Hello, Guest the thread was called9.5k times and contains 92 replays

last post from Shadowolf at the

Sammelbestellung MMC2IEC - Teil2

  • So, ich habe mal alle Teile erfasst und die nachbestellten Teile sind auch fast komplett angekommen.


    Aktuell habe ich Teile für 15 Sätze da, wenn die restlichen Controller kommen werden das 22 Sätze sein.
    Es werden dann aber auch noch ein paar mehr da ich mich bei der Nachbestellung ein klein wenig vertan habe - ich habe zuwenig Steckverbinder.
    Dafür mache ich aber keine extra Bestellung, das werde ich bei Reichelt mit mitordern.


    Durch die geringere Mengen kosten die Teile etwas mehr, der SD-Sockel mit dem grössten Unterschied hat statt 1,99 Euro jetzt 2,29 Euro gekostet.
    Statt grob 10 Euro pro Satz sind es jetzt etwa 10,50 Euro.
    Zuzüglich der 2,20 Porto und der 0,40 für den Karton.


    Also:


    x * 10,50 + 2,60


    Über die 25 Sätze hinaus habe ich noch 10 Platinen nach aktuellem Stand sowie
    8 Platinen aus der 1.6'er "Prototyp"-Auflage.
    Wobei die "Prototyp"-Platinen sich nur dadurch unterscheiden das sie gefräst sind und noch kein Logo haben.


    Die Platinen sollen nachwievor 3 Euro das Stück zuzüglich Porto kosten.
    Eine und zwei Platinen gehen im Brief-Umschlag für 0,55 Euro.
    Bei drei Stück werden die glaube ich zu schwer, da ist das Porto dann 0,90 Euro.
    Muss ich nochmal wiegen, also keine Hektik bezüglich der Platinen bitte.


    So, gleiches Spiel wie vorher auch, "gebucht" haben bisher:


    Thunder.Bird 1
    Rio 1
    Zealot 3
    DrCreep 1
    AREA51HT 1
    Blubber 1
    Xeniter 1
    Pentagon 2


    JP1983 - 2 Platinen


    Macht: 11 + 2
    Rest: (4 (12) Sätze) + (8 + 8 Platinen)


    Von Euch benötige ich nicht nur das Geld, die Adresse wäre auch enorm wichtig.


    Vier Sätze habe ich bereits zusammengestellt.
    Auf alle Sätze werde ich die Controller, den 100 nF Kondensator und die beiden Transistoren auflöten.
    Und halt den Bootloader aufspielen.



    Weiterhin möchte ich nochmal das Angebot machen, dass ich zwei komplett aufgebaute Platinen für Entwickler zur Verfügung stelle die was zur Weiterentwicklung der Software beitragen möchten.
    Diese Platinen werden verliehen und nicht verschenkt.


    Was wir auch bräuchten wäre ein Projekt-Koordinator. Jemand der irgendwo ein Projekt einrichtet, z.B. auf SourceForge und die Änderungen ein wenig zusammenhält.
    Ich habe zur Zeit einfach noch zu viele andere Sachen die liegengeblieben sind.

  • Hallo. Da meine Hoffnung noch ein mmc64 kaufen zu können ersteinmal dahin sind.. würde ich es doch gerne noch einmal mit 2 Bausätzen versuchen ;-) Evtl. finde ich hier ja noch jemanden, der mir die Dinger komplett zusammen lötet.. ich kann die Bauteile ja kaum mit Lesebrille erkennen (haha).


    Peter

  • Quote

    Original von RetroStyle
    Wenn es ein guter Floppy-Ersatz ist, (habe hier nie mitgelesen) nehme ich auch eins.


    Es ist ein Floppy Ersatz, ja.
    So richtig gut wird es hoffentlich noch.
    Zur Zeit werden nämlich keine Fastloader unterstützt und das einzubauen könnte sich auch durchaus als unmöglich erweisen.


    Jedenfalls habe ich für Dich Bausatz #23 reserviert.


    Noses :


    Für Dich ist Bausatz #24 reserviert.


    Allerdings, aktuell sieht das für Euch beide schlecht aus.
    Selbst wenn ich endlich mal die restlichen Controller bekomme dann habe ich davon schlichtweg nicht genug.
    Von den anderen Teilen inklusive dem SD-Sockel habe ich noch ein paar mehr.
    Nur wenn ich die Controller nicht habe, dann kann ich die halt auch nicht auflöten und den Bootloader aufspielen.
    Und nochmal welche Nachordern lohnt sich *heute* zumindest noch nicht - ausserdem werden die wiederrum teurer da ich mir nicht nochmal 25 Stück auf Verdacht hinlegen werde und ich dafür ja auch Porto bezahlen muss.


    Also sorry, für den Moment war es das erstmal.
    Jetzt muss ich die bestellten Sätze abwickeln und dann erneut feststellen, was noch übrig bleibt.



    P.S: aha, man muss auch schliessen, danke Antabaka!

  • ach was... der tag hat doch 24 stunden .... stell dich nicht so an! *spaß*


    ich glaube die leute hier haben etwas zeit und verstehen das!


    andere frage....
    planst du denn irgendwann (meine nicht in nächster zeit) eine verbesserte version? wenn ja, was hast du so geplant an neuen features und möglichkeiten? außer natürlich der überall erfragten floppy-kompatibilität, aber die hängt ja wohl weniger von der hardware ab!

  • Das einzige was ich bisher als Änderung geplant habe ist der Umstieg auf den Mega328 sofern der irgendwann mal lieferbar wird.


    Dann fällt mir zur Zeit nicht so wirklich ein, was man noch verbessern könnte.


    Mit der derzeitigen Schaltung kann ich die Anzahl der Bauteile nicht mehr reduzieren.
    Wobei weniger Teile halt leichterer Aufbau und nicht niedrigerer Preise bedeuten würde.


    Die Schaltung für den Mega328 habe ich so umgestellt, dass Spannungs-Anpassung jetzt doch auf der IEC-Seite sitzt und der Controller mit 3V läuft.
    Dadurch braucht man statt 11 Widerständen nur noch 2 Stück - für die LED's.


    Den ersten Entwurf des Schaltplans habe ich mal angehängt.


    Die Software ist allerdings auf keinen Fall kompatibel dazu was wiederrum keine gute Idee ist da das nur zur Verwirrung führt.


    Aber mit dem Mega32L8 müsste das auch gehen.
    Den Mega32 versorge ich ja nur deshalb mit 5V weil der nicht-L Typ von Atmel nicht für weniger als 4,5V freigegeben ist.
    Das die Controller als -L8 bei CSD zu bekommen sind wussten wir ja nicht.



    Für Entwickler könnte das herausführen der seriellen Schnittstelle interessant sein, selbst wenn das nur als drei Pins ausgeführt wird.



    Eine andere Idee aus dem Forum hier war noch dem Teil eine paralle Schnittstelle zu spendieren.
    Das ist aber auch nicht so einfach da kein Port komplett unbelegt ist und somit wiederrum eine inkompatible Software notwendig wäre.


    Bei inzwischen über 100 Geräten nach meiner Schaltungs-Variante wäre es unklug, wenn ich plötzlich was anderes machen würde, anstatt mal die Software vorwärts zu bringen.


    Was zum Beispiel machbar wäre ohne die Kompatibilität zu verlieren ist, dem Ding ein Display oder einen Anschluss für ein Display zu spendieren.
    Da fallen mir zum Beispiel die EA-DIP von Electronic-Assembly ein, die habe ich schon in mehreren Projekten verwendet.
    Die gibt es zum Beispiel in 4x20 Zeichen für 26 Euro.
    Dazu noch einen Dreh-Encoder mit Tast-Funktion und schon kann man eine Menu-Führung einbauen die einen .d64 Disketten-Wechsel erlauben würde.
    Das Bild zeigt meine Techniker-Projekt-Arbeit, ich habe mit einem Mega16 einen Lüfter-Regler für zwei PC-Lüfter gebaut.


    Macht man zwei Platinen mit Steckverbindung ist das von den Kosten variabel und vom Einbau flexibel.


    Aber erstmal hätte ich lieber Urlaub.
    Und in spätestens der zweiten Woche würde ich dann auch anfangen die Software mal durchzuschütteln bzw. mir anzusehen, was Unseen schon alles bewegt hat.


    Urlaub habe ich nur erst im Dezember...


    Edit: Mir ist noch eingefallen, dass man eventuell einen Reset-Taster gebrauchen könnte.
    Aber der lässt sich auch am Programmier-Stecker anschliessen.

  • Quote

    Originally posted by Shadowolf
    Für Entwickler könnte das herausführen der seriellen Schnittstelle interessant sein, selbst wenn das nur als drei Pins ausgeführt wird.


    Zwei reichen doch, Massepins gibts genug in der Nähe der Laufwerksjumper und LED-Anschlüsse.


    Quote

    Eine andere Idee aus dem Forum hier war noch dem Teil eine paralle Schnittstelle zu spendieren.
    Das ist aber auch nicht so einfach da kein Port komplett unbelegt ist und somit wiederrum eine inkompatible Software notwendig wäre.


    Auch wenn die Implementierung davon wohl noch fernere Zukunftsmusik ist: Meiner Meinung spricht relativ wenig dagegen, die auf 2*4 Bit zu splitten (PC4-7, PA4-7). Das ist zwar etwas mehr Bitfummelei in der Firmware, aber in der Zeit in der eine 1541 ein STA $1801 ausführt schafft der AVR 16-32 Befehle. PB0-3 sind zwar auch frei, aber PC4-7 und PA4-7 sind beide auf der gleichen Chipseite - die, die auf den existierenden Platinen am einfachsten zugänglich ist falls jemand das nachrüsten will.


    Für die vom C64 kommende Handshakeleitung dürfte aber ein Interrupt-Pin unverzichtbar sein, einen 1uS-Puls verpasst man sonst leicht.


    Quote

    Was zum Beispiel machbar wäre ohne die Kompatibilität zu verlieren ist, dem Ding ein Display oder einen Anschluss für ein Display zu spendieren.


    Was für ein Zufall, die LEDs hängen an den Pins der I2C-Schnittstelle...


    Quote

    Und in spätestens der zweiten Woche würde ich dann auch anfangen die Software mal durchzuschütteln bzw. mir anzusehen, was Unseen schon alles bewegt hat.


    Relativ wenig, selbst wenn man den unveröffentlichten(*) Kram auf meiner Platte berücksichtigt. Der interessante Teil ist nur auf Papier und in meinem Kopf zu finden. ;-)


    Quote

    Mir ist noch eingefallen, dass man eventuell einen Reset-Taster gebrauchen könnte.
    Aber der lässt sich auch am Programmier-Stecker anschliessen.


    Mein Jiffy-Fix entstand mit einem Draht im Programmierstecker der bei Bedarf auf den SD-Sockel gedrückt wurde. ^^;


    Den Rechnerreset da anzuschliessen wäre evtl. auch nicht schlecht.



    (*) Ich glaube nicht, dass hier jemand etwas mit einer Firmware anfangen könnte die zwar korrekt auf ATN reagiert, sich dann aber für keine gesendete Geräteadresse zuständig fühlt...

  • Quote

    Original von Unseen


    Zwei reichen doch, Massepins gibts genug in der Nähe der Laufwerksjumper und LED-Anschlüsse.


    Ich dachte an TXD, GND und +5V für den RS232-Wandler.
    Und ist ja schöner, wenn man das gleich zusammen hat.
    Wobei ja auf dem Programmier-Stecker auch GND und +5V liegen.


    Quote

    Auch wenn die Implementierung davon wohl noch fernere Zukunftsmusik ist: Meiner Meinung spricht relativ wenig dagegen, die auf 2*4 Bit zu splitten (PC4-7, PA4-7). Das ist zwar etwas mehr Bitfummelei in der Firmware, aber in der Zeit in der eine 1541 ein STA $1801 ausführt schafft der AVR 16-32 Befehle. PB0-3 sind zwar auch frei, aber PC4-7 und PA4-7 sind beide auf der gleichen Chipseite - die, die auf den existierenden Platinen am einfachsten zugänglich ist falls jemand das nachrüsten will.


    Der AVR spielt nicht nur in einer anderen Liga wie der 6502, der spielt nichtmal das gleiche Spiel. :)
    Stimmt schon, ob das ein paar Zeilen Code mehr sind stört dann später auch nicht mehr.


    Quote


    Für die vom C64 kommende Handshakeleitung dürfte aber ein Interrupt-Pin unverzichtbar sein, einen 1uS-Puls verpasst man sonst leicht.


    Pin12/Int1 ist ja auch frei und sogar quasi gut zugänglich.


    Also eigentlich liesse sich das jetzt schon implementieren.
    Habe ich aber kein Interesse dran weil ich das mit dem DTV erst recht nicht wirklich benutzen kann.


    Quote

    Was für ein Zufall, die LEDs hängen an den Pins der I2C-Schnittstelle...


    Na so ein Glück, dass ich auf keinen Fall einen ungeschirmten Sockel benutzen wollte. :)


    [quote]
    Den Rechnerreset da anzuschliessen wäre evtl. auch nicht schlecht.


    So wirklich dringend braucht man den Reset am MMC2IEC im Betrieb aber doch nicht.

  • Hallo Shadowolf


    Quote

    Also sorry, für den Moment war es das erstmal.


    Ich melde mich für einen Bausatz an ,wenn noch einer übrig bleiben sollte.
    Da ich es mit dem SMD löten nicht so habe,schon einen Bausatz beim zusammenlöten gehimmelt habe ,suche ich jemand der mir den
    Bausatz zusammenlöten würde. (wenn noch einer übrig bleibt).



    mfg
    Uwe