Longplay Video Podcast

  • Longplay Video Podcast

    Ich weiß nicht, ob das schon mal angesprochen wurde aber wäre es nicht eine gute Idee die Longplays als Video-Podcasts zu releasen?

    Als User fände ich es klasse, dass ich mir die Videos nicht aktiv ziehen müsste, sondern z.B. wöchentlich oder alle paar Tage automatisch ein neues Video bekäme, nachdem ich den Cast abonniert habe. So würde ich mir auch mal Longplays ansehen, die ich mir evtl. sonst nie gezogen hätte.

    Man könnte auch in Bezug zum C64-Game VideoArchive die Videos zeitlich bezogen zum Original-Spiele-Release herausgeben, also nach dem Motte "vor genau 25 Jahren ...".

    Als Format wäre entweder MPEG4 oder H264 (noch kleiner) sinnvoll, Auflösung fände ich 320 x 240 gut, wobei der C64-Rahmen links und rechts weggeschnitten sein sollte. Dann könnte man sie ohne Herunterskalierung auf einem Video-iPod oder auch anderen Geräten mit 320x240-Auflösung (z.B. GP2X) betrachten. Damit es ohne Umwandlung auf dem iPod läuft, wäre es gut, keinen AVI-Container zu verwenden, sondern direkt .MP4 (MPEG4/DivX/XviD/H264) zu erzeugen.

    Ich hätte auf jeden Fall Spaß daran, in einer kleinen Pause unterwegs mir mal einen Longplay-Podcast 'reinzuziehen oder auch Anderen ein paar Videospielperlen aus der Vergangenheit auf dem iPod zu zeigen.

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Retrofan ()

  • Ich seh's genau andersrum, ich hasse streaming. Da sich der Fokus zudem auf das Gamevideo Archive verschiebt, glaube ich nicht, daß wir uns noch mehr Arbeit machen werden, die Videos noch in anderen Formaten anzubieten. Wer die unbedingt auf dem iPod sehen will, kann die gerne selbst konvertieren.

    Einzig sinnvoll als Änderung fänd ich, die Files als torrents anzubieten, damit Abyss nicht soviel Bandbreite flöten geht. Mal sehen...
  • RE: Longplay Video Podcast

    Die Idee hinter dem Projekt ist ja die Erhaltung der Spiele in Bild und Ton. Und ich bin nicht unbedingt ein grosser Freund davon hier nur halbe Sachen zu machen bzw. die Qualität zu vermindern um Datengrösse zu sparen. Das ist für eine ernsthafte Archivierung eher kontraproduktiv. Natürlich könnte ich die Videos zweimal schneiden, muss aber gestehen das mir der Aufwand, im Vergleich zum Nutzen, zu hoch ist. Wäre sicherlich ein netter Service aber die investierte Zeit nutze ich dann lieber um mehr Videos zu erstellen die auch archivierbar sind.

    Nachtrag:
    Ich sehe grade das GoogleVideo die Option anbietet hochgeladene Videos als Podcastdatei runterzuladen. Damit ist schon mal ein Grossteil des GameVideoArchives verfügbar. :) (Zumindest knapp über die Hälfte, momentan stockt das etwas ;) )
    C64-GameVideoArchive

    Original von Retrofan
    Man könnte auch in Bezug zum C64-Game VideoArchive die Videos zeitlich bezogen zum Original-Spiele-Release herausgeben, also nach dem Motte "vor genau 25 Jahren ...".

    Ehrlich gesagt, den Punkt verstehe ich nicht. :rotwerd:


    @Moon:
    Die bisherigen Downloads wollte ich so beibehalten. Zumindest soweit dies, seitens Bartman (Abyss), möglich ist.
  • Ich habe es so verstanden das z.B. das wenn heute der 04.12.2007 ;) ist das man dann z.B. einen Spiel einstell (im Podcast) das eben vor 25 Jahren erschienen ist, also am 04.12.1982 dann eben.
  • Da wo es zuerst erschienen ist?

    Was spricht denn dagegen wenn man so einen Videopodcast machen würde? Bzw. bräuchte man ja eigentlich nur ein RSS-Feed der dann auf das Download-Archiv oder eben nur auf Longplays.de verlinkt.

    Also ich finde es schon interessant, als der C64 hier 25 Jahre wurde, wurde da ja auch was geschrieben, warum denn? Hier müsste der C64 doch bekannt sein, also würden sich die "Geburtstagsgrüße" ja auch nicht lohnen. Natürlich muss das nicht jeder interessant finden, aber warum versucht Monty das chronologisch zu machen wenn die Jahreszahl egal ist? Warum die Umfrage nach dem besten SpieleJAHRgang? Ich denke andere werden es eben auch interessant finden und der Vorschlag kam ja nicht von mir.
  • Original von matthes
    Ich habe es so verstanden das z.B. das wenn heute der 04.12.2007 ;) ist das man dann z.B. einen Spiel einstell (im Podcast) das eben vor 25 Jahren erschienen ist, also am 04.12.1982 dann eben.

    Genau so war meine Idee gemeint. Es gibt ja auch TV-Sendungen, die genau die Nachrichten von vor z.B. 40 Jahren beleuchten oder auch Webseiten, die einem sagen, was vor genau 10 Jahren passiert ist. In erster Linie ist es ein Aufhänger, um ein bestimmtes Ereignis in Erinnerung zu rufen. Das könnte ich mir auch für ein Spiele-Release vorstellen.

    Original von 1st_Moon
    Ich seh's genau andersrum, ich hasse streaming. Da sich der Fokus zudem auf das Gamevideo Archive verschiebt, glaube ich nicht, daß wir uns noch mehr Arbeit machen werden, die Videos noch in anderen Formaten anzubieten. Wer die unbedingt auf dem iPod sehen will, kann die gerne selbst konvertieren.

    OK, man kann Streaming ja hassen. Podcasts sind aber genau das Gegenteil von Streaming, sie zeichnen sich dadurch aus, dass sie irgendwann übertragen, also auf die Platte gespeichert werden und dann jederzeit geguckt werden können. Wenn man einen iPod hat, werden beim nächsten Sync alle Videos auch darauf abgelegt, so hat man sie, ohne dass man daran denkt, immer dabei.

    Natürlich kann ich die Videos auch selbst konvertieren aber darin liegt nicht der Sinn - so wichtig wäre es mir nicht. Den Podcast hatte ich als Erweiterung der bisherigen "Darreichungsformen" gedacht. Der Vorteil läge darin, dass ich den Cast nur einmal abonnieren müsste und mich danach nicht mehr darum kümmern bräuchte (das Gegenteil von selbst konvertieren). Wenn ich irgendwann im Zug oder beim Arzt langeweile habe, gucke ich mir eines der Videos an. Einige Zeit gab es z.B. einen Amiga-Demo-Podcast, den ich mir immer gerne zwischendurch angesehen habe.

    Original von MontyMole
    Die Idee hinter dem Projekt ist ja die Erhaltung der Spiele in Bild und Ton. Und ich bin nicht unbedingt ein grosser Freund davon hier nur halbe Sachen zu machen bzw. die Qualität zu vermindern um Datengrösse zu sparen. Das ist für eine ernsthafte Archivierung eher kontraproduktiv. Natürlich könnte ich die Videos zweimal schneiden, muss aber gestehen das mir der Aufwand, im Vergleich zum Nutzen, zu hoch ist. Wäre sicherlich ein netter Service aber die investierte Zeit nutze ich dann lieber um mehr Videos zu erstellen die auch archivierbar sind.

    Ich habe ja gar nicht davon gesprochen, die Qualität zu vermindern oder irgend etwas weniger zu machen. Ich bin davon ausgegangen, dass die Videos in guter Qualität (1:1-Auflösung, near-Lossless oder H264) geschnitten und archiviert werden. Danach kann man automatisch per Script die verschiedenen Online-Datenformate generieren (Beschneiden, Auflösung anpassen, Codec und Qualität definieren). Der Aufwand für ein weiteres Format wäre sehr gering.

    Die Longplays, die ich bisher online gesehen habe, waren ja schon qualitativ heruntergerechnet, also auf 320 x 240 Pixel inkl. C64-Rand, was einer Verkleinerung auf ca. 85% entspricht und damit Unschärfe produziert. Mein Vorschlag war ja, den Rand für die Podcasts wegzulassen (der Rand links und rechts wird doch in den meisten Spielen ohnehin nicht verwendet) und dafür die Größe auf 100% (und damit scharf) zu lassen. Der von mir für die Podcasts vorgeschlagene Codec H264 ist übrigens der z.Z. der mit der besten Qualität bei gleichzeitig kleinster Größe (und damit auch der Standardcodec für HD-DVD und Bluray).

    Aber ich wollte ich nicht in euer Projekt hineinreden. Was ihr macht ist auch so schon toll (großes Lob an alle Beteiligten für den Arbeitseinsatz). Ich wollte das hier nur loswerden, um meine Idee noch einmal genauer zu erläutern, nicht um euch zu überreden. Wenn ihr von dem Gedanken nichts haltet, dann macht einfach ohne Podcast weiter ... (soooo wichtig ist das nicht, ich fand es nur eine gute Idee für eine weitere Verbreitung).
  • matthes schrieb:



    Was spricht denn dagegen wenn man so einen Videopodcast machen würde? Bzw. bräuchte man ja eigentlich nur ein RSS-Feed der dann auf das Download-Archiv oder eben nur auf Longplays.de verlinkt.


    Zur ZEit fahre ich ja ohnehin schon zweigleisig mit den Longplays und dem Gamevideoarchive. Jetzt noch extra die Videos für Podcasts zu machen wäre zuviel zeitaufwand für eine, in meinen Augen, nette aber nicht lohnende Spielerei. Zumal ich von dem ganzen Podcastkram auch nicht allzuviel verstehe und es sich für mich nicht lohnen würde sich da auch noch einzuarbeiten. Mit Ausnahme von 3-4 wirklich aktiven Helfern versuche ich immer möglichst jeden potentiellen Longplayer mit dem Lasso einzufangen. ;) Jetzt noch mehr Aufwand zu betreiben der von dem Hauptpunkt ablenkt wäre da eher kontraproduktiv.

    matthes schrieb:


    aber warum versucht Monty das chronologisch zu machen wenn die Jahreszahl egal ist? Warum die Umfrage nach dem besten SpieleJAHRgang? Ich denke andere werden es eben auch interessant finden und der Vorschlag kam ja nicht von mir.


    Das Gamevideoarchive ist chronologisch nach Jahreszahlen sortiert. Das Longplayprojekt ist ohne Nummerierung weil sich die nicht lohnte.
    Die Umfrage nach dem besten Jahrgang war nicht von mir und auch nicht auf das Projekt bezogen.


    Retrofan schrieb:

    Die Longplays, die ich bisher online gesehen habe, waren ja schon qualitativ heruntergerechnet, also auf 320 x 240 Pixel inkl. C64-Rand, was einer Verkleinerung auf ca. 85% entspricht und damit Unschärfe produziert. Mein Vorschlag war ja, den Rand für die Podcasts wegzulassen (der Rand links und rechts wird doch in den meisten Spielen ohnehin nicht verwendet) und dafür die Größe auf 100% (und damit scharf) zu lassen.


    Das Ausgangsbild wird in dem Zustand von WinVice ausgegeben. Ich hatte auch mal drüber nachgedacht die Ränder zu entfernen bzw. das Bild etwas aufzuziehen. Das ging aber leider auf Kosten der Quali bzw. das Bild sah sehr geblurrt aus. Die leichte Unschärfe finde ich allerdings recht angenehm. Vielleicht lag es damals an meinem Monitor aber wirklich gestochen scharf hatte ich das Bild nie in Erinnerung. Grade durch die Unschärfe der TV Geräte wirkte die Grafik nicht ganz so pixelig. Selbst wenn das WinVice Ausgangsvideo schärfer wäre würde ich dies ohnehin durch einen Filter etwas unscharf zeichnen.

    Retrofan schrieb:


    Der von mir für die Podcasts vorgeschlagene Codec H264 ist übrigens der z.Z. der mit der besten Qualität bei gleichzeitig kleinster Größe (und damit auch der Standardcodec für HD-DVD und Bluray).


    Was die neuen Geräte angeht bin ich ohnehin etwas unsicher (und nebenbei echt froh das ich nie Laser Discs gesammelt habe). Der jetzt benutzte DivX bzw Xvid Codec den ich für die Longplays benutze garantiert zumindest das diese auch in DivX-Standalone-Playern laufen. Ich halte mich lieber an einen Codec bei dem ich mir sicherer sein kann das dieser auch etwas geläufiger ist. Auch wenn DivX Xvid mitterweile etwas betagter ist, was sich in der Filegrösse wiederspiegelt, halte ich den für relativ sicher was eine längerfristige Archivierung betrifft.
  • MontyMole schrieb:

    Auch wenn DivX Xvid mitterweile etwas betagter ist, was sich in der Filegrösse wiederspiegelt, halte ich den für relativ sicher was eine längerfristige Archivierung betrifft.

    Wie ich schon sagte, ging ich bei meinen Vorschlägen nicht davon aus, irgend etwas an dem bisherigen Prozedere zu ändern sondern es zu erweitern. Soll heißen, alles wie bisher und Podcast (H264 oder MPEG4/DivX) zusätzlich.

    Ich hatte mir das so vorgestellt (so würde ich es zumindest tun), dass man das Video wie bisher (evtl. mit einem etwas besseren Codec, gerade zur Archivierung sollte man das Beste nehmen, was es gibt) schneidet und dann in einen Eingangsordner wirft. Ein Skript überwacht diesen Ordner und erzeugt aus jedem hinzugefügten Objekt/Video dann alle Varianten (beschnitten oder full, Auflösung und Codec wie gewünscht – alles mit Presets für das jeweilige Projekt definiert) und rendert diese dann in verschiedene Ausgangsordner (Longplays, Gamevideoarchive, Podcast) für die Projekte, fertig. An die Ausgangsordner kann man dann wieder Skripte hängen (FTP-Upload oder RSS-Feed-Erzeugung). Ein Video schneiden – drei bekommen. Mit ein wenig Vorarbeit eigentlich kaum Mehrarbeit in der Produktion.

    Aber wie auch schon bemerkte: Keinen Stress, wenn du da keinen Bock drauf hast, dann einfach lassen – es soll ja weiterhin Spaß machen – nicht nur uns, sondern auch dir!

    (Wenn man ein wenig mit Marketing zu tun hat, fallen einem immer sofort Zweitverwertungsmöglichkeiten für Dienste und Produkte ein aber man muss so etwas ja auch nicht immer tun, nur weil es geht. ich lass euch jetzt mal weitermachen.)
  • naja qualitativ das beste und platzsparendste sollten ja die VICE-History-Dateien sein....
    (halt nicht verlustbehaftet solange die jeweilige viceversion auf vorhandenen Systemen funktionsfähig ist..)
    ((ich geh mal davon aus, das die seperat nicht öffentlich archiviert werden *g*))

    gibt nur halt keinen komfortablen Player dafür *g*

    und der Videoschnitt / die Umwandlung geht sowieso jedes Jahr auf einen jeweils aktuellen System besser und schneller...

    sl FXXS
  • Das Problem mit den Vice History-Dateien ist nicht der mangelnde Player, schließlich ist das VICE, sondern die Tatsache, dass in jeder History-Datei das Spielimage drin ist und bei Distribution somit Copyrights verletzt würden. Die Entwickler von VICE können sich ein anders aufgebautes History-Format, bei dem man zum Abspielen *separat* die zur Aufzeichnung verwendete .d64-Datei bräuchte, vorstellen, ob und wann daran gearbeitet wird, steht allerdings in den Sternen.
  • Die Vicefiles selbst zum Download anzubieten beinhaltet, neben dem Copyrightproblem, noch den Nachteil das die meist nicht versionsübergreifend kompatibel sind oder man ab und an mal noch die Imagedatei dazu benötigt. Die AVIfunktion ist in dem Punkt einfach deutlich komfortabler weil die auch ohne Vicekentnisse nutzbar sind.
    Zum anderen muss ich gestehen das sich bei mir mittlerweile auch eine gewisse Paranoia eingestellt hat was die Weiterverwendung der Videos betrifft. Da es in Vergangenheit 2-3 mal vorkam das die Videos, mit entfernten oder editierten Vorspännen, fremdverwendet wurden bin ich mittlerweile dazu übergegangen einen kurzen Banner IN das Spielgeschehen einzubinden. Generell habe ich kein Problem wenn die Videos irgendwo hochgeladen werden, sofern dies nicht kommerziellen Zwecken dient. Aber man ist ja doch ein wenig stolz auf die Arbeit die man in so ein Projekt investiert, dementsprechend lege ich schon wert darauf das erkennbar ist wer an den Videos beteiligt ist. Die Vice Histories ermöglichen naürlich das jeder davon neue Videos ziehen könnte, ohne auf den Spieler zu verweisen, so das ich die recht ungerne und eher selten rausgebe.

    [quote='Retrofan',index.php?page=Thread&postID=201530#post201530 (evtl. mit einem etwas besseren Codec, gerade zur Archivierung sollte man das Beste nehmen, was es gibt)[/quote]

    Generell gesehen hast du natürlich recht. Aber ich lege schon wert drauf einen geläufigeren Codec zu haben. Und XviD DivX ist halt einer der verbreitesten Codecs. Bei den neuen Codecs ist es immer fraglich wie die Verfügbarkeit in 10-15 Jahren aussieht. Bei dem jetzt genutzten Codec glaube ich noch am ehesten das der auch in Zukunft noch vertreten sein wird.