PC-I Maustreiber

  • PC-I Maustreiber

    Hallo,

    ich habe vor kurzem mal wieder den CBM PC-I in Betrieb genommen.

    Nun hat der PC-I einen extra CBM-Mausanschluss neben dem einen seriellen Anschluss den er hat.
    Wenn ich die CBM-Maus (also 1351) anstecke wird sie auch vom BIOS erkannt.

    Gibt es noch irgendwo den Maustreiber dafür?

    Da sowohl CBM als auch Maustreiber ein sehr breites Thema sind, ist die Recherche per Google und co. mühsam.
    Hat vielleicht den Maustreiber sogar noch jemand?

    Gleich noch eine Frage:
    Das am Disk-Drive Anschluss angesteckte externe Amiga Laufwerk wird vom System als 5.25" DD Laufwerk behandelt, obwohl es ein 3.5" Laufwerk ist.
    (entsprechend 360 KB mit DSKSTAT von MS-DOS 3.3)
    Ist das normal oder gibts da auch noch ein Programm, was einem vielleicht die Nutzung von mehr Diskettenkapazität ermöglicht?

    Ciao...
    ...Michael

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von enigma ()

  • Bender schrieb:

    Als Bus Maus angeben und nicht als Serial Mouse, dann geht das auch.


    Auf die Idee bin ich dann auch gekommen, als ich rausgefunden habe, dass der Port der Standardport einer Busmouse ist.
    Jedoch ging es erst mit der 1351 nicht, dann habe ich eine Amiga Maus probiert und voila - es geht.

    Hat vielleicht noch jemand eine Idee zum Diskettenlaufwerk?
  • ich hab noch kein bios gesehen das sowohl 40- als auch 80-track laufwerke unterstützt ... kannst du aber einfachst erausfinden in dem du einfach ne 720k disk reinsteckst und guckst ob du sie lesen kannst. dos 3.3 kann das, und wenn es nicht geht wird der controller und/oder bios es nicht können.
  • Ok, also er kann 720 kB Disketten lesen.

    Das Grundproblem ist wohl, dass der PC XT keine 3.5" Laufwerke kennt, sondern nur 5.25" DD.
    Ich werde ggf. mal probieren ob er es annimmt, wenn ich im BIOS Datensegment Bit 4 Byte 8Fh setze.

    Oder hat vielleicht jemand gleich so ein Tool da, wo man die Laufwerke nachtraeglich umstellen kann?
    (Sowas wie ext_drv für den IBM PS/2 PC)
  • also wenn du sie lesen kannst dann solltest du auch drauf schreiben können (probier das mal). wenn das auch geht dann bleibt ja eigentlich nur das problem die disks zu formatieren - das könnte dann wiederum mit einem tool wie fdformat gehen (hiess das so? ööh *kratz*)
  • Schon durchprobiert, er limitiert beim
    Lesen: 9S 80T = 720 kB
    Schreiben: 9S 40T = 360 kB

    Offensichtlich ignoriert er die 5.25" DD Einstellung beim Lesen, aber nicht beim Schreiben.
    Ich habe VGARead probiert, was bei 800 kB und 820 kB Disks (10S 80T bzw. 82T) crasht.

    Ich werd noch etwas probieren, ob fdread / fdformat noch etwas bringen.
    Da jedoch DSKSTAT ein 5.25" Laufwerk reported vermute ich, dass man erstmal was im BIOS Datensegment aendern muss, wenn das DOS dann annimmt.

    Edit: Was ich auch noch nicht probiert habe, ob er nach anschliessen eines 5.25" HD Laufwerks 1.2 MB Disketten lesen kann.
  • Es gibt eine kleine Toolsammlung namens "2M", die primär dafür gedacht war Disketten auf sehr hohe Kapazität zu formatieren. Darin enthalten ist allerdings auch ein Device-File, welches sich in den INT 13h einklinkt und für Diskettenzugriffe Routinen verwendet die auf AT-Stand sind - damit gehen dann mit passendem Controller auch auf XTs HD und ED-Laufwerke und natürlich auch 3.5" 720k.

    Quellcode

    1. 10 x=rnd(-1963):fori=1to81:y=rnd(1):next
    2. 20 forj=1to5:printchr$(rnd(1)*16+70);:next
    3. 30 printint(rnd(1)*328)-217

    sd2iec Homepage
  • Also, das externe Amiga Laufwerk, was ich als zweites Laufwerk am CBM PC-I gesteckt habe ist intern ein normales HD Teac PC-Laufwerk.

    Mit 2M-XBIOS kann ich das System nun von A:360K / B:360K auf A:360K / B:720K umkonfigurieren.
    (A: ist wirklich nur ein 5.25" DD Laufwerk.)
    Nun kann er auch die vollen 720K auf Laufwerk B: schreiben.

    Wenn ich bei B: 1.44 MB konfiguriere kann er nichts mehr lesen vom Laufwerk. Da scheint wohl der Controller auf DD zu limitieren.
    Daher wird es wohl auch keinen Sinn machen, das interne 5.25" Laufwerk mit einem HD Laufwerk zu ersetzen.


    Gibt es eigentlich sonst irgendwelche Vorteile wenn man ein HD PC-Laufwerk im externen Amiga Laufwerk verbaut hat?
  • Hallo enigma,

    enigma schrieb:

    Da scheint wohl der Controller auf DD zu limitieren.
    Das ist korrekt. Der FDC kann nur DD lesen. Um aber trotzdem 720kB-Laufwerke (z.B. für 3 1/2") ansprechen zu können, kann man sich mit einem Befehl in der CONFIG.SYS behelfen. Dazu gibt es DRIVPARM, wo jederzeit ein Laufwerk unter DOS umgeändert werden kann und damit nicht mehr die Default-Einstellungen, welche evtl. auch vom BIOS kommen können, gelten. Nähres unter diesem Link. Möchte man ein weiteres Laufwerk für ein anderes Format, hilft auch der Treiber DRIVER.SYS, welcher als DEVICE in der CONFIG.SYS eingebunden werden kann. Auch hier ein kleiner Link.

    Gruß Martin
  • Oh Mann, so einfach. :rolleyes:
    DRIVPARM gehört irgendwie zu den Config.Sys Einstellungen, die ich bisher noch nicht benötigt habe und die vergisst man schnell.

    Eine Zeile in der config.sys eingefügt und es geht...
    Wobei ich erst die Befürchtung hatte das das Tandon MS-DOS 3.3 das nicht kennt, nachdem es mit /I und /C mit "Unbekannter Befehl in Config.Sys" gemeckert hat.
    Nur mit /D:1 und /F:2 geht es aber.
  • Am PC-I funktiniert nur die Amiga-Maus am Maus-Anschluss. Das ist normal. Die 1351 ist dafür nicht ausgelegt. Das gleiche gilt am PC 10-III, PC 20-III. Am PC 10 gab es keinen speziellen Maus-Anschluss, die Information ist falsch. Der hat nur einen RS232- und Centronics-Anschluss ab Werk gehabt.
    Wenn HD-Diskettenlaufwerke am XT betrieben werden sollen, wird ein Kontroller benotigt, der die höhere Datenrate kann. Diese haben meist auch ein eigenes BIOS integriert.
  • Benutzer online 1

    1 Besucher