Hello, Guest the thread was called22k times and contains 152 replays

last post from acido at the

lohnt sich der kauf eines c=1?

  • Also ich denke, zum Thema C=1 hat jeder seine Meinung unmißverständlich hier geschrieben und die meisten sind sich einig: Abwarten.
    Eins möchte ich aber noch mal aufwerfen. Wieso brauchen wir den C=1 als C64-Ersatz? Wer sagt denn, daß wir den Zeitpunkt erleben werden, wenn der letzte C64 sein Leben aushaucht??? Klar, Chips altern und irgendwann gibt es keinen der Spezial-IC´s mehr. Aber wird es uns dann noch geben??? Ich muß mir doch nur die alten Radios aus den 30er Jahren ansehen, die nach wie vor spielen, wenn sie gut gepflegt werden. Und ich bin mir sicher, daß mein altes Sachsenwerk Olympia (ok, das ist aus den sechziger Jahren, aber damit immer noch älter als ich) auch zu meiner Beerdigung spielt, wenn ich das wünsche :] Warten wir auch das doch einfach ab...
    :dafuer:

  • Neefi: ich wollte mit meiner Feststellung, dass Technik altert auch nicht jedweden Optimismus zerstören. Im Gegenteil: auch ich hoffe und glaube daran, dass meine 8-Bitter auch in 10 Jahren noch ihre Einschaltmeldung zeigen, wenn ich den Schalter schwenke! Naja, und alte Radios haben IMHO schon eine etwas weniger sensible Technik intus als CBM-Geräte.
    Auch bei mir wird ein C=1 niemals ein Cevi-Ersatz werden. KANN er gar nicht. Denn er ist eben keiner. Es hängen so viele Erinnerungen an diesem Gerät, das schafft in der heutigen Zeit kein anderer Compi mehr. Ein C=1 nicht und PCs schon gar nicht.
    In diesem Sinne : warten wirs doch einfach ab.... :]
    :dafuer:

  • tja...Eproms wohl, die kann man sicherlich "neu" machen :D
    Aber die Widerstände, RAMs, Transistoren und was da sonst noch so auf so einer Platine rumlungert... 8)
    Ich bin absoluter Grobmotoriker, alles was über 0,75er-Kabel und Lüsterklemmen hinausgeht, ist nicht mehr meine Welt. Aber vorstellen könnt ich mirs schon...ausserdem kommt diese "Weisheit" mit dem Altern der Technik wie gesagt nicht von mir (auch wenns mir logisch erscheint), sondern vom Doc. Und irgenwie ... glaube ich dem Mann... :D:D

  • Tja, das ist wieder so eine Gratwanderung.
    Irgendwo muss das Neue einen Anfang finden.
    Deshalb ist kein 5 1/4"-Laufwerk eingbaut.
    Diese Laufwerke sind -wenn Du mal ehrlich bist- nun auch schon seit Ewigkeiten OUT - schlicht gesagt einfach kein Stand der Dinge mehr. Wenn Disks, dann 3 1/2".
    Aber Du kannst ja über die serielle Schnittstelle alle Commdore-Hardware mit diesem Bus noch anschliessen und das was Dir lieb und teuer ist, auch auf andere Disks rüberziehen.
    Davon abgesehen - bekanntermassen ist es mit der Kompatibilität mit der "alten" Soft sowieso nich allzu weit her. Deshalb kann man glaube ich auch auf so ein Drive verzichten. Man braucht es nicht an diesem Gerät - wobei wir fast wieder am Anfang dieser Diskussion sind.... :]

  • Technik altert ok.. Das schlimmere übel ist jedoch Technik wird, egal ob ok oder kaputt, auf den Container geschmissen, wenn sie aus der Mode ist. Ich als Ossi (scheisse geoutet ;) ) habe gelernt aus paar Transistoren, ner Rolle Kupferdraht und den Resten eines Röhrenradios mir selbst eines zu bauen. Es funktioniert heute noch :-) Bis zu meinem ersten echten Radio musste ich lange sparen, ich konnte es mir mit 13 Jahren leisten meine erste Digitaluhr konnte ich mir mit 12 leisten, weil meine Eltern kräftig sponsorten (sie kam 195 Mark) es war nix besonderes.. Zeit, Datum, Sekunde fertig aber naja, wir "Ossis" haben einen anderen Draht zu unseren Eigentümern entwickelt... Wähend heute arbeitslose Jugendliche sich die Birne zusaufen (Gott sei Dank nicht alle), haben wir früher eben einen Fernseher repariert (aus den späten 50ern) um überhaupt einen zu haben... mit 14 nen Fernseher im Zimmer war nicht die Regel..
    Ich weis nicht, ob jetzt alle verstehen auf was ich raus will, aber die Wegwerfgesellschaft zerstöhrt weit mehr als der natürliche Verschleiß, als realistisch sehe ich es an, wenn im Jahre 2030 noch einige 64er funktionieren, die Scene und C64 Forever brüller werden bis dahin eh so zusammengeschrumpft sein, dass man sie kaum mehr wahrnimmt. Ich bin erst seit 1991 Besitzer eine 64ers, seit 1999 richtig dabei und voraussichtlich solange dabei, bis mein letzter aushaucht...

  • Hmm. Sensibles Thema das.
    Aber Du hast schon recht. Wenn ich mir angucke, was sich auch an PC-Hardware für ein riesiger "Müll"-Berg bei mir im Keller (und auch noch in einigen Schrankecken) angesammelt hat...fürchterlich. Eigentlich alles Wegwerfware, aber mit dem Wegschmeissen hatte ichs noch nie :D
    Wie dem auch sei - bei der nächsten Grossreinemachen-Aktion kommt der ganze Kram weg, denn, machen wir uns nix vor : man braucht nun wirklich kein Prophet zu sein, um heute schon zu wissen, dass der ganze PC-Kram nie so einen Status erreicht, wie die 8-Bitter. Und traurigerweise passt er deshalb so gut in die von Dir zitierte Wegwerfgeneration...

  • Die einzigen Bauteile, die in einem Geraet altersbedingt kaputt gehen koennen, sind mechanische Elemente und Kondensatoren.
    Alten Trafos wuerde ich auch nicht ueber den Weg trauen. Die sind bei hochwertiger Verarbeitung aber auch sehr langlebig. Die Commodore Netzbrummer gehoeren da aber leider nicht zu.


    Ich besitze auch noch ein altes Radio aus dem Jahre 1938. Die einzigen bedenklichen Bauteile sind in solchen sehr alten Geraeten ebenfalls die Kondensatoren. In meinem Geraet wurden diese scheinbar in Wachs getaucht. Soll wohl Feuchtigkeit abhalten.
    Kennt kein UKW, kein Stereo, spielt aber einwandfrei Mittelwelle.


    Dieses Geruecht, das sich ICs und passive Bauteile in Nichts aufloesen, halte ich fuer 'bei den Haaren herbeigezogen'.


    Ich meckere nur oft mit Leuten, die einfach nicht einsehen wollen, das eine Stromversorgung gelegentlich mal saniert werden muss.
    Ein uraltes Netzteil ausbauen und danach wieder halblebigen Schrott einbauen, weil es doch so original ist, finde ich zum :motz: .



    Gruesse
    Michael

  • Ich habe mir den C=1 schon vorbestellt. Er kostet nur 200$, und ich denke, damit kann man schon ein Experiment wagen.


    Klar wird er den 64er nicht wirklich ersetzen, aber ich habe nur einen nakten 64er und 128er mit Floppy. Wenn ich sehe, was eine SCPU mit RAM-Card usw. mir kosten würden, damit ich das machen kann, was ich mir vorstelle, das ist er mir dann doch nicht mehr wert.


    Wenn ich dann am Ende ein/zwei Jahre mit dem C=1 meinen Spaß hatte, dann ist es für mich auch o.k. Und wer weiss, vielleicht entwickelt sich ja noch mehr.


    Gruß


    Sven