Hello, Guest the thread was called20k times and contains 190 replays

last post from Dekay at the

Wer hatte auf Arbeit einen C64

  • So, werd ich mich auch mal zu Wort melden hier im Forum...


    Gearbeitet habe ich dort zwar nie, aber anno 1996 waren wir mit der Oberstufe zur Werksbesichtigung bei Pepperl + Fuchs, eine Firma, die Sensoren, Schalter und derlei Kram fertigt. Die hatten zu meinem Erstaunen damals noch einen 64er stehen, der das Förderband steuerte, das die Platinen durchs Lötbad (oder sonstiges, ist schon ne Weile her...) zog. Unser Führer erklärte uns, das sei zwar nicht der letzte Schrei (ach was!), aber es würde funktionieren, und solange das so sei, gäbe es keinen Grund, daran was zu ändern. Never touch a running System eben.


    Jahre später (Ich schätz, 2004 oder 2005 muss es wohl gewesen sein) fiel mir über Umwege ebendieser 64er (zu erkennen an dem Pepperl+Fuchs-Aufkleber) in die Finger. Ein Freund hatte ihn auf dem Flohmarkt erstanden - wusste aber nix von der Geschichte. Den hab ich ihm natürlich abgeschwatzt, und er funktionierte tatsächlich immer noch. "Platzmangel" ist der Name eines fiesen Schweins, das schwerer wiegt als Sentimentalität, drum vermachte ich das Gerät einem 64er-losen Kollegen aus Köln, wo er bestimmt heute noch seinen Dienst versieht.


    Als ich gerade den Thread durchlas, fiel mir ein, dass es in meiner Realschule in den frühen Jahren (89/90 rum, denk ich) auch einen 64er gab, der nur zum Zwecke der Stundenplankoordinierung benutzt wurde, er stand dort im Rektorat bei der Sekretärin. Der Computerraum war damals mit Schneider CPCs ausgestattet, die allerdings prompt als wir alt genug für die Computer-AG waren, gegen 386er ausgetauscht wurden.


    Soviel mal zu meinem Einstand. ;)

  • Wir hatten 1989/90 im Computerkurs auch noch einen C64 mit 1541 stehen an dem wir aber leider (!!!!) so gut wie nie dran durften, sondern immer an so ner ollen MS DOS Kiste programmieren lernen sollten... :roll:


    Lag wohl daran das ein paar der Schüler heimlich Spiele Disketten und nen Joystick reingeschmuggelt hatten (nee ich doch nicht... :roll2:) und statt am Basic usw. lernen lieber am zocken waren... Der Lehrer war aber recht cool und zockte zuerst mit, aber das sprach sich leider rum (wer konnte da nur nicht die Klappe halten??? :motz:) zum Direx der dann unserm Lehrer nen Rüffel gab, den er dann natürlich an uns weiterleiten mußte. Womit das Thema "C64 zocken im Computerkurs" wieder durch das normale Schulprogramm ersetzt wurde... :roll:


    Dabei wars immer so geil gegen den Lehrer in World Games, Winter Games, IK+, oder Pitstop II usw. zu spielen und gewinnen... :freude


    Schade, weil er meinte er könnte uns auch beibringen wie man so Strategie Spiele wie Hotel, Kaiser usw. programmiert... Aber da ja einer sein Maul nicht halten konnte wegen unseren Spielchen... :grr:


    Geile Zeit... :dafuer:

  • Beim TÜV Süddeutschland wurden Reifentestmaschinen bis ende der 90er Jahre mit C64 als Steuercomputer betrieben. Die haben für diese Maschinen Brotkasten und C64C verwendet. Daneben besassen die auch einen SX64. Dieser wurde in einem Messwagen verwendet. Der TÜV Süddeutschland ist mehrere male nach Arjeplog gefahren um dort Reifentests zu machen. Das ist die Region wo fast sämtliche Autohersteller ihre neuen Modelle auf Sibirientauglichkeit testen. Der SX64 wurde dort verwendet um die Messergebnisse aus zu werten.


    Persönlich habe ich mit keinem C64 mehr gearbeitet. Bei mir im Ausbildungsbetrieb hatten die schon 486er mit Laserdisc Programmen für die Ausbildung. In der Schule hatten wir schon 286er und halt die üblichen Windows Kisten.


    Ich hab mal in nem Hotel gearbeitet. Die Blumenfrau (teurer Laden, hatten immer mindestens 2 Azubis für frische Blumen abgestellt) hat ihre privaten Clubsachen komplett mit dem C128 gemacht und das ist noch gar nicht so lange her, etwas mehr als 5 Jahre. Allerdings weiss ich nicht mit welchen Programmen. Die Gute ist inzwischen auch verstorben.


    cu, Spaceball

  • Bei meinem Zivildienst (2000) in einer Behindertenwerkstatt wurde mir erzählt, daß die noch sehr lange einen C64 hatten und mit den Behinderten Lernspiele darauf gespielt haben
    (so einfache Reaktionssachen...) Wollte da immer noch mal hin und nachfragen...! Wäre ja schon interessant zu wissen, ob das Spezialsoftware für den Einsatz mit Behinderten war, oder einfache Spiele, die es regulär zu kaufen gab...! Wollte denen eigentlich auch noch'n
    Cevi geben, weil die den vermißt haben (der PC, den sie hatten, diente nur zur Erfassung von irgendwelchen Adressen). Die Kollegin meinte damals, die Programme wären für ihren Zweck ideal gewesen.

  • Bie mir war´s damals ´86 in der Informatik AG so, das der Kurs schon abgehalten wurde, aber es noch keine Rechner gab.
    Also hatten wir Schüler selbst unsere C64 mitgebracht und irgendeiner hatte auch alte S/W Fernseher organisiert.
    Der Lehrer selbst hatte privat einen CPC6128 und hat imer Scherze über die "riesige" 1541 Floppy gemacht.


    Er hat also zu Hause Basic Programme geschrieben, ausgedruckt und an die Tafel geschrieben, welche wir dann abgetippt, kommentiert und verändert haben.


    Später kamen dann Olivetti PC XT´s.


    In der Ausbildung bei der Telekom gab´s einen C64, welcher grafisch und hardwaremäßig die Schaltvorgänge einer digitalen Vermittlungsstelle dargestellt hat.
    Programm war in einem Modul.


    Gruß Andreas


  • Tja, leider nicht.
    Als ich die Firma verließ, war sie noch oben auf und hatte viel zut tun.
    Ein paar Jahre später waren sie pleite :(
    Konnte leider gar nichts mehr "abstauben"....


    War aber echt zum Teil ganz lustig, was da so alles "reinkam" als Kunde :D

  • Schönen Sonntag morgen!


    Also, gearbeitet nicht direkt....... ABER: in den Jahren 1990-1995 fuhr ich aktiv Modellautorennen. So ab 1991 gings mein Verein dann richtig professionell an, d.h. wir beteiligten uns u.a. auch an Staatsmeisterschafts-läufen!
    Dazu brauchten wir auf unserer Hausstrecke natürlich eine sogenannte "Transponderanlage" mit der die Rundenzeiten, Gesamtzeiten, Anzahl gefahrene Runden, etc. gemessen und ausgewertet werden konnten.
    Gesteuert wurde diese Anlage von....... einem GUTEN ALTEN BROTKASTEN C-64!!!!

  • Quote

    Original von wattie
    Weiterhin ist mir bekannt, dass in vielen Behörden einzelne Sachbearbeiter ihre privaten CeVis auf der Arbeit benutzt haben, um sich in Eigenregie gewisse Arbeiten zu erleichtern. Zum Teil sind so die ersten Ideen und Verfahren entstanden, worauf die Verwaltung später ihre IT Infastruktur erichtet hat.


    Hierzu gibts auch einen interessanten Bericht in der GO64! 09/2005

  • Also speziell zum C64 hab ich da kein Beispiel auf Lager, aber ich weiss trotzdem was zu berichten ;)



    Mein Opa hat beim Fraunhofer Institut gearbeitet. Kerngebiet Spreng- und Laserversuche.
    Die haben die Messungen und Statistiken erst mit CBM-Rechnern, ab Ende der 80'er mit ATARI st durchgeführt bzw. festgehalten.


    Bei uns in der Schule gab es nie Commodore-Rechner :motz:
    Wir hatten um 1990 rum Schneider CPC6128

  • Als ich mit 11 Jahren (1984) zum ersten Mal vom C64 gehört habe, stand schon einer im Lehrerzimmer meiner Schule. Wir standen mit mehreren Jungs draussen vor dem Fenster und haben uns die Nasen plattgedrückt um einen Blick auf die Wunderkiste zu erspähen. In der Computer AG standen zu der Zeit noch mehrere VC 20, die ca. 2 Jahre später für 100 DM/Stück an Schüler verkauft worden sind.


    Deswegen habeich dann auch 1986 einen VC 20 bekommen, obwohl es schon nichts Neues mehr dafür gab ...
    Auf meinen eigenen C64 musste ich noch bis 1988 warten.