Hello, Guest the thread was called34k times and contains 338 replays

last post from ^TePe^ at the

Turbokarte eigenbau möglich?

  • SRAM geht ja erstmal nur bei der PAK2, die aber noch niemand im Amiga zum Laufen bekommen hat.


    Laufen tut erstmal die PAK3, aber die unterstützt gar kein SRAM mehr, dafür aber Cache/TAG sowie ROM. Aber nicht im Amiga. Ich versuche mich momentan gerade daran, die GALs so anzupassen, dass schonmal das ROM läuft.

    Zuletzt repariert:
    21.2. Logitech M570 Microschalter ausgetauscht - geplante Obsoleszenz durch Billigtaster?
    19.11. Toshiba 3,5" Floppy defekter Elko durch Kerko getauscht auf Motorplatine
    27.11. 1541B Dauerlauf, Elko im Resetschaltkreis defekt, nicht der 7406 wie zuerst verdächtigt!

  • Nabend



    Habe hier ein Packet bekommen wo vollgendes drin war!


    PAK68/30 komplett mit 50 MHz CPU, FPU,Gals, Eproms 3.06


    FRAK30 komplett mit 50 MHz Quarts, Gals, Anleitung, und 4 60ns SIMM


    PUPLA



    Ich bin nochnicht dazu gekommen mir die Sachen genau anzukucken, das wird frühstens anfang August sein.
    Die Teile sollen aus nem Atari ST sein, kann sein das die GALs ausgetauscht werden müssen die Karten am Amiga laufen könnten.


    Achso, bin der Meinung das man nicht alles wissen kan, aber man kann sich alles erlesen und lernen. :bgdev


    Mfg.
    Dementor

  • Hallo


    Ja es ist aus Egay, Aber nicht selbst ersteigert.
    Habe mir mal alles angekuckt, und die PUPLA Karte war mir völlig unbekannt.
    Konnte die Karte nochnicht ausprobieren, habe kein Atari ST und die PAK68/3 ist modifieziert für die FRAK30 die oben drauf kommt.


    Kann mal versuchen alles was der Amiga nicht braucht zuentfernen und dann mal ein Test machen, aber ich denke mal das ich vielleicht ein Satz GALs brauche die für den Amiga programiert wurden.



    Mfg.
    Dementor

  • Hallo,
    nach einigen Stunden löten sind nun meine Pak68-030A und Pak68-020 endlich fertig. Dank eines Freundes konnte ich die 030 kurz ranhängen zum testen. Wunder waren nicht zu erwarten und es ist auch keines eingetreten. Der Turbo ist ok, wie kompatibel er zu anderer Software ist kann ich noch nicht sagen. Werde die nächsten 2-3 Wochen etwas mehr testen.

  • Hallo
    Habe diese PAK/3 50MHz + FRAK30 nicht am Amiga zum laufen bekommen, leider.
    Bin aber auf nem Trödel über ein Atari 520 ST für 30Euro gestolpert mit Orginal Kartong, aber leider kein Monitorkabel.
    Mal schauen was Egay so anbietet an Kabel + Zubehör , dann kann ich die PAk da testen ob SIe überhaubt läuft.


    Mfg.
    Dementor

  • Hallo
    Habe diese PAK/3 50MHz + FRAK30 nicht am Amiga zum laufen bekommen, leider.
    Bin aber auf nem Trödel über ein Atari 520 ST für 30Euro gestolpert mit Orginal Kartong, aber leider kein Monitorkabel.
    Mal schauen was Egay so anbietet an Kabel + Zubehör , dann kann ich die PAk da testen ob SIe überhaubt läuft.


    Mfg.
    Dementor


    Wird Dir nix bringen weil das bei den Ataris so ist das auf dem Motherboard das gleiche ROM wie auf der PAK sein muss und der 520ST frisst nur 196kB TOS, auf der PAK ist aber ein 256 oder gar 512kB TOS wenn ich das mit dem TT TOS richtig verstanden habe.


    TP


  • Nö - ich hab mein Pulver mitlerweile verschossen, bei der PAK2 hätte man was zaubern können aber die läuft bei mir nicht, irgendwann wenn ich mal lange Urlaub habe vieleicht.


    TP

  • Hallo. Ich habe mir jetzt zwar den Thread durchgelesen.. aber könnte mal jemand der Nachbauer eine Aufstellung machen, aus der hervorgeht:
    Welche PAK ist für Amiga 'sinnvoll'? Welches sind die Kosten der Versionen und welchen Geschwindigkeitsvorteil bringen sie?


    Peter


    Vergiss die PAK, jetziger Stand ist das wir mit viel Aufwand eine 68030 Karte im Amiga haben die den Amiga aber nicht beschleunigt.


    X1541 hat damals mal angeboten die GALs zu überarbeiten damit 512 kB Speicher genutzt werden können, daraus ist aber bis heute nichts geworden.


    TP

  • Hallo!


    ist hier noch jemad? :-)
    ich habe ein PAK68 1, und leider funkzioniert nicht richtig :-(


    A500 als jede zu booten Farbdisplay (die immer tragen durch die Maschine beim Start)
    - Dunkelgrau (Initialisierung Test okay, okay 68K)
    - Licht (KS-Load-System ist in Ordnung)
    - Weiß (okay)
    - Hand mit Floppy


    und jetzt ist das "Maximum", die aus dem PAK68 ergriffen werden könnten:
    Rev8a - Fat Agnus (8375), Super Denise (8373), 512kB RAM-Chip - Dunkelgrau, Hellgrau, stoppen
    Rev6- Fat Agnus (8372) 1MB RAM-Chips - Dunkelgrau, Hellgrau, stoppen
    Ich habe versucht mit 1.2, 1.3, 2.04 KS Versionen auch...


    Ist das eine GAL Software, oder ROM Kernel Problem? Oder die Kondensatoren kaput?Leider weiß ich nicht, was die Jumper tun über die PAK68?aber es war verschidene farben, Gelb (CPU GURU Fehlercode vor dem Laden), Grün (Chip-RAM-Fehler), Rot (ROM-Fehler), Schwarz und blinkende LEDs (CPU-Fehler) und einer Purple Blinkende LEDs (da gibt es keine solche Farbkennzeichnung!) Hat jemand mehr Infos über diese Karte?
    Danke für antwort!
    Mfg.
    Szergely

  • Hallo Allerseits,


    ich weiss , die Party hier ist schon längst vorbei , aber fragen kostet ja
    bekanntlich nichts , also in kürze :


    1. Hat noch jemand die Zip Datei aus Beitrag #214 die der user "Dementor" angehängt hatte ,
    und könnte sie mir schicken oder sonst verfügbar machen ?
    ( Die Schaltpläne der original C't DVDs sind leider für die Tonne ! )


    2. Hat jemand von denen die bei der Sammelbestellung mitgemacht hatten , keine
    Lust mehr an den PAKs und würde sie mir verkaufen ? Ich suche da alles mögliche ,
    aber besonders die PAK3/020 und PAK3/030 , ideal ist sowas wie in "pastors"
    Beitrag #307.Auch sonstige spezial Bauteile besonders die cache rams, Leerplatinen ...


    Ihr könnt euer Verkaufsinteresse bitte hier schreiben , Details können wir bei Bedarf per pm aushandeln.


    Hintergrund ist , dass ich eine defekte PAK2 bekommen hatte , die ich für den A500
    halbwegs flott gemacht habe in einem a1k.org thread und nun halt die anderen PAKs
    auch sammeln / mit rumbasteln will ...


    Viele Grüsse,
    Vassilis