Angepinnt CMD-HD mit CF-Card betreiben *vollständige Aufbauanleitung*

  • CMD-HD mit CF-Card betreiben *vollständige Aufbauanleitung*

    Nabend,

    ich habe hier mal einen neuen Thread eröffnet, da der alte Thread unvollständig ist. Sehr schade finde ich, das es Leute gibt, die wissen wie es geht, diese Infos aber nicht rausrücken - wirklich sehr schade!
    Die hier geführte Anleitung habe ich durch intensive Tests für alle Interessenten zusammengestellt, nachdem das Thema bis heute doch ziemlich undurchsichtig war/ist.

    Es wäre schön wenn man diese Anleitung hier festpinnen oder ins Wiki bringen würde. Wäre schade wenn dieser untergehen würde.


    Um was geht es hier genau ?

    Ich möchte anhand der Anleitung zeigen, wie man den bekannten CMD SCSI Controller auf IDE umstellt, um zB CF - Speichermedien einzusetzen. Letzteres sind in der Handhabung bequemer und günstiger als Festplatten.
    Für mich war es ein Schritt dorthin, da man 50pol SCSI Festplatten unter 4 GB schon gar nicht mehr käuflich erwerben kann. Selbst wenn man solch ein Modell noch erwischt, wie schauts mit dem Zustand der Platte aus ?


    Für die Umrüstung benötigen wir folgende Dinge:


    1x CMD HD Controller
    1x SCSI2IDE Adapter AEC-7720U (50pol) Zu beziehen bei: Vesalia.de
    1x IDE CF-Cardreader, zu beziehen bei: nrg-systems.de
    mehrere CF-Speicherkarten von versch. Herstellern (untersch. Kapazität)


    Am Anfang sollte man sich vergewissern welch Bootrom Version man auf den CMD HD Controller besitzt. Hat man ein Bootrom unter Version 2.8, heisst das , das man keine Speichermedien bis 4 GB einsetzen kann. Da ich jetzt nicht genau weiss wie hoch das alte Dos auf den Controller Speichermedien verwaltet, empfehle ich CF Karten zu kaufen die nicht grösser als 1 GB sind. Die gibts recht günstig über Ebay.

    Für meine Testkonfiguration habe ich einen CMD Controller mit Bootrom 2.8 (Dank an X1541) eingesetzt.

    Hat man alle Teile zusammen, gehts schon los:

    1. SCSI2IDE Adapter wie folgt jumpern:

    JP1 = komplett freilassen ! Dadurch bekommt der Datenträger SCSI ID 0

    Hier möchte ich bemerken, dass die SCSI Adresse 0 umbedingt! eingestellt werden muss ansonsten kann man später kein "Create Sys" auf dem Datenträger draufspielen und erhält einen "SCSI Error".

    JP2 = setzen. Für die Terminierung. Wichtig!
    JP4 = freilassen!

    2. Nun verbindet den CF-Cardreader mit dem SCSI2IDE Adapter und vergewissert euch vorher, das auch der IDE-Cardreader auf "Masterg" ejumpert ist. Im Anschluss steckt dort eine CF-Speichercard (formatiert unter Windows) hinein.
    Ist der Schritt getan, alle Stromverbindungen am SCSI2IDE und am IDE-Cardreader anschliessen und danach C64 und den CMD Controller einschalten.

    Der CMD Controller macht hier einen Selbsttest. In dieser Zeit wird der serielle Bus blockiert, bis der Selbsttest mit ein Errorblinken am CMD Controller abbricht.

    3.
    Startet nun das Programm "HD Mon" von Skern - zu beziehen von: dienstagstreff.de
    Hier gibt ihr einmal die Geräteadresse: 30 (für den CMD Controller) und die SCSI ID:0 (für CF-Card) ein.


    An dieser Stelle wird es heikel, da hier sehr oft eine Fehlermeldung mit 0 Blocks Kapazität erscheinen kann.
    Wird aber statt dessen die Kapazität angezeigt, macht mit Punkt 4 weiter. Ansonsten bitte den Punkt "Fehlermeldung" durchlesen!

    4. Wenn nun die Kapazität angezeigt wird, beendet das Programm und startet das Programm "Create Sys" von der CMD Tooldisk.
    Dieses Programm erstellt eine Art Betriebssystem auf der CF-Card. Nach Eingabe von RUN sollte das Programm normal funktionieren, als wenn ihr eine SCSI Festplatte einrichten wollt. Im Anschluss ist die CF-Card betriebsbereit. Wenn ihr aber nach dem Starten von Create Sys eine Fehlermeldung "SCSI Error " bekommt, dann bitte den Punkt Fehlermeldungen lesen.

    Punkt Fehlermeldung:


    Fehlermeldung: SCSI Error oder 0 Block Kapazität


    Bekommt man statt der Kapazitätsanzeige unter HD Mon bei der CF-Card Analyse eine 0 Block Fehlermeldung, kann das mehrere Ursachen haben.

    Abhilfe:


    - Einer der Ursache ist zB eine inkompatible Speicherkarte, die wohl von den üblichen Herstellerspezifikationen abweicht. Daher habt zum Anfang immer mehrere Speicherkarten zur Auswahl. Am besten kauft ihr Markenkarten wie Sandisk oder Canon.
    Die SanDisk Karten haben im Test alle funktioniert !

    - CF-Cardreader richtig auf Master gejumpert ?
    - alles richtig verbunden ?

    Folgende Info zum SCSI2IDE Adapter:

    Wenn Ihr Änderungen macht, zB. eine andere CF-Card hineinsteckt oder die Jumperbelegung ändert, UMBEDINGT im Anschluss für 2 Minuten den SCSI2IDE Adapter komplett vom Strom abziehen, damit dieser seine Einstellung vergisst. Ansonsten werden alte Änderungen im Speicher auf dem SCSI2IDE Controller gehallten und das Gesuche nach Fehlern beginnt.

    Wie erkennt man inkompatible CF-Speicherkarten ?

    - Diese werden unter HD Mon mit 0 Block Kapazität angezeigt , auch wenn man den SCSI2IDE Adapter für 2 Minuten vom Stromnetz genommen hat. Letzteres solltet ihr immer bei Änderungen durchführen.

    - Cf-Card wird unter "HD Mon" (Kapazität) korrekt angezeigt, Create Sys bricht aber mit einer SCSI Error 2 Meldung ab.


    Welche CF-Karten funktionieren ?

    Ich habe im Test folgende Karten eingesetzt:

    256 MB Lexar Media - funktioniert nicht !
    16 MB Extreme ME - funktioniert !
    128 MB Twin MOS - funktioniert !
    8 MB Canon - funktioniert !
    64 MB SanDISK - funktioniert !
    256 MB SanDisk - funktioniert !
    1 GB SanDisk - funktioniert !



    Diese Anleitung basiert auf dem SCSI2IDE Adapter AEC-7722U, welch bei Vesalia zu kaufen gibt. Wie sich die Anleitung beim SCSI2IDE Adapter von der Firma Yamaha verhält, kann ich nicht sagen.
    Bilder
    • top1.jpg

      30,34 kB, 500×237, 71 mal angesehen
    • top2.jpg

      49,06 kB, 600×192, 58 mal angesehen
    • top3.jpg

      49,53 kB, 500×280, 58 mal angesehen
    • top4.jpg

      34,34 kB, 500×398, 44 mal angesehen
    :winke: Wie C64 an TFT? :winke:
    :king: Ace for President! :king:

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von FXXS ()

  • Ace: ist sicher eine etwas zeitgemäßere Variante. Wenn man nicht zuviel schreibt, funktioniert das sicher auch sehr lange. Nur wenn man so eine CF-Card tatsächlich wie eine HD verwendet, d.h. auch mal Daten verschiebt, viele Schreibzugriffe, etc. ,würde es mich nicht wundern, wenn sich der Flash-Speicher sehr schnell zu Tode schrumpft.

    Michael
    If we're evil or divine - we're the last in line. - Ronnie James Dio (1984) -
  • cbmhardware schrieb:

    Ace: ist sicher eine etwas zeitgemäßere Variante. Wenn man nicht zuviel schreibt, funktioniert das sicher auch sehr lange. Nur wenn man so eine CF-Card tatsächlich wie eine HD verwendet, d.h. auch mal Daten verschiebt, viele Schreibzugriffe, etc. ,würde es mich nicht wundern, wenn sich der Flash-Speicher sehr schnell zu Tode schrumpft.

    Michael
    Hmmm, können die das nicht ab ? Es gibt ja auch die SDD (Solid State Disk) auf IDE Basis. Laut Skern sollten die auch funktionieren jedoch noch nicht selbst getestet.
    :winke: Wie C64 an TFT? :winke:
    :king: Ace for President! :king:
  • Hmmm, können die das nicht ab ? Es gibt ja auch die SDD (Solid State Disk) auf IDE Basis. Laut Skern sollten die auch funktionieren jedoch noch nicht selbst getestet.


    SDD kenne ich nicht. Allerdings hat Flash-Speicher eine begrenzte Lebensdauer (iirc 1.000.000 Löschzyklen). Das liegt sicher auch ein bisschen an der Qualität des Mediums. Wenn man z.B. eine Karte mit großer Kapazität hat, dort entsprechend auch mal Daten hin und herbewegt, kann das die Lebenserwartung sehr verkürzen. Ich würde einfach mal in die Datenblätter schauen.

    Liegt alles natürlich am Einsatz der Karte. Wenn man einmal alles aufspielt und gelegentlich kleine Änderungen vornimmt, dürfte die schon lange halten. Nur wenn jemand meint, er kann das Ding wie eine HD benutzen, könnte er sehr schnell sein blaues Wunder erleben.

    Michael
    If we're evil or divine - we're the last in line. - Ronnie James Dio (1984) -
  • cbmhardware schrieb:

    Ace: ist sicher eine etwas zeitgemäßere Variante. Wenn man nicht zuviel schreibt, funktioniert das sicher auch sehr lange. Nur wenn man so eine CF-Card tatsächlich wie eine HD verwendet, d.h. auch mal Daten verschiebt, viele Schreibzugriffe, etc. ,würde es mich nicht wundern, wenn sich der Flash-Speicher sehr schnell zu Tode schrumpft.


    Die CT hat das mal getestet. Die Algorithmen auf dem Kartencontroller sind so ausgefeilt, dass nach vielen Millionen Zugriffen keine Veränderung zu merken ist. Da Amiga/C64 normalerweise keine Swap/Tempdateien anlegen, würde ich mir bei diesen Systemen über sowas keine Gedanken machen.
    In a moment all went screaming wild until the darkness killed the light..
  • Ich hab' das mal mit einer 1GB-Karte von extreMemory getestet, ging auch nicht. Aber ich traue den Flash-Speichern auch nicht.

    Mit einem externen MO hat man denke ich die beste Lösung. Sicherere Datenträger als MO gibt es nicht, die 230MB-Medien sind ausgesprochen günstig und gut verfügbar. Die Laufwerke sind äußerst leise und stehen einer HD in punkto Geschwindigkeit nichts nach. Mein weißes Olympus PowerMO 640 ist mit Klettband auf der HD befestigt, das hält bombenfest. Mit einem Umschalter kann ich die Stromversorgung von der internen 2GB-HD auf das MO legen, also habe ich größeren Speicher oder Wechselmedien zur Auswahl. Besser geht's kaum.
  • Jupp, funzt erstmal prima. :thumbsup:
    Ist eine himmlische Ruhe, da die CMD-HD nun ganz lautlos läuft. Fast ein wenig unheimlich.
    Also nochmal "Danke" für die zusammenfassende Anleitung, die mir den Anstoß gegeben hatte, den Umbau nun endlich mal zu machen.
    *** Von ihrem Wesen her hat Wahrheit nichts mit einer demokratischen Prozedur zu tun. ***
    Prof. Julius Gabriel
  • So, eine wichtige Ergänzung dazu:
    Da CF Karten mittlerweile aus der Mode sind, gibt es nun auch IDE auf SD Kartenadapter. ZB. diesen hier bei Ebay:
    310082645490

    Dadurch lässt sich dann der CMD Controller auch mit neueren SD Karten betreiben.

    Aber Achtung: Wenn man Speicherkarten bis 4 GB betreiben will, braucht der Controller von CMD ein neues Bootrom. Genauere Infos zum Bootrom gibts beim User X1541.
    Bilder
    • E0258_001.jpg

      51,87 kB, 450×450, 61 mal angesehen
    :winke: Wie C64 an TFT? :winke:
    :king: Ace for President! :king:
  • Das Bootrom der CMD Platte müssen die Versionsnummer 2.80 haben, damit der Controller mit BIS zu 4 GB zurecht kommt - sei es nun als echte SCSI Platte bis 4 GB Größe, CF-Card bis 4 GB Größe via SCSI -> CF Adapter oder per SCSI -> SD Adapter.

    Die Versionen davor (2.70 und weniger) vertragen nur weniger als 4 GB. Das ist das ganze "Geheimnis" - es sei denn dass jemand in der Community selbst ein Bootrom zurechtgebastelt hat. Bin schon ewig in den Foren unterwegs und habe davon aber noch nichts mitbekommen.

    Die neulich bei Ebay vertickten CMD-Platten hatten übrigens den Fotos nach die "kleinen" Bootroms.

    Ein Upgrade bekommt man entweder durch auslesen eines 2.80 Bootrom-Eproms und brennen einer "Sicherheitskopie" auf einem anderen Eprom durch einen Forumskollegen hier. Oder wenn man es "legal" mag: man hat das Glück und erwischt in den USA jemanden, der ein "offizielles" Eprom mit 2.80 vertickt (commanderkang mit seinen Thunderdrives auf Ebay USA z.B.)

    Cheers
    OSH
  • uiiii - das ist neu....

    Auch da sage ich mal Danke für die Info.

    Falls Du damit experimentierst würde ich mich über Infos und Ergebnisse freuen. ;)

    Gruß
    OSH

    P.S.: Zum ausreizen der alten CMD-Platte ist übrigens Jiffydos eine der Grundvoraussetzungen im C64... (wegen der guten abgekürzten HD-Befehle)
  • Benutzer online 1

    1 Besucher