mSD2IEC

  • Tach!

    Ich wollte dochmal sehen, wie weit ich das bringen kann. :hammer:

    Also habe ich einen miniSD-Sockel und einen ATMega32 im MLF/QFN-Gehäuse besorgt.
    Die beiden Platinen habe ich heute bekommen.

    Das war nicht wirklich witzig, ich habe fast eine Stunde gebraucht, bis ich den Controller wirklich sauber aufgelötet hatte. War mein erster in dem Gehäuse und alleine für die Erfahrung hat sich das Experiment gelohnt.
    Wenn man die Dinger nicht im Reflow-Verfahren auflöten kann, sollte man vielleicht besser die Finger davon lassen - was wohl auch der Grund ist, warum Reichelt die nicht anbietet.

    Das erste Problem ist das Layout, unter dem IC ist eine recht grosse Masse-Fläche.
    Und auch wenn man "nur" 15 Prozent davon verlöten muss, Leiterbahnen auf der Oberseite unter dem Controller zu routen ist nicht witzig.
    Wie Ihr sehen könnt habe ich unter den Controller eine dicke Durchkontaktierung, sonst hätte ich die Masse-Fläche garnicht anlöten können.

    Durchkontaktierungen und Leiterbahnen kann man ja auch nicht beliebig klein machen.
    Naja, einiges mehr geht schon, Stichwort blind/burried-VIA's, das sind aber Sonder-Locken die extra kosten.
    Und ja genau, mehr als zwei Lagen sind ja auch kein Problem...

    Dann habe ich blöderweise das Footprint aus der EAGLE-Bibliothek nicht vorher bearbeitet.
    Wenn man sowas schon von Hand löten muss, dann dürfte es sich als durchaus praktisch erweisen, wenn unter dem IC die Pads ein klein wenig hervorlinsen...

    Warum miniSD und nicht gleich microSD?
    Ganz einfach, für microSD ist die Unterstützung von SPI nicht verbindlich.

    Oh ja, miniSD hat auch keinen Schreibschutz mehr, das bedeutet auch, dass wieder ein Portpin weniger genutzt wird.

    Das Ding funktioniert auch noch nicht so richtig.
    Ein 'Load "<<",8' gibt mir zwar '0 FAT16 OK' zurück und damit funktionieren sowohl
    die IEC- als auch die SD-Anbindung.
    Andererseits bekomme ich auf 'Load "$",8' nur einen '?File not found Error'.

    Mal sehen, ideal habe ich mich nur ein wenig verzettelt und muss die Software noch ein bisschen anpassen.


    Also, wenn Reichelt mal miniSD Sockel im Angebot hat, dann wäre das bestimmt sehr nützlich.
    Die Controller sollten aber besser im TQFP bleiben.
    Ende des Jahres soll es einen ATMega geben der im Gehäuse TQFP32 (9x9 mm) soviel Speicher wie der ATMega32 jetzt im TQFP44 (12x12 mm) Gehäuse bietet.
    Das MLF im Bild ist übrigens 7x7 mm klein.
    Hmm, das MLF-32 hat dann nur 5x5 mm. :)
    Bilder
    • DSC03785.jpg

      57,98 kB, 684×581, 677 mal angesehen
    • DSC03789.jpg

      53,18 kB, 800×572, 629 mal angesehen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Shadowolf ()

  • Ich will einen IEC-Stick :juhu:
    Zuletzt repariert:
    21.2. Logitech M570 Microschalter ausgetauscht - geplante Obsoleszenz durch Billigtaster?
    19.11. Toshiba 3,5" Floppy defekter Elko durch Kerko getauscht auf Motorplatine
    27.11. 1541B Dauerlauf, Elko im Resetschaltkreis defekt, nicht der 7406 wie zuerst verdächtigt!
  • Har! Ich habe eben das Problem gefunden und nun läuft das Schmuckstück auch richtig. :juhu:

    Netterweise hat der Karten-Erkennungs-Schalter am miniSD-Sockel umgekehrte Polarität, der ist also *offen*, wenn die Karte eingelegt ist.
    Kein Wunder also, dass ich erst nur "File not found" bekommen habe.

    Das Ding ist übrigens 34,2 x 24,4 mm klein.

    Also, microSD-Sockel sind so 13,8 x 15,5 mm klein. :)
    Ich kann mich allerdings beherschen und mal davon ab, dass ich nicht noch einen ATMega32 im MLF-Gehäuse bekomme, so einen verwende ich auch nur wieder, wenn ich keine Wahl habe.
    Ausserdem ist nicht gesichert, dass microSD-Karten überhaupt funktionieren.

    Oh, Gehäuse, wenn Ihr Euch mal Bild 1 genauer anseht, die kleinen schwarzen
    Flecken jeweils unterhalb der Transistoren sind Widerstände in 0402. :)

    Und auch auf das Vergnügen kann ich verzichten, das dauert von Hand zu lange,
    die zu bestücken...

    Also, die zweite Platine hätte ich noch über. ;)
  • Original von Shadowolf
    Also, die zweite Platine hätte ich noch über. ;)

    Und viel Spass noch damit :)

    Die 0402er bekommt man ja -vielleicht- noch hin (festkleben, dann benetzen), aber den Chip würd ich nimmer packen von Hand mit der Pollin Lötstation...
    HomeCon- digitalretropark- Bastelseite
    -
    User ignorieren? AdBlock!www.forum64.de##ARTICLE[data-user-id="xxxxx"]

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von AntaBaka ()

  • Original von AntaBaka
    Original von Shadowolf
    Also, die zweite Platine hätte ich noch über. ;)

    Und viel Spass noch damit :)


    Ja, nee, wie gesagt, macht auch mir keinen Spass und einen zweiten Controller
    bekomme ich sowieso nicht.
    Den habe ich mir nämlich als Muster schicken lassen.


    Die 0402er bekommt man ja -vielleicht- noch hin (festkleben, dann benetzen), aber den Chip würd ich nimmer packen von Hand mit der Pollin Lötstation...


    Festkleben? Dafür ist die Fläche zu klein, bzw. so fein dosiert bekomme ich
    den Kleber garnicht.
    Und das nützt auch nichts, wenn der Kleber beim Löten verdampft.

    Als ich noch auf der Arbeit war habe ich die Widerstände ersetzt.
    Da ich keine 4k7 in 0402 hatte musste ich zuerst 12k nehmen, die wollte
    ich als mögliche Fehler-Quelle ausschliessen.
    Heute hätte ich die zwar gehabt, hab die 4k7 aber trotzdem lieber in 0603 bestückt.

    Und es hat sich wieder bewahrheitet - traue keinem fremden Footprint...
    Bilder
    • DSC03779.jpg

      38,12 kB, 525×295, 422 mal angesehen
    • DSC03784.jpg

      57 kB, 676×389, 441 mal angesehen

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Shadowolf ()

  • --> iec stick


    man koennte den Flashbaustein direkt auf die platine loeten, was nochmal einiges an platz spaart
    und dann auf der anderen seite einfach einen USB stecker


    eine seite usb die andere iec

    so haette man einen multistick :D

    so eine art schweizer taschenmesser fuer uns.


    Marco
  • Also, mit einem AT90USB647 sollte das möglich sein.
    Als Bonus ist das Teil OTG. Bedeutet das kann sowohl Host als auch Device sein.
    Man könnte also sogar einen USB-Stick zusätzlich mit anschliessen. :)

    Wenn das ein IEC-Stick sein soll, dann müsste das einen IEC-Stecker haben.
    Und leider liegen auf dem IEC keine 5V, dass müsste man schon modifizieren
    wodurch sich der Gebrauchs-Wert stark relativiert.

    Oh ja, mit einem 2-lagigen Board kommt man dann wohl nicht mehr hin.
    Und kleiner dicker Speicher kommt als BGA...
  • mir würde auch ein Gerät ohne USB und ohne eigenen Speicher gut gefallen, so in der Bauform etwa wie dieses hier, aber natürlich mit IEC statt USB Anschluss:

    pollin.de/shop/detail.php?pg=NQ==&a=MTI4ODcyOTk=

    die 5V Versorgung ist natürlich ein Problem. Ich könnte mir hier vorstellen zweigleisig zu fahren, über eine Diode 5V vom (modifizierten) IEC Port an der RESET Leitung abgreifen (Dienstagstreff Power over IEC Standard), aber noch eine zusätzliche Speisemöglichkeit vorsehen für nicht modifizierte Rechner dann wahlweise mit Adapter für Datasettenport oder Joystickport usw. Durch die Diode kann der Strom dann auch nicht zum IEC Port zurückfliessen ...

    Allerdings habe ich noch nie einen 6pol DIN Stecker gesehen der an eine Platine montierbar wäre ... Hmmm. Eben mal probiert so einen Stecker einfach quasi-SMD anzubringen. Dann hängt zwar die Platine schief, Pin 1 hängt in der Luft (momentan eh unbenutzt, wäre nötig für C128 fast serial) und ich weiß nicht wie die Abschirmung anzubringen wäre. Sieht dann in etwa so aus:
    Bilder
    • IM000493.jpg

      104,13 kB, 640×480, 463 mal angesehen
    Zuletzt repariert:
    21.2. Logitech M570 Microschalter ausgetauscht - geplante Obsoleszenz durch Billigtaster?
    19.11. Toshiba 3,5" Floppy defekter Elko durch Kerko getauscht auf Motorplatine
    27.11. 1541B Dauerlauf, Elko im Resetschaltkreis defekt, nicht der 7406 wie zuerst verdächtigt!
  • Warum kann man eigentlich kein .pdf Dateien anhängen?

    So, nochmal ein wenig mit EAGLE gespielt.

    Ist aber noch kein Layout, wenig mehr als platzierte Bauteile,
    der microSD-Sockel stimmt auch noch nicht ganz.

    Hat 15,4 mm Breite.

    Mit zwei Platinen übereinander müsste das eigentlich einfacher sein,
    an den IEC zu kommen.
    Und man könnte die Teile besser verteilen.
    Was jetzt noch fehlt ist z.B. der 3V Spannungsregler.

    Also Controller auf eine Platine, SD-Sockel auf die andere und
    IEC an beide angeschlossen.

    Das erste Problem ist allerdings, das ich keine "öffentliche" Quelle für
    die microSD-Sockel habe, solange Reichelt die nicht hat, bringt es das nicht.
    Und ich sehe eine recht grosse Gefahr darin, dass microSD-Karten
    den SPI-Modus nicht unterstützen müssen.

    Und miniSD wiederrum ist mit über 24mm fast doppelt so breit wie der IEC.
    Dateien
    • usd2iec.zip

      (19,52 kB, 65 mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Shadowolf ()

  • Ich bin ja kein Freund von µSD, ich brauche nicht noch nen anderen Kartentypen hier. Da es mir jetzt nicht so sehr auf die Breite der Platine ankommt, könnte ich mir schon vorstellen dass die Platine so breit wie der SD Sockel ist.

    oder ich mach mir einfach nen Adapter von dem micromatch stecker auf eine IEC Buchse und klebe das irgendwie fest :)
    Zuletzt repariert:
    21.2. Logitech M570 Microschalter ausgetauscht - geplante Obsoleszenz durch Billigtaster?
    19.11. Toshiba 3,5" Floppy defekter Elko durch Kerko getauscht auf Motorplatine
    27.11. 1541B Dauerlauf, Elko im Resetschaltkreis defekt, nicht der 7406 wie zuerst verdächtigt!
  • Das ärgste Problem dürfte sowieso sein, ein passendes Gehäuse dafür zu finden.
    Das wird nur ein wenig einfacher, wenn das schmaler wird.
    Und dabei wenigstens auf miniSD gehen zu können wäre schon nett.

    Gewinne ich irgendwann mal richtig im Lotto könnte es sein,
    dass ich in der Richtung ein wenig heftiger am Rad drehe. ;)
  • RE: mSD2IEC

    Original von schnaggels
    @Shadowolf
    :@1@: ich weiß schon warum ich die Elektronik im Cevi mag, nix SMD :freude


    Nun ja, konnten nicht die TV-Modulatoren damals nicht nur deshalb erheblich geschrumpft werden, weil da drin SMD zum Einsatz kam?

    In SMD wäre die C64-II Hauptplatine höchstens halb so gross.
    Und so oft gehen die Steine auch nicht kaputt als das Sockel notwendig wären.

    Der Amiga600 ist im Vergleich zum A500 auch recht schnukelig.

    SMD ist auch zum Basteln wunderbar geeignet, man darf es nur nicht übertreiben.
    Normalerweise bleibe ich bei der Grösse 0805, muss ich Platz sparen wird es halt 0603, das dauert dann nur ein klein wenig länger, die zu bestücken.

    In Handys sind heutzutage 0402 und 0201 (und kleiner!) verbaut, die kann man eigentlich vernünftig nur maschinell bestücken und verlöten.
    Es gibt auch so Spässe wie in die Platine eingelassene Bauteile, quasi Durchkontaktierungen mit Widerstand.

    Ein wesentlicher Vorteil von SMD ist, dass man die Teile beim Verlöten nicht von einer Seite festhalten und auf der anderen Seite der Platine verlöten muss.
    Einen SMD-Widerstand halte ich von oben in Position, fixiere in kurz auf einer Seite, verlöte die andere Seite und löte dann den ersten Anschluss nochmal kurz nach.

    Man kann auch SMD Lochraster-Platinen kaufen, das Raster ist dann 1,27 mm und da sind 1x1 mm quadratische, durchkontaktierte Pads drauf.



    Echt Klasse, Glückwunsch zum erfolgreichen Projekt :bia


    Danke!
    Was ich dabei halt gelernt habe ist, 0402 macht wirklich wenig Spass und die MLF-Gehäuse bringen mir überhaupt nichts.
    MLF ist mit der Masse-Fläche unten drunter blöd im Layout und das Auflöten von Hand dauert erheblich zu lange.
  • Hallo,

    ich hab großes Interesse an diesem Projekt und hätte gerne ein paar Infos...
    Gibts dazu einen Schaltplan (Eagle) ? Bauteileliste ? Wie funktioniert die Anbindung an den C64 ? Software..?
    Wäre klasse, wenn mich jemand aufklären könnte..

    Viele Grüße
    Jochen
  • Das ist "nur" ein geschrumpftes MMC2IEC.
    Dafür gibt es hier ja inzwischen eine eigene Kategorie.
    Und eigentlich gehört der Thread hier auch da mit rein.

    Die Anbindung erfolgt über den IEC.
    Das Ding benimmt sich weitgehend wie eine 1541, kann nur keinen Programm-Code ausführen der über den Bus gesendet wird -> Fastloader funktionieren nicht.
  • Nun ja, die Quelle für die MMC2IEC Bausätze bin ich ja. :)
    Mir sind allerdings inzwischen die Teile ausgegangen, selbst nackte Platinen habe ich nur noch ein paar Stück.

    Eine Neu-Auflage werde ich aber wohl auch nicht machen.
    Das Ganze ist ja ohnehin eine rechtliche Grat-Wanderung.

    Um das Finanzamt da rauszuhalten lief die Aktion als Sammel-Bestellung.
    Also ohne Berücksichtigung des Aufwandes meinerseits im Preis der Bausätze.

    Das nächste Problem ist die ElektroG-Verordnung wegen der ich nicht zum Hersteller werden darf und somit nur funktions-unfähige, unfertige, Bausätze verschicken kann.

    Die Geschichte hat Spass gemacht, keine Frage.
    Aber das hat mich auch etliche Stunden Arbeit gekostet.



    Die Alternative ist, das MMC2IEC auf Lochraster aufzubauen.
    Die Unterlagen und Beispiele dazu sind hier ja auch zur Genüge vorhanden.
    Der Unterschied ist im wesentlichen, dass die Schaltung grösser wird.
  • Benutzer online 2

    2 Besucher