Hello, Guest the thread was called4.9k times and contains 33 replays

last post from TFM at the

Fragen zum Schneider Euro PC 2

  • Hallo zusammen,


    habe eine verstaubten aber sonst noch recht gut aussehenden Euro PC 2 bekommen.
    Allerdings ohne Netzteil und Handbuch. Deswegen ein paar Fragen zu diesem netten 8-Bitter (oder wars doch schon ein 16er?) :-)


    Hier im Forum habe ich die Netzteil Anschluss Belegung schon gefunden. 2x19 Volt 2xGND.
    Ich habe bei mir noch ein Notebook Netzteil rumliegen, dass Gleichstrom 19V und 4.22A Output hat. Kann ich das auch benutzen? Ich bastel/löte mir dann eine Art Adapterstecker/kabel selbst zusammen. D.h. die 2 Pins mit +Vin und die anderen 2Pins mit GND mit dem (Notebook) Netzteilausgang belegen.


    Dann habe ich auch gleich mal die Kiste aufgeschraubt. Der Bios Akku sieht nicht mehr recht gesund aus. Der sollte auch mal ausgewechselt werden bevor er ausläuft und die Platine versaut. Habt ihr Tipps woher ich diesen Typ "Ni-Cd 3,6V 60mAh" bekomme? Conrad?


    Tja und dann noch der Wunsch den Euro PC 2 an meinen Commodore 1084 P1 (Eingänge lin-RGB und TTL RGB) anschließen zu können. Wie sieht denn die Belegung des Monitorausgangs vom Euro PC 2 aus? Könnte das klappen? Was gibt der EURO PC 2 überhaupt aus? (Hercules und/oder CGA)


    Herzlichen Dank


    Gruss
    Tecman

  • Mein Euro-PC 2 läuft schon mit +12V aus einem Steckernetzteil, das maximal 800mA liefert. Mit dem Notebook-Netzteil und einem entsprechenden Adapter auf den vierpoligen Mini-DIN Stecker sollte es auch gehen. Grafik-Modi kann man mehrere im BIOS einstellen. CGA ist auf alle Fälle dabei. Allerdings kann das Teil seine Einstellungen dank defekter Akkus auch vergessen. Dann zeigt er wirres Zeug auf dem Monitor und man muss blind im BIOS die entsprechenden Grafik-Modi eintippen - wenn man noch weiss, wie es geht.
    Als Monitor habe ich einen CM8833 verwendet, der über den 9-poligen Sub-D Stecker (1:1) angeschlossen war.


    Gruß Volkmar

  • Der Commodore 1084S kann per RGB-Eingang mit TTL-Pegeln direkt wie der CM8833 angeschlossen werden.
    Den MGA-Modus kann der 1084 jedoch nicht.
    Der Euro PC 2 ist ein 16-Bit-Rechner. Die CPU geht jedoch nur mit 8-Bit nach draußen, es ist ein 8088 Prozessor, kein 8086.


    So, habe nun mein Notebook-Netzteil-Adapterkabel fertig zusammen gelötet. Und siehe da, der EURO PC II rennt einwandfrei. Bei Blubb habe ich mir auch sehr günstig eine OAK VGA für den ISA Bus ersteigert. Die rennt auch super gut mir dem EURO PC II. Und, dank deines Hinweis, konnte ich sogar mein RGB Kabel, was ich für meinen 128er zum 1084 gebastelt hatte (für den 80 Zeichen Modes) 1:1 für den Monitor Ausgang des EURO PC zum 1084 verwenden.


    Was will ich mehr! :juhu:


    Habe nur noch eine Frage zur RAM Aufrüstung.
    Der EURO PC II ist nur mit 512kB bestückt. Zwei Sockel sind noch frei. Ich denke da muss dann nochmal der gleiche Typ rein wie für die 512. Es sind RAMs von NEC D424256C -70
    Gibts die noch? Wenn ja, unter welcher Bezeichnung? Ich finde die bei Reichelt und Conrad nicht.
    Erweiterbar ist er bis: 640+128 KB (oder 512+256 KB)


    Danke.

  • Der Euro PC 2 kann auf 768 kB aufgerüstet werden.
    Normal ist jedoch 640 kB. Probiers einfach aus. Wenn Du zwei Sockel frei hast,
    dann sind die für DRAM's der Klasse 414256. Vermutlich reichen 150 ns noch aus.
    Welche Geschwindigkeit haben die eingebauten bzw. was steht auf denen drauf? Das müssten 4 Stück sein.
    Falls Du noch welche benötigst, kann ich Dir wahrscheinlich helfen. Dazu schreib mir am besten dann eine E-Mail. Hab bestimmt noch was.

  • Der Euro PC 2 kann auf 768 kB aufgerüstet werden.
    Normal ist jedoch 640 kB. Probiers einfach aus. Wenn Du zwei Sockel frei hast,
    dann sind die für DRAM's der Klasse 414256. Vermutlich reichen 150 ns noch aus.
    Welche Geschwindigkeit haben die eingebauten bzw. was steht auf denen drauf? Das müssten 4 Stück sein.
    Falls Du noch welche benötigst, kann ich Dir wahrscheinlich helfen. Dazu schreib mir am besten dann eine E-Mail. Hab bestimmt noch was.

    Wie ich weiter oben schon geschrieben habe, bestehen die jetzigen 512kB aus 4 DRAMs von NEC D424256C -70. Zwei Sockel wären noch frei.
    Ich habe auch noch zwei alte ISA Grafikkarten mit 1Mb Speicher. Die DRAMs der Grafikkarten sind vom Typ KM44C256BP-7 und MB81C4256A-70P. Jeweils acht Stück pro Karte.
    Ohne das ich es jetzt schon ausprobiert habe, sollten das doch ähnliche Typen sein und auch zwei davon im EURO PC 2 funktionieren. Naja, ich frage ersteinmal bei euch nach. Ich habe im Internet keine Vergleichsliste dieser Typen gefunden. Vielleicht weiß ja einer mehr von euch.


    Danke....

  • Ja, beide Typen sind geeignet und schnell genug. Dann kannst Du die schlechtere Grafikkarte schlachten, wenn Du die nicht mehr benötigst.
    Kannst ja mal Bescheid geben, ob das so funktioniert.
    Es kann sein, dass es mit 768 kB und der VGA-Karte zusammen ein Problem gibt. Falls das so ist, nimm die mal raus und betreibe den Euro PC 2 nur mit seiner integrierten Grafikkarte.

  • Mahlzeit!


    Quote

    sehr günstig eine OAK VGA für den ISA Bus ersteigert.


    Hervorragende Wahl. Die Treiber bekommt man ja immer noch dafür. Naja, auch wenn auf dem EPC Win3.x nicht drauf laufen wird... :(
    Die OAKs waren IMHO die schnellsten ISA-Karten "wo gab". Ich hatte von einem befreundeten Händler einen ganzen Stapel verschiedene Karten bekommen und die getestet. Die OAK (Typ leider vergessen) war mit Abstand die schnellste Karte.


    Dein EPC-II hat einen 16-Bit-ISA-Slot? Mein EPC-I leider nur acht Bit. Er wird von einem Siemens 8088 befeuert. Einer der Gründe, neben der Konsolenform, warum ich den überhaupt in der Sammlung habe. Eigentlich sind die Dinger ganz geil gemacht, wenn es keine PCs wären. Das Mainboard - wie damals üblich - wurde tatsächlich in (W)-Germany gebaut. :) Für mich sieht das Design absolut sauber aus. Schön gemacht. Hätte IBM den PC-Junior seinerzeit so elegant verpackt, das Ding wäre wie eine Bombe eingeschlagen. ;)


    Wenn diese ISA_RAM-KArten nur nicht so lang wären, dann wäre das eine Alternative zum internen RAM-Aufrüsten. (Geht bei mir nicht, nix frei, nix gesockelt)
    RAMCard
    Auf der anderen Seite findet sich aber doch bestimmt jemand, der sowas damals selber gebaut hat, oder?


    Gruß
    Michael

  • Der Euro PC II hat doch auch einen 8-Bit Steckplatz fr ISA-Karten.
    Es gibt auch kurze RAM-Karten für den 8-Bit-ISA-Steckplatz. Es muss also keine lange sein. Wer eventuell ne kurze RAM-Karte braucht, kann sich gerne per E-Mail bei mir melden.
    Das größere Problem beim Euro PC I ist doch, dass es nur 512 kB RAM hat und nur über Steckkarte (oder Löt-Bastelei) auf 640 kB erweitert werden kann.
    Windows 3.0 sollte auf dem Euro PC aber laufen. 3.1 läuft nicht mehr. Sonst gibt es ja noch GEM oder GeoWorks Ensemble (= Geos für PC) oder pures DOS mit entsprechenden Tools.
    Nach meinem Kenntnisstand sind die ET4000-VGA-Karten aber die schnellsten gewesen. Auch ATI-Karten sind sehr schnell. Die gab es auch für den 8-Bit-ISA-Bus. Beim Euro-PC ist das Problem aber eher die Länge der Karten. Das Problem kann man nur umgehen, wenn man den Steckplatz verlängert.

  • Der Euro PC II hat doch auch einen 8-Bit Steckplatz fr ISA-Karten.
    Es gibt auch kurze RAM-Karten für den 8-Bit-ISA-Steckplatz. Es muss also keine lange sein. Wer eventuell ne kurze RAM-Karte braucht, kann sich gerne per E-Mail bei mir melden.
    Das größere Problem beim Euro PC I ist doch, dass es nur 512 kB RAM hat und nur über Steckkarte (oder Löt-Bastelei) auf 640 kB erweitert werden kann.
    Windows 3.0 sollte auf dem Euro PC aber laufen. 3.1 läuft nicht mehr. Sonst gibt es ja noch GEM oder GeoWorks Ensemble (= Geos für PC) oder pures DOS mit entsprechenden Tools.
    Nach meinem Kenntnisstand sind die ET4000-VGA-Karten aber die schnellsten gewesen. Auch ATI-Karten sind sehr schnell. Die gab es auch für den 8-Bit-ISA-Bus. Beim Euro-PC ist das Problem aber eher die Länge der Karten. Das Problem kann man nur umgehen, wenn man den Steckplatz verlängert.

    Mittlerweile habe ich auch meinen EPC2 von 512kB auf 768kB aufgerüstet. Von den alten Grafikkarten hatte ich zwei DRAMs in die zwei leeren Sockel des EPC2 gesteckt und im BIOS auf 512Kb +256kB umgestellt. Bisher läuft das alles Klasse.
    Auch habe ich die OAK VGA Karte gegen eine (die konnte ich noch auftreiben) Diamond Speedstar mit dem Tseng Chip ET4000 getauscht. Auch diese ist eigentlich eine 16bit ISA Karte, dennoch läuft die auch im EPC2 (nur 8bit ISA). Glück gehabt. Der Tseng ist doch merklich schneller ist als der OAK. Das merkt man einmal an der reinen Text Ausgabe von Editoren o.ä. Auch meine von damals noch (aber schon in C) selbst geschriebene DOS Grafikprogrämmchen. Die malen die Mathematischen-Kurven doch etwas schneller auf den Schirm. :freude


    So, jetzt brauch ich nur noch DIE externe Festplatte. Oder hat jemand am EPC2 schon eine andere Platte mit Bastelarbeit anschließen können? Ich hatte gelesen, dass im BIOS nur feste Werte für eine 20MB Platte eingestellt sind. Naja, vielleicht gibts ja doch einen Trick.


    Wisst ihr mehr?


    Danke

  • An meinem EPC ist eine ext. MFM-Festplatte dran (diese könnte ich genauso an meinen Commodore PC 1 anschließen).


    Die hat einen 90°-Adapter am ISA-8Bit-Bus --> Flachbandkabel --> ext.Gehäuse mit Controller,Festplatte,Stromversorgung


    Eigentlich bräuchte man doch nur einen ISA-8Bit-Controller (egal ob MFM oder SCSi), die Kabel nach außen legen und eine Festplatte anschließen und extra Stromversorgung. Am leichtesten müsste eine SCSi-Festplatte im ext. SCSi-Gehäuse sein, die mittels Flachbandkabel an ISA-8Bit-SCSi-Karte angeschlossen wird.


    Das Problem ist nur, eine möglichst kleine Festplatte aufzutreiben, da der Rechner schon mit einer 200MB-Festplatte überfordert sein dürfte...


    Andere Möglichkeit wäre natürlich auch, alles über ein Netzwerk aufzubauen. Nur dass da mehr Einstellungsarbeiten nötig sein wird und nicht bootfähig wäre...


    Gruß,


    128er-Man

  • noch mal zum epc II, ich hab noch irgenwo eine betriebsanleitung rumkullern. als maus geht nur eine BUS-maus (wenn du noch einen atari 1040 hast, die geht) und ich hab damit erfolgreich windos 1 mit einer rammfloppy und 2 diskettenlaufwerken betrieben. du kannst problemlos ein orginal 720k drive einsetzen, ich hab noch ein gehäuse für ein 360k 5,25 drive rumkullern, müßte noch komplett mit kabeln sein. dazu eine anleitung und als image die dazu passenten dos3.3 disketten. hd habe ich nur mfm8bit controller mit bis zu 2 20er hd genutzt. kalok oder so, die waren 3,5 zoll...


    aber ehrlich, noch kultiger kommen die cary 1 pc's, hab ich 2 stück (xt und at)

  • kann ich eigentlich das eingebaute 720kb Diskettenlaufwerk im EURO PC 2 gegen ein 1440kb Diskettenlaufwerk tauschen? Es gab ja externe FD720, FD360 und FD1200 Diskettenlaufwerke laut Wiki. D.h. das Bios müsste ein 1440kb doch auch kennen. Hat das schon jemand ausporbiert? Ich kann gerade nicht selbst am EPC2 nachschauen. Vielleichts hat es ja einer schon ausprobiert, bzw. am laufen.


    Tecman