Und dann sagt man immer Windoof hat doofe Ohren

  • Und dann sagt man immer Windoof hat doofe Ohren

    Bekenntnisse eines Mac-Hassers
    ==========================

    Bin ja nun leider wegen Fetischismus meines Chefs auf Arbeit gezwungen, Mac zu nutzen, weil er ja so hübsch ist und man ja sowas von gegen den Strom schwimmt, wenn man sich Microsaft verweigert...

    Aber mal ehrlich:
    Ich wollte OpenOffice 3.0 installieren.
    --> Fehler beim Installieren, fehlende Libs.
    ----> Problem: Haben Max OS X Version 13.9 "Panther" :nixwiss: mit 0.1 zu wenig, benötigt würde 14.0
    -------> OpenOffice 2.4 installieren
    ----------> You cannot install OpenOffice 2.4, you need to install Open Office X before
    -------------> Open Office X installieren
    ----------------> :lauh3: Chose Harddisk ---> Error: You cannot install X, because there is newer software on Hard Drive.

    Okay, schon klar. Mein Fehler. Verdammt anwenderfreundlich, das Ganze.
    an allem schuld (sagt Sauhund, und der ist bekanntlich nicht ohne)
  • Okelidokeli, das werde ich dann als Nächstes mal versuchen,
    damit ich nicht immer stundenlang sinnlos im Büro rumhänge und mich ärgere,
    um dann doch wieder alles abends zu Hause machen zu müssen.
    an allem schuld (sagt Sauhund, und der ist bekanntlich nicht ohne)
  • Na ja, wenn ich auf Windows95 MS Office 2007 installieren will, fehlen evtl. auch ein paar Libs, oder nicht?

    Es gibt nur wenige Macs, auf denen Mac OS 10.3(9) läuft und 10.4 nicht. Dann muss man mal halt upgraden (ist aber ein Major-Release, wie von Win2000 auf XP, also kostenpflichtig – gibt es bei ePay für ein paar Euro, da es ja auch schon nicht mehr aktuell ist). Und ab MacOS 10.4 gibt es eigentlich keine Existensberechtigung für NeoOffice mehr, denn OpenOffice 3.0 läuft (im Gegensatz zu 2.4) nativ ohne X11. Und wie ich letzte Woche feststellen konnte, rennt es selbst auf einem G4 ausreichend schnell.

    Man kann über Betriebssysteme verschiedener Hersteller ja gerne mal meckern (Gründe gibt es genug). Aber zu behaupten, OSX sei doof, weil ein bestimmtes (aktuelles) Programm eine bestimmte OS-Version (hier 10.4, immerhin 3 Jahre alt) voraussetzt, ist nicht wirklich stichhaltig. Irgendwelche Mindestvoraussetzungen gibt es immer (und meistens wird das auch irgendwo erwähnt).
  • Kratznagel schrieb:

    Hmm, ich bin ja auch kein großer Mac-Fan, aber in diesem Fall würde ich mal behaupten, dass MacOS nichts für diese Fehlermeldungen kann, sondern eher die Macher von OpenOffice bzw. dessen Installer dafür verantwortlich sind.

    90% der Absturze von Windows liegen auch nicht an Windows sondern an schlechten Treibern von Fremdherstellern. Dazu kommen dann noch 9% Abstürze und Probleme wegen Anwendungen von Fremdherstellern und das letzte Prozent geht auf kosten von Microsoft. Schlechte Treiber sind halt das größte Problem und selbst große Firmen wie HP und ATI machen es vor, wie es nicht sein sollte!!!
    Vista find ich sch... und die Firmenpolitik von MS auch aber von W2K bin ich bis heute begeistert. Linux kommt bei mir nur auf die Rechner, wenn reine Serverdienst laufen sollen. Die Anwendungssoftware die ich nutze gibt es eh zu 80% nicht für Linux. MacOS ist das schönere Windows und ist genau das, wo MS mit Vista hin will. Da will ich aber nicht hin!!! Und die Firmenpolitik von Apple ist die gleiche wie von MS!!! Man schau sich mal die Verträge zwischen Apple und den Mobilfunkanbietern an, wenn es um das iPhone geht.

    Ich liebe dieses Video: de.youtube.com/watch?v=XqN76gYKHMs

    Nein, dieses Video ist nicht von mir aber es stimmt: de.youtube.com/watch?v=ma8N5iq8KH8&NR=1

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Cyberdyne ()

  • Cyberdyne schrieb:

    Vista find ich sch... und die Firmenpolitik von MS auch aber von W2K bin ich bis heute begeistert.

    W2K ist ja auch das zweit-einzigste ernst zu nehmende Produkt von MS. Wenn man es denn erst mal zurechtgestrickt und um etlichen überflüssigen Schnickschnack erleichtert hat. Das andere Produkt wäre ein DOS ab 5 aufwärts. Und auch dort wieder: umbauen. Speichermanagement an QUEMM übergeben, Kommandozeileninterpretation an 4DOS, vernünftiger Tastaturtreiber usw.

    Linux kommt bei mir nur auf die Rechner, wenn reine Serverdienst laufen sollen.

    Naja, da bin ich dann nicht so streng. Debian läuft bei mir, neben diversen anderen Unices, auf etlichen Rechnern und Plattformen. Sobald es allerdings an so Sachen wie Multimedia usw. geht, schmeisse ich da aber auch das Handtuch. In der Zeit, die ich bei einem typischen Linux damit verbringe, der Distri beizubringen, bestimmte Codes seien nicht böse, habe ich unter anderen BS bereits mein Video fertig geschnitten. So ungern es die Open Software Leute auch hören mögen: Ogg und Matroska bestimmen unser Leben nicht halb so weit wie mp3 und Xvid.

    Was Apple OS angeht, da setze ich für mich den Schlußpunkt auf die Versionen, die noch unter richtigen Apples laufen. Also irgendwas um 7.5...

    Bye, Dude
  • Cyberdyne schrieb:

    90% der Absturze von Windows liegen auch nicht an Windows sondern an schlechten Treibern von Fremdherstellern. Dazu kommen dann noch 9% Abstürze und Probleme wegen Anwendungen von Fremdherstellern und das letzte Prozent geht auf kosten von Microsoft.


    seh ich anders!

    unter linux gibts NUR fremdhersteller :D

    trotzdem gehts da! auch wenns teilweise nicht so komfortabel ist, zugegeben!

    aber selbst WENN ein programm mal abschmiert, dann kann man es beenden (killen) und neu starten, bei windoof schmiert die kiste ab und es geht nix mehr!

    es liegt sehr viel an der prozess und speicherverwaltung von windows selbst, wäre diese besser könnte ein fremdhersteller machen was er will, es würde nie zu problemen mit windows führen, sondern das programm würde einfach nicht rennen!

    also liegts an windows!
  • aber selbst WENN ein programm mal abschmiert, dann kann man es beenden (killen) und neu starten, bei windoof schmiert die kiste ab und es geht nix mehr!


    naja, das geht prinzipiell auch unter windows...abschmieren tut das auch nur wenn irgendwas im kernelspace rumrotzt.

    und da liegt auch das eigentliche problem - bei windows sind teilweise sachen im kernelspace (wie zb die gui) die da schlicht nicht hingehören.
  • jap, das es generell auch bei windows gehn sollte, klar! deswegen wurde ja auch die 9xer serie nicht weiter gemacht sondern auf die nt schiene gesetzt.... leider lernt man hier immernoch!

    aber warum kann ein programm da ablegen und arbeiten? weils in windows drinne ist....

    dein problem mit openoffice ist da eher ein problem der OO entwickler (wie schon erwähnt) und nicht des OS

    genauso wenn sich ein programm unter linux nicht installieren lässt, dann fehlen libs oder sonstiges, das liegt aber NICHT am OS selbst ;)

    wenn ein OS aber in seinem speicher arbeiten lässt ist das ein fehler im OS selbst und sollte behoben werden.
  • RetroDude schrieb:

    In der Zeit, die ich bei einem typischen Linux damit verbringe, der Distri beizubringen, bestimmte Codes seien nicht böse, habe ich unter anderen BS bereits mein Video fertig geschnitten


    Ich habe früher auch immer darüber geflucht, aber mittlerweile ist das Einrichten der Codecs und was man sonst so braucht ist mit ubuntu und dieser netten Anleitung wirklich ein Kinderspiel:

    howtoforge.de/howto/der-perfek…untu-810-intrepid-ibex-2/

    Und damit sieht's dann auch endlich hübsch aus (aber das ist ja stets Geschmackssache):
    howtoforge.com/mac4lin_make_linux_look_like_a_mac

    Schrifteinstellungen von hier: taimila.com/?q=node/11

    Sonstiges eye-candy: pixelgirlpresents.com/
  • das mit den codecs ist auch noch viel weniger ein problem wenn man einfach auf die distros verzichtet die von der debian-taliban beherrscht werden ... bei mir reicht ein simples "emerge win32codecs" bzw einfach einschalten von mp3 und andrem support und alles geht wie es soll =)
  • Hi,
    neben Windows XP habe ich auf meinem Akoya Mini auch Mac OS drauf,just for fun um mir das mal anzusehen.Allerdings sehe ich absolut keinen Vorteil gegenüber WinXP.Seit dem SP3 läuft Windows absolut gut.Mit Sicherheit das beste Windows aller Zeiten.Das Softwareangebot ist auch bei weitem sehr viel grösser.Warum also einen Mac?Der kann nix besser,sieht nur besser aus und ist teurer..
  • Cyberdyne schrieb:

    Und die Firmenpolitik von Apple ist die gleiche wie von MS!!! Man schau sich mal die Verträge zwischen Apple und den Mobilfunkanbietern an, wenn es um das iPhone geht.


    Ich kann sicher nicht alles gutheißen, was Apple macht, aber ihnen es zu verübeln, dass sie einen exklusiven Vertrag mit einem Mobilfunkanbieter abschließen, ist doch nur noch albern. Hätte T-Mobile nicht zugeschlagen, hätte Vodafone es getan. Niemand hat T-Mobile gezwungen, den Vertrag mit Apple zu unterschreiben! Oft höre ich in dem Zusammenhang das Stichwort "Monopol". Aber hallo? Ist Apple der einzige Handy-Hersteller? Welchen Marktanteil haben sie? Dass sie beim iPhone bestimmen, wer es vertreiben darf, ist ihr gutes Recht. Nokia könnte ja auch das N97 an einen bestimmten Anbieter binden. Was hindert sie? Nebenbei gab es soetwas schon vorher, aber erst bei Apple stört es.... :baby2:
    Bin ich denn der Einzigste hier, wo Deutsch kann?
    Asi mit Niwoh!