Micro64 - DER c64 Emulator


  • seVeneleVen
  • 102442 Aufrufe 1276 Antworten

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen


  • das mit der filterresonanztabelle ist ja auch erst seit 20 min klar - ich sag nur "sauhund".

    ehehehe :) um es wirklich gut zu machen wird man wohl auch eine einstellung brauchen um die verschiedenen characteristika von r2/r3/r4 und r4ar sids abzubilden ... viele "klassische" tunes sind halt für den r3 geschrieben, und viele scene tunes dann aber für den r4... und die unterscheiden sich halt doch :)

    das mit der floppy emulation hört sich aber interessant an.... bero, wenn du da infos brauchst oder dir noch was im treiber fehlt um auch die am catweasel angeschlossene floppy zu unterstützen, sag bescheid. (es sollte eigentlich sehr einfach sein, gcr daten aus den catweasel rohdaten zu extrahieren ist supersimpel)
  • sauhund schrieb:




    das mit der filterresonanztabelle ist ja auch erst seit 20 min klar - ich sag nur "sauhund".

    ehehehe :) um es wirklich gut zu machen wird man wohl auch eine einstellung brauchen um die verschiedenen characteristika von r2/r3/r4 und r4ar sids abzubilden ... viele "klassische" tunes sind halt für den r3 geschrieben, und viele scene tunes dann aber für den r4... und die unterscheiden sich halt doch :)
    nunja, diese wahlmöglichkeiten hatte man im echten 64er damals ja auch nicht unbedingt und war mit dem sound "seines" 64ers zufrieden. es ist absolut ok, wenn man zwischen 6581 und 8580 wählen kann und da eine feine und realitätsnahe emulation hört. für andere experimente gibts ja noch die hardwareunterstützung.
    auf der 6581 seite orientieren wir uns hier an einem r3 sid, der sich aber als sehr geiler tieffilterer vorstellt. :)
  • BeRo schrieb:

    In Micro64 steckt zudem noch mehr Reverse Engineering Informationen von denen, über die ich hier leider nicht äußern darf. Ich hab's es halt versprochen.

    D.h. es wird keinen Quellcode geben? Schade, damit ist Micro64 für mich gestorben (nicht jeder verwendet Windows/x86-Linux).

    Liest&schreibt D64X64 und G64 Dateien, auch non-bytealigned G64s (lesend&schreibend) dank der kompletten Laufwerkmechanikemulation.

    Hat G64 nicht den Nachteil, nur durch 8 teilbare Bitanzahlen in einer Spur darstellen zu können?

    Quellcode

    1. 10 x=rnd(-1963):fori=1to81:y=rnd(1):next
    2. 20 forj=1to5:printchr$(rnd(1)*16+70);:next
    3. 30 printint(rnd(1)*328)-217

    sd2iec Homepage
  • Unseen schrieb:


    BeRo schrieb:

    In Micro64 steckt zudem noch mehr Reverse Engineering Informationen von denen, über die ich hier leider nicht äußern darf. Ich hab's es halt versprochen.

    D.h. es wird keinen Quellcode geben? Schade, damit ist Micro64 für mich gestorben (nicht jeder verwendet Windows/x86-Linux).

    Liest&schreibt D64X64 und G64 Dateien, auch non-bytealigned G64s (lesend&schreibend) dank der kompletten Laufwerkmechanikemulation.

    Hat G64 nicht den Nachteil, nur durch 8 teilbare Bitanzahlen in einer Spur darstellen zu können?


    Richtig, Micro64 ist und bleibt deswegen Closedsource. MIcro64 ist therotisch aber auch für andere Systeme kompilierbar, wo für die ein SDL Build gibt und wo für die ein Target bei FreePascal (ja, Micro64 ist komplett in ObjectPascal geschrieben, kompilierbar mit Delphi >=5 und FreePascal >= 2.0.4) existiert.
    FreePascal unterstützt folgende CPU Targets: x86-32, Amd64/x86_64, PowerPC, PowerPC64, Sparc, ARM und sowie folgende Plattform Targets: Linux, FreeBSD, Mac OS X/Darwin, Mac OS Classic, DOS, Win32, Win64, WinCE, OS/2, Netware, MorphOS, SkyOS, GBA, NDS, GP2X, Symbian.
    Aber da ich hier nur x86 Rechner mit Win&Linux habe, gibt es halt bisher nur Win&Linux Builds. Gut, einen GP2X, 2 Symbian Smartphones und 2 PocketPCs habe ich auch noch, aber diese sind CPU-technisch zu schwach und haben für die zig LookUpTables zu wenig RAM.

    Zum Thema. G64 Dateien enthalten ganz einfach Raw GCR Spurdaten zusammen mit SpeedZone Daten. Diese Raw GCR Daten können bytealigned als auch non-bytealigned sein. Aber Emulatoren wie VICE können halt nur bytealigned G64s lesen&schreiben und keine non-bytealigned G64s bisher.
  • sauhund schrieb:


    das mit der filterresonanztabelle ist ja auch erst seit 20 min klar - ich sag nur "sauhund".

    ehehehe :) um es wirklich gut zu machen wird man wohl auch eine einstellung brauchen um die verschiedenen characteristika von r2/r3/r4 und r4ar sids abzubilden ... viele "klassische" tunes sind halt für den r3 geschrieben, und viele scene tunes dann aber für den r4... und die unterscheiden sich halt doch :)

    das mit der floppy emulation hört sich aber interessant an.... bero, wenn du da infos brauchst oder dir noch was im treiber fehlt um auch die am catweasel angeschlossene floppy zu unterstützen, sag bescheid. (es sollte eigentlich sehr einfach sein, gcr daten aus den catweasel rohdaten zu extrahieren ist supersimpel)


    Die Catweasel kenn ich Treiber API technisch nur von der SID Seite her. Aber es wäre wirklich interessant dass in micro64 dann auch Catweasel Disk Support existieren würde. Dazu bräuchte ich erstmal genauere Informationen, wie ich die Catweasel dann entsprechend ansprechen muss, um an GCR Daten ranzukommen bzw. zurückzuschreiben. Du kannst da mir einfach dazu mal eine PN oder eine Mail schreiben.

    Zudem besitze ich selbst keine Catweasel, deswegen müsste den entsprechenden Micro64 Build dann jemand anders testen, der eine hat, und der zuverlässig ist, sprich der die Executable für sich behält und auch nicht weiterverbreitet, wobei das dann auch für genauere Featureinformationen gilt. Denn ich möchte nicht, dass vor dem eigentlichen Publicfinalrelease nicht zu viel technische Informationen schon an die Öffentlichkeit kommt. Denn die Konkurrenz schläft nicht :roll2:
  • DMC schrieb:

    Ich hätte ´nen Catweasel und könnte das gerne testen. Krich ich jetzt die Beta? :D


    Erstmal muss ja Code für den Catweasal Disk Support in micro64 rein, und zudem muss du erstmal beweisen bzw. versprechen, dass du vertrauenwürdig bist, sprich dass du die EXE und genauere technische Infos solange unter Verschluss hälst, bis die Micro64 Final releast wird, denn vorher wird daraus nichts. :D
  • MacGyver schrieb:

    Klingt interessant.
    Wie sieht's mit 'ner SuperCPU-Emulation aus? Nachfrage besteht ja, aber bisher hat sie kein Emu.


    SuperCPU-Emulation kann man total vergessen. Denn dafür bräuchte micro64 in der jetztigen absolut cycleexakten Codestruktur dann möglicherweise einen Terahertz Rechner, ok ok, zumindest einen verdammt schnellen Rechner. :roll2:
  • BeRo schrieb:


    Erstmal muss ja Code für den Catweasal Disk Support in micro64 rein


    Na logisch!

    BeRo schrieb:


    und zudem muss du erstmal beweisen bzw. versprechen, dass du vertrauenwürdig bist, sprich dass du die EXE und genauere technische Infos solange unter Verschluss hälst, bis die Micro64 Final releast wird, denn vorher wird daraus nichts. :D


    Beweisen kann man sowas eher schlecht aber die Zeiten wo ich "Originals supplied" habe sind sehr sehr lange vorbei! ;)
    Versprechen indes kann ich das zu 100%. Und mir gehts auch nicht wirklich darum, ob ich den Emu 4 Wochen vor der Final erhalte, sondern eher darum, dazu beitragen zu können, dass der Catweasel wieder ein kleines Stückchen in der Nutzung voran kommt.
    Never run a touching system!
    Digital-Facts on SoundCloud: soundcloud.com/digitalfacts

  • Die Catweasel kenn ich Treiber API technisch nur von der SID Seite her. Aber es wäre wirklich interessant dass in micro64 dann auch Catweasel Disk Support existieren würde. Dazu bräuchte ich erstmal genauere Informationen, wie ich die Catweasel dann entsprechend ansprechen muss, um an GCR Daten ranzukommen bzw. zurückzuschreiben. Du kannst da mir einfach dazu mal eine PN oder eine Mail schreiben.

    zum ansprechen des treibers ansich guckst du am besten einfach in die header files die beim letzten treiber release dabei sind....ist ganz einfach, ein aufruf zum parameter setzen, einer um einen track zu lesen... sollte in den headern ausreichend kommentiert sein :) um aus den rohdaten dann gcr zu machen werden die daten ganz einfach per schwellwerten klassifiziert, das kannst du super im cwtool von karsten scheibler nachguckn (ich kann dir aber auch den code dazu aus meinem imagetool mal schicken)


    Zudem besitze ich selbst keine Catweasel, deswegen müsste den entsprechenden Micro64 Build dann jemand anders testen, der eine hat, und der zuverlässig ist, sprich der die Executable für sich behält und auch nicht weiterverbreitet, wobei das dann auch für genauere Featureinformationen gilt. Denn ich möchte nicht, dass vor dem eigentlichen Publicfinalrelease nicht zu viel technische Informationen schon an die Öffentlichkeit kommt. Denn die Konkurrenz schläft nicht

    frag doch einfach mal jens ob er dir einen überlässt :=) ich hab hier mitlerweile 3 rumliegen, wenn jens da sein ok zu gibt schick ich dir einfach einen davon :)