Angepinnt Wie C64 an TFT?

  • ...kann ich bestätigen! Das Bild ist vollständig ausreichend - zumindest für mich. Puristen ziehen zwar immer eine Röhre vor, aber mir reicht es voll und ganz aus.
    Einen gibt's noch; allerdings ohne Netzteil: ebay.de/itm/VGA-Konverter-HD-G…bebffd:g:eKUAAOSwdzVXjBn-
    Ein Rechner ohne Windows ist wie Erdbeerkuchen ohne Senf.
  • mal ne Frage zu Turbo Chamäleon 64: d.h. ich stecke den in den C64, und vom Turbo Chamäleon 64 aus geh ich an meinen TFT? Und habe so ein sauberes Bild? ich habe nämlich den Converter dessen Bild hier ganz am Anfang des Threads aufgeführt ist und bin mehr oder weniger zufrieden damit, es könnte noch n Zacken schöner sein.
    Es ist nicht wichtig, was zu machen oder viel zu machen - es ist wichtig, nichts zu machen oder was zu machen, was nicht zu machen ist, was man sonst machen würde.
  • MFakaNemo schrieb:

    mal ne Frage zu Turbo Chamäleon 64: d.h. ich stecke den in den C64, und vom Turbo Chamäleon 64 aus geh ich an meinen TFT?
    Ja, so ist es. Auf Youtube findest du eine Menge Videos dazu, z.B. youtube.com/watch?v=kPT4aZXXRSI
    ___________________________________________________________
    Meine Kreationen: Deviant Art | Toonsup | Flickr | Youtube
    | Twitter
    Avatar: «Psycno Mouse». Copyright 1992 by Saiki
  • bei der Grand Video Console - wie geht man da vom C64 ran? Kommt man da auch mit S-Video ran? Ich gehe ja aus dem C64 nicht mit Antennenkabel raus, sondern mit dem S-Videosignal, wo der Audiokanal zwei Cinch-Seitenkabel hat zum separat abnehmen. Oder ist das Converting dieser Grand Video Console wirklich so gut, dass man den gelben Antennenanschluss nehmen kann für ein gutes Bild?

    Zur Grand Video Console II hab ich gleich gar nix gefunden, nur eine Grand Video Console II Plus. Ist das die gleiche?


    das Problem ist einfach der richtige Converter, um ein gutes Bild zu kriegen. jahrelang schon suche ich danach. jeder sagt was anderes.. schon eine schwierige Sache.
    Es ist nicht wichtig, was zu machen oder viel zu machen - es ist wichtig, nichts zu machen oder was zu machen, was nicht zu machen ist, was man sonst machen würde.
  • Ich habe eine "Grandtec Grand Video Console" ohne "2" oder "II" laut Typenschild. Diese bietet folgende Eingänge:

    • VGA über 15-pol Buchse
    • Composite Video (FBAS) über Cinchbuchse
    • S-Video über S-Video-Buchse (4-pol Mini-DIN)
    • Audio-L und Audio-R in über Cinchbuchse
    Als Ausgang gibt es eine 15-pol VGA-Buchse, dort kommt der Monitor dran; sowie eine Klinkenbuchse für Audio-Out.
    Composite habe ich nicht getestet, aber der S-Video-Eingang lässt sich direkt vom C64, von der 8-pol DIN-Video-Buchse anfahren (Luma und Chroma).

    Der Antennenausgang des C64 ist dafür nutzlos, da kenne ich keinen Converter, der das nach VGA wandeln würde.

    Edit:
    Mit dem "Video zu VGA Konverter PremiumBlue" von Pollin hatte ich keinen Erfolg an meinem TFT, da hatte ich ein im Sekundentakt pumpendes Bild mit Grünstich und Phasenverschiebungen. (Kann aber durchaus am TFT liegen, obwohl ich meine, das von anderen Usern auch schon gelesen zu haben.)
    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten."
    (Quelle unbekannt)

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von kinzi ()

  • MFakaNemo schrieb:

    und wie ist da das Bild?
    Wie oben geschrieben "brauchbar". Es gibt teilweise (schwache) Streifen, auch diagonal, über das ganze Bild. Manchmal treten diese auch gar nicht auf. Das Bild ist stabil, zappelt nicht, pumpt nicht, farbtreu (soweit ich das beurteilen kann) und farbstabil. Kein Flimmern o. ä. Richtig "knackig" ist es nicht. Schwer zu beschrieben - ich mache ein Foto, wenn ich Zeit habe (kann dauern).
    "Steve Jobs hat User hervorgebracht, Jack Tramiel Experten."
    (Quelle unbekannt)
  • Ich hab mir den V2V Pro auch gekauft. Fehlinvestition. Das Bild ist gut, läuft aber seitlich durch, Es gibt keine Möglichkeit das Bild zu Stabilisieren. Absolut Unbrauchbar das Teil

    (getestet an mehreren TFT Monitoren und verschiedenen C64)
    Wenn du alles glaubst,was ein Cop dir erzählt,bist du ein verdammter Idiot!
  • Das scheint ja ein schwieriges Thema zu sein. Kein Wunder, daß man nicht so leicht aktuelle Informationen findet. Ich bin jetzt wie gesagt mit der "Grand Video Console II" einigermaßen zufrieden. Zum Vergleich der beiden Converter habe ich noch zwei Testbilder fotografiert. Auf den Fotos erkennt man beileibe nicht alle Details, aber der Unterschied ist klar erkennbar.

    Nun bekommt man die Grand Video Console natürlich nur noch gebraucht und mit etwas Glück. Es wäre schön, 1-2 Empfehlungen für aktuell auch verfügbare Converter zu haben. Aber vermutlich ist diese Technik auch schon langsam "retro".
    Bilder
    • grand-video-console-ii.JPG

      61,82 kB, 1.000×750, 7 mal angesehen
    • noname-converter.JPG

      50,31 kB, 1.000×750, 7 mal angesehen
    • test-grand-video-console-ii.JPG

      80,52 kB, 937×750, 19 mal angesehen
    • test-noname-converter.JPG

      90,45 kB, 937×750, 15 mal angesehen
  • Hi,

    ich lese gerade etwas mit, weil mich das Thema sehr interessiert, auch wenn ich keine Original-Hardware mehr, bzw. noch nicht wieder habe. Ein Spaß-Projekt wird demnächst das Basteln einer kleinen Arcade, weshalb ich kürzlich erst einen gebrauchten TFT-Monitor erstanden habe. Und da

    war64burnout schrieb:

    S-Video und Composite würden gehen!
    wollte ich den Kauf hier als Tipp posten. Der erstandene Monitor könnte als Retro-Monitor ebenfalls gute Dienste leisten, da er zu meiner Überraschung nicht über nur VGA und DVI verfügt, sondern auch über Video und S-Video. Der Monitor ist ein Samsung SyncMaster 214T mit 21" Bildschirmdiagonale und einer Auflösung von 1600 x 1200 (4:3). Das Handbuch habe ich als PDF angehängt; erstanden habe ich den Bildschirm hier: recycle-it. Ach ja - Preis 42,- € mit einem Jahr Gewährleistung - da braucht man schon nicht mehr über Konverter nachdenken.
    Nur - leider, wie schon gesagt - verfüge ich nicht über die Hardware um die Video-Eingänge zu testen.

    Na gut - Handbuch hochladen geht nicht, zu groß, aber da ist es auch: www.manualmonitor.com/samsung-syncmaster-214t

    Grüße
  • muhahaha schrieb:

    Der erstandene Monitor könnte als Retro-Monitor ebenfalls gute Dienste leisten, da er zu meiner Überraschung nicht über nur VGA und DVI verfügt, sondern auch über Video und S-Video. Der Monitor ist ein Samsung SyncMaster 214T mit 21" Bildschirmdiagonale und einer Auflösung von 1600 x 1200 (4:3).
    Schau Dir mal die Specs dazu an: der Monitor hat einen vert. Freq.Bereich
    von 56-75Hz, d.h. nicht für PAL geeignet (es sei denn, diese Angabe gilt
    nicht für den s-Video/Composite-Eingang, was aber schon seltsam wäre).

    Wichtig bei solchen Monitoren ist immer, die Specs im PDF genau zu lesen.
    Die auf der Seite sind falsch bzw. vertauscht plus falsche Einheit.
  • Jotta schrieb:

    Schau Dir mal die Specs dazu an: der Monitor hat einen vert. Freq.Bereichvon 56-75Hz, d.h. nicht für PAL geeignet (es sei denn, diese Angabe gilt
    nicht für den s-Video/Composite-Eingang, was aber schon seltsam wäre).
    Die Specs können offensichtlich nicht für den S-Video/Composite-Eingang gemeint sein, der liefert nur 15kHz Horizontalfrequenz und wenn man mal die falschen Einheiten ignoriert, fordert die verlinkte Tabelle mindestens 30.

    Solche Diskrepanzen scheinen mir im Monitorbereich relativ normal zu sein - Dell schreibt zB auch oft 30kHz und 56Hz Minimalfrequenz in ihre Specs und hat direkt darunter noch eine Liste von unterstützten Videomodi je Eingang, die für HDMI und Component mit 480i/576i anfangen und für DVI immerhin 576p aufführen.

    Quellcode

    1. 10 x=rnd(-1963):fori=1to81:y=rnd(1):next
    2. 20 forj=1to5:printchr$(rnd(1)*16+70);:next
    3. 30 printint(rnd(1)*328)-217

    sd2iec Homepage
  • Neu

    Unseen schrieb:

    Die Specs können offensichtlich nicht für den S-Video/Composite-Eingang gemeint sein, der liefert nur 15kHz Horizontalfrequenz und wenn man mal die falschen Einheiten ignoriert, fordert die verlinkte Tabelle mindestens 30.

    Solche Diskrepanzen scheinen mir im Monitorbereich relativ normal zu sein - Dell schreibt zB auch oft 30kHz und 56Hz Minimalfrequenz in ihre Specs und hat direkt darunter noch eine Liste von unterstützten Videomodi je Eingang, die für HDMI und Component mit 480i/576i anfangen und für DVI immerhin 576p aufführen.
    Ich schau mir in solchen Fällen gerne mal die Service Manuals etc. an. Der verwendete
    Panel lässt nur eine H-Freq-Bereich von 59-61 Hz zu, d.h. PAL nativ ist ausgeschlossen,
    es sei denn der Panel wird weit jenseits der Specs verwendet. Würde icch aber bei
    Samsung ausschliessen.
    Schaut man sich das Manual an, dann findet man sehr schnell ein DDR-DRAM, das
    von einem Controller (Logik-Chip) angesteuert wird. Da ich nicht weiss, wie der Chip
    funktioniert, kann ich natürlich nur spekulieren. Ich würde aber mal sagen, dass
    das eingehende Bild uU komplett in DRAM abgelagert und dann für den 60 HZ-Modus
    und die Panel-Geometrie entsprechend umgerechnet und angezeigt wird. D.h. eine
    50Hz-Ausgabe wird's wohl nicht geben, Ruckler beim Scrollen also nicht ausgeschlossen.

    Also: als C64-TFT wohl eher ein schlechter Fang.
  • Benutzer online 2

    2 Besucher