Angepinnt Spur-0 Lichtschranke nachrüsten

  • Spur-0 Lichtschranke nachrüsten

    Hallo allerseits,

    Ich spiele gerade mit dem Gedanken an einer meiner 1541 (ASSY 250442) die Lichtschranke für Spur 0
    zu aktivieren. Es ist ein Newtronics-Laufwerk verbaut inklusive Lichtschranke für Spur 0, diese
    ist allerdings nicht am Board angeschlossen... Klar, das Board kennt keine Lichtschranke.

    Jetzt habe ich mir den Schaltplan der 1541C mal angesehen und stelle fest das das Signal der Lichtschranke
    auf 2 Inverter 74LS04 geht und dann auf PA0 (UC1) endet. Auf meinem Board wäre das dann UC3.

    Ich denke mal das es klappen würde wenn ich die beiden Inverter sowie 2 Widerstände nachrüste.
    Was mir allerdings fehlt ist ein ROM-Image der 1541C... kann mir da einer weiterhelfen ?

    Das DOS von der 1541C sollte doch eigentlich auch auf einem alten Board laufen... :dafuer:

    Grüße
    JMP$FCE2
  • Crisp schrieb:

    kurze anmerkung zum nachrüsten, das geht nur solange du nicht noch planst ein parallel kabel zu verwenden, dieses benötigt z.b. auch den anschluss den bei der 1541c die spur 0 lichtschranke hat.
    Stimmt, guter Einwand.

    Daran habe ich schon gedacht und eingeplant das der Schalter für die DOS umschaltung auch gleich den Portpin PA0 zwischen Lichtschranke und Parallelkabel mitumschaltet.
    Ich benutze eh ein 32k Eprom, da ist noch Platz für nen Beschleuniger drin.. :bgdev

    Grüße
    JMP$FCE2
  • Es ist vollbracht :)

    Ich wollte erst eine 1541 mit der ASSY 2500442 umbauen, habe mich dann aber kuzfristig für mein
    "Arbeitspferd" entschieden. Eine 1540050 die mir seit Jahren treu ist.

    Ich hatte schon vor vielen Jahren eine Mitsumi-Mechanik eingebaut weil die orginale einfach
    fertig war. Mich hat aber schon immer das Gerassel beim Formatieren oder bei einem Lesefehler einer Disk genervt.
    Kurzum: Es Funktioniert!, sogar hervorragend.

    Hier ein Bild der Platine vor dem Umbau:



    und danach..



    Das Kabel das jetzt quer über die Platine geht kommt direkt von der Lichtschranke.

    Dia anderen drei Drähte sind Adressleitungen A13 und A15 sowie Portpin PA0 vom 6522 (UC3).
    Die Signale waren natürlich nicht im ROM-Sockel vorhanden.

    Bei Bedarf kann ich noch einen Schaltplan anhängen.

    Grüße
    JMP$FCE2

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von JMP$FCE2 ()

  • Danke, aber irgendwie bin ich verwirrt, was die Anordnung der Steckleisten angeht.
    Gehen die in einen Sockel? Auf dem Layout sieht es aus, als würden die in zwei verschiedene Sockel gehen...
    1x in den vom Kernel, und einmal in den vom anderen ROM (325302-01), stimmt das?
    HomeCon- digitalretropark- Bastelseite
    -
    User ignorieren? AdBlock!www.forum64.de##ARTICLE[data-user-id="xxxxx"]
  • AntaBaka schrieb:

    Auf dem Layout sieht es aus, als würden die in zwei verschiedene Sockel gehen...
    1x in den vom Kernel, und einmal in den vom anderen ROM (325302-01), stimmt das?

    Genauso ist es. Die ROMs werden beide nicht mehr benötigt.
    Das macht die Sache auch mechanisch stabiler, und ein CMOS-Eprom braucht weniger Strom ;)

    Ach nochwas wichtiges, Das Board wird im Gegensatz zu meinem Lochrasteraufbau genau andersrum reingesteckt.
    Die Kerben der ICs müssen nach unten zeigen in Richtung SRAM.

    Grüße
    JMP$FCE2
  • JMP$FCE2 schrieb:

    Ach nochwas wichtiges, Das Board wird im Gegensatz zu meinem Lochrasteraufbau genau andersrum reingesteckt.
    Die Kerben der ICs müssen nach unten zeigen in Richtung SRAM.
    Jau, das kann man auf dem Photo gut sehen.
    Cool, aber das klappt nur mit dem 1541C ROM, da dort beide ROMs vereint sind gell?
    Mehr ist doch im EPROM dann nicht drin, oder?
    256k EPROM?
    HomeCon- digitalretropark- Bastelseite
    -
    User ignorieren? AdBlock!www.forum64.de##ARTICLE[data-user-id="xxxxx"]
  • AntaBaka schrieb:

    Jau, das kann man auf dem Photo gut sehen.
    Cool, aber das klappt nur mit dem 1541C ROM, da dort beide ROMs vereint sind gell?
    Mehr ist doch im EPROM dann nicht drin, oder?
    256k EPROM?


    Du kannst das ROM-Image der 1541C auch in zwei hälften teilen und in 2 kleinere Eproms (8kbyte) brennen...
    Oder die beiden ROM-Images einer alten 1541 hintereinander ins Eprom schreiben, das geht mit dieser Platine auch.
    Ich habe ein 256k Eprom genommen weil ich noch nen ganzen haufen davon zu liegen habe.
    Das ist jetzt nur halbvoll, ich werde später evtl noch Jiffidos dazupacken zum Umschalten.

    Das ist auch der Grund warum ich die Addressleitungen A13 und A15 gebraucht habe.
    A15 schaltet das Eprom ein und A13 selektiert zwischen den oberen und unteren 8k in der ersten hälfte des Eproms.
    Wenn ich am Eprom jetzt die A14-Leitung auf +5V anstatt auf GND lege, erreiche ich die zweite Hälfte.
    Die ist aber zur Zeit noch leer.

    Grüße
    JMP$FCE2
  • AntaBaka schrieb:

    Hm, A15 finde ich im Schaltplan gar nicht...
    Wenn ich ein 27128 nehme, dann ändert sich am Schaltplan doch eigentlich nichts?


    A15 kommt von dem Prozessor auf der Floppyplatine (Pin25 von 6502)
    und geht über einen Inverter auf die /CE und /OE vom Eprom um es einzuschalten.

    ein 27128 kannst Du natürlich auch nehmen. Da muss an der Platine nichts geändert werden.

    Grüße
    JMP$FCE2
  • Nachtrag: Jetzt auch mit DOS Umschalter

    Hallo,

    Ich habe die Platine etwas Überarbeitet.
    Es ist jetzt noch der Umschalter für das DOS dazugekommen.
    Dazu kann an JP6 ein normaler Schalter gegen GND angeschlossen werden.
    Es ist dann aber Erforderlich ein 27C256-Eprom zu nehmen und in die obere hälfte des Eprom
    ein alternatives DOS zu brennen z. B. JiffyDos
    Bilder und Platinendatei im Eagle-Format im Anhang.


    Grüße
    JMP$FCE2





    1541_Umbau.zip

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von JMP$FCE2 ()

  • Ich kram das Thema nochmal hervor.... geht folgendes?:

    Ich habe eine normale 1541 mit zwei Roms (Kernal und DOS). Wenn ich jetzt hier den Kernal einer 1541c einsetze (einfach gegen ein 2708'er Eprom tauschen), dann reicht es doch aus obiger Schaltung die Lichtschranke, IC1a, IC1b, die beiden Widerstäne und einen Kondensator zu verwenden. Das ganze dann mit 5V und GND versorgen und an UC3 Pin2 anklemmen.

    Oder bin ich da komplett auf dem Holzweg?

    Gruß, Gerd
    Wer andern eine Bratwurst brät braucht ein Bratwurstbratgerät.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ADAC ()

  • Benutzer online 1

    1 Besucher