Hello, Guest the thread was called12k times and contains 145 replays

last post from hexagon at the

USB-Joystickadapter - Rückmeldungen, Fragen zum Aufbau und Inbetriebnahme

  • was ne bekloppte Forum-Soft ... nen Post zu zitieren ist ein Hohn ...


    >Gestern angekommen, das ging aber flott!
    >gibts schon einen Link zu der Zusammenbauanleitung oder hab ich ihn übersehen?


    das muss man sich hier leider selbst aus den Finger saugen:


    C1 - 10µF Elko
    C2 - 22p
    C3 - 22p
    C4 - 100n
    C5 - 100n


    R1 - 68 Ohm
    R2 - 68 Ohm
    R3 - 10 kOhm
    R4 - 1,5 kOhm


    D3 - BZX55
    D4 - BZX55




    Genau so wenig wird die Frage beantwortet, wie die zwei mal gleichnamig erscheinenden Ports umbenennbar wären.



    Klasse Hardware, super gelaufen,
    aber nen bestückungsplan und die zwei mal gleich erscheinenden Ports sind zu bemängeln.
    SO kann es passieren, dass an einem anderen USB Port die Ports vertauscht sind. Klasse Kino.
    Mit eindeutigen Namen würde das nicht passieren!

  • was ne bekloppte Forum-Soft ... nen Post zu zitieren ist ein Hohn ...

    Och, geht eigentlich ganz gut...


    Quote

    >Gestern angekommen, das ging aber flott!
    >gibts schon einen Link zu der Zusammenbauanleitung oder hab ich ihn übersehen?
    das muss man sich hier leider selbst aus den Finger saugen:

    Nein, dafür gibt es eine ausführlich bebilderte Anleitung (wurde auch knapp über Deinem Post schon verlinkt).
    Die Bauteile sind mitgeliefert worden und lassen sich in der ausführlich bebilderten Anleitung auch einfach wiederfinden.


    Quote

    Genau so wenig wird die Frage beantwortet, wie die zwei mal gleichnamig erscheinenden Ports umbenennbar wären.

    Dazu ist vermutlich eine Anpassung der Firmware auf dem Chip notwendig.
    Da die Firmware nicht von Donald ist, wird er da wenig dran ändern können, nehme ich an.


    Aber Du kannst ja mal bei Greg nachfragen, ob er da was ändern will.

  • Hi,


    danke AntaBaka,


    der Link zum Aufbauen steht hier doch drin, zudem habe ich
    dafür auch einen eigenen Thread angelegt. Hier


    Und nun zu den Namen.
    ----------------------------
    Der ATtiny ist bereits so voll, das dafür kein Platz mehr war.


    Hier mal ein Antwort dazu:
    Allerdings wäre der Platz auch nur deswegen so voll weil der
    GNU-C Compiler zuviel Overhead mit der Initialisierung belegt.
    Ich hatte mir die Toolchain zum Compilieren der Firmware zu
    Hause schonmal aufgebaut. Es ist wohl möglich das so zu
    Optimieren damit wieder Platz für richtige Portbenennungen
    entsteht. Ich schau mir das nochmal an.

    Also warten wir mal ab ob es klappt.



    Nicht immer gleich so ungeduldig sein.


    Gruß Donald



    ..

  • So nun ist das ganze bei mir auch angekommen !


    Als Mitarbeiter der Post (Schülerarbeit) hats mich natürlich gewurmt das es mit Hermes kam :prof:


    Werde es in meinem PC hinter eine 5,25" Slotblende montieren.
    Wie ich heute gemerkt habe sind das ja ganz normale 9-polige Serielle Stecker/buchsen wie sie auch auf vielen PC-Hauptplatinen zu finden sind.
    Wenn man solche eine hat, kann man dann einen C64-Joystick nicht einfach direkt an einen PC anschließen (vorrausgesetzt es gibt Treiber dafür) ?

  • Wie ich heute gemerkt habe sind das ja ganz normale 9-polige Serielle Stecker/buchsen wie sie auch auf vielen PC-Hauptplatinen zu finden sind.
    Wenn man solche eine hat, kann man dann einen C64-Joystick nicht einfach direkt an einen PC anschließen (vorrausgesetzt es gibt Treiber dafür) ?

    Äh, nicht wirklich.
    Was Du meinst, ist eine RS232 Schnittstelle (COM1 normalerweise).
    Die Leitungen dort sind aber komplett anders beschaltet.

  • So, endlich habe ich nach der bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitung das ganze ebenfalls zusammengelötet, ohne Kurzschlusspunkte zu fabrizieren. Und das, obwohl ich ein kompletter "Anfänger" bin, was das angeht. Dafür funktionierte das Ganze hinterher auf Anhieb, Ok, nicht ganz, den zweiten Port musste ich noch ein klein wenig nachlöten, da dieser "nach oben" nicht funktionierte, jetzt ist alles tutti. Dafür ist mir aber ein anderes "Phänomen" aufgefallen. Und zwar habe ich einen offenbar nicht sehr weit verbreiteten Basic Controller III von Lotus Press, welcher die Knöpfe A B und C hat, allerdings Feuertaste eins und zwei lassen sich nur mit A (1) und C(2) betätigen, bei B wirft er eine Fehlermeldung aus. Dagegen bei einem "Standard"-Joystick wird immer, egal welchen Knopf ich verwende, nur der erste Feuerknopf betätigt, ist das "normal"?

  • Welche C64 Emulatoren benutzt ihr ?


    Bei mir scheints nicht zu gehen :( Auch wird der Adapter wohl vom Linux-System nicht erkannt... :(

    Quote


    usb 2-3: new full speed USB device using ohci_hcd and address 16
    usb 2-3: device not accepting address 16, error -62
    hub 2-0:1.0: unable to enumerate USB device on port 3

  • Dagegen bei einem "Standard"-Joystick wird immer, egal welchen Knopf ich verwende, nur der erste Feuerknopf betätigt, ist das "normal"?

    Alte Digital Joysticks hatten zwar mehrere Feuerknopfe, aber es gab immer nur ein "Feuerleitung". Daher würde ich sagen das dieses Normal ist.


    Welche C64 Emulatoren benutzt ihr ?

    Unter Windows Emu64 und der USB Joystickadapter läuft 100%



    @all:


    Mein Adapter funktioniert einwandfrei, aber ich bin doch etwas ins Grübeln gekommen.



    Wie man hier sieht, wird bei den Controller-Namen irgendwelche Sonderzeichen angegeben. Das sieht bescheiden aus. Und leider auch etwas störend bei der Auswahl in Programmen. Ich hätte mir hier ja sowas wie Joy Port 1 und 2 erhofft. Nun die Frage: Ist das bei euch auch so ? Ich nutze XP (SP3).


    Gruß,
    Mugg

  • Wie man hier sieht, wird bei den Controller-Namen irgendwelche Sonderzeichen angegeben. Das sieht bescheiden aus. Und leider auch etwas störend bei der Auswahl in Programmen. Ich hätte mir hier ja sowas wie Joy Port 1 und 2 erhofft. Nun die Frage: Ist das bei euch auch so ?


    Siehe Post 24.

  • Welche C64 Emulatoren benutzt ihr ?


    Bei mir scheints nicht zu gehen :( Auch wird der Adapter wohl vom Linux-System nicht erkannt... :(


    Ich habe den Adapter unter Linux (Kubuntu) verwendet. Da ging's. Allerdings werden beide Joysticks als ein Joystick angezeigt. 4 Feuertasten, 4 Axen. Mit selbstkompilierten vice mit SDL UI konnte ich die dann auch vernünftig zuordnen.

  • Jetzt wird der Adapter bei mir auch erkannt - hatte n kleinen Lütfehler drin.

    Quote


    usb 2-3: new low speed USB device using ohci_hcd and address 35
    usb 2-3: configuration #1 chosen from 1 choice
    input: HID 4242:0134 as /devices/pci0000:00/0000:00:0b.0/usb2/2-3/2-3:1.0/input/input17
    generic-usb 0003:4242:0134.000C: input,hidraw3: USB HID v1.01 Joystick [HID 4242:0134] on usb-0000:00:0b.0-3/input0
    usb 2-3: USB disconnect, address 35

    Allerdings machen mich die oben markierte Passage sowie diese hier


    Quote

    hub 2-0:1.0: unable to enumerate USB device on port 3
    hub 2-0:1.0: unable to enumerate USB device on port 3
    hub 1-0:1.0: unable to enumerate USB device on port 3

    sehr skeptisch.
    Weiter hab ich den Joystick weder mit Vice, noch mit Frodo und CCS zum laufen gebracht.
    Mir ist selbst schleierhaft wie er jetzt erkannt wurde...


    Wie haste dein VICe genau kompiliert ?
    Ich hab bei mir aktuell nur einen Joystick dran (Vice mitn Paketmanager pacman unter ArchLinux installiert), gehen tut er mit Vice bzw. x64 nicht :(


    Wie sind deine lsusb/dmesg Ausgaben ?


  • Ich hab die wichtige Zeile hervorgehoben. Die ist der Joystick-Adapter.

    Quote from "dmesg"

    [ 378.373252] usb 5-3: USB disconnect, address 2
    [ 385.280052] usb 5-3: new low speed USB device using ohci_hcd and address 3
    [ 385.468236] usb 5-3: configuration #1 chosen from 1 choice
    [ 385.490203] input: HID 4242:0134 as /devices/pci0000:00/0000:00:13.0/usb5/5-3/5-3:1.0/input/input7
    [ 385.490414] generic-usb 0003:4242:0134.0003: input,hidraw1: USB HID v1.01 Joystick [HID 4242:0134] on usb-0000:00:13.0-3/input0


    Den Vice von ARCH würde ich vorher deinstallieren (vorsichtshalber).
    Für Vice muss das dev-Paket für sdl und opengl(ist glaube ich mesa) installiert sein. Und natürlich compiler, etc. Vermutlich fehlt nur das Paket für sdl. War jedenfalls bei mir so.
    Vice-2.2 tar Paket von http://vice-emu.sourceforge.net/ runterladen. Home Verzeichnis ist zum kompilieren ok.


    tar -xvf vice*
    ./configure --disable-realdevice --enable-ethernet --disable-ipv6 --with-opengl --enable-sdlui --with-sdlsound
    Wichtig ist nur "--enable-sdlui", der Rest ist Geschmackssache. Opengl ist drin, weil das für Fullscreen notwendig ist (soweit ich das verstanden habe) (mit "./configure --help" bekommt man eine Übersicht der Optionen)
    Danach make und sudo make install
    Mit "x64" kann man den Emulator wie üblich starten.
    Mit F12 kommt man in das SDL-Menü und dort kann man mit "m" einzelnen Funktionen Hotkeys zuweisen, zB für Fullscreen. :)

  • Hi,


    ich habe eine Frage zur Verwendung des Adapters unter OS X; wo (in welchem Threat) bin ich da richtig?


    Sleeπ


    Mein Dank nochmal an alle Beteiligten - das Teil funktioniert um Längen besser als der neu aufgelegte Competition Pro USB!

  • Hier bist du richtig. :)


    Der Adapter funktioniert unter OSX genauso gut wie unter Linux (oder
    Windows).
    Der Adapter wird unter OSX und Linux als ein Joystick erkannt, nicht wie unter Windows als zwei Joysticks.
    Wenn man die Richtungen und Knöpfe frei definieren kann (wie unter Stella, SDL-Vice2.2 und vielen anderen Emulatoren) ist das kein Problem.

  • O.K., jetz bin ich wohl im richtigen Threat (Danke, Donald!).


    Meine Frage wäre wie unter OS X ( Version 10.5.8 ) der zweite Joystick angesprochen werden kann. Ich nutze zwar einen ATARI-Emulator (ATARI 800MacX), denke aber daß das Problem mit anderen Emus auch auftreten könnte.


    Der erste Port läuft wunderbar (er läßt sich als "Gamepad 1" mit dem Emu verbinden), den zweiten Port läßt sich aber nicht eintragen ("Gamepad 2" ist nicht verfügbar).


    Gibt´s da unter OS X irgendetwas weiters zu beachten?


    Schöne Grüße, Sleeπ


    Spinell: Also ist das eine Einstellungssache des Emulators. Dann muß ich mal etwas experimentieren. Danke für den Tip

  • Ich habe es so kompiliert (Version 2.2) - doch habe ich noch nicht die richtige Joystick-Konfiguration gefunden und mit F12 kann ich das SDL-Menü nicht öffnen.


    Wie sehen deine x64-"Joystick-Einstellungen" aus ?


    Mein lsusb sieht mittlerweile so aus: (also so wie bei dir)

    Quote

    Bus 001 Device 001: ID 1d6b:0002 Linux Foundation 2.0 root hub
    Bus 002 Device 009: ID 4242:0134 USB Design by Example
    Bus 002 Device 003: ID 046d:c051 Logitech, Inc. G3 (MX518) Optical Mouse
    Bus 002 Device 002: ID 046a:0023 Cherry GmbH CyMotion Master Linux Keyboard
    Bus 002 Device 001: ID 1d6b:0001 Linux Foundation 1.1 root hub

    Der Start von x64 so:

    Und bei ./configure (mit enable-sdlui/opengl) ist mir das aufgefallen:

  • Ich habe es so kompiliert (Version 2.2) - doch habe ich noch nicht die richtige Joystick-Konfiguration gefunden und mit F12 kann ich das SDL-Menü nicht öffnen.


    Wie sehen deine x64-"Joystick-Einstellungen" aus ?

    Die Ausgabe von ./configure sieht bei mir genauso aus.
    Das Fenster mit dem blauen C64 startscreen erscheint, oder?
    Versuch mal mit der linken und rechten Mausstaste in dem Fenster Menues zu öffnen. Wenn das geht hast du das X-Windows Menü oder Gnome Menü eingebunden. Das SDL-Menü wird im C64-Fenster dargestellt, mit PAL-Emulation, wenn man sie aktiviert hat. :)
    Eventuell bringt auch das löschen von .vice im Home-Menü etwas, aber da das SDL-Menü andere Konfigurationsdateien verwendet kann es das eigentlich nicht sein.

  • Ich habe gerade erfolgreich den dritten Adapter aufgebaut (diesmal meinen eigenen ;) ) und bin mal wieder voll zufrieden.
    Der Lag ist wesentlich geringer als beim Competion-Pro (USB).
    Das Teil eignet sich auch wunderbar für Mame, ich habe gerade mal ne Runde Moon-Cresta gezockt.


    Besten Dank nochmal an Donald ;)


    Gruß