Hello, Guest the thread was called9.6k times and contains 14 replays

last post from lemon03 at the

BASIC-Game Compo - Das Voting

  • Super Game das Dungeon Explorer.
    Allerdings hat Bastet nen Fehler wohl nicht abgefangen wenn man versucht ein nicht gespeichertes Spiel zu laden.
    Beim Ausrüsten des ersten Chars ist alles ok. Alle anderen springen dabei immer auf den ersten zurück.

  • Sheltem :
    Plöder Fehler.
    In Zeile 344 in main.bas, die wo der Inventarwähler mit 900000 anfängt, war noch ein tp=0 was da nicht hingehört.
    Passiert wenn man Kopierpastiert. ;)


    Endurion :
    Musst du Manakristalle im Tempel kaufen. Kannst ja vorher die Stärke im Editor nachbessern wenn dir das zu wenig erscheint, oder zu teuer.
    Übrigens wird für besagte 1000 Gold die gesamte Party geheilt. Aber auch das kannst du abändern, diesmal aber leider nur im Source. (Zeilen 304, 313 und 314 in main.bas, zum neu bauen der de.prg die make.sh ausführen und vorher fb_prepro ausführbar machen...)


    Ich sagte aber bereits, das Spiel ist ausbalanciert wie der schiefe Turm von Pisa, dafür hätt ich nochmals zwei Wochen dranhängen dürfen. Vor allem hatte ich zum Schluss mit dem knapp werdenden Platz zu kämpfen, da mussten ein paar Dinge kleiner ausfallen als wie ich eigentlich wollte. Vor allem sollte Beispielsweise die Bar etwas mehr ausgestaltet werden. So lässt der Wirt nur seinen Spruch ab, welcher übrigens über die Partyflags aus dem Rumorfile kommt, und mehr kommt nicht. :/


    Im Anhang eine gefixte Version.

    Files

    • de.prg

      (25.9 kB, downloaded 30 times, last: )

    SELECT signatur FROM dummesprueche WHERE forumsbezug > 0
    0 rows returned.

  • Bastet, das zeigt auf jeden Fall jede Menge Potential. Ich hab mal drüben in der Monsterseite einen Schlüssel gefunden, bin dann allerdings zerplättet worden.


    Da ist übrigens noch so eine Art Bug. Beim Kämpfen ist einer meiner Mannen vertötet worden, ich habe einen Heil-Spruch abgelassen, und dann war der so halb wieder dabei. Der wurde von den Monstern angeknüppelt, ich selber konnte aber nichts mit ihm anstellen. Er scheint dann mit negativen HP weitergemacht zu haben.

  • Großartige Resultate! Bin wie erwartet begeistert. Natürlich würde ich es gut finden, wenn alle von Euch noch die letzten Bugs ausmerzen und schließlich eine - evtl. kompilierte - finale Version rausbringen. Habe aber angesichts der jeweiligen Projektumfänge vollstes Verständnis für den mehr oder weniger unfertigen Charakter der Spiele. Hut ab für alle drei Coder!


    Stimme aber dennoch wie folgt ab mit Begründung:
    Platz 1.a): Penultimate Fantasy: Schöner Zelda-Klone, bei dem nach meinem kurzen Test schon alles fehlerfrei lief. In Erbsenzähl-Laune würde ich mir noch [WASD]-Steuerung statt [A/S/L/,] wünschen.
    Platz 1.b): Dungeon Explorer: Das kann noch richtig gut werden, ist aber ja ausdrücklich noch als sehr unfertig releaset worden und hat noch ein paar Bugs. kA, ob ich die richtige Version getestet habe (CSDb), aber ich bekam folgendes beim Inventar:

    Platz 1.c): Scavenger: Grafisch schon sehr beeindruckend, besonders für Basic-Verhältnisse. Für ein Ballerspiel, das ohne Sprites auskommt, auch schon recht spielbar. Die Steuerung reagiert aber etwas hakelig bis unberechenbar. Stecke im Listing nun nicht supertief drin, könnte aber an der Tastaturpufferlänge/POKE 649 liegen, die ich immer auf 1 poken würde und dann vor der Abfrage POKE198,0 zum Löschen. Siehe hier. Und leider bekam ich auch hier noch einen IQ-Error unmittelbar nach einem Abschuss:

  • Also mein Favorit ist Penultimate Fantasy. Schöner Final Fantasy Clone. Es ist einfach an alles gedact, Attack Verzögerung, schönes "Fenster" Design und sogar kleine Attack-Animationen.


    Aber eigentlich sind alle drei Spiele Sieger. Schliesslich ist es nicht leicht, ein Spiel in reinem Basic zu programmieren. Daumen Hoch!


    Gruß
    Soldier

  • Also ich finde das schier unglaublich, was man mit dem Commodore-BASIC ermöglichen kann :) Hätte man mir das vorher gesagt, hätte ich es vielleicht nicht geglaubt. Aber die Programme hier sind ja nicht einfach so, wie man es noch von den damaligen Zeitschriften-Listings und aus eigenen Versuchen kennt.


    Man (also ich jedenfalls) müsste sich noch richtig reinackern, um genau zu verstehen, wie sie aufgebaut sind ;)