Hello, Guest the thread was called842 times and contains 7 replays

last post from Hackes at the

Störfaktor Röhrenmonitor?

  • Was ich mich schon länger frage: Was muß man bei Monitoren beachten, damit die keine anderen Geräte stören oder von anderen Geräten gestört werden?
    Welche störenden Einflüsse übt ein Monitor aus? Magnetfeld, Strahlung, Lärm (evtl. nur für Haustiere hörbar?).
    Was sollte man beachten, wenn man andere Geräte (z.B. Datassetten oder andere Monitore) neben, über oder unter einen Monitor stellt? Welche Abstände sind einzuhalten?


    Als konkrete Beispiele möchte ich zum einen die Bilder aus dem Thread "http://www.forum64.de/wbb3/board209-konsolenforum/board257-konsolenbereich/board240-homebrew-arcade-emulation/p446967-halo-2600/#post446967" anführen, wo ich mich frage, warum die derart gestapelten Monitore sich nicht gegenseitig stören (die Erfahrung habe ich mit meinem PC-Monitor und dem SM124 vom ST gemacht, die sich gegenseitig übelst verzerrt haben, als ich sie nebeneinander betreiben wollte...). Zum anderen habe ich hier einen kleinen Grünmonitor von Philips, der gut auf meinen alten Nordmende Röhrenfernseher passen würde. Allerdings habe ich Angst, daß es dann zu Fehlfunktionen kommt und möglicherweise zu dauerhaften Dejustierungen.


    Wer hat dazu was erleuchtendes beizutragen? Und bitte nicht so schlaue Sprüche posten, daß TFT besser seien oder so'n Kappes. Das ist hier nämlich nicht das Thema (es wird eh wieder irgendein Depp nicht raffen... :D)!

  • Also erstens sind natürlich TFT-Monitore viel besser :) scnr, ist auch nicht wirklich meine Meinung.


    Messungen liegen mir persönlich nicht vor.


    Was die Geräuschentwicklung angeht, sind diejenigen selig, die aufgrund extensiver Konzert- und Discobesuche in der Jugend ohnehin nur noch eher niederfrequent hören. Z.B. hält meine Freundin es nicht in meinem "Arbeits"/Spaß-Zimmer aus, wenn meine fiepende Glotze an ist, während ich von dem Fiepen nicht mehr viel merke. Einer Katze oder einem Hund dürfte das für alte Röhren typische Fiepen ziemlich viel Stress bereiten.


    Zu EMV habe ich einiges hier aufgeführt:
    http://www.c64-wiki.de/index.php/EMV
    Dürfte Dir als Forum-Urgestein wenigstens z.T. bekannt sein, z.B. aus Freds wie "Staubsauger killt..." (da ging es hauptsächlich um leitungsgebundene Störungen).


    Richtwerte für Mindestabstand/Winkel von Speichermedium/C64 zu Röhre sind mir nicht bekannt. Da hilft bei Störungen nur Ausprobieren.


    Ich gehe normalerweise nicht davon aus, dass sich Röhren feldgebunden arg gegenseitig beeinträchtigen. Was da an Feldstörungen kommt, müsste überwiegend aus den Lautsprechern kommen, wenn also nicht gerade Lautsprecher Glotze A direkt in Richtung Glotze B zeigt, würde ich keine Störungen erwarten, es sei denn die Geräte sind generell schlecht abgeschirmt. Umgekehrt sind Röhren anfällig für feldgebundene Störungen durch alles mögliche: Stereo-Anlage (v.a. Boxen), schlecht abgeschirmter C64 (ohne Silberpappe oder geeignetere Maßnahmen, offenes oder gar kein Gehäuse...). Man kann das Bild an der Röhre deutlich verbessern, indem man nach Area51HTs Anleitung (auch im o.g. Wiki-Artikel) eine EMV-Schutzlack-Schicht von innen aufträgt (ca. 20€ pro Sprühdose, reicht für 2,5 Gehäuse). TV-Modulator ausbauen dürfte auch einen guten Effekt haben.

  • 1084s vs Floppy 1541/1571 und Rechner C128D (Plastik) ist der Monitor zu nah an derlei Geräten, ist Schluss mit lustig Beholfen hab ich mir damit, dass ich die Floppys und den C120D mit Alufolie ausgekleidet hab, könnte auch für die EMV ein eher positiver schritt sein ;)


    Beim C128D-CR und Rechnern Made in GDR spielts keine Rolle, da diese eh komplett eingeblecht sind.

  • Ich hatte massive Probleme mit einer 1541-II, die zu dicht an meinem 1901 stand. Eine 1541-I, in selben Abstand zum Monitor, kratzte das allerdings wenig.
    Die gute alte 1541 scheint besser abgeschirmt zu sein.


    Gruß

  • Ich habe einen 1084S (altes Modell) auf einem C128D (Plastik) stehen und mit dieser Kombination noch keine Probleme feststellen können.


    Nur mein NeoGeo-CD stürzt immer ab, wenn das WLAN an ist. ;)


    CU
    Kratznagel


    Du hast sicher noch das Abschirmblech drinnen, das musste ich leider raustun, sonst hätten der IDE64, MMU für SCPU, Festplatte, OS-Umschalter etc keinen Platz gefunden.

  • Grünmonitor von Philips, der gut auf meinen alten Nordmende Röhrenfernseher passen würde. Allerdings habe ich Angst, daß es dann zu Fehlfunktionen kommt und möglicherweise zu dauerhaften Dejustierungen.

    Fehlfunktionen ja, möglich aber dauerhafte Dejustierungen wohl kaum.
    Bei mir gab es Probleme mit einem 1084S Monitor, der direkt rechts neben einer 1541-II stand. Die Floppy produzierte nur noch Lesefehler. Kopfreinigung brachte keine Verbesserung. Erst als ich die Floppy rein zufällig ca. 30cm vom Monitor betrieb, war alles paletti. Jetzt habe ich ein 1mm Alu-Blech (geerdet am Schutzleiter) zwischen den nebeneinander stehenden Geräten u. alles funktioniert.

  • Bei Tieren muß man sich keine Sorgen machen. Zumindest bei Katzen. ;-) Meine beiden Katzen lieben es auf meinem 22er CRT zu pennen. Die machen es sich oben auf dem Moni direkt über dem Röhrenhals richtig bequem und sind regelmäßig dort, auch wenn ICH es nicht wirklich mag. Aber die lieben Tierchen... Hab an den seitlichen Schlitzen inzwischen nen Lüfter wegen der Abwärme.


    Hab auch mal "gehört", daß Katzen diese "Strahlungsquellen" mögen. Halte es zwar persönlich für Humbug, aber meine beiden scheinen anderer Meinung zu sein ;-)