mmc2iec v1.6 mit mega 644

  • sooo... der fehler lag GANZ wonaders!


    der isp hatte ne defekte lötstelle :(


    konnte das teil ganz easy mit pony proggen... sorry für den aufwand!


    jedoch kommt nun mein zweites problem!


    habe den bootloader aufgespielt. jedoch leuchten immernoch keine LEDs und die firmware scheint er nicht einzuspielen.


    ich habe NICHT die P version des 644, auf sd2iec.de jedoch steht 0.72 für 644P
    kann es also sein, daß diese version auf der non-p garnicht läuft ?


    ich hatte ja extra nachgefragt welchen 644er ich nehmen sollte...


    ist es denn richtig, daß bei den fuses bootlock12, 11, 02, 01 , lock2, lock1 alle AUS sind?


    aktiviert sind NUR:
    jtagen, eesave, bootsz1, bootrst, sut0, cksel3, cksel2 und cksel0


  • habe den bootloader aufgespielt. jedoch leuchten immernoch keine LEDs und die firmware scheint er nicht einzuspielen.


    Hmm.


    Quote


    ich habe NICHT die P version des 644, auf sd2iec.de jedoch steht 0.72 für 644P
    kann es also sein, daß diese version auf der non-p garnicht läuft ?


    ich hatte ja extra nachgefragt welchen 644er ich nehmen sollte...


    Das ist egal, die unterscheiden sich nur dadurch, dass der 'P' einen zweiten UART hat
    welcher in der Software überhaupt nicht benutzt wird.


    Quote


    ist es denn richtig, daß bei den fuses bootlock12, 11, 02, 01 , lock2, lock1 alle AUS sind?


    Die Lock-Bits brauchst Du überhaupt nicht.


    Quote


    aktiviert sind NUR:
    jtagen, eesave, bootsz1, bootrst, sut0, cksel3, cksel2 und cksel0


    Das sieht sehr gut aus.
    Die EESAVE könnte man noch ausmachen und mal das EEPROM löschen.
    Genauso wie JTAGEN nicht an sein muss, macht aber auch nichts.


    SPIEN müsste noch an sein, BODLEVEL1 könnte man noch anmachen, das hat aber erstmal keinen Einfluss.


    Und Du hast auch den richtigen Bootloader genommen?

  • ich werde mal die firmware direkt aufspielen. wenn es dann geht stimmt was mit dem bootloader nicht, oder?


    oder gibts sonst eine möglichkeit das ganze zu testen?


    Der Bootloader macht sich nur durch das Einschalten der roten LED bemerkbar.
    Und eben durch das Blinken beim Programmieren.


    Aber der Bootloader ist sozusagen erprobt, der ist vom Code her 100% identisch mit dem SD2IEC Bootloader.
    Nur die Device-ID ist anders anhand derer die Software als kompatibel erkannt wird.



    Oh je, mitte der Woche erst habe ich das ganze Zeug mit auf die Arbeit genommen um dort nach Feierbend noch etwas zu basteln - ist mir einfach zu warm zu Hause...

  • also biem programmieren hat er gesagt erfolgreich.... die bits/fuses hat er auch ohne meckern gesetzt.
    alle lötstellen sehen gut aus (für meine verhältnisse :D )


    es leuchtet keine LED
    habe den bootloader aus deinem link verwendet.


    wie kann ich testen ohne das du direkt alles nachlöten mußt ? will dir nicht die arbeit machen! das wäre ja blödsinn nur weil ich als einziger das teil auf 644 stelle weil ich zuviel freizeit habe LOL




    edit:


    habe nun die sd2iec sw1 firmware direkt geflasht, leider weiterhin keinerlei reaktion.

  • will dir nicht die arbeit machen! das wäre ja blödsinn nur weil ich als einziger das teil auf 644 stelle weil ich zuviel freizeit habe LOL


    Das einzige m644-Exemplar ist es bestimmt nicht, eine der 1.6er-Platinen habe ich von Anfang an mit dem m644 bestückt und IIRC auch später den von Shadowolf geposteten Bootloader darauf getestet.


    Mal schauen, evtl. kommt auf die beiden derzeit noch m32 bestückten Platinen gleich ein m1284 (wenn ich einen auftreiben kann). ;-)

  • Mal schauen, evtl. kommt auf die beiden derzeit noch m32 bestückten Platinen gleich ein m1284 (wenn ich einen auftreiben kann). ;-)

    Zwei Stück bei Reichelt für zusammen 119,50 Euro. :)
    Aber leider im MLF Gehäuse und man muss die erst von den Raven-Boards pflücken. ;)


    Immerhin gibt Atmel inzwischen deren Existenz zu, Muster sollten verfügbar sein.


    Warum habe ich bloss gewusst, dass das kommt? 8)

  • Zwei Stück bei Reichelt für zusammen 119,50 Euro. :)
    Aber leider im MLF Gehäuse und man muss die erst von den Raven-Boards pflücken. ;)


    Ich weiss, aber das ist dann doch einen Tick zu teuer... =)


    Quote

    Immerhin gibt Atmel inzwischen deren Existenz zu, Muster sollten verfügbar sein.


    Mal schauen ob sich Atmel überhaupt zu einer Antwort auf die Sampleanfrage herablässt oder ob ich ein paar Umwege gehen muss.


    Quote

    Warum habe ich bloss gewusst, dass das kommt? 8)


    Weil der mega644 einfach nicht genug Ram hat um zum einen sd2iec mit einer angenehmen Anzahl von Buffern (derzeit 6) und fest reservierte 2K 1541-Ram (mit 256-Byte-Alignment) aufzunehmen? ;-)


    Ist aber nur 'ne (bisher Gedanken-)Spielerei die vermutlich nie gut genug für eine Releaseversion werden wird.

  • sorry, aber ne antwort habe ich leider noch nicht :(


    gibt es noch eine möglichkeit das ganze irgendwie zu testen?


    es scheint ja mit dem programmieren zu klappen... aber keine reaktion

    Wie ich bereits schrieb, der Bootloader macht nur die rote LED an, sonst nichts.
    Die Vorraussetzungen dafür sind minimal.


    Die Versorgung muss da sein, die LED richtig herum angeschlossen.


    Eigentlich sollte das funktionieren.
    Wenn es das nicht tut, können wir aus der Ferne leider auch nur raten.


    Ich weiss nicht, ob der Debug-Code noch drin ist, habe ich lange nicht mehr ausprobiert.
    Aber wenn der Debug-Code noch da ist, dann meldet sich die SD2IEC-Software auch beim Einschalten über die serielle Schnittstelle. Dafür braucht man allerdings einen Schnittstellen-Wandler da der Controller ja nur TTL Signale liefert und nicht RS232 direkt.

  • Programmier mal das angehängte Hexfile auf den Chip. Wenn die LEDs damit immer noch dunkel bleiben solltest du mal die Fehlersuche auf Hardwareseite fortsetzen.


    Quellcode (gäbe es hierzulande Public Domain würde ich es als solches deklarieren):