Hello, Guest the thread was called7.1k times and contains 65 replays

last post from axis/cascade at the

Videos vom C64 aufnehmen

  • So. Ich nerv euch jetzt nochmal mit dem Thema, da ich leider noch keine passende Antwort gefunden habe.


    Ich versuche derzeit, vom C64 (oder auch vom Amiga) über eine TV-Karte diverse Demos als Video aufzunehmen.


    Das Problem dabei: Laufschriften ruckeln da ziemlich über den Bildschirm und sind nich so "smooth" wie auf dem Original-Rechner.


    Würde das gerne anders hinbekommen.


    Warum ist das so?


    Was kann ich machen, damit die Aufnahme besser gelingt?


    Ich capture das derzeit mit VirtualDub über TV-Karte am Composite-Eingang (Amiga) und vom C64 über S-Video.


    Hab gehört, es soll mit einem Genlock besser gehen. Was genau würde ich für ein Genlock benötigen? Gibts da große Unterschiede? Kann ich dann mit einem Genlock C64 und Amiga aufzeichnen?


    Wie gesagt, ich bin absoluter N00b in dem Thema.


    :nixwiss:


    Ruckelnde Güße
    DMC

  • Nimmst Du die Videos komprimiert oder unkomprimiert auf? Falls komprimiert, welches Format denn? Bekommst Du bei der Aufnahme mit virtualdub angezeigt, dass Du "dropped frames" hast?


    Ruckelt es nur bei sich schnell bewegenden Bilder, wie z.B. der Laufschrift, oder ist generell ein Ruckeln sichtbar?

  • Ich habe schon verschiedenes probiert. Also dropped frames habe ich keine.


    Aufnahme mit xvid oder auch divx, huffyuv oder auch unkomprimiert.


    Generelles Ruckeln ist auch nicht festzustellen, sondern nur bei Laufschriften oder sich bewegenen Teilen.


    Hat wohl was mit Synchronität zu tun ?!?! :nixwiss:

  • Ich versuchs mal so ins Blaue hinein weil ich grad auf der Arbeit sitze und die Funktion von virtualdub nicht mehr so im Kopf habe.
    Da nur schnelle Scenen ruckeln könnte bedeuten, dass Dein Videomaterial noch "Interlaced" ist. Bei virtualdub gibts einen "Deinterlace-Filter" Filter, mit dem man dieses Ruckeln eliminieren kann.
    Schau mal nach ob Du so einen Deinterlace-Filter irgendwo in virtualdub findest, ansonsten müsste ich heute Abend nochmals genauer nachsehen.

  • Ich habe hier vor einigen Jahren den technischen Hintergrund schonmal detailliert niedergeschrieben, warum C64 an TV-Karte ruckelt. (Finde das Posting nichtmehr)
    Leider war das Interesse nicht gross damals.


    Um das nochmal in Kuerze zu skizzieren:
    TV-Karte: fuer PAL wartet sie auf 2 Halbbilder (Odd+Even) und stellt das dann mit 25 Hz dar.
    C64: liefert 50 Hz mit VIC Aufloesung


    Ergebnis: TV-Karte mixed 2 Bilder zusammen -> Kammeffekt und Ruckeln (Anm.: Manchmal gut fuer 'FLI ohne flimmern')


    bedingte Loesung zum Anschauen: DScaler mit Deinterlacer Old Game (ggf. Filter Remove Temporal Noise)


    bedingte Loesung fuer Aufnahme: vertikale Aufloesung halbieren -> kein kammeffekt mehr (aber ruckeln bleibt)


    Was man braeuchte: Programm was jedes Halbbild der TV Karte als 4:3 Bild mit 50 Hz darstellt ohne bei jedem zweiten Bild eine PAL Rasterzeile herunterzuspringen == fuer jedes Bild gleiche 0,0 Position.
    Ich habe noch keins gefunden, kann mal jemand eins schreiben?


    Fragen?


    Anm: wenn man mit VDub volle vertikale Aufloesung aufnimmt, behebt man den Kammeffekt aber NICHT das Ruckeln!

  • Deinterlace-Filer hab ich auch schon probiert. Sieht zwar etwas besser aus, ist aber noch weit vom Original entfernt.


    Hab mittlerweile so ca. 3 Wochen mit Virtual-Dub verbracht und sämtliche Einstellungen mal so durchprobiert. Aber das Ruckeln bleibt.


    Ich glaube, das ist mal wieder so ein Problem, wo man ordentlich Hintergrundwissen benötigt, was ich wohl nicht habe. :(


    Übrigens ist das mit DScaler ein guter Ansatz. Kannte ich bisher noch garnicht. Werde das heute abend direkt mal probieren, ob ich da eventuell bessere Ergebnisse mit erzielen kann.


    enigma: Danke für die Information. Habe übrigens den alten Thread im nachhinein gefunden, wo Du das schonmal erklärt hast.


    Was macht eigentlich ein Genlock. Beim Amiga wurde das ja gerne dazu verwendet, das Computerbild mit einem Videobild zu mischen. Da kam es doch auch darauf an, dass z.B. Laufschriften sehr weich über den Bildschirm liefen, wenn man das professionell benutzen wollte.

  • Das Ruckeln liegt am 50 Hz vs 25 Hz Problem.
    Wenn du bei VDub etwas findest, wo du mit 50 fps jedes Halbbild das die TV-Karte liefert aufnehmen kannst, dann waere das genau das was du brauchst.
    (Wieder auf 4:3 hochskalieren kann man im Postprocessing)
    Damit wuerdest du auch keinen Deinterlacer brauchen.

  • Achja das Detail habe ich vergessen.
    Man sollte eine Roehre mit 100 Hz Bildwiederholrate nehmen (oder 150 Hz).


    Einige Roehren koennen auch die C64 Aufloesung mit 50 Hz darstellen. Dazu muss man die Aufloesung bei der Grafikkarte hinzufuegen und dann in DScaler als Vollbild Aufloesung auswaehlen.

  • Ich hab jetzt mal eine Seite aufgetan, welche die Interlace-Problematik ganz gut erklärt und aufzeigt, wie man vernünftige Videos mit z.B. 50fps und sauberem DeInterlacing generiert.


    http://www.100fps.com


    Ob das für mein kleines Projekt taucht, werde ich heute abend mal ausprobieren.


    Das mit dem TFT und der Röhre will mir nicht so ganz einleuchten. Seid ihr sicher, dass es einen Unterschied macht, ob ich eine Röhre oder einen TFT nutze?


    Wenn ich z.B. den C64 direkt an einen TFT hänge, ruckelt da auch nix.

  • Also ein Genlock hilft dir meines Wissens nach überhaupt nicht, da hier nur eine digitales Bild (vom Computer) mit einer analogen Quelle (ein Video) gemischt wird. Es wird das digitale Bild ausgestanzt, indem eine Farbe als transparent definiert wird und das dazugemischte Video an dieser Stelle sichtbar wird. Beim Amiga war das damals die einzige Möglichkeit, Realbild und Computergrafik zu mischen, da ein Echtzeitdigitalisieren und Modifizieren des Videobildes (MHz-technisch) noch in weiter Ferne lag.


    Eine "dumme" Frage am Rande. Warum verwendest du für deine Aufnahme nicht einen Emulator mit integrierter Aufzeichnungsmöglichkeit (oder Emu+Screenrecorder)?

  • Wenn man etwas hat das eine Animation mit 50 Hz darstellt, wie zB ein C64 und dann ein Endgeraet nimmt, das 60 Hz anzeigt:
    Dann bekommt man die Animationsschritte 1 2 3 4 5 5 6 7 8 9 10 11 12 12 13 usw. auf den Schirm. Jedes 6te Bild ist identisch mit dem 5ten -> Ruckeln.


    Bei 100 Hz wird einfach jedes Bild 2x dargestellt.


    Das ist sowas wie Aliasing in der Zeit.

  • Quote

    Original von Retrofan
    Eine "dumme" Frage am Rande. Warum verwendest du für deine Aufnahme nicht einen Emulator mit integrierter Aufzeichnungsmöglichkeit (oder Emu+Screenrecorder)?


    Die Frage ist eigentlich relativ intelligent! ;)


    Also ich möchte die Videos von der echten Hardware aufzeichen, da ich mit der Sound-Emulation sowie mit der Darstellung diverser Effekte im Emu nicht ganz 100% zufrieden bin. Die Videos sollten so nahe wie möglich ans Original herankommen.


    Das würde mir so am besten gefallen.


    @all die anderen:


    Jetzt nochmal langsam zum mitschreiben.


    Ich sitze hier an ´nem 17,1 Zoll TFT-Monitor (Laptop) und versuche die Videos mit VD (Virtual Dub) zu capturen. Was bitte hat das mit der Bildwiderholfrequenz des Monitors zu tun? Ich bin da ja eher einfach gestrickt, was so ne Denke angeht. Ich hab hier neben mir eine 19" Röhre. Da laufen derzeit die Amiga-Demos bei 50hz über den Screen. Soll also heissen, wenn ich jetzt den Laptop an die Röhre anschließe, das ganze auf 50hz stelle (oder von mir aus 100), dann ruckelt die Aufnahme nicht mehr?


    Hmmm.

  • Die Bildwiederholrate Deines Ausgabegerätes hat mit dem Capturen nix zu tun.


    Nochmal von vorne: TV Karten erwarten ein 25Hz Interlaced Signal. Wenn Du den C64 über TV Karte aufzeichnest, dann wird das progressive 50Hz C64 Bild wie ein Interlaced 25Hz Bild aufgenommen. D.h. beim Scrolling z.B. entstehen Kammstrukturen, weil die TV Karte aus 2 progressiven C64 Bildern ein Interlaced Bild gemacht hat. Was Du bräuchtest wäre ein Programm, was aus dem Interlaced Bild wieder die 2 Halbbilder heraustrennt, und daraus dann ein 50fps Video mit halber vertikaler Auflösung macht.

  • Ok. Soweit zur Theorie. Das mit dem 50hz Interlaced Signal habe ich kapiert. Das Signal vom C64 (oder auch Amiga) kommt mit 50hz progressiv bei der TV-Karte an, wird jedoch nur mit 25hz aufgenommen.


    Jetzt hab ich quasi die Möglichkeit, die aufgenommene Videodatei so zu öffnen, dass die beiden Halbbilder aus den Interlace-Bild separiert und mir so ein 50fps-Video bereit stellt. Somit wären keine Bildinformationen verloren, ich hätte nur das Problem, dass mein Video vertikal halbiert dargestellt wird, was ich aber später korrigieren könnte. Lasse ich das so erzeugte Video nunmehr mit den 50fps laufen, ruckelt das immer noch.


    Ich zeig euch das gleich mal an ´nem entsprechenden Video ....

  • Quote

    Original von DMC
    Ok. Soweit zur Theorie. Das mit dem 50hz Interlaced Signal habe ich kapiert. Das Signal vom C64 (oder auch Amiga) kommt mit 50hz progressiv bei der TV-Karte an, wird jedoch nur mit 25hz aufgenommen.


    Ja, 25Hz, aber dafür mit doppelter vertikaler Auflösung. Der Amiga kann im Gegensatz zum C64 ein korrektes Interlaced Videosignal darstellen. ;)


    Quote


    Jetzt hab ich quasi die Möglichkeit, die aufgenommene Videodatei so zu öffnen, dass die beiden Halbbilder aus den Interlace-Bild separiert und mir so ein 50fps-Video bereit stellt. Somit wären keine Bildinformationen verloren, ich hätte nur das Problem, dass mein Video vertikal halbiert dargestellt wird, was ich aber später korrigieren könnte. Lasse ich das so erzeugte Video nunmehr mit den 50fps laufen, ruckelt das immer noch.


    Ok, das liegt daran, dass Dein Video Ausgabegerät nicht auf 50hz, 75Hz oder 100Hz eingestellt ist, oder Dein Video Player synchronisiert die Framerate nicht richtig. Oder, Du hast nicht mit der richtigen Framerate gecaptured (25fps). Oder beim Capturen wurden Frames gedropped (lustiges Denglisch... ;) ).


    Videos richtig auf dem PC zu digitalisieren kann schon zum einen oder anderen Haarverlust führen. ;)

  • Quote

    Original von Oliver_A
    Videos richtig auf dem PC zu digitalisieren kann schon zum einen oder anderen Haarverlust führen. ;)


    Wenn es danach ginge, hätte ich kein einziges Haar mehr am ganzen Körper! :grr: ;)


    Also hier mal das Video, und wie ich es gemacht habe:


    a) Amiga über Composite an die TV-Karte angeschlossen
    b) VirtualDub das Video unkomprimiert ohne Audio mit 25fps aufnehmen lassen. Keine dropped Frames!
    c) Anschließend das Video geöffnet - als "seperate fields"


    Somit öffnet VirtualDub das Video mit den separaten Halbbildern und ich hab einen 50fps Film


    d) Anschließend habe ich den Deinterlace Smooth Filter drübersausen lassen, das Ding als divx encodiert und das sieht dann so aus:


    http://www.digital-facts.de/extern/TestCap43c.avi (29 Sek. Clip, 8,89 MB!)


    Warum zum Teufel sind die beiden Scroller nicht smooth??

  • Deinterlacing Filter machen aus 2 Halbbilder eines, verringern also die Framerate auf 25fps.


    Was Du brauchst ist ein Video mit halber vertikaler Auflösung und 50fps Framerate, wo alle Halbbilder wieder zu einem progressiven Videostrom zusammengeführt werden. Mir ist leider kein Filter bekannt, der das bewerkstelligt.