Hello, Guest the thread was called8.2k times and contains 45 replays

last post from dr.zeissler at the

Schneider Euro PC Monitoranschluss

  • Ich habe mal ein Bild von meinem Euro PC2 gemacht, in dem eine 16bit VGA Karte eingesteckt ist. Ist eine Diamond Speedstar mit TSENG ET 4000 Chip. Funktioniert prima.



    Geht aber nicht mit jeder 16bit VGA Karte. So ist meiner Erfahrung. Mit einer alten Trident 16bit ging es z.B. nicht. Aber dafür wieder mit 2 OAK VGA. Der Tseng Chip ist aber echt schneller.

  • Hallo Tecman !


    sehr interessant! nur leider zu spät, ich habe die karte schon gekauft.
    Mein verkäufer hat die in einem 8BIT Xt Slot getestet und die lief.


    Vermutlich ist das teil, sofern es denn wirklich läuft relativ langsam, oder ?
    ich kenne mich mit den chips nicht so aus. was taugt trident, oak, tseng ?


    Beste grüße und drück mir die das die karte geht.


    unanbhängig davon, könntest du mir eine von deinen verkaufen ?


    Gruß
    Doc


    PS: schreib doch mal bitte ganz kurs was zu performance der karten
    und welche ega/vga games laufen damit auf dem euro pc in
    spielbarer performance.

  • Dann will ich mal versuchen etwas Licht ins Dunkel zu bringen, da oft Halbwissen zu alter Hardware geschrieben wird.
    1. VGA-Karten mit ISA-Steckleiste gibt es sowohl in 8- als auch 16-Bit-Ausführung.
    2. Alle 8-Bit-ISA-Karten können im 8-Bit oder 16-Bit-ISA-Steckplatz verwendet werden.
    3. Nicht alle 16-Bit-ISA-Karten funktionieren von Haus aus im 8-Bit-ISA-Steckplatz.
    4. Aus dem einen 8-Bit-ISA-Steckplatz im Schneider EuroPC kann man auch mehrere Steckplätze machen (einfach parallel schalten). Solange die Karten am ISA-Bus keine zu große Last darstellen, können die dann parallel betrieben werden, beispielsweise VGA-Karte, Soundkarte, SCSI-Kontroller, ST412-Kontroller, Multi-E/A-Karte und was es sonst noch gibt.


    Zu 3.: 1. hilft ausprobieren, ob die Karte funktioniert. Einige erkennen automatisch, ob sie im 8- oder 16-Bit-Steckplatz stecken. Einige müssen konfiguriert werden (Steckbrücke/Schalter). Einge 16-Bit-Karten funktionieren auch nicht. Einige, die von sich aus nicht funktionieren, können aber umgebaut werden, so dass sie auch im 8-Bit-Steckplatz funktionieren (dazu benötigt man dann ein Datenplatt zum verwendeten Chipsatz auf der Karte oder eine Karte, die im 8-Bit-Steckplatz funktionieren.


    Zur Geschwindigkeit: Der Tseng Labs Chipsatz funktioniert auch mit dem 8-Bit-Steckplatz (prinzipiell). Dieser hat nach meinem Kenntnisstand auch die beste Geschwindigkeit für DOS. Tseng war in dem Bereich immer gut, egal welche Karte. Die Trident-Karten waren meines Wissens unter DOS auch in Ordnung. Wobei man heute ja meist nicht mehr die riesen Auswahl hat und sich schon über eine Karte freuen kann, die überhaupt tut. Es gab auch Cirrus logic Karten, die gut waren. Wobei man jetzt fairerweise berücksichtigen sollte, dass die Unterschiede nicht wirklich riesig waren zu der Zeit. Insofern tut es meiner Meinung nach eigentlich jede Karte, da ohnehin höhere Auflösungen als 640x480 selten genutzt werden, da jedes DOS-Programm dafür Treiber benötigt. Die zu bekommen, sofern es überhaupt welche zu der Karte/dem Chipsatz gab, dürfte das größere Problem darstellen. Und bei 640x480 Punkten werden einfach viel weniger Daten bewegt als bei heutigen Auflösungen. Die meisten ATI-Karten waren auch gut bei der DOS-Geschwindigkeit. Sind aber selten und kaum zu bekommen.
    Von der Geschwindigkeit unter DOS rate ich eher von den S3-Karten ab. Diese sind gut unter Windows (mit dem passenden Treibern), aber unter DOS langsam (im Vergleich).


    Unter der Berücksichtigung der genannten Punkte ist es gut wenn Du eine Karte hast, die funktioniert.

  • Von Parallelbetrieb des ISA Steckplatzes im EURO-PC hab ich noch nie gehört.
    Vom Platz her geht da doch nix mehr rein ?
    Entweder wird dann mit ner Risercard gearbeitet, oder der ISA Steckplatz wird außerhalb des Gehäuses weitergeführt.


    Glaube kaum, dass das jemand beim EURO-PC schon mal gemacht hat.


    Zu der 512KB Problematik:
    Sowiet mir bekannt, hat der EuroPC 1 512KB Ram und keine leeren Sockel. Somit ist eine Erweiterung direkt nicht vorgesehen. Eine Ram-Karte in den Steckplatz zu hauen finde ich jetzt nicht so toll, zumal die VGA Grafik (Anschluss TFT) wichtiger ist. Ob jemad schon "huckepack" verlötet hat entzieht sich meiner Kenntnis.


    Andere Sache:
    Ich habe noch einen Sharp Laptop 4600. Ein XT mit 640KB CGA 40MB HDD und 3,5" Floppy. Auf dem ist Geoworks PRO 1.2 installiert. Ich habe auch noch die Original-Disketten dafür, leider sind von den 5 Stück 3 defekt. Kann man die irgendwo getauscht bekommen ?


    Thx
    Doc

  • Auch wenn das jetzt ein etwas älteres Thema ist, bin ich doch jetzt über eine Sache aufmerksam gemacht worden,
    den ich hier mal in die Spezialistenrunde werfen möchte ;-)


    lt: http://de.wikipedia.org/wiki/Schneider_Euro_PC


    Steht bei dem Gerät Euro-AT unten rechts bei Systemmonitor MM12 folgender erstaunlicher Hinweis.


    MM12 (Hercules, EGA monochrom), CM14 (CGA), EM14 (EGA, CGA), MS14 (Multiscan, alle Modi)


    Würde das bedeuten, dass der MM12 wirklich EGA kann, oder ist das hier ein Fehler ?
    EGA Monochrom wäre doch 16 Bernsteintöne, aber keine Muster ?


    Kann da jemand was zu sagen ?


    Danke Euch
    Doc