Hello, Guest the thread was viewed1k times and contains 36 replies

last post from C64Andreas123 at the

Amiga 2000 Rev.4.3 Bildproblem

  • ähhhh.....was zum Teufel hat der da gemacht. Warum so viele Brücken, die Leitungen können doch unmöglich alle durch gewesen sein. Ich habe jetzt 3 x A2000 zum Leben erweckt, mal mehr, mal weniger Akkuschaden. Alles dabei: Kaputte Lötaugen, durchfressene Leitungen, versüffte ICs etc etc, aber noch nie waren so viele Leitungen durchfressen wie

    es auf den Bildern Brücken gibt.


    Hattet Du nicht gesagt, dass kaum Akkulauge zu erkennen war? Das passt so gar nicht mit den Bildern zusammen. Danach zu urteilen hätte der A2000 in Akkulauge gebadet.:@1@:


    Mhhh..wie weitermachen. Ich vermute, dass viele Leitungen noch OK sind, auch wenn die eine Brücke haben, d.h. zw. zwei Lötpunkten haste 2 Leitungen. Ob dadurch auch ein Problem entstehen kann: Ich hatte bisher noch nie so'n Fall.


    Hast Du mal alle kritischen Lötpunkten mit'm Multimeter auf Durchgang getestet? Ferner würde ich prüfen, ob nicht eine Brücke fehlerhaft gesetzt wurde, also zwei Punkte verbunden sind, die nicht verbunden gehören. Auch wäre interessant, ob einer der Brücken oder eine "noch" funktionierende Leitung etwas ohmig ist.


    Sorry, Du hast ein bissel was zu tun...aber darin besteht ja auch unser Hobby.


    Andere Frage: Ist der Umrüster hier im Forum oder im A1K unterwegs. Ich würde wirklich gerne den Grund für diese Lötorgie wissen, weil...so'n Fall habe ich noch nie gesehen.

  • äh....eine dumme Vorahnung beschleicht mich gerade. Kannst Du löten? Falls ja, dann bitte mal folgenden Test: Suche Dir eine Leitung auf dem Board aus, die optisch einwandfrei aussieht. Genau mit Lupe nachschauchen. Wenn OK, dann trenne bitte mal die Brücke an einen der Lötpunkte / Enden. Danach: Die Leitungen sind ja alle freigekrazt, also teste die ausgewählte Leitung auf Durchgang OHNE dabei die Endpunkte / Lötpunkte zu vewenden. Hast Du Durchgang? Gut, nun mal auf Durchgang prüfen unter Verwendung der Endpunkte / Lötpunkte / Lötaugen. Hast Du Durchgang? Gut, meine Vorahnung hat sich nicht bewahrheitet. Hast Du keinen Durchgang, dann hast Du ein Indiz dafür, dass beim Entlöten der CPU die Lötaugen raugerissen wurden. Das passiert gerne dann, wenn man sch* Entlötequipment hat oder der Löter zu ungeduldig war. Das würde die vielen Brücken erklären.

  • Sagmal das sieht man doch das fast alle Lötaugen weg sind. Ich habe teilweise nur an die Beinchen vom Sockel löten können.

    Was sind das für Tipps.

    Äh und Ähhhhh und Mhhhh ??

    Erstmal den oberen Text richtig lesen, die vielen Verbindungen sind von mir, der Sockel wurde katastrophal ausgelötet und ein neuer eingelötet aber nicht von mir.

    Er hat mit einem normalen Lötkolben und einer Handlötpumpe gearbeitet.

    Glaub mal ich selber bin auf 3600 deswegen.

  • Den zu retten wäre ein Aufgabe für den Winter. Da muss alles um den cpu sockel runter.

    Alles frei kratzen. Nieden rein wo keine pads mehr sind und dann feehaar benutzen.

    Also neu aufbauen.

    Ich bin echt am überlegen ob ich dir nicht mein 4.x Board anbiete, weil ich sowas zum kotzen finde was man mit dir gemacht hat.

    Da will ich nicht wissen wie der recap beim a600 und a1200 aussieht.

  • ok, ich bin hier raus. und ab auf die Ignoren-Liste

  • ein Versuch ist es ja Wert, aber wo kommt der schwarze und der Türkise Stecker dran?

    Falls das ein ATX Stecker ist kommt da ziemlich sicher ein Schalter dran und das ATX Netzteil zu starten. Außerdem steht direkt auf dem Stecker zum Amiga sogar

    drauf daß Du J300 umstecken sollst um Tick intern zu generieren. Bei den Original Amiga Netzteilen wird das aus der Netzfrequenz generiert, ATX Netzteile können

    das nicht.

    Schau halt mal ob die beiden Kabel an Pin 14 (PS_ON) und einen Massepin des ATX Netzteils gehen.

  • Den zu retten wäre ein Aufgabe für den Winter. Da muss alles um den cpu sockel runter.

    Alles frei kratzen. Nieden rein wo keine pads mehr sind und dann feehaar benutzen.

    Also neu aufbauen.

    Ich bin echt am überlegen ob ich dir nicht mein 4.x Board anbiete, weil ich sowas zum kotzen finde was man mit dir gemacht hat.

    Da will ich nicht wissen wie der recap beim a600 und a1200 aussieht.

    Nein alles gut musst du nicht 👍 ich hatte nur gedacht das dieser Fehler schonmal aufgetaucht ist.

  • ein Versuch ist es ja Wert, aber wo kommt der schwarze und der Türkise Stecker dran?

    Falls das ein ATX Stecker ist kommt da ziemlich sicher ein Schalter dran und das ATX Netzteil zu starten. Außerdem steht direkt auf dem Stecker zum Amiga sogar

    drauf daß Du J300 umstecken sollst um Tick intern zu generieren. Bei den Original Amiga Netzteilen wird das aus der Netzfrequenz generiert, ATX Netzteile können

    das nicht.

    Schau halt mal ob die beiden Kabel an Pin 14 (PS_ON) und einen Massepin des ATX Netzteils gehen.

    Ja ich habe einen Ein und Ausschalter dran gesteckt, es gab aber keine Änderung.

    Ist aber nicht schlimm, dann ist das eben so, es kann nicht Alles gelingen.😊

  • Moin, mir hat man geschrieben daß der Amiga VideoHybrid also die 2 Chips U205 und U206 defekt sein können.

    Aber der VidioHybrid, auf dem Bild ( ein Amiga Vidiot Hybrid Replacement ) ist das und nicht diese beiden Chips. Sehe ich das jetzt falsch? Hat man mir das falsch erklärt? 😊