sd2iec 0.4

  • Schade, eigentlich wollte ich in diese Version kompletten Support für das JiffyDOS-Protokoll einbauen. Dessen Empfangsroutinen sind ja recht lesbar geschrieben, aber der Sendeteil ist bemerkenswert konfus[1]. Schnellspeichern geht immerhin schon (und funktioniert hier ohne Quarz, sogar mit leicht verstellter Oszillator-Kalibrierung), ist aber per Default ausgeschaltet.

    Als anderes neues Feature gibts noch M2I-Support, aber das interessiert sicherlich niemanden. ;-) SEQ+USR gehen in meiner Variation davon auch, die Kennbuchstaben sollten leicht zu erraten sein.

    Beim Laden werden die Dateitypen allerdings ignoriert - mindestens ein IDE64-gefixtes Programm lädt seine Daten mit einer Sekundäradresse != 0 nach, was ohne weitere Angaben (und es wird kein ,P mitgeschickt) SEQ auswählt. Man könnte zwar auch das M2I umschreiben, aber die Typprüfung rauszuwerfen verbraucht weniger Speicher (der langsam knapp wird - ca. 22K Flash belegt).

    Ach ja, der von Alx im 0.3er angemerkte Bug ist hoffentlich auch beseitigt, zumindest kann ich ihn nicht mehr reproduzieren. Scheinbar war meine Senderoutine zu schnell.

    Zu finden wie üblich unter snowcat.de/sd2iec/ - sowohl als Binary für die Shadowwolf-Hardware sowie als Hex-File für LarsP-kompatible Aufbauten.

    Zusätzlich habe ich mal probeweise eine Version angehängt, deren Versionskennung von Hand auf 0xFFFF gesetzt ist. Wer noch den ganz alten Bootloader hat sollte die flashen (und später wieder ersetzen) können, allerdings wird eine solche Version bei jedem Reset neu geflasht.

    Edit: Natürlich habe ich mal wieder was vergessen. In diesem Fall ist es die Unterstützung für das New-Kommando, d.h. bitte M2I-Dateien am PC oder via Basicprogramm anlegen. =(

    [1] Öffnen mit falscher Sekundäradresse nur um die Ladeadresse im Puffer zu überspringen? Hätte man das nicht besser lösen können?
    Dateien

    Quellcode

    1. 10 x=rnd(-1963):fori=1to81:y=rnd(1):next
    2. 20 forj=1to5:printchr$(rnd(1)*16+70);:next
    3. 30 printint(rnd(1)*328)-217

    sd2iec Homepage

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Unseen ()

  • RE: sd2iec 0.4

    hallo Unseen,

    Als anderes neues Feature gibts noch M2I-Support, aber das interessiert sicherlich niemanden. ;) SEQ+USR gehen in meiner Variation davon auch, die Kennbuchstaben sollten leicht zu erraten sein.


    bähh, wer braucht das den schon :roll2:


    :@1@: wow da tut sich ja einiges mit der Firmware! Ich hab mir gleich das bin File von der HP geladen und mein mmc2iec upgedatet.


    Ich hab nur ein Problem damit, bin sicherlich zu dumm dafür:
    Ich will in ein Verzeichnis (auf der SD Karte) wechseln doch leider schaff ich das nicht. Weder mit Jiffy Dos noch ohne. Hab mir auch die Readme´s durchgelesen und nichts gefunden...
    Auch das laden einer (am PC erzeugten) m2i Datei (im root der Karte) funktioniert nicht. Bei einem Game bleibt der C64 dabei "hängen" bei einem anderen bekomme ich einen File not found Error
    Die rote LED blinkt zwar aber beim auslesen des Fehlerkanalserhalte ich 3x die 0 (NULL) zurück und die rote LED blinkt weiter.

    Hilf mir bitte auf die Sprünge...
    lg,

    znarF
  • Mal wieder klasse Arbeit. Leider hab ich noch nicht mal v 0.3 getestet, da ich immernoch nicht die Teile für den Fastloadersupport besorgt hab. Irgendwie bin ich noch nicht dazu gekommen. Naja am Montag hab ich theoretische Führerscheinprüfung und danach frei. Dann werde ich mir mal die Teile besorgen.
  • Retrofan schrieb:

    Ach so, ich habe keine Erfahrung mit M2I und ich hatte angenommen, dass es sich dabei um eine Art aufgebohrtes D64 handelt. War M2I denn einfacher zu realisieren oder gab es andere Gründe, das zuerst umzusetzen?


    Es hat (leider...) rein gar nichts mit D64 zu tun, war aber ein netter Testfall für mein internes API, weil M2I-Dateien im Prinzip nur ein Mapping von CBM-Filename zu FAT-Filename sind. Für das eigentliche Lesen reicht es daher den vom Rechner übergebenen Namen im M2I zu suchen und den da angegebenen FAT-Namen an die schon existierenden FAT-Datei-Routinen zu übergeben. Löschen war dann einen Tick komplizierter und Schreiben richtig lästig (finde einen Namen für die FAT-Datei der noch nicht existiert), aber wenn schon ein Release dann ein komplettes.

    (der langsame Editor des wbb3 macht mich wahnsinnig)


    Klick mal auf das "Source code" über der Editorbox, dann wird es deutlich flotter.

    Quellcode

    1. 10 x=rnd(-1963):fori=1to81:y=rnd(1):next
    2. 20 forj=1to5:printchr$(rnd(1)*16+70);:next
    3. 30 printint(rnd(1)*328)-217

    sd2iec Homepage
  • erik1967 schrieb:

    Kann man mit dem Bootloader sd2iec auf die Originalversion 0.9 flashen? Meiner updatet noch mit Hilfe der Versionsnummer.


    Nimm die Version die am ersten Posting im Thread anhängt, die hat eine Versionskennung die auch mit dem ganz alten Bootloader immer geflasht wird.

    Quellcode

    1. 10 x=rnd(-1963):fori=1to81:y=rnd(1):next
    2. 20 forj=1to5:printchr$(rnd(1)*16+70);:next
    3. 30 printint(rnd(1)*328)-217

    sd2iec Homepage
  • Benutzer online 1

    1 Besucher