Angepinnt Wichtige SICHERHEITSHINWEISE für Bastler und solche die es werden (und bleiben) wollen!


Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Wichtige SICHERHEITSHINWEISE für Bastler und solche die es werden (und bleiben) wollen!

    :winke: VOR DEM POSTEN IN DIESEM THREAD BITTE LESEN: :prof:
    In diesem Thread können wir mal Sicherheitshinweise sammeln, die man beim Basteln an alter und neuer Hardware beachten sollte.

    Ist vielleicht sinnvoll, diesen Thread anzupinnen. Außerdem kann man ihn leicht in andere Threads einfließen lassen.

    Damit man sich leichter auf bestimmte Hinweise beziehen kann, erscheint es praktikabel, diese zu nummerieren und fett zu schreiben, sowie Kernaussagen zu unterstreichen. Außerdem halte ich es für wichtig, nur Hinweise zu posten, derer man sich 100% sicher ist.

    Trotzdem sind natürlich alle Angaben ohne Gewähr! Nicht, daß sich nachher jemand die Pfoten verbrennt und jemanden aus dem Forum dafür
    verantwortlich macht, weil der nicht explizit darauf hingewiesen hat, daß man einen Lötkolben nicht an der Spitze berühren sollte, wenn er eingeschaltet ist!

    Grundsatzdiskussionen machen einen Thread schnell unübersichtlich, was in diesem Fall eher kontraproduktiv wäre. Deswegen bitte ich darum, diese in anderen Threads zu führen! :hammer:

    Ebenso bitte ich darum, allgemeine Kommentare in diesem Thread zu unterlassen! Positives oder negatives Feedback bitte per PN!
    Ein "Ey Tele! Guter Thread!" mag nett gemeint sein, macht es aber nicht gerade übersichtlicher! :winke:
    Edit by cp2: hab den Thread mal angeheftet, vielleicht entwickelt er sich ja prächtig. Gelaber wird kommentarlos gelöscht.

    Ich fange mal an:



    .
    Was bedeutet dieses dämliche Modewort "retro" eigentlich wirklich?
    Wer mir dummdreiste Unterstellungen macht, kriegt Ärger mit meinem Freund Supererdbeere!

    Dieser Beitrag wurde bereits 7 mal editiert, zuletzt von Telespielator ()

  • §1 Vor dem Öffnen von Geräten sind diese vom Stromnetz zu trennen (Stecker raus!!!).
    Nur in bestimmten Fällen (und wenn man weiß, was man tut!) kann es sinnvoll sein, geöffnete Geräte einzuschalten (z.B. um zu überprüfen, ob bestimmte ICs heiß werden).
    Was bedeutet dieses dämliche Modewort "retro" eigentlich wirklich?
    Wer mir dummdreiste Unterstellungen macht, kriegt Ärger mit meinem Freund Supererdbeere!

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Telespielator ()

  • §1a: Bei Monitoren oder anderen Geräten mit Bildschirm ist das Ziehen des Netzsteckers nicht ausreichend, weil die dort erzeugte Hochspannung lange gespeichert sein kann.
    Reparaturversuche an Bildschirmgeräten sind nichts für Anfänger. Wer nicht sehr genau weiß, was er tut, riskiert seine Gesundheit (elektrischer Schlag, Implosion der Bildröhre, etc.) oder verursacht durch unsachgemäße Reparaturen Brandgefahr.

    §1b: Sinngemäß gilt dasselbe für Netzteile
    Auch Schaltnetzteile können am Eingang große Kondensatoren enthalten, die nach dem Ziehen des Netzsteckers im Fehlerfall immer noch auf rund 350V aufgeladen sein können.

    §2: Sicherungen dürfen NIE durch einen höheren Wert als den der Originalsicherung ersetzt werden. Auch die Auslösecharakteristik ist zu beachten.
    Werden Sicherungen durch welche mit höherem Nennstom oder trägerer Auslösecharakteristik ersetzt, stirbt im besten Fall das Gerät (weil die Sicherung ihren Zweck nicht mehr erfüllt), im schlechtesten Fall wird ein Brand verursacht (weil nicht mehr die Sicherung das schwächste Glied ist, sondern irgend ein anderes Bauteil der Schaltung, welches dann sehr heiß werden und einen Brand verursachen kann).

    EDIT: Layout an das des Threadstarters angepasst / Tippfehler beseitigt.

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Computerbastler ()

  • §5 - Beim Austauschen von alten Elektrolytkondensatoren immer beachten :

    Die Elektrolytkondensatoren haben eine Polung , das heißt, sie haben einen Pluspol und einen Minuspol.
    Der Minuspol wird durch einen weißen Streifen oder ein minuszeuchen kentlich gemacht. Beachtet man das nich
    dann zerplatzt der Kondensator. Das ist nicht spaßig. Also immer gemauestens auf die richtige Polung achten.
    ( Am besten vor dem Ausbauen noch mal schauen wo Plus und Minus ist.)

    Es ist auch sehr wichtig, das bei Elektrolytkondensatoren immer die gleiche , oder eine Höhere Spannung verwendet wird,
    als der alte hat.
    Bei zu kleiner Spannung passiert das gleiche , der Kondensator zerplatzt.
  • oasenkind3 schrieb:

    Der Minuspol wird durch einen weißen Streifen oder ein minuszeuchen kentlich gemacht. Beachtet man das nich
    dann zerplatzt der Kondensator.
    :!: Der Vollständigkeit halber wäre noch zu erwähnen, dass bei SMD-TANTAL-Elkos der Strich den Pluspol markiert :!:
  • Benutzer online 1

    1 Besucher