Hello, Guest the thread was called1.8k times and contains 16 replays

last post from Bagitman at the

Woher *günstig* HF-Kabel beziehen?

  • Tja, woher man die günstig bekommt weiss ich leider auch nicht.
    Eine Alternative wäre allerdings ein Scart-Kabel bzw. eins mit Cinch-Anschlüssen. Jeder neuere Fernseher hat heutzutage vorne Cinch-Anschlüsse (z.B. für Gamekonsolen oder Videokameras). Das nutze ich für meinen Cevi, A500 (mit A520)und A1200. Ältere Fernsehgeräte haben immerhin einen Scart-Anschluss. Diese Möglichkeit liefert ja auch - wie du sicherlich weisst - ein besseres Bild. Zudem sind diese Kabel auch einfacher zu bauen!!!
    Wer sich bei Commodore das Antennenkabel mit Cinch- und HF-Stecker ausgedacht hat sollte heute noch gesteinigt werden!


    Ciao maibus

  • Such mal im Forum, das hatten wir schon mal.


    Am günstigsten per Selbstbau: einfach ein Standard-Chinch-Kabel (Stereoanlage), eine Seite so lassen (kommt in den Cevi), andere Seite abschhneiden und einen Fernsehstecker dranfummeln. Letzteren gibts auch zum Schrauben, anlöten ist natürlich besser...


    @maibus: wer sich das ausgedacht hat, war gar nicht so doof. Die Anschlüsse in den Fernsehgeräten sind schließlich nicht auf der ganzen Welt gleich. So ist wenigstens eine Seite genormt.
    Die Amis z.B. haben als HF-Stecker das was wir als SAT-Anschluss haben.

  • Quote

    Original von controlport2
    Such mal im Forum, das hatten wir schon mal.


    Am günstigsten per Selbstbau: einfach ein Standard-Chinch-Kabel (Stereoanlage), eine Seite so lassen (kommt in den Cevi), andere Seite abschhneiden und einen Fernsehstecker dranfummeln. Letzteren gibts auch zum Schrauben, anlöten ist natürlich besser...



    Ein Bissel Besser noch wäres wenn man ein Konfektioniertes Sat Kabel Kauft und daran Die Buchse abschneidet und Dort nen High-end Chinchstecker (wegen der dicke des Coax kabels) Dranbastelt, ist auf jedenfall besser als Die ohnehin bescheidenen Bildqualität noch mit nem billigen Audio Kabel zu vermurcksen (Die haben ne minderwertige schirmumg und keine 75 Ohm impedanz)


    Greetz, Lyssa

  • es geht auch noch einfacher: einfach ein normales RF verbindungskabel (wie z.B. zu jedem Videorecorder gehört), nehmen und die hülse in der mitte der buchse etwas mit einer spitzzange zusammendrücken, Dann noch Die buchse selbst etwas zusammen drücken so das sie leicht oval wird, unsd schon passt sie wunderbar in nen Brotkasten (Hatte ich selbst lange zeit so ;) )


    Greetz, Lyssa

  • Hi,


    es gibt fertige Adapter im Handel. Ich habe meinen von einem WinTV-Radio Klon. Das Ding steckte in der Karte und musste man sogar abziehen, wenn man die mitgelieferte Radio-Wurfantenne benutzen will.
    Den kleinen Adapter einfach in den C64/C128 stecken und schon passt jedes normale TV-Antennenkabel.


    Die Dinger habe ich auch schon des öfteren zwischen HF Adaptern gesehen, die HF-Labore benutzen. Ich werde mal nach einer Bezugsquelle ausschau halten.


    Gruß
    Elmar

  • ich will ja hier kein Problem in den Raum stellen ;-)


    Aber bevor ich mir Kabel und Adapter kaufe oder sonstwas bastele, nehme ich doch lieber das Kabel vom allseits beliebten Auktionshaus und spare mir die Rennerei, wenn es wirklich ein HF-Kabel sein muß. Ansonsten: Video Out auf Scart -> Perfektes Bild, perfekter Ton. Und wenn man einen Fernseher hat, der es unterstützt, geht er sogar an, wenn man den C64 anschaltet bzw. schaltet automatisch dorthin um.

  • Hi,


    gerade bei der chinchlösung braucht man aber auch das passende Adapterkabel - beim Standartmonitorkabel des C64 auf Scart gibt es nur ein S/W Bild und 2xChinch auf S-Videostecker ist extrem teuer.


    Ausserdem gehört der RF Ausgang einfach dazu.


    C64/C128 auf den Wohnzimmertisch, HF-Kabel drann und dann mit Freunden spielen.


    Ich benutze dazu gerne meinen Grundig Supercolor Fernseher BJ 1982, dazu meinen ältesten C64 (einer der ersten, erkennbar an den "nackigen" Chips) und dazu dann meist "Mafia" oder "Californiagames".
    Erste Reaktionen waren meist "Oh Gott" und dann artete das immer in eine durchzockte Nacht aus. Die kommen immer wieder zum Nostalgieabend mit C64 über Koax am TV - wie in guten alten Zeiten.


    Gruß
    Elmar

  • So einen hatte ich auch mal an meinem C64 hängen - in meinem Jugendzimmer. Den hatte mir Opa irgendwann vermacht. Zocken mit so einem Screen rockt erst so richtig. Wir haben einen richtig großen 16:9 im Wohnzimmer, aber ich hatte noch nie Gelegenheit, den C64 mal dranzuhängen, wohl weil mein Weib mich killen würde, wenn ich mit dem ganzen alten Zeugs und Kabelsalat das Wohnzimmer verschandeln würde ;-)

  • Quote

    wenn ich mit dem ganzen alten Zeugs und Kabelsalat das Wohnzimmer verschandeln würde ;-)


    Wieso verschandelt, dass Dein Wohnzimmer? Je mehr Kabel desto gemütlicher wird es ja wohl. Das Verhalten Deiner Frau ist mir völlig unverständlich.
    Meine ist es gewöhnt, dass ich im Haus exotische Kabelexperimente verlege.


    Gruss
    Pentagon

  • Hi,


    ein bekannter hatte mal eine Ehekriese durch so was. Die Frau war mit Freundinnen auf einem mehrtägigen Ausflug. Als sie zurückkam stand ein Oszilloskop auf dem Küchentisch.


    Bei mir habe ich ein Stahlregal hinter den Schreibtisch geschraubt.


    Der Schreibtisch ist übrigens der zweitplazierte aus einem 64'er Gewinnspiel. Da gab es ein paar interessante Computertisch selbstbauten mit anleitungen. Etwas modifiziert und die volle breite meines damaligen Zimmers ausgenutzt und inzwischen bei jedem Umzug wieder etwas umgebaut. Zum Glück ist neben dem Platz für den C64 (da steht jetzt mein PC) noch eine Arbeitsplatte, auf der jetzt der C64 seinen Platz gefunden hat.


    Im Stahlregal stehen:
    1802 Moni, 2VCRs, SAT-Reciver, Stereoanlage, A2000, Typenraddrucker, div Verstärker, TintenSTRAHLdrucker (ja genau, echter Strahl, nicht nebel- oder Tropfdrucker wie heute üblich) und diverses Zubehör. Alles miteinander verkabelt, natürlich auch mit dem PC auf dem Tisch. Die Kabel hängen hinten runter und das ganze sieht ziemlich interessant aus. Bei so vielen Kabeln kann man nicht mehr von Kabelgewirr sprechen - das ist Kunst - eine mehr oder weniger geflochtene Wand aus Kabeln. Leider steht das Ding so dicht an einer Wand, dass ich das mit eienr Kamera nicht so recht einfangen kann.


    Gruß
    Elmar