Angepinnt FIBR – Der C64 File Browser 1.0 Alpha Download

  • FIBR – Der C64 File Browser 1.0 Alpha Download

    So, endlich ist das erste Alpha-Release von FIBR fertig. Noch einmal kurz: FIBR ist ein C64 File Browser, mit dem man sich (in der ersten Version) durch Verzeichnisse bewegen und Programme starten kann. DOS-Funktionen und File-Viewer folgen später.

    Unterstützte Hardware:
    - sd2iec-0.4.2: ja*
    - 1541: ja (incl. emulierten)
    - sd2iec im m2i/d64 modus: ja**
    - VICE/Power64: ja***
    - iec-ata: sollte (aber nur geraten)
    - ide64: ging mal ...
    - bei jeder anderen Hardware wird eine Fehlermeldung ausgegeben, und sie wie eine 1541 behandelt.

    * = alle über 0.4 sollten gehen
    ** = D64-Unterstützung ist z. Z. noch nicht in sd2iec implementiert
    *** = Power64 kann nicht zwischen Verzeichnissen wechseln (Einschränkung des Emulators)

    Steuerung:
    Joystick up/left/down/right == crsr up/left/down/right
    Joystick Fire == Return
    8,9 = Laufwerk 8,9 laden
    0-7 = Laufwerk 10-17 laden
    [,] [.] [/] (liegen nebeneinander) = zwischen drei Ansichten umschalten
    CTRL = zwischen Fenstern umschalten
    x = Fensterinhalt tauschen
    q = Programm beenden
    Up/Down, F5/F7 = rauf/runter scrollen
    F6/F8 = seitenweise scrollen (im Power64 auch PgUp/PgDn)
    Return/Space = in Verzeichnis wechseln / Programm starten
    Left/Linkspfeil = in übergeordnetes Verzeichnis gehen
    Commodore+Shift = Groß+Grafik/Klein+Groß-Zeichensatz bei 1541/D64/M2I-Darstellung wechseln

    Hinweise:
    der Code ist z. Z. darauf optimiert, dass der Source gut lesbar ist und auf nix Anderes, wie z.B. Geschwindigkeit oder Größe.
    Es können max. 254 Einträge in einem Verzeichnis angezeigt werden
    Alle Dateien/Verzeichnisse die mit einem Punkt beginnen, werden nicht angezeigt
    Alle (außer 1541 & Co.) Verzeichnisse werden vorsortiert nach
    - Basic-Programm / Basic-Starter
    - Verzeichnisse
    - D64
    - Bekannte PRG-Dateien (z.B. Koala-Bilder, wenn sie auch noch nicht angezeigt werden können)
    - Sonstige PRG-Dateien
    - Sonstiges (DEL-Dateien, Dateien mit mehr als 220 Blöcken, ...)

    Download:

    p1x3l.net/downloads/fibr.zip

    Unter diesem Link kann man immer die aktuellste FIBR-Version herunterladen.

    Ich habe diesen neuen Thread gestartet, damit der Download am Anfang steht und nicht im Ankündigungs-Thread auf Seite XY. Alle Beiträge/Testergebnisse/Vorschläge zur 1.0-Alpha-Testversion bitte hier hin posten.
  • Mein erster Eindruck in Vice:

    Sieht ziemlich schick aus, wirkt sehr aufgeräumt, die Bedienung ist intuitiv und alle Funktionen gehen soweit ich sie testen konnte.
    Scheint tatsächlich ein toller Filebrowser zu werden. Besonders die 3 verschiedenen Ansichten find ich ziemlich gut.
    I wanted to make this world better, but god denied to give me the sources...
  • Ebster schrieb:

    kann den jemand zu einer rr kompatiblen .bin datei umwandeln?

    Wenn FIBR mal fertig ist, baut Hucky evtl. davon ein Modul (falls genug Interesse vorhanden ist). Vielleicht hilft das ja?

    Uns interessieren natürlich vor allem auch Tests mit verschiedenen Erweiterungen, da wir ja nun mal nicht alles selbst haben. Also ran an die Buletten und fleißig rückmelden.
  • RE: FIBR – Der C64 File Browser 1.0 Alpha Download

    Retrofan schrieb:

    Steuerung:


    Wie, keine Taste um ein beliebiges Kommando an die Floppy zu senden?

    Alle Dateien/Verzeichnisse die mit einem Punkt beginnen, werden nicht angezeigt


    Auch wenn das unter Unix so üblich ist bin ich mir nicht sicher ob das im C64-Bereich eine gute Idee ist.

    Ein kurzer Test mit einer 1581 als 8 und einem Verzeichnis als 9 in WinVice 1.22 liefert direkt nach dem Start eine leere Dateiliste für Laufwerk 9 (in der Titelzeile von links nach rechts: 9, V#, ....$, 13 (oder l3?)) und nach Drücken auf 8 eine Fehlermeldung, dass das Laufwerk nicht bekannt ist gefolgt von einem wild gelb/schwarz flackernden Hintergrund mit Text "Loading..." in der Mitte und "Drive 8" in der Titelzeile.

    Ach ja: Jiffy-Kernal im emulierten C64, Orginal-Rom für die 1581 falls es relevant sein sollte.

    Quellcode

    1. 10 x=rnd(-1963):fori=1to81:y=rnd(1):next
    2. 20 forj=1to5:printchr$(rnd(1)*16+70);:next
    3. 30 printint(rnd(1)*328)-217

    sd2iec Homepage
  • hatte bis jetzt auch noch keinen wirklichen erfolg mit fibr. habe meiner meinung nach noch die letzte shadowolf firmware drauf und bekomme nach laden der dir nur einen leeren screen mit dem grünen balken. als name steht oben power64, so heißt die sd-karte aber nicht. ok, dachte ich mir - jetzt mußt du die sd2iec 0.4.2 draufspielen und dann läufts. hundert mal probiert aber irgendwie wollte die firmware nicht so wie ich wollte. sprich es hat praktisch NIE heftig geblinkt, nur ein mal ganz kurz. um danach zu testen ob die sd2iec-firmware installiert ist, habe ich mal load"dir",8 ausprobiert und das funktionierte... will heißen, es ist wohl immernoch die von shadowolf drauf. habe einmal versucht eine floppy auszulesen, schlug leider auch fehl, aber ich werde mich erst mal aufs mmc2iec konzentrieren.

    1. wie genau muß die firmware datei heißen? reicht die endung .bin? oder muß ich sd2iec.bin in mmc2iec.bin umbenennen? reicht diese eine datei im root verzeichnis um die firmware aufzuspielen oder muß z.b. die "copying" mit rein? werde das noch mit ein paar karten testen.
    2. mit welchem befehl liest man nochmal die software-version am c64 aus?
    3. funktioniert fibr mit der shadowolf software überhaupt nicht oder habe ich vielleicht einfach nur zu viele ordner im root verzeichniß?
    4. was passiert eigentlich wenn die neue firmware drauf ist und die .bin-datei auf der eingelegten sd-karte bleibt? aktualisiert sich das mmc beim reset dann immer wieder neu oder wird erkannt, daß die datei schon drauf ist und danach auf der karte vom bootloader ignoriert?

    sorry für die ot´s, aber das scheint mir jetzt hier angemessener..


    mfg!
  • Moin Ebster,

    Ebster schrieb:

    1. wie genau muß die firmware datei heißen? reicht die endung .bin? oder muß ich sd2iec.bin in mmc2iec.bin umbenennen? reicht diese eine datei im root verzeichnis um die firmware aufzuspielen oder muß z.b. die "copying" mit rein? werde das noch mit ein paar karten testen.
    ich glaube, das das egal ist, aber bei mir konnte ich schon zwei mal nur flashen, nachdem ich die karte neu formartiert hatte.

    2. mit welchem befehl liest man nochmal die software-version am c64 aus?
    "UI", mit juffydos "@UI" aber das mmc2iec liefert darauf keine vernuenftige antwort.

    3. funktioniert fibr mit der shadowolf software überhaupt nicht oder habe ich vielleicht einfach nur zu viele ordner im root verzeichniß?
    fibr arbeitet mit der mmc2iec firmware nicht, da diese auf einem anderen weg verzeichnisse wechselt. alle anderen, von denen ich weiss, nutzen "CMD-kompatible" befehle - und fibr auch.
    ich kann zwar auch mmc2iec support einbauen, aber sehe die notwendigkeit nicht, da sd2iec mehr kann. (z.Z. aber noch keine d64 support)

    4. was passiert eigentlich wenn die neue firmware drauf ist und die .bin-datei auf der eingelegten sd-karte bleibt? aktualisiert sich das mmc beim reset dann immer wieder neu oder wird erkannt, daß die datei schon drauf ist und danach auf der karte vom bootloader ignoriert?
    gute frage...

    sorry für die ot´s, aber das scheint mir jetzt hier angemessener..
    so lange das hier jetzt nicht in 20.000 posts ausdiskutiert wird, soll es mir recht sein ;-)

    Ciao, ALeX.
  • Ebster schrieb:

    1. wie genau muß die firmware datei heißen? reicht die endung .bin? oder muß ich sd2iec.bin in mmc2iec.bin umbenennen?


    Der Name ist vollkommen egal, der Bootloader sucht einfach nach Dateien mit passender Grösse (30720 Byte) und Signatur (!CEI fast am Ende der Datei) im Hauptverzeichnis der Karte, die aber nur FAT16 formatiert sein darf.

    reicht diese eine datei im root verzeichnis um die firmware aufzuspielen oder muß z.b. die "copying" mit rein?


    Die .bin-Datei reicht, alles andere ist nur zur Information dabei.

    2. mit welchem befehl liest man nochmal die software-version am c64 aus?


    sd2iec und MMC2IEC lassen sich ganz einfach unterscheiden indem man das Directory lädt. Wenn es (fast) so aussieht wie bei einer 1541 ist es sd2iec, wenn es total hässlich aussieht ;), Verzeichnisse mit "<DIR>" und andere Dateien gar nicht markiert sind ist es MMC2IEC.

    was passiert eigentlich wenn die neue firmware drauf ist und die .bin-datei auf der eingelegten sd-karte bleibt? aktualisiert sich das mmc beim reset dann immer wieder neu oder wird erkannt, daß die datei schon drauf ist und danach auf der karte vom bootloader ignoriert?


    Ah, das ist etwas komplizierter...

    Der Bootloader prüfte ursprünglich ob die Versionsnummer in der Datei grösser ist als die im Flash und spielte nur dann die Version von Karte ein. Da ich keine Lust hatte während der Entwicklung ständig die Versionsnummern hochzuzählen hatte ich den etwas später so gepatcht dass der bei einer speziellen Versionnummer (0) die Version ignoriert und immer flasht wenn auf der Karte eine andere Firmware liegt als im Chip. Wenn du Teil der zweiten Auslieferungswelle von Shadowolfs 1.6er-Platinen warst hast du letztere Variante.

    Ausserdem gibts dann noch einige ganz wenige Versionen von sd2iec die hier im Forum rumschwirren und mit Version 65535 gekennzeichnet sind - die werden vom Bootloader (egal ob der erste oder ein neuerer) bei jedem Reset eingespielt.

    (Todo: Bootloader-FAQ schreiben)

    Quellcode

    1. 10 x=rnd(-1963):fori=1to81:y=rnd(1):next
    2. 20 forj=1to5:printchr$(rnd(1)*16+70);:next
    3. 30 printint(rnd(1)*328)-217

    sd2iec Homepage
  • "Ausserdem gibts dann noch einige ganz wenige Versionen von sd2iec die hier im Forum rumschwirren und mit Version 65535 gekennzeichnet sind - die werden vom Bootloader (egal ob der erste oder ein neuerer) bei jedem Reset eingespielt."

    Die müßte ich haben, erkennt er aber nicht.!?
  • Ich hab fibr mal ein wenig mit meinem mmc2iec und letzter sd2iec Firmware getestet, und folgende Dinge sind mir aufgefallen:

    - ich hatte einige Dateien im root Verzeichnis meiner Karte (mit z.T. relativ langen Dateinamen), fibr versucht dann anscheinend das Verzeichnis zu lesen, bleibt dann aber nach kurzer Zeit beim "Loading" Screen hängen. Hab die Dateien dann in ein Unterverzeichnis geschoben und schon gehts ohne Probleme. Dann wird komischerweise auch der Inhalt des Verzeichnisses angezeigt, wo ich die Dateien reingeschoben habe.

    - Hin und wieder hab ich in Unterverzeichnissen das "." und ".." Verzeichnis, jedoch nur äußerst sporadisch und sehr unregelmäßig. Und wenn sie angezeigt werden, ist es nicht möglich mit dem ".." Vezeichnis wieder eine Ebene höher zu gelangen.

    - hin und wieder passiert es, das wenn ich in ein Verzeichnis wechsle, kein Inhalt angezeigt wird, der Balken zum navigieren aber da ist und ich durch die "unsichtbaren" Einträge durchscrollen kann. Wenn ich dann ein Verzeichnis zurück gehe, wird mir im Navigationsfenster nur noch Datenmüll angezeigt. Innerhalb des "Mülls" finden sich Bruchstücke des zuvor nicht angezeigten Verzeichnisses wieder.


    Ich hoffe das meine Hinweise ein wenig zum Fehlerfinden helfen können. Ansonsten sieht es nämlich schon ganz gut aus. Auch mit Jiffy Dos Kernal funktioniert es genauso gut wie mit dem Original Kernal. Die Icons werden richtig angezeigt und die Erkennung der Dateitypen scheint auch zuverlässig zu funktionieren. Mit dem Starten von Programmen ist mir bis jetzt auch noch kein Fehler aufgefallen.
    I wanted to make this world better, but god denied to give me the sources...
  • Wie war das noch

    Ich habe mir mal das Programm runter geladen und ein wenig getestet.
    Also keines meiner (normalen) Laufwerke sind richtig erkannt worden.
    Das hängt damit zusammen, das ich praktisch kein Laufwerk mit einer eindeutigen Meldung bei uj habe.
    Überall ist speeddos, jiffidos, sjiffidos prologigdos u.s.w drin.
    Bei den alten Laufwerken wird nur cbm dos v x.x angezeigt.
    Das läst sich beheben, indem man, wenn es kein sd2iec, mmc2iec, iec-ata, mmc64 und weitere erkennt werden, auf Standard umschaltet.
    1. Lokation der Directory. (t u s der dir)
    2. Erkennen des Medientyps. 3.byte im Kopf a=1541 c=cbm 8050 d=1581 ... h=cmdhd 16m usw.
    nur der c type muss gesondert behandelt werden da ist der t auf 39 und s auf 1zu setzen.
    3. Directory holen mit b-r oder mit sec!> 1 .
    Type h hat Unterverzeichnisse (type 6)
    Type D hat Unterpartitionen (type 5)
    Die original ide-ata lifert bei sec!>1 eine 1541 änliche dir,wobwi nur type 1,2 und 3 gibt 3 ist in dem fall ein dir.
    Bei der iecatav2 1.35 gibt es type 1,2,3,4,6 mit den cmd Typen. (rel ist aber nur ein normaler File)
    Warum habt ihr die Uhrzeit und das Datum nicht angezeigt?
  • Hi,

    tja, was soll ich sagen, keine chance damit was zu machen.

    Wollte es für das MMC2IEC benutzen.

    Also FiBr von der SD-Karte geladen und gestartet.
    Meldet sich mit Loading, dann geht die grüne Lampe am MMC2IEC an, also wird geladen.
    Anschließend blink einmal kurz die rote auf und am Bildschirm ändert sich die Rahmenfarbe,
    aber das Loading bleibt weiter stehen und nichts tut sich mehr.

    Schade eigentlich, muß ich wohl warten und hoffe das die nächste Version was macht.


    Gruß Donald


    ..
  • PROBLEM:

    Auf meinem C128D kriege ich FIBR gar nicht zum Laufen. Zuerst kommt "Error identifying the drive 08: 73_CBM DOS V3.0 1571_" Das ist die normale Einschaltmeldung der internen 1571. Dann kommt "Loading..." und das dann erscheinende Browserfenster enthält nur wirre Grafikzeichen.
    Letzteres konnte ich auch in VICE ( x128 ) nachvollziehen.

    CU
    Kratznagel
  • Ich teste FIBR gerade ein wenig mit sd2iec "beinahe 0.5" und mir fallen spontan zwei Probleme auf:

    a) Nach dem UI zur Identifikation wird CD:/ geschickt. Das funktioniert zwar auf sd2iec um ins Rootverzeichnis zu wechseln, wird aber meines Wissens auf CMD-Laufwerken nicht klappen.

    b) Ohne eine weitere Datei zu öffnen wird nach dem Auslesen des Directories "CD:MD88-04A.D64" geschickt, das ist zufälligerweise die allererste Datei im Directory. Danach lädt FIBR das Directory des Diskimages und liest gemütlich die Startadressen der Dateien aus (saulahm, aber das liegt an sd2iec). Mit Links dort wieder rauszuwechseln macht wieder das gleiche.

    Quellcode

    1. 10 x=rnd(-1963):fori=1to81:y=rnd(1):next
    2. 20 forj=1to5:printchr$(rnd(1)*16+70);:next
    3. 30 printint(rnd(1)*328)-217

    sd2iec Homepage
  • Mit sd2iec 0.5 läuft fibr gar nicht mehr bei mir. Das mmc2iec wird als Power64 erkannt. Das Root Verzeichnis wird noch gelesen und angezeigt, in Verzeichnisse wechseln ist dann aber nicht mehr möglich.
    I wanted to make this world better, but god denied to give me the sources...