Pinned unterschiede bei disketten


  • polluxx
  • 8925 Views 33 replies

This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

  • unterschiede bei disketten

    hallo, habe heute ne verschweisste packung mit disketten gekauft, 10 stück, für 50 cent.
    der (c64+1541) will die aber nicht formatieren...
    kanns sein, dass es da unterschiede gab? vor allem zu pc-disketten?
    es sind welche von hp und drauf steht "high capacity"... :(
  • High Capacity klingt mir stark nach HD-Disks (high density, DOS-Kapazität von 1.2MB), möglicherweise schon DOS-vorformatiert. Die solltest du in einer 1541 wegen der höheren magnetischen Härte nicht verwenden, spätestens nach 2 Wochen sind die Daten darauf futsch, weil die 1541 solche Kraft nicht aufbringen kann! Bitte nur DD-Disketten verwenden (double density, meistens mit aufgedruckter DOS-Kapazität von 360KB), die leider schon relativ schwer zu bekommen sind.

    Gruß
    hobbycoder

    Oh, Sheltem war schneller.
  • Deinen Ärger kann ich verstehen. Ist mir auch schon passiert, das mir HD Disketten angedreht worden sind... Aber hey du hast nur nen Verlust von 50 Cent für die 10 Stück! Und mit denen kannst du doch immer noch viel Spass haben.... Die Hüllen kannst du als Ersatz aufbewahren und die Disks als Frisbeescheibe nehmen, an die Wand nageln, als Untersetzer für n Glas benutzen usw. [Blocked Image: http://wuerziworld.de/Smilies/lol/lol7.gif]

    The post was edited 1 time, last by DangerFreak ().

  • Wenn die 5.25-Disketten keine Herstellerlabel mehr haben, kann man dann an den Disketten irgentwie erkennen dass es sich um HD-Disketten handelt ?
    Bei 3.5-Disketten haben die Disketten gegenüber dem Schreibschutzschieber eine weiteres Loch, da ist das ja kein Problem, aber bei 5.25-Disketten konnte man ja dann einfach billige HD-Disketten als teuere DD-Disketten andrehn.

    Btw.
    Man was haben wir in der Firma Ende 2000 Disketten entsorgt, volle Gitterboxen mit alten MS-DOS, GEM und anderen Anwendungsprogrammen,meist sogar nie benutzt, alles DD-Disketten 5.25 und 3.5 - wollte damals keiner haben.
    Auch kann ich mich erinnern, dass ich einmal bei uns in Stuttgart in der Conrad-Filliale war, auch da stand eine volle Gitterbox mit nagelneuen 5.25-DD-Disketten, der 10er-Pack für 1 DM - ich nahm mir zwar 2 Pack mit, aber heute könnte ich mir in den Allerwertesten beißen, dass ich nicht gleich die ganze Gitterbox gekauft habe ("Disketten als Wertanlage). Evtl. sollte man dass ja mit HD-Disketten jetzt machen die gibt es ja noch zum Spottpreis, nur wie lange noch .....)
  • Gerti wrote:

    Wenn die 5.25-Disketten keine Herstellerlabel mehr haben, kann man dann an den Disketten irgentwie erkennen dass es sich um HD-Disketten handelt ?
    Bei 3.5-Disketten haben die Disketten gegenüber dem Schreibschutzschieber eine weiteres Loch, da ist das ja kein Problem, aber bei 5.25-Disketten konnte man ja dann einfach billige HD-Disketten als teuere DD-Disketten andrehn.


    Hmm sehr gute Frage... [Blocked Image: http://wuerziworld.de/Smilies/mx/mx26.gif] Wenn ich mal Disketten bekomme, wo nichts auf DD oder HD hinweist, dann versuche ich diese zu formatieren. Wenn das nicht klappt, was mit sämtlichen meiner Floppys (egal ob 1541 oder 1541 II) noch nie funktioniert hat, sind es die sinnlosen HD´s... :wand Würde ich aber auch nur noch im Notfall versuchen... Denn meistens sind es eben HDs. Gerade bei ebay Verkäufen werden die gerne mal unter die normalen DDs gemischt... :aerger: Also: wenn ich nicht sofort erkenne ob es DDs oder HDs sind, kein Kauf! :prof:
  • Habe eben in meiner Diskettenbox nachgeschaut...

    Da hatte ich ein paar Disketten drin bei den es Probleme gab.

    Es gab immer Fehler beim schreiben ab spur 30 aufwärts. Besonders auf der Rückseite.

    Nachdem ich die Disks aber in 2 verschiedenen 1541-II abwechselnd formatiert habe, laufen sie nun.

    Es sind HD-Disks von TDK und Fuji Film, 96 tpi,80 tracks vermutlich unformatiert.

    Die Datensicherheit ist zwar nicht gegeben aber um mal ein paar Programme mittels Starcommander vom PC draufzuspeichern und am C64 auszuprobieren reichen die locker aus.

    Selbst mit Schnelllade-Modus des ActionReplay6 werden die HD-Disks ohne Probleme gelesen.
  • Martin_75 wrote:

    geschenkt gerne...


    Komm, sei fair und gib ihm zum Porto auch noch die 50 Cent! :D

    Das Problem ist auch, daß einige Commodore-Laufwerke wohl HDs formatieren und beschreiben können, die Daten aber nach kurzer Zeit verloren gehen.
    Daher ist auch das Formatieren kein kurzfristiges Indiz für DD! :(
    Was bedeutet dieses dämliche Modewort "retro" eigentlich wirklich?
    Wer mir dummdreiste Unterstellungen macht, kriegt Ärger mit meinem Freund Supererdbeere!
  • Martin_75 wrote:

    Die Datensicherheit ist zwar nicht gegeben aber um mal ein paar Programme mittels Starcommander vom PC draufzuspeichern und am C64 auszuprobieren reichen die locker aus.

    Das würde ich gern sehen. Weil das habe ich mit den sinnlosen HDs auch schon versucht und nix wars... :hammer:
  • DangerFreak wrote:

    Martin_75 wrote:

    Die Datensicherheit ist zwar nicht gegeben aber um mal ein paar Programme mittels Starcommander vom PC draufzuspeichern und am C64 auszuprobieren reichen die locker aus.

    Das würde ich gern sehen. Weil das habe ich mit den sinnlosen HDs auch schon versucht und nix wars... :hammer:



    Grade eben ausprobiert... funktioniert wirklich... manche Disks machen zwar Probleme, aber beim 2ten Durchlauf klappts. (Verify write beimStarcommander einschalten)

    Aber die Datensicherheit ist wirklich sehr gering... aber was solls ? Lieber die nutzlosen HD-Disketten für Tests verschleissen als die guten DD...
  • Tschuldigung, wenn ich hier Leichenschändung betreibe, aber ich wollte noch was Thema "Unterschiede zwischen HD und DD Disketten" schreiben.

    Hier mal meine Erfahrungen:
    DD Disketten haben einen zu Verstärkungsring, HD Disketten zu 90% nicht.
    Wenn man DD und HD Disketten nebeneinander legt, dann ist die Beschichtung der DDs bräunlich, während die Beschichtung bei den HDs eher Schwarz aussieht.
    So kann ich die Disketten immer auseinander halten.

    Habe ich aber eine Diskette, die sich anhand der oben genannten Merkmale, da auch einige DDs keinen Verstärkungsring haben, nicht identifizieren lässt, wird sie im PC mit MS-DOS formatiert.
    Zuerst wird die Diskette mit 1,2MB formatiert.
    Meckert Format nun mit "Spur 0 defekt, Medium unbrauchbar" wird die Diskette nun mit 360 KB (Schalter /f:360) formatiert. Wenn Format nun ohne Fehler durchläuft ist es eine DD.

    So konnte ich bisher immer DD und HDs ohne Typenschild unterscheiden.

    Mit der 1541 würde ich keine HD Disketten formatieren weil,

    1. wie schon so oft geschrieben wurde, die 1541 die Disketten nicht ausreichend magnetisieren kann.
    2. ein ehemaliger Mitschüler sich mit HDs seine 1541c beschädigt hatte. Nach der HD Aktion hatte die 1541c immer lese Fehler auf Spur 32, egal mit welcher DD Diskette. Auch bei Disketten die vorher einwandfrei liefen, zB. Original-Disketten.