Seite 1
    Spur 4, Seite 1
    ...
    und wenn Seite 1 durch ist geht es mit den Spuren von Seite 2 weiter.


    Ich hatte deswegen schon große Probleme mit Disk-Images von CP/M-86 (IBM-kompatibel).
    Die hatte ich versucht, mit Win-Image zurück auf Diskette zu schreiben, weil sie auch die Dateiendung .IMG hatten. Sie waren aber im Raw-Format aufgebaut.
    Dabei sind dann natürlich alle Spuren durcheinander gekommen. Es hatte schon ein bißchen gedauert, bis ich den Fehler überhaupt erkannt hatte.
    Einseitige 160 KB-Images haben nämlich trotzdem funktioniert, weil da die Seiten-Sortierung ja nicht relevant ist. Der Ärger fing dann mit 320 kb / 360 kb-Disketten an.
    Wenn man das nicht merkt, gehen alle Dateien im Image kaputt.

    Das Backup-Utility von MS-DOS verwendet IMHO auch das Win-Image-Format, nach Seiten sortiert.
    Emulatoren wie DOSBOX, Bochs oder Mame benutzen für IBM-kompatible Disk-Images auch das Win-Image-Format.
    Wenn man denen dann CP/M-86-Images im RAW-Format anbietet, kommt Murks heraus.
  • Ja, das funktioniert.
    Das Problem ist nur, dass im Netz beide Dateitypen manchmal verwechselt werden.

    Da gibt es dann zum Beispiel Raw-Dateien, die mit der Dateiendung .IMG oder .IMA abgespeichert sind.
    Also genauso wie Win-Image-Dateien. Das führt dann zu den beschriebenen Verwechselungen und Problemen.
    Wenn man die Dinger stattdessen als .RAW kennzeichnen würde, könnte man es auf einen Blick erkennen.

    Meine CP/M-86-Dateien hatte ich auch aus dem Netz als IMG-Dateien heruntergeladen.
    Hatte mich dann nur gewundert, warum die Dinger weder im Emulator noch auf echter Diskette funktionieren.

    Später hatte ich dann herausgefunden, dass die Dateien irgendjemand mit einem Raw-Tool unter Linux erstellt hatte.
    Und dann dummerweise mit IMG beschriftet wurden, statt RAW.

    Es soll angeblich auch einige MS-DOS-Emulatoren unter Linux geben, die Dateien im RAW-Format benötigen und nicht im Win-Image-Format (IMG).
    Mit DOS-Emulatoren unter Linux kenne ich mich aber nicht aus. Ich arbeite normalerweise mit Dosbox oder Mame/Mess unter Windows. Die wollen beide Win-Image-Dateien (IMG).
  • Benutzer online 1

    1 Besucher