Hello, Guest the thread was called2.2k times and contains 25 replays

last post from FXXS at the

Aldi C64 welcher SID?

  • Subjektiver Klang ist natuerlich der Geschmack des Einzelnen.


    Rein von den Chips her hat der R2, R3 und R4 zu 99,9 % das gleiche Layout. Der Hauptklangunterschied kommt von dem Herstellungsprozess, der man dickere und duennere Lagen hatte und wo das Gate Oxid gewechselt wurde.
    Allgemeine Aussagen zu den Klangcharakteristiken sind damit auch hinfaellig. Man kann zwar sagen, dass die meisten R4s staerkere Filter als R3s haben, aber das ist kein Muss.
    Ich denke, dass man mit Aufnahmen von Musik mit bekannten SID Revisionen in einem Blindtest immer Ausreisser findet.

  • ich hab meine 6581's mal alle aufgenommen um ein wenig referenz für mich selbst zu haben. es sind nur kurze schnipsel die jeweils hintereinander auf sieben verschiedenen chips abgespielt werden, damit man es besser vergleichen kann. sind einige sachen von hubbard drin, bin da ziemlich auf lightforce getrimmt ;)


    wen es interessiert: http://www.zerozillion.net/stuff/7x6581.zip (ca 35mb, mit einem .txt das infos enthält welche chips das jetzt genau sind)


    edit: die sind natürlich alle am selben c64 mit den selben filterkondensatoren aufgenommen.

  • Bester Klang ist subjektiv und das muss jeder fuer sich entscheiden.


    Was die SIDs betrifft - da jeder anders klingt und selbst SID mit dem gleichen Aufdruck, also Herstellungswoche stark anders klingen, wie willst du die identifizieren?
    Fuer die Zweifler koennte man ja etwas derart machen:


    Eine festgelegter Song (sinnvollerweise mit Filterverwendung) wird aufgenommen, ohne Clipping
    Eine Person bekommt die Aufnahme z.B. per WAV und die Information welcher SID / User.
    Diese Person normalisiert die Lautstaerke und macht eine 128 kB/s MP3 draus - das reicht vollkommen aus, um die Unterschiede zu hoeren.
    Die MP3s werden einfach numeriert. Die Person ordnet die Nummer dem SID / User zu.
    Die MP3s werden getrennt online gestellt.


    Dann kann man erstmal in Ruhe anhoeren und die Aufnahmen zuordnen
    z.B.:
    geschaetzte Revision (Da bekommt man raus, ob man das zB wirklich eindeutig raushoert)
    subjektiver Qualitaetseindruck - da bekommt man raus welcher SID im Schnitt am besten klingt.


    Jeder Teilnehmer muss fuer jede Aufnahme Wertung abgeben, sonst wird die Auswertung die Hoelle ;)


    Nach z.B. 2 Monaten wird aufgeloest.


    Danach werden die MP3s geshuffled, ggf. Nachzuegler hinzugefuegt und nochmal.
    Waere ja ganz interessant, wie so der Klangeindruck von der Tagesform abhaengt.