Hello, Guest the thread was called15k times and contains 89 replays

last post from Lutz G at the

Yess - back in the 80s! 300 Baud connect to a C64 BBS...

  • (Sorry das ich ich's hier nicht ins .de übersetze - aber ich denke der Text
    ist verständlich ;) )


    ...using Winvice + C64 term soft "Turbo Term" written by my buddy
    Hanno.


    This step by step tutorial gives an example for windows users (tested
    with win xp pro) to connect to the Telnet BBS Jamming Signal (runs on a real C64!) of Leif Bloomquist very very oldschool using the Winvice C64 Emu.


    http://home.tiscali.de/webgoe2/tutorial.txt


    Have fun!


    Please report any erros, etc...


    Lutz

  • Quote

    Original von Kratznagel
    Ich hab mir die Mailbox schon angeguckt. Allerdings nicht unter VICE, sondern auf einem echten C64 mit dem Telnet-Clinet von Contiki. :D


    Nett - und bei dem Teil kannste ja sicher auch auf 300 Baud stellen für's very very oldschool feeling...


    BTW: Hier mal n reality check:


    1986: C64/Speeddos + Datenklo 300 baud + Turbo Term 64 - connect to Tornado BBS (Hamburg/Germany) 300 baud



    2007: Athlon 64/WindowsXP/Winvice + Turbo Term 64 (yes the same terminal written by my pal Hanno Behrens) connected to Jamming Signal (Toronto/Canada) 300 baud



    ;)


    @sauhund


    Welche z.B.?


    Lutz

  • Quote

    Original von Jammet
    Geht das auch irgendwie mit dem Linux Vice?


    Nehme ich mal stark an. Die Linux-Emu-Version muss ja nur die entsprechenden Optionen unterstützen (Enable RS232 Userport, Userport Device 1 Userport baud rate 300, etc.) - und tcpser gibt's IMO auch für Linux.


    Falls es noch Probleme gibt, hau ich meinen Kumpel an - der ist Linux Freak...



    Lutz

  • Habe ich mal ausprobiert und die Anleitung aus diesem Thread dazu benutzt. Aber entweder Linux Vice ist noch nicht soweit oder ich mache einen anderen Fehler. Wenn ich Linux Vice als RsDevice1 die 127.0.0.1:<port> anstelle eines normalen devices wie /dev/ttyS0 angebe scheint es damit nix anfangen zu koennen.


    Jedenfalls bekomme ich auf ttyS0 direkt keinerlei Antworten irgendwelcher emulierten modems, was eigentlich das einfachste waere anstelle irgendwelcher Portnummern. DosBox hat das meiner meinung nach besser geloest, das eingebaute emulierte Modem liegt einfach auf Serial 0 und gut iss'.


    Schade... tut bei mir nicht.

  • Hmm - ich hab mal eben abgecheckt welche Vice Version es für Linux gibt:


    http://linux.softpedia.com/get…mulators/VICE-7875.shtml#


    Das ist VICE 1.21, und mit der 1.21 Windows Version hab ichs hier am laufen. Eigentlich sollte die doch von den Features her identisch sein, oder? Welche Version hast Du?


    Ich kann leider meinen "Linux Kumpel" gerade nicht erreichen - der könnte sofort was dazu sagen...


    Lutz

  • Quote

    Originally posted by Lutz G
    Ich kann leider meinen "Linux Kumpel" gerade nicht erreichen - der könnte sofort was dazu sagen...


    Vielleicht dann spaeter mal. Ich habe jedenfalls die aktuellste version von Vice. Ich weiss jetzt nicht was dein Bekannter zum Thema besteuern koennte, es sei denn er hat genau diese beiden Programme erfolgreich zum Zusammenspiel bewegen koennen. Das ist nicht wirklich ein "Linux-Problem", sondern vielmehr eine Frage des 'Wie funktioniert's denn nun.".

  • Hier der Kumpel von Lutz.


    Ich nehme mich dem Thema jetzt mal an. An sich kann das nicht so schwer sein, weil es auf Linux mit Programmen wie tcpser ein leichtes ist, eine serielle Leitung mit einem IP-Port zu verbinden. Im Prinzip wie auf Windows, nur besser natürlich. :D


    Dazu habe ich gestern mehr oder weniger mein ganzes graphisches System umgestellt. Als positive Nebenwirkung läuft jetzt Beryl bei mir (auf zwei Bildschirmen). Was ist Beryl?


    http://www.youtube.com/watch?v…Trrs&mode=related&search=


    Da frag ich mich natürlich: wann gibts Beryl auf dem Brotkasten?

  • Also tcpser + x64 funktioniert.


    Wie?


    Settings:
    - anhaken Userport RS232 Emulation auf Menu RS232 Settings
    - Baudrate to 300 (Originalspeed sozusagen, hehe)
    - Userport Device auf "Exec Process"


    Dann "Name to Exec" unten im Menü auf "|nc localhost 25232"


    "nc" ist netcat, das mag ncat, netc oder netcat heißen, meistens jedoch nc. Notfalls nachinstallieren, bei vielen Dummy-Installs ist das nicht dabei. Den "|" pipe zu Beginn nicht vergessen...


    Config speichern und x64 beenden. ***BEENDEN***


    Auf einer Shell eingeben:
    tcpser -v 25232 -s 300 -p 6400 -l 4


    Dann x64 neu starten.


    Disk einlegen und Turboterm 64 laden. Das findet man auf Lutz Seite oder siehe unten in meinem Footer. Das kleine, tapfere Assemblerprogramm kann alles, was man braucht. Starten, "3" für Online gehen.


    Dann gibts einen Rahmenfehler, nach einmal Return - wunder - OK


    ATD209.151.141.59


    Bei meinem Testlauf gings sogar mit 1200 Baud, bei mehr hatte ich Übertragungsprobleme. Wahrscheinlich der C64 auf der anderen Seite. Die "Sparks" stammen von Beryl, hehe. In der Nähe hab ich gerade im Moment des Screenshots ein Fenster verbrannt.


    CONNECT




    Nachtrag: interessante Idee eigentlich. Man macht mehrere VICE Emus auf, legt die Fenster hintereinander bei 75% Transparenz. Dann gibt man jedem Emu eine eigene Farbpalette. Daraufhin schaltet man alle Emus zusammen mittels nc und synchronisiert sie zu einem kleinen, virtuellen Netzwerk. Dann hätte man bei 4 Emus 4x16=64 Farben mittels einer Layertechnik. Bei gut abgestimmten Farben und dem Übereinanderlegen, könnte man sogar 256 Farben daraus kombinieren. Wie klingt das?

  • Ah, auf die Idee einfach netcat zu verwenden kam ich garnicht erst. Dazu verwende ich es viel zu selten. Danke fuer den Tip.


    Schade dass es bei dir tut, bei mir jedoch nicht. tcpser bekommt gleich zwei Verbindungsversuche, und beendet sie scheinbar sofort - danach muss Vice gekillt werden.


    2007-09-08 14:47:17:-1210415440:INFO:Server socket bound to port
    2007-09-08 14:47:17:-1210415440:INFO:Server socket listening for connections
    2007-09-08 14:47:17:-1210415440:INFO:Opening ip232 device
    2007-09-08 14:47:17:-1210415440:INFO:Server socket bound to port
    2007-09-08 14:47:17:-1210415440:INFO:Server socket listening for connections
    2007-09-08 14:47:17:-1210415440:INFO:ip232 device configured
    2007-09-08 14:47:17:-1218810992:INFO:Control Lines: DSR:1 DCD:0 CTS:1
    2007-09-08 14:47:17:-1218810992:INFO:Disconnecting modem
    2007-09-08 14:47:17:-1218810992:INFO:Disconnecting
    2007-09-08 14:47:17:-1218810992:INFO:Control Lines: DSR:1 DCD:0 CTS:1
    2007-09-08 14:47:18:-1218810992:INFO:Accepting ip232 connection...
    2007-09-08 14:47:18:-1218810992:INFO:Connection accepted from 127.0.0.1
    2007-09-08 14:47:36:-1218810992:INFO:No ip232 socket data read, assume closed peer
    2007-09-08 14:48:48:-1218810992:INFO:Accepting ip232 connection...
    2007-09-08 14:48:48:-1218810992:INFO:Connection accepted from 127.0.0.1
    2007-09-08 14:48:48:-1210418288:INFO:Connection accepted from 127.0.0.1


    Ich werde mir das nacher nochmal genauer anschauen, vielleicht auch mal mit tcpdump wenn das Debuglevel von tcpser ausgereizt ist.


    PS: Smileys sind schon was tolles :freak

  • tcpser sollte an sich funktionieren. Allerdings habe ich mir das Progrämmchen dann nochmal zur Brust genommen. Ich bin vom Code darin nicht vollends begeistert, das ist ziemlich hackidihack. Jetzt suche ich meine alte Anleitung für das Zyxel, damit ich dem komplett lobotomisierten "Modem" von tcpser ein paar Tricks beibringen kann. Erster neuer Trick: ato, sprich man kann vom Online mittels "+++" in den Commandlevel springen und wieder zurück
    Zweiter neuer Trick: at&v und das kleine "Modem" spuckt seine Konfiguration aus. Wie in der guten alten Zeit.


    Aber der Code ist *hust* seltsam gestrickt. Unübersichtlich, vollgestopft mit "MAGICNUMBERS" und greift wild auf globale Variablen zu. Nun, das Biest werde ich also noch zähmen müssen und daher dauert das jetzt ein bisschen. Ich mache das mit der Restzeit, die mir tagsüber bleibt. So beim Müslischlabbern oder Fernsehen nebenbei. Daher: Geduld...


    Ich hab da noch ein paar Ideen für.


    Lutz war heute da und hat ein paar nette Clips mit seiner Kamera geschossen von VICE auf meinem 3D-Beryl Screen. Sozusagen Loend meets Hiend bei 300 Baud Handshake.
    ^D

  • =^_^=


    Aeh... bitte sei jetzt nicht enttaeuscht wenn ich schon wieder von Beryl ablenke, aber koennen wir uns ein wenig mehr auf Vice und die Serielle Schnittstelle konzentrieren? Ich mag den Beryl auch recht gerne, wobei ich ganz deutlich mehr zu XFCE tendiere, aber das hilft mir ja leider nicht mit dem Vice weiter, den ich noch immer nicht richtig online bekomme, selbst wenn ich es dir gleichtue und die exact selben Programme und Funktionen benuetze :(.


    Das Video ist nett, bis zu dem Punkt wo der Vice aus'm Vollbild geht.... also wenn ich ganz ganz ehrlich sein darf ging mir Beryl mit den Effekten so fix so auf'n Wecker dass ich sofort wieder zurueck bei XFCE war. ;) Nimm's mir aber bitte nicht krumm wenn ich das so schreibe - jedem das seine. Ich danke dir aber sehr fuer deine bisherige Hilfe!! :) Immer weiter so....

  • Also wenn ich helfen soll:


    Versionsnummern aller beteiligter Programme.


    • Verwendetes Linux, Version, Prozessor, Grafikkarte
    • Version Vice
    • Version netcat
    • Version tcpser
    • Aufrufparameter aller Programme
    • Configuration von Vice
    • mit schmu oder ohne