Neues von der Diagnoseplatine

  • Sind dann im 2. Test LEDs vom Testprogramm zu steuern? Ich finde die Idee immer noch gut, dass man erkennen können sollte, welcher Test fehlschlägt, auch wenn ich keine Ausgabe am Moni habe. Hat sich eigentlich schon jemand gefunden, der die Software schreibt/anpasst?
  • Cyberdyne schrieb:

    Sind dann im 2. Test LEDs vom Testprogramm zu steuern? Ich finde die Idee immer noch gut, dass man erkennen können sollte, welcher Test fehlschlägt, auch wenn ich keine Ausgabe am Moni habe. Hat sich eigentlich schon jemand gefunden, der die Software schreibt/anpasst?

    Was ist denn nun mit dieser Diagnose Cartridge?!


    Ich bräuchte das Ding DRINGEND! Und wenn es ein Prototyp ist.


    Software Ideen habe ich schon dazu. Kann es denn Ultimax Mode? Dann könnte man fast alles testen, wenn zumindest die CPU und PLA läuft.
    Letztlich ist alles nur Illusion
    Es gibt hier nichts von Bedeutung
  • EasyFlash kann Ultimax?!

    Hm, super! Die LED scheint auch per Software steuerbar zu sein. Eigentlich schon ein ziemlich gutes Diagnosemodul.


    Du hast nicht noch zufällig einen Link auf Ultimax Sourcecode, so als Einstiegshilfe?

    Erkennt das Easyprog Ultimax automatisch?
    Letztlich ist alles nur Illusion
    Es gibt hier nichts von Bedeutung
  • Diddl schrieb:

    Du hast nicht noch zufällig einen Link auf Ultimax Sourcecode, so als Einstiegshilfe?

    Erkennt das Easyprog Ultimax automatisch?

    Evtl. schaust Du Dir einfach den EasyLoader von Alex an: hg.berlios.de/repos/easyflash/file/9e4492c55e02/EasyLoader
    Das ist ein Bootmenu im Ultimax Modus, das bei den Easyflash Multicarts verwendet wird.
    Easyprog dürfte den Ultimax-Modus anhand der Chip-Adressen im CRT-File erkennen. Zumindest hab' ich sowas im Code gesehen. Kannst es ja mal mit einem der vielen kleinen Commodore Ultimax Game Carts ausprobieren, z.B. AVENGER, RAT RACE usw.
    In a moment all went screaming wild until the darkness killed the light..
  • Diddl schrieb:

    Du hast nicht noch zufällig einen Link auf Ultimax Sourcecode, so als Einstiegshilfe?

    Evtl. hast Du schon codebase64.org/doku.php?id=base:thirdparty#easyflash und die dort verlinkten Seiten mit der Original-Doku gefunden. Dort gibt es auch Minimal-Beispiele mit 100 Zeilen oder so.

    Erkennt das Easyprog Ultimax automatisch?

    Eigentlich startet das EF sogar hardware-mäßig im Ultimax-Modus. Danach schaltet die Software in den gewünschten Modus.

    In den CRT-Images steht im Header der Modultyp (z.B. Ultimax, 8k, 16k). EasyProg legt bei solchen CRTs (ohne Banking) das eigentliche Modul auf Bank 1 und einen eigenen Starter auf Bank 0. Der eigene Starter blendet das Logo ein und erlaubt, das Modul u.a. mit <Run/Stop> zu verlassen. Dann schaltet er auf Bank 1 und in den zum Modul passenden Modus.

    Anders macht es EasyProg bei nativen EasyFlash CRTs: Die werden ohne zusätzlichen Starter auf das Modul geschrieben. Wäre für ein Diagnosemodul evtl. die bessere Wahl, weil der Starter ja schon davon ausgeht, dass das eine oder andere funktioniert.

    Der Beispielcode und die Doku helfen Dir sicher weiter, sollte für Dich ja Pillepalle sein :) Im Repository findest Du auch ein Makefile, das zeigt, wie man ein Binary (z.B. das von codbase) in ein (EasyFlash-) CRT umwandeln kann.

    Viel Glück!
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Bau Dir ein eigenes Modul! EasyFlash
  • Ist dieses Projekt gestorben? Wäre sehr schade, da ja nicht jeder sein EasyFlash in einen defekten C64 stecken will. Ich fand die Idee mit Diagnosemöglichkeiten auch bei schwarzem Bildschirm sehr sehr gut. Bin ich denn der einzige, der dieses Diagnosemodul gerne hätte?
  • skoe schrieb:

    Evtl. hast Du schon codebase64.org/doku.php?id=base:thirdparty#easyflash und die dort verlinkten Seiten mit der Original-Doku gefunden. Dort gibt es auch Minimal-Beispiele mit 100 Zeilen oder so.

    Evt. sogar noch besser, danke Skoe!


    skoe schrieb:

    Anders macht es EasyProg bei nativen EasyFlash CRTs: Die werden ohne zusätzlichen Starter auf das Modul geschrieben. Wäre für ein Diagnosemodul evtl. die bessere Wahl, weil der Starter ja schon davon ausgeht, dass das eine oder andere funktioniert.

    Stimmt, der erste Diagnose Schritt sollte weder RAM noch Stack benötigen, - falls genau das defekt ist ...


    Cyberdyne schrieb:

    Bin ich denn der einzige, der dieses Diagnosemodul gerne hätte?

    Gestorben? Keine Ahnung, frag mal X1541 ...

    Aber wie es aussieht ist easyflash eh die ideale Ersatzhardware dafür!! Ok, mehr als eine LED wäre schon super, aber eine reicht auch.
    Letztlich ist alles nur Illusion
    Es gibt hier nichts von Bedeutung
  • Eigentlich dachte ich eher an das bewährte Konzept meiner 8050 Floppy:

    + 2 x blinken beim Start (damit erkennt man, dass die CPU läuft)

    + Wenn eine wichtige Komponente (RAM, Kernel, BASIC, VIC) defekt ist :: Blink Signale

    + Wenn was anderes defekt ist ==> Video Ausgabe + Blink Signal

    + Wenn alle Tests ok, dann startet der C64 normal
    Letztlich ist alles nur Illusion
    Es gibt hier nichts von Bedeutung
  • @Diddl
    Vielleicht wäre die Prozessoranzeige,die Donald ab und an im Angebot hat,was für dich.
    Die hilft bei der Fehlersuche schon ein ganzes Stück weiter.
    Da siehst du,ob sich was auf dem Daten-und Adressbus tut,ob der Reset funzt usw.
    Mir selbst hat sie schon einiges an Arbeit gespart,schönes Teil...
    Momentan hat er aber wohl keine im Angebot...
    Gugge mal da:Prozessoranzeige (Retro Donald)
    :)
    ...sowas da,ist aber das "alte" Layout...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von OSSI64 ()

  • Cyberdyne schrieb:

    Bin ich denn der einzige, der dieses Diagnosemodul gerne hätte?

    Sicher nicht. Ich gehe eigentlich bis zur Bekanntgabe etwa Gegenteiligen davon aus, dass x1541 weiter dran arbeitet, wenn er Zeit findet, und sich dann bei der damaligen Interessentenliste meldet. Aber hetzen bringt nix bei Freizeitprojekten, also locker bleiben.
    an allem schuld (sagt Sauhund, und der ist bekanntlich nicht ohne)
  • OSSI64 schrieb:

    @Diddl
    Vielleicht wäre die Prozessoranzeige,die Donald ab und an im Angebot hat,was für dich.

    Danke für den Tip, das Teil kannte ich noch gar nicht.


    Aber ich befürchte das ist nix für mich. Ich bin ein alter Kontroll-Freak und brauch auf meinem Diagnose Modul meine Software (also ein Eprom oder Flash) und eine oder mehrere LED die ich selbst kontrollieren kann.

    Wie gesagt die X1541 Lösung geht genau in die Richtung. Aber das EasyFlash tut genauso für den Zweck.


    Ich gebe zu, die Lösung funktioniert nur, wenn zumindest die CPU läuft. Donalds Karte ist womöglich bei ganz schweren Fällen die bessere Wahl. Im Moment kann ich mir allerdings den Nutzen schwer vorstellen, den Daten- und Adressbus zu visualisieren?
    Letztlich ist alles nur Illusion
    Es gibt hier nichts von Bedeutung
  • Bei dem PET, den ich gerade repariert habe, haben zwei verschiedene Chips zwei Adressleitungen immer auf 0 gezogen - da geht natürlich gar nichts mehr. Mit einer Prozessoranzeige und NOP-Generator würde man auf einen Blick erkennen können, dass Adressleitungen gestört sind - ein Diagnoseprogramm gleich welcher Art und worauf gespeichert wäre nutzlos, da es nicht ausgeführt werden kann.
  • Mit einer Prozessoranzeige und NOP-Generator würde man auf einen Blick erkennen können, dass Adressleitungen gestört sind -

    8o ...mein Stichwort...
    ...los,du weisst mehr,raus mit den Info`s.... :D
    Vor einiger Zeit habe ich mal was in die Finger bekommen,nennt sich NOP-Tester.
    Wollte ich mir mal bauen,ist aber leider beim wollen geblieben :
  • Diddl schrieb:

    Der NOP Test stammt von der Homepage von for(;; )

    ...das ist sooo nich ganz korrekt... :)
    Das habe ich mir aus den Serviceunterlagen (Original) für den C64 mal kopiert.
    Vom Prinzip her ist es wohl dasselbe...
    Wäre mit der Prozessoranzeige zusammen ein mächtiges Werkzeug,denke ich...
  • OSSI64 schrieb:

    ...das ist sooo nich ganz korrekt... :)

    NOP Generator


    OSSI64 schrieb:

    Wäre mit der Prozessoranzeige zusammen ein mächtiges Werkzeug,denke ich...

    Moment mal! Der NOP Generator funktioniert nur wenn die CPU in ordnung ist und getaktet wird.

    Mit einer Diagnose Software verhält es sich genauso. Nur dass die Diagnosesoftware 1000 Vorteile hat und wirklich detailliert Auskunft geben kann was funktioniert und was nicht.

    Mit einem NOP Generator + Prozessoranzeige weisst du nur Eines, dass die CPU läuft und NOP ausführen kann. Sonst gar nix ... keine Auskunft ob RAM, ROM, CIA, SID oder VIC funktionieren.


    Zudem hat der NOP Generator noch einen Nachteil: die CPU muss gesockelt sein ...
    Letztlich ist alles nur Illusion
    Es gibt hier nichts von Bedeutung