Hello, Guest the thread was viewed857 times and contains 7 replies

last post from 0xdeadbeef at the

N64 Mini nachbauen. Geburtstagsgeschenk für meine Freundin.

  • Meine Freundin war schon ganz gespannt als der NES Mini, der SNES Mini und dann C64 Mini usw. langsam einen Weg in das Wohnzimmer fanden.


    Weil sie auf einen N64 Mini gewartet hat, der aber nie kam.


    Ich habe mir also überlegt selbst einen zu bauen.


    Als Gehäuse habe ich mir das überlegt:

    GeeekPi Argon One V2 Raspberry Pi 4 Aluminium Gehäuse mit Lüfter, Aluminium Kühlkörper, Power-Taste, unterstützt Retro Gaming, Filme und Musik https://amzn.eu/d/4197nxM


    Die Form ist dem N64 im Ansatz ähnlich. Passende N64 Aufkleber gibt es bei Ebay.


    Als Hardware dazu möchte ich einen Raspberry 4 nehmen, aber werde ich 4 oder 8 GB Ram brauchen um den N64 zu emulieren?


    Als Controller habe ich mir den angesehen den ich dann zweimal kaufen würde:

    miadore Retro 64-Bit Controller USB Gamepad N64 PC-Controller Joypad Joystick Für Windows Mac PC Raspberry Pi,Schwarz https://amzn.eu/d/31bF6mN


    Danach wäre noch die Frage der Software. Das Teil soll ausschließlich als N64 herhalten, demnach natürlich auch nur den Emulator starten. Hat da vielleicht jemand ein paar Tipps?


    Oder hat jemand vielleicht eine andere Idee dazu wie das so anwenderfreundlich wie möglich hinzubekommen ist?


    Endziel wäre das sie nur einschalten, ein Spiel auswählen muss und dann damit Happy ist.

  • - 4 GB reichen

    - Raspberry Pi OS drauf

    - RetroArch drauf und so konfigurieren dass es direkt beim einschalten startet und der Raspberry Pi beim beenden runterfährt

    - RA kann so konfiguriert werden, dass es direkt nur die Liste der verfügbaren ROMS inkl. Artwork anzeigt

    - Bedienung von RA ausschließlich über Gamepad


    Alternativ kannst auch ein vorgefertigtes Betriebssystem nehmen wie z.B. Retropie, RecalBox oder Lakka. Wobei wenn ein fertiges System, dann Lakka.

  • Wie wäre es mit diesem Gehäuse? => https://www.thingiverse.com/thing:2101165


    drucken lassen z.B. bei JLC kostet ~20€ inkl. Versand, muss dann allerdings noch lackiert werden und hat den Nachteil des Resins (spröde), aber sieht tendenziell besser aus als im FDM-Druck (man sieht halt keine Layer), bei diesem kostet der Druck ~10€ zzgl. Versand und es kann nur die alternative Form gedruckt werden. Dies würde ich allerdings nicht als besonderen Nachteil ansehen.

  • Ich habe mal versucht das N64 mit RetroArch auf einem FireTV-Stick und einem FireTablet mit RetroArch zu emulieren. Die Hardware ist ja ähnlich wie bei einem RPi4, also irgendwelches Quad-Core-ARM-Gedöhns mit 1,x GHz.


    Die Ergebnisse waren leider eher enttäuschend. Bei "Kirby and the Crystal Shards" hatte ich völlig falsche Farben. "Conkers Bad Fur Day" lief im Schneckentempo. "Banjo Kazooie" und "Banjo Tooie" hatten Glitches. Und auch bei "Super Mario 64" habe ich eine Menge Glitches festgestellt, obwohl das am Anfang noch am ehesten passabel wirkte.


    Ich bleibe da lieber beim echten N64. Um ein N64 passabel zu emulieren braucht man IMHO eine viel stärkere PC-Hardware. Aber vielleicht kannst du ja bessere Ergebnisse erzielen als ich. Du kannst ja hier über deinen Fortschritt berichten. Ich finde das jedenfalls sehr interessant.

  • Also die 3D Druck Dinger sehen nicht gut aus, da könnte ich es gleich aus Holz schnitzen. :)

    3D Drucker hätte ich auch selbst, aber dann sieht es eben aus wie es aussieht. Da ist das GeeekPi Argon One schon wesentlich edler und macht auch von der Kühlung mehr Sinn.


    Beim Vergleich mit dem Fire TV Stick wäre die Frage des Modells, die meisten haben ja nur 1 oder 2 Gigabyte Ram. Glaube nicht das man die mit einen Raspberry 4 wirklich vergleichen kann.


    Das die N64 Emulation nicht perfekt ist war mir leider bekannt. Aber ich hoffe das die Toptitel wie Mario 64, Mario Kart und Co. wenigstens anständig laufen.


    Beim 5er PI frage ich mich ob es wirklich noch die Emulation verbessern würde oder ob hier einfach die Emulatoren noch mehr Nachbesserung brauchen?!


    Langsam verstehe ich aber die Problematik hinter einem N64 Mini, irgendwie ist man fast versucht einen Mini PC zu bauen.

    Aber das hat man davon wenn man eine Jüngere nimmt, einen Atari oder NES Mini könnte man leichter kaufen oder emulieren. :D

    5 Monate habe ich aber zum Glück noch Zeit.


    Falls jemand noch Erfahrungen mit N64 Emulation hat würde ich mich sehr freuen. Vor allem natürlich bezüglich Raspi 4 mit 4 oder 8 GB.

  • 3D Drucker hätte ich auch selbst, aber dann sieht es eben aus wie es aussieht.

    JLPCB bietet inzwischen auch recht günstige 3D-Drucke in SLA usw. an. Alles außer transparentem SLA wird (auf Wunsch) zusätzlich geglättet, was etwas auf Kosten der feinen Details geht, aber eine sehr glatte Oberfläche ergibt, die optisch gar nicht mehr nach 3D-Druck aussieht. Ist mit der Kamera schwer einzufangen, aber da denkt niemand mehr auf den ersten Blick, daß das ein 3D-Druck ist.


    Transparente Drucke werden nicht geglättet, also gibt es ein paar kleinere Grate hier und da, aber die sehen trotzdem viel besser aus als normale (FDM) 3D-Drucke. Zum Bleistift: